Turnverein 1846 Bretten e.V.
Wir bewegen Bretten ...

Sie befinden sich auf: Wettkampfsport > Faustball > News

8 Teams beim 44. ALMU-Faustball-Gerümpelturnier 2021

24.07.2021 - Bruchtalgurken holen sich den Pokal

Ideales Faustball-Wetter vom Anpfiff bis zum Finale sorgte dafür, dass der Spaßfaktor beim 44. ALMU-Gerümpel -Turnier für die 8  Freizeitmannschaften besonders hoch war. Auf dem TV-Platz wurde in zwei Vierergruppen gespielt. So konnte jedes Team mindestens vier  Spiele bestreiten. Wie immer stand die Freude an der Bewegung im Vordergrund, dennoch zeigten die Anfänger, Laien und Amateure respektable Leistungen, mit teilweise akrobatischen und immer wieder auch lustigen Einlagen. In der Vorrunde wurde erwartungsgemäß die Gruppe A vom Mitfavoriten „Bauwagen Freudenstein“ dominiert, gefolgt von 3 punktgleichen Mannschaften, die nach der Balldifferenz gesetzt wurden. Auf Platz 2 landete das Team „Bierkönigin“, gefolgt von „Volleyball“ und „HFBOW“. Als Sieger der Gruppe B erreichten die „Bruchtalgurken“ aus Öschelbronn direkt das Halbfinale, nachdem sie den Pokalverteidiger von 2019 "Firma Genthner“ knapp besiegt hatten. Auf dem dritten Platz die „TVB Powergirls“ vor den „milden Jungs“. In den Halbfinals setzten sich die „Bruchtalgurken“ und „Firma Genthner“  klar gegen die „Powergirls" und das Team „Bauwagen Freudenstein“ durch. Ein spannendes Finale bildete den sportlichen Höhepunkt des diesjährigen Events, das im Rahmen der 175 Jahre Jubiläumswoche des TV Bretten ausgetragen wurde. Alle Beteiligten kämpften verbissen um jeden Punkt und zeigten ein relativ hohes Niveau für ein Freizeitturnier. Überraschend deutlich, aber verdient mit 28:22 gewannen die SpielerInnen aus Öschelbronn gegen den Rekordsieger „Firma Genthner“. Den dritten Platz holten sich nach einer dramatischen Auseinandersetzung erst in der Verlängerung die Freudensteiner gegen die „TVB Powergirls".  Weiter folgten die „Bierkönigin“, „Volleyball", die „milden Jungs“. Auf dem letzten Platz landete der „HFBOW“. Bei der Siegerehrung, die durch den 1. Vorsitzenden des Vereins Stefan Hammes und Ehrenabteilungsleiter Harald Muckenfuß vorgenommen wurde, erhielten alle Mannschaften ein kleines Präsent und die drei Erstplatzierten Pokale.  Alle Teams waren sich einig, dass sie auch beim Hallen-Gerümpel-Turnier an Dreikönig 2022 teilnehmen wollen!

Zum Seitenanfang

Spannende und dramatische Spiele

19.07.2021 - Bei den Westdeutschen Meisterschaften im Faustball verpasste das männliche U 16 Team mit dem 3. Platz sehr unglücklich und knapp die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.

Die Brettener Jungs spielten in einer Runde mit fünf Mannschaften und hatten im Abwehrbereich durch zwei kurzfristige Absagen eine sehr dünne Personaldecke, was sich letztendlich als entscheidend erwies. Im ersten Spiel der männlichen Jugend traf der Badische Vizemeister TVB auf den hohen Favoriten und Titelverteidiger TV Waibstadt.  Es entwickelte sich wie immer ein spannendes Spiel, bei dem leider in beiden Sätzen das Heimteam am Ende die Nase vorn hatte. Der Hessenmeister TSV Pfungstadt wurde im ersten Durchgang klar beherrscht (11:3), dann wurde es nochmal spannend. Mit 13:11 ging der Satz aber doch an den TVB. Durch den Turnierverlauf war klar, dass die Entscheidung um den zweiten Platz zwischen dem TB Oppau (dem Meister aus der Pfalz) und dem TV Bretten fallen würde. Die TVB Jungs zeigten sich nervös, immer wieder kam es zu Eigenfehlern im Angriff und zu Abspracheproblemen im Abwehrbereich. Der Mannschaft gelang es in beiden Sätzen nicht, den Hauptangreifer Rouven Appenzeller in Szene zu setzen. Nachdem der erste Durchgang nur knapp an Oppau ging, wurde der zweite Satz frustrierend mit 6:11 abgegeben. Trotzdem spielten die Jungs hochmotiviert weiter. Souverän die Leistung im letzten Spiel gegen die Hessen aus Offenbach. Hier agierten die Brettener sehr konzentriert und holte sich einen klaren 2:0 Sieg (11:6, 11:7.) Letztendlich mussten sich die Jungs allerings mit dem dritten Platz zufriedengeben, der leider nicht für die erhoffte Teilnahme zur Deutschen Meisterschaft reicht. Es spielten betreut von Wilken Appenzeller und Harald Muckenfuß: Patrick Wilhelm, Jonas Friesinger, Martin Bachmaier, Leander Jörg, Tom Blob und Rouven Appenzeller.

Bei der parallel ausgetragenen Meisterschaft der weiblichen Jugend U 16 trafen die von Marcel Schwarz und Felix Klink betreuten TV Mädels im ersten Spiel auf den TV Wünschmichelbach. Obwohl klar war, dass die verletzte Lara Simon nicht zu ersetzen war, verkaufte sich das jüngste Turnier Team (Altersschnitt: 12,8 Jahre) sehr gut. Ida Hagenlocher spielte erstmalig auf der Stellerposition. Chiara Galietta musste im Angriff ungewohnt und kräftezehrend sowohl aus dem Spiel als auch Angaben schlagen. So ging das Spiel nach einem knappen ersten Satz (9:11) noch mit 0:2 verloren. Wie immer -  gefühlt in den letzten 20 Meisterschaftsspielen - wurden im Spiel gegen den Lokalrivalen TV Öschelbronn die Punkte geteilt. Gegen den späteren Westdeutschen Meister TSV Karlsdorf und den Bronzemedaillengewinner TV Waibstadt ließen die Kräfte nach, was zu deutlichen 0:2 Niederlagen führte. Sehr erfreulich die Leistungen der Youngsters Jasmin Bachmaier, Marlene Braun, Ann-Kathrin Trui und Lia Hafermann. Da altersgemäß alle noch eine Saison zusammenspielen dürfen, ist für beide Teams die Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaften der U 16  das Fernziel. Da diese im April 2022 von der Faustballabteilung des TV Bretten im Hallensportzentrum ausgerichtet werden, sind beide Mannschaften für dieses Event schon qualifiziert.

Zum Seitenanfang

Erste Punkte für Bundesliga-Faustballerinnen

11.07.2021 - Am zweiten Spieltag in der 2. Bundesliga konnten die Faustballerinnen des TV Bretten im Derby gegen den TV Hohenklingen die ersten Punkte der Saison einfahren. Nach einem hochspannenden Fünfsatzkrimi gingen die Brettenerinnen als strahlende Siegerinnen vom Platz. Gegen den Tabellenzweiten Vaihingen gab es anschließend nichts mehr zu holen.

(GG): Der TV Bretten traf vor heimischem Publikum auf dem TV-Platz auf den TV Hohenklingen. Das Team von Trainergespann Volker van Dawen und Jeremy Wuhrer hatte sich dementsprechend viel vorgenommen. Selina Stallecker fand sich gut in ihrer neuen Rolle als Hauptangreiferin zurecht. Bretten konterte den ersten Satzverlust (6:11) direkt und schaffte mit 11:6 den Satzausgleich. Hohenklingen wähnte sich nach einem weiteren Satzerfolg (6:11) bereits auf der Siegerstraße. Bretten konnte sich aber glücklicherweise steigern. Die junge Svea Hagenlocher wurde von Saskia Blanc und Anke van Dawen-Keller unterstützt und setzte dabei ihre gute Leistung vom ersten Spieltag fort und die routinierte Janine Gieringer brachte mit ihrer Routine viel Ruhe ins Spiel. Dadurch gingen die beiden folgenden Sätze mit jeweils 11:5 klar an den TVB, der sich zurecht über den ersten Saisonsieg freuen konnte. Im zweiten Spiel gewann der Tabellenzweite TV Vaihingen/Enz klar in drei Sätzen gegen den TV Hohenklingen. Ebenso deutlich verlief das anschließende Spiel zwischen Vaihingen/Enz und Bretten, das trotz der Einwechslung von Mona Müller ebenfalls klar in drei Sätzen an die starken Schwäbinnen ging.

Zum Seitenanfang

Faustball Jugend U 14 für Deutsche Meisterschaft qualifiziert

11.07.2021 - Bei der Westdeutschen Meisterschaft in Bretten holte sich der TVB Nachwuchs mit überzeugenden Auftritten den Titel und qualifizierte sich somit für die Deutsche Meisterschaft.

Das hoch motivierte Team traf im ersten Spiel auf die TG Baden-Baden. Mit einer homogenen Mannschaftsleistung wurde der zweite der Badischen Meisterschaft deutlich bezwungen (11:7,11:2). Der TSV Pfungstadt, Meister in Hessen, wurde ebenfalls mit 2:0 (11:5, 11:9) klar dominiert. Gegen den Dauerrivalen TV Waibstadt war in dieser Saison noch kein Sieg gelungen. Um so überraschender der klare erste Satzgewinn mit 11:6 gegen die körperlich überlegenen Waibstädter. Der zweite Abschnitt entwickelte sich vor den Augen der lautstarken Brettener Fans zu einem spanenden Spiel auf Augenhöhe. Die Defensive mit Christian Feix und Maxi Michailidis lief zur Höchstform auf. Die Angreifer Fabian Hartmann und Patrick Wilhelm konnten immer wieder mit plazierten, celeveren Schlägen punkten. Überall unterwegs und defensiv wie offensiv gleich stark gestaltete Steller Martin Bachmaier das TVB Spiel. Gegen Ende des Satzes ging dem Gegner die Luft aus und der 2:0 Erfolg wurde mit einem knappen, aber verdienten 11:9 nach Hause gebracht. Im letzten Spiel gegen den Pfalzmeister TB Oppau wurde schon im ersten Satz (13:11) die Meisterschaft gesichert. Nun kamen auch die  Youngsters Leon Kohl und Jasi Bachmaier beim souveränen 11:7 Satzgewinn zum Einsatz und zeigten, dass sie für die Mannschaft wichtig sein können. Nach  8:0 Punkten hieß der Westdeutsche Meister TV Bretten. Der Siegerpokal und die Goldmedaille war verdienter Lohn für eine rundum gelungen Vorstellung an diesem Tag.

„Die erste DM-Teilnahme in dieser Zusammensetzung ist für das relativ junge Team eine großartige Leistung. Trainingsfleiß und mannschaftliche Geschlossenheit sind verantwortlich für dieses Ergebnis. Bei der Deutschen Meisterschaft im September in Wakendorf (SH) wollen wir mit 9 anderen Mannschaften aus ganz Deutschland Erfahrung sammeln, Spaß haben und uns gut präsentieren. Platz 7 unter 10 Mannschaften wäre bei der Premiere schon ein gutes Ergebnis!“ meinen die zufriedenen Coaches Marcel Schwarz, Felix Klink und Harald Muckenfuß.

Hinten vlnr: Harald Muckenfuß, Christian Feix, Gero Hagenlocher, Maximilian Michailidis, Fabian Hartmann, Felix Klink, Marcel Schwarz
Vorne vlnr: Martin Bachmaier, Patrick Wilhelm, Leon Kohl, Jasi Bachmaier
Zum Seitenanfang

Starker Saisonstart der Faustballherren

03.07.2021 - Das neu formierte Herrenteam des TV Bretten startete am ersten Spieltag der verkürzten Feldsaison mit zwei Siegen und einer Niederlage.

(ms): Im ersten Spiel gegen einen Mitfavoriten der Liga, FBC Offenburg, spürte das Team bereits im ersten Durchgang, der noch mit 10:12 abgegeben wurde, dass ein Sieg möglich war. Das zeigte die Mannschaft auch direkt und entschied die letzten beiden Sätze souverän für sich, so dass das erste Spiel des Tages gewonnen wurde. Das Selbstvertrauen vor dem zweiten Spiel gegen den TV Weil am Rhein war groß und genauso startete das Team. Der Gegner wurde im ersten Satz mit einem 11:6 förmlich an die Wand gespielt. Im zweiten Satz stellte der Mannschaftsverantwortliche Manuel Schneider etwas um und brachte die Jugendspieler Tom Blob und Jordan Leichsnering für Marcel Gieringer und Frieder Vollmer. Beide neu integrierten Spieler spielten stark. Leider nahm die Eigenfehlerquote zu. Auch in der sonst blendend aufgelegten Offensive um den ebenfalls noch in der Jugend spielberechtigten Rouven Appenzeller und Frieder Vollmer fehlte die Durchschlagskraft. Der zweite Satz wurde erst in der Verlängerung mit 12:14 abgegeben. Im Entscheidungssatz wurde Marcel Schwarz für Manuel Schneider eingewechselt. Beim TV Bretten klappte fast gar nichts mehr, der Gegner spielte fehlerfrei, so dass der Satz verdient mit 4:11 nach Weil ging. Das letzte Spiel des Tages wurde gegen den durch eine Verletzung geschwächte FB Kippenheim absolviert. Starker Regen führte zu einem reinen Angabenspiel. Das junge Team lies nichts mehr anbrennen und holte verdient den zweiten Sieg aus drei Spielen nach Bretten.

Ein zufriedener Manuel Schneider kommentierte: "Mit einem stark veränderten Team mit zwei Siegen in die Saison zu starten, war ein super Auftakt für uns". Auch Kapitän Fabian Knapp stimmte ein: "Besser kann man kaum in die Saison starten, jedoch bleibt das vorrangige Ziel der Klassenerhalt". Am nächsten Sonntag steht der zweite Spieltag in Schluttenbach an. Das Ziel für diesen Spieltag ist es, wieder mindestens zwei Siege aus drei Spielen mit nach Bretten zu holen.

Für den TV Bretten spielten Rouven Appenzeller, Frieder Vollmer, Fabian Knapp, Manuel Schneider, Marcel Gieringer, Marcel Schwarz, Tom Blob und Jordan Leichsnering.

Zum Seitenanfang

Erneut Silbermedaille für TVB Faustball Jugend

03.07.2021 - Schlag auf Schlag geht es jetzt in der coronabedingt verkürzten Faustball Meisterschaftssaison. Am Wochenende fanden die Badischen Meisterschaften der Jugend U 16 statt.

Die Brettener Jungs spielten am Samstag in Kippenheim. Der Auftakt gegen den Bundesliganachwuchs des TV Mannheim-Käfertal verlief von Beginn an eindeutig. Mit 11: 3 und 11:5 waren die beiden Sätze eine sichere Beute des TV Bretten, wobei die Trainer auch die jüngeren Spieler einsetzen konnten. Der TV Oberndorf im zweiten Spiel des Tages hatte nicht den Hauch einer Chance (11;1, 11:4). Das Finale  gegen den Dauerrivalen TV Waibstadt zeigte hohes Niveau auf beiden Seiten. Die kompakte gegnerische Defensive und schwindende Kräfte entschieden die Begegnung zu Gunsten der Waibstädter, die sich letztendlich souverän und verdient den 2:0 Sieg sicherten und überzeugend Badischer Meister wurden. Beide Teams haben aber große Chancen, bei den Westdeutschen Meisterschaften vordere Plätze zu erreichen. Es spielten betreut von Wilken Appenzeller, Marcel Schwarz und Felix Klink: Rouven Appenzeller, Tom Blob, Martin Bachmaier, Jonas Friesinger, Leander Jörg, Christian Feix und Patrick Wilhelm

Die U 16 Mädchen spielten am Sonntag in Karlsdorf. Leider wurde schon im ersten Satz die Medaillenchance vergeben. Trotz großer Gegenwehr ging der TV Wünschmichelbach denkbar knapp mit 13:11 in Führung. Mit dem Gewinn des zweiten Durchgangs (11:8) endete das Spiel unentschieden. Der TV Waibstadt war an diesem Tag eine Nummer zu groß und gewann mit 2:0 (11: 7, 11:5) gegen die nie aufgebenden TVB Girls. Die Auseinandersetzung mit dem Lokalrivalen TV Öschelbronn war wie immer eine enge Sache und endete wie immer 1:1. Das letzte Spiel des Tages gegen den bis dahin verlustpunktfreien haushohen Favoriten TSV Karlsdorf endete sehr überraschend für alle Beteiligten. Nach dem erwarteten deutlichen Verlust des ersten Satzes (5:11), steigerten sich die von Harald Muckenfuß und Felix Klink betreuten Mädchen auf ein hohes Niveau. Auf einem regennassen Platz agierten die Angabenschlägerinnen Chiara Galietta und Lara Simon fehlerfrei und sorgten somit dafür, dass der Badische Meister in die Enge getrieben wurde. Da auch die Abwehr mit Jasmin Bachmaier, Ida Hagenlocher und Marlene Braun sehr sicher stand, war der 11:9 Endstand für Bretten auch verdient. Eine starke Leistung zeigte auch die junge Debütantin Lia Hafermann. Mit 3:5 Punkten belegte das TVB Team in der Endabrechnung den 4. Platz, mit etwas mehr Glück hätte man auch eine Medaille nach Hause bringen können.

Zum Seitenanfang

Faustballjugend U14 Badischer Meister

27.06.2021 - Bei der Badischen Meisterschaft der männlichen U 14 in Waibstadt  präsentierten sich der Brettener Nachwuchs in bestechender Form.

Der Auftakt gegen den TV Schluttenbach (a.K.) diente zum Einspielen. Nach dem gewonnenen ersten Satz (11:5) konnte man im zweiten Durchgang alle jüngeren Spieler einsetzen, die allerdings gegen die älteren Schluttenbacher knapp unterlagen (9:11). Der TSV Karlsdorf hatte in der nächsten Begegnung  mit seiner noch unerfahrenen Mannschaft keine Chance auf einen Satzgewinn (11:4, 11:8). Hierbei konnten sich mit Jasmin Bachmaier, Gero Hagenlocher und Leon Kohl alle Ergänzungsspieler auszeichnen.

Nicht gewertet für die Meisterschaft wurde die Auseinandersetzung mit dem Heimteam TV Waibstadt. Es entwickelte sich eine spannende, hochklassige Begegnung auf Augenhöhe, die im ersten Durchgang (11:6) eindeutig vom TVB bestimmt wurde. Im zweiten Satz lief das genau umgekehrt, mit dem gleichem Ergebnis holten sich die Waibstädter den Satz.

Das entscheidende Spiel um die Badische Meisterschaft gegen die TG Baden-Baden begann das TVB-Team hoch motiviert. Der beim vorhergehenden Spieltag verhinderte Christian Feix stabilisierte mit Maximilian Michailidis die Abwehr, die die Baden-Badener Offensive verzweifeln ließ. Der Brettener Angriff mit Patrick Wilhelm und Fabian Hartmann spielte jetzt fast fehlerlos und überzeugte durch variante Rückschläge. Da auch Steller Martin Bachmaier in der Defensive wie auch beim Zuspiel eine hervorragende Partie ablieferte, war es letztendlich mit 11:4, 11:7 eine souveräne Sache für die gut eingestelltenen Brettener.
Die U 14 Jungs freuten sich unglaublich über ihre erste Goldmedaille und die Qualifikation für die Westdeutsche Meisterschaft , die am 11. Juli auf dem TV-Platz in Bretten ausgetragen wird.

„Nach den heute gezeigten Leistungen haben wir gute Chancen, gegen die Teams aus Baden, Hessen und der Pfalz wieder die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaften zu erreichen!“ kommentierten die Trainer Felix Klink, Marcel Schwarz und Harald Muckenfuß das Auftreten ihrer Jungs.

Zum Seitenanfang

Faustball Jugend U 14 männlich Tabellenzweiter

20.06.2020 - Beim Heimspielspieltag auf dem TV-Platz präsentierte sich der TVB-Nachwuchs schon in guter Form, obwohl im Vorfeld coronabedingt erst seit 5 Wochen trainiert werden konnte. Aber die Freude, wieder auf dem Platz stehen zu dürfen und gegen andere Mannschaften anzutreten, war allen Beteiligten anzusehen.

In der Verbandsliga Baden spielen 5 Vereine an zwei Spieltagen die Badische Meisterschaft aus. Die Brettener standen von Felix Klink und Marcel Schwarz hervorragend eingestellt, als junges Team auf dem Platz, nur 2 Spieler hatten vorher schon an einer U 14 Runde teilgenommen. Da war es schon ein Vorteil, dass man sich im ersten Durchgang gegen den noch jüngeren Nachwuchs des TSV Karlsdorf einspielen konnte. Der 2:0 Sieg (11. 6, 11:3) gab Sicherheit für die Begegnung mit dem TV Schluttenbach. Hierbei zeigte sich der TVB  durch technische Überlegenheit aus. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr mit Leon Kohl, Gero Hagenlocher, Jasmin Bachmaier und Maximilian Michailidis wurden leichte Fehler vermieden, sodass der überragende Steller Martin Bachmaier immer wieder seine Angreifer Fabian Hartmann und Patrick Wilhelm in Szene setzen konnte. Der 2:0 Erfolg (11:4, 11:7) war hoch verdient. Gegen die TG Baden-Baden setzte sich die Ballsicherheit fort. Souverän wurden mit 2:0 (11:6, 11:4) die Punkte eingefahren. Das Topspiel gegen den Favoriten TV Waibstadt entwickelte sich zu einer spannenden, hochklassigen Begegnung  auf Augenhöhe, die im ersten Satz (7:11) erst in der Endphase entschieden wurde. Der zweite Durchgang sah eine ausgeglichene Auseinandersetzung, sogar mit einer 7:3 Führung für Bretten. Dann schienen die Kräfte bei den körperlich unterlegenen TVB-Jungs nachzulassen. Mit großem Kampfgeist gelang noch die 8:7 Führung. Leider nur ein kurzes Aufbäumen, denn vier vermeidbare Fehler verhalfen dem Waibstädter Bundesliga Nachwuchs zum letztendlich nicht unverdienten Sieg.

Mit 6:2 Punkten befindet  sich der TV Bretten aktuell in der Verbandsliga Baden auf dem 2. Platz, sodass die angestrebte Badische Meisterschaftsmedaille in guter Reichweite scheint. Die Rückrunde am nächsten Sonntag in Waibstadt wird aber den Ausschlag geben und hoffentlich zur Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft führen.

Zum Seitenanfang
 

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

OK