Turnverein 1846 Bretten e.V.
Wir bewegen Bretten ...

Sie befinden sich auf: Wettkampfsport > Faustball > News

Faustball Jungs U14 noch im Meisterschaftsrennen

09.12.2019 - Das  Brettener Team musste zum Spieltag in die Höhle des Löwen nach Waibstadt fahren.

Die beiden ersten Begegnungen dienten zum Aufwärmen für das große Duell mit dem Dauerrivalen. Sowohl die SG Baden - Ortenberg (11:3, 11:6) als auch Baden-Baden (11: 6, 11:4) hatten keine Chance gegen die konzentriert auftretenden TVB Jungs. Im Spiel des Tages der beiden noch ungeschlagenen Mannschaften startete Waibstadt unterstützt von zahlreichen Fans furios und distanzierte die von Wilken Appenzeller betreuten Brettener deutlich mit 11:5. Erst im zweiten Satz zeigte man Gegenwehr. Es entwickelte sich ein hochklassiges, spannendes  Spiel auf Augenhöhe, in dem Hauptangreifer Rouven Appenzeller die Akzente setzte. Von der Abwehrreihe Marlon Pippes, Jörg Leander und Martin Bachmaier bestens in Szene gesetzt, hielt er das Spiel offen. Da auch Jan Pfitzenmeier, Maximilian Michailidis und Jonas Friesinger ihr Soll erfüllten, blieb es dramatisch bis zum Schluss. Erst in der Verlängerung wurde der Satzerfolg zum 1:1 mit 12:10 gesichert. Damit sind beide Teams mit 11:1 an der Tabellenspitze der Badischen Verbandsliga und freuen sich auf das Revanchespiel, das Ende Januar diesmal in Bretten in der TV Halle ausgetragen wird.

Zum Seitenanfang

Weibliche Faustball Jugend U14 stark verbessert

09.12.2019 - Der zweite Spieltag wurde von Weinheim nach Bretten verlegt, weil die Trennvorhänge der vorgesehenen Halle defekt waren.

Vor eigenem Publikum zeigten die Brettener Mädels im ersten Spiel gegen den TV Öschelbronn einen starken ersten Satz ( 11:6), verloren allerdings , wenn auch nur knapp,  mit 11:9. In der zweiten Begegnung wurde das Team aus Käfertal überzeugend in zwei Sätzen mit 11:8 und 11:7 distanziert. Gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer wollte man so lang wie möglich mithalten. Dies gelang nur in der Anfangsphase bis zum 7:7 Gleichstand. Dann zog der Topfavorit davon. Nach diesem 7:11 Satzverlust folgte leider im zweiten Durchgang (2:11) ein Einbruch. Auf Grund der mannschaftlichen Geschlossenheit, die an diesem Spieltag zu sehen war, ist Betreuer Marcel Schwarz davon überzeugt, dass der derzeitige 3. Platz in der Badischen Meisterschaft (6:8 Punkte) beim letzten Spieltag im Januar gehalten werden kann!

Zum Seitenanfang

Saisonstart für Faustballerinnen in der 2. Bundesliga

01.12.2019 - Die Spielerinnen des TV Bretten starteten am 01.12.2019 in die neue Saison in der 2. Bundesliga. Beim Auswärtsspieltag im hessischen Langen unterlag das ersatzgeschwächte Team klar gegen den TV Weisel. Gegen den TV Langen steigerte sich die Mannschaft, musste sich am Ende aber mit 2:3 Sätzen knapp geschlagen geben.

(GG): Im ersten Spiel der neuen Saison startete der TV Bretten gezwungenermaßen mit einer völlig neuen Aufstellung. Im Angriff übernahm die wieder genesene Sarah Fey als einzige echte Angreiferin sowohl den Spielschlag als auch die Angaben. Am Zweitschlag agierte Selina Stallecker, die eigentlich in der Abwehr beheimatet ist. Saskia Blanc übernahm die Zuspielposition und in der Abwehr starteten Inken Beißmann und Christiane Kroehne. Die Stammspielerin Katharina Fien konnte verletzungsbedingt nicht mitwirken, unterstützte das Team aber als Betreuerin von der Seitenlinie. Die Brettenerinnen konnten mit der Spielstärke des Tabellenführers nicht mithalten und unterlagen letztlich klar in drei Sätzen (11:6, 11:9, 11:7). Auch die Einwechselung von Janine Gieringer im dritten Satz konnte die Niederlage gegen das Topteam von der Loreley nicht verhindern.

Im zweiten Spiel des Tages startete Janine Gieringer für Inken Beißmann in der Abwehr. Die komplette Mannschaft kam anfangs nur schwer ins Spiel und zeigte einige Unsicherheiten. Zudem hatte der TVB massive Probleme mit kurz geschlagenen Stoppbällen und verlor den ersten Durchgang klar mit 5:11. Danach tauschte Janine Gieringer die Position mit Selina Stallecker, wodurch man die kurzen Bälle besser verteidigen konnte. Selina Stallecker zeigte als Aushilfe am Zweitschlag zudem eine überragende Leistung und der 2. Satz ging verdient an Bretten (11:8). Langen konnte sich aber auch wieder steigern und sicherte sich den dritten Durchgang mit 5:11. Der TVB konnte seine Sicherheit aber wieder zurückgewinnen und sicherte sich den vierten Satz mit 11:8. Im Entscheidungssatz hatten die Gastgeberinnen dann aber die besseren Karten und sicherten sich diesen mit 6:11. 

Unterm Strich merkte man den Brettenerinnen die hohe Spielerfluktuation oftmals noch an. Das Team war bisher noch nicht richtig eingespielt. Teilweise konnte die Mannschaft trotzdem sehr gute Ansätze zeigen. Bei erhöhtem Druck war man bisher aber noch zu unsicher. In den nächsten Spielen wird die Herausforderung daher sein, die Nerven zu behalten, wenn es mal eng wird. Der nächste Spieltag findet am 08.12.2019 in Tiefenthal statt, wo dann die ersten Punkte eingefahren werden sollen. 

Zum Seitenanfang

Brettener Faustballer sichern sich die nächsten Punkte

29.11.2019 - Am vergangenen Wochenende trat die Herrenmannschaft des TV Bretten in der Pfalz bei der TSG Tiefenthal zum dritten Spieltag der noch jungen Zweitligasaison an.

Bretten spielte zunächst gegen das veränderte Team des TV Wünschmichelbach. Die Marschroute für das Wochenende war anspruchsvoll aber klar: Es sollten 2 Punkte gegen 2 starke Gegner mit Erstligaerfahrung werden. 

Im ersten Spiel startete Bretten mit Volker Van Dawen und Frieder Vollmer im Angriff, Marcel Gieringer und Manuel Schneider in der Abwehr sowie Marcel Schwarz im Zuspiel. Nach einem guten Start verloren die Brettener im ersten Satz den Faden. Der weiche Ball der Wünschmichelbacher machte immer wieder Probleme und es schlichen sich viele Angriffsfehler ein, so dass der erste Satz mit 11:7 an Wünschmichelbach ging. Im zweiten Satz spielte Bretten konzentrierter, wehrte immer wieder gut ab, brachte ein sauberes Zuspiel und präzise Angriffsbälle, wodurch der Satz mit 11:9 an den TVB ging. Zwischenzeitlich wurde Tim Ludwig für Frieder Vollmer eingewechselt. Der dritte Satz verlief wieder ähnlich wie der erste und musste an Wünschmichelbach abgegeben werden. Nun besannten sich die Brettener endlich auf die eigenen Stärken und gewannen den vierten Satz souverän mit 11:4. Das Spiel wurde also im fünften und letzten Satz entschieden. Von Beginn an trat Bretten selbstbewusster als der Gegner auf und war immer 1-2 Punkte vorweg. Alle Mannschaftsteile blieben ruhig, motivierten sich gegenseitig und selbst eine verkorkste Abwehraktion konnte Abwehrspieler Marcel Gieringer spektakulär zum nächsten Punkt für den TVB verwandeln. Der Satz und das Spiel ging somit an Bretten, womit das Tagesziel bereits nach dem ersten Spiel erreicht wurde.

Im zweiten Spiel des Tages wartete mit der erfahrenen Mannschaft der TSG Tiefenthal ein stärkerer Gegner. Timo Schneider startete für Manuel Schneider, ansonsten blieb die Mannschaft unverändert. Nachdem der TVB gut in den ersten Satz startete, folgte beim Stand von 5:5 ein unerklärlicher Einbruch der Brettener. Die trickreich geschlagenen Bälle der Tiefenthaler wurden entweder leichtfertig in der Abwehr vertändelt, oder das Zuspiel war so unpräzise, dass kein druckvoller Angriff mehr möglich war. Beim Stand von 10:5 für Tiefenthal wendete sich das Blatt jedoch. Der TVB wehrte 5 Satzbälle in Folge ab und kam auf 10:10 heran. Trotzdem hatte Tiefenthal in diesem Satz das Quäntchen Glück auf seiner Seite und konnte den ersten Satz mit 12:10 für sich verbuchen. Der zweite Satz verlief sehr ausgeglichen. Der kurzzeitige Seitenwechsel der beiden Schlagleute führte dazu, dass Hauptangreifer Volker van Dawen einige Bälle durchatmen konnte und nun wieder starke Angriffsbälle und somit Punkte verbuchen konnte. Das große Manko blieb allerdings das unkonstante Zuspiel, so dass auch der zweite Satz - auch durch eine unglückliche Schiedsrichterentscheidung - wieder in der Verlängerung mit 12:10 an Tiefenthal ging. Im dritten Satz wurde Manuel Schneider wieder eingewechselt und ersetze Marcel Schwarz. Der Wechsel zeigte Wirkung und brachte nun mehr Präzision ins Zuspiel. Auch der dritte Satz war ein offener Schlagabtausch der beiden Teams. Jedoch hatte wieder der Gegner das nötige Glück auf seiner Seite und konnte den Satz mit 11:9 für sich verbuchen. Das Spiel ging somit mit 3:0 an Tiefenthal. Der enge Spielverlauf zeigt jedoch, dass das Spiel genau so an den TVB hätte gehen können. Als Aufsteiger ist die Mannschaft trotzdem extrem zufrieden, dass zwei Punkte aus der Pfalz mit nach Hause gebracht werden konnten. Hierzu trug auch Martin Link seinen Teil bei, der leider noch nicht spielberechtigt war, die Mannschaft aber von außen immer wieder unterstütze. Mit 8:4 Punkten liegt der TV Bretten nun punktgleich mit Tiefenthal und Karlsdorf nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses auf Platz 4 der Tabelle.

Am nächsten Wochenende geht es für die Brettener ins Saarland. Dort wartet neben dem Tabellenletzten aus Homburg der bisher ungeschlagene Tabellenführer aus Oppau auf die Mannschaft. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und weiterhin guter Stimmung im Team sollen die nächsten Punkte für den Klassenerhalt mit nach Baden gebracht werden.

Zum Seitenanfang

Weibliche U16 startet in die Faustball-Verbandsliga

24.11.2019 - Am 23.11.2019 startete das weibliche U16 Team des TV Bretten in die neue Hallensaison. Der erste von drei Spieltagen in der 5 Teams starken Verbandsliga fand in Waibstadt statt. Die Brettener Mannschaft konnte dabei ein Spiel gewinnen und ging zweimal als Verlierer vom Platz.

(GG):  Im ersten Spiel trafen die Spielerinnen des TV Bretten auf den TSV Karlsdorf. Das Team kam nur sehr schwer ins Spiel und machte es den Karlsdorferinnen dadurch leicht, zu Punkten zu kommen. Am Ende stand dadurch eine klare Niederlage in zwei Sätzen zu Buche (5:11, 4:11). Im zweiten Spiel traf der TVB dann auf das spielstarke Team des TV Wünschmichelbach. Bretten war nun deutlich besser eingespielt und konnte im ersten Satz hervorragend mithalten. Mit viel Pech ging er letztlich erst nach Verlängerung mit 10:12 verloren. Durch den Satzverlust ging der Brettener Mut etwas verloren und dadurch auch der zweite Durchgang (3:11). Im letzten Spiel traf das Team dann noch auf den TV Käfertal. Das Mannheimer Team konnte Bretten zunächst noch Paroli bieten. Der erste Durchgang verlief dadurch sehr offen und ging mit 9:11 knapp an die Mannheimerinnen. Danach drehten die Brettenerinnen aber mächtig auf und gewannen die folgenden Sätze klar mit 11:5 und 11:2. Somit waren die ersten Punkte in der neuen Saison gesichert. Mit 2:4 Punkten belegt Bretten aktuell den vierten Platz und ist dabei punktgleich mit dem TSV Karlsdorf. Wenn die Spielstärke aus dem letzten Spiel mitgenommen werden kann, wird die Mannschaft an den nächsten Spieltagen noch einige Spiele mehr gewinnen.

Im Einsatz waren:  Chiara Galietta, Aleen Bertsche, Ida Hagenlocher, Svea Hagenlocher, Frizzi Neumann und Lara Simon.

Zum Seitenanfang

Faustball Jugend U14 männlich ungeschlagen Tabellenzweiter

18.11.2019 - Beim Saisonauftakt in Baden-Baden konnte der von Wilken Appenzeller betreute TVB Nachwuchs drei Spiele souverän gewinnen.

Der TV Käfertal hatte gegen die konzentriert auftretenden Brettener von Beginn an keine Chance und verlor mit 7:11 und 6:11. Gegen den Lokalrivalen TV Oberndorf  war es auch eine klare Sache. Im ersten Durchgang ließ man nur einen gegnerischen Punkt zu, der zweite Satz endete 11:5. Hierbei fügten sich vor allem Neuzugang Jonas Friesinger aus Öschelbronn und Maximilian Michailidis sehr gut ins Team ein. Auch in der letzten Begegnung zeigten die erfahrenen Spieler ihr Potential. Gegen die Gastgeber aus Baden-Baden sah man eine sichere Abwehr mit Martin Bachmaier, Leander Jörg und Marlon Pippes. Hauptangreifer Rouven Appenzeller und Zweitangreifer Jan Pfitzenmeier setzten im Angriff die Punkte zum 2:0 Erfolg (11:1, 11:6). Mit 6:0 Punkten (Balldifferenz: 41) befindet man sich aktuell in der Verbandsliga Baden punktgleich mit Waibstadt auf dem 2. Platz (Differenz: 42) und ist auf bestem Weg für eine erfolgreiche Saison.

Nicht ganz so erfolgreich verlief der Heimspieltag für die U14 Mädels. Gleich im ersten Spiel setzte es eine deutliche Niederlage gegen den Topfavoriten aus Karlsdorf (5:11, 6:11). Die nächste Begegnung war ein Spiel auf Augenhöhe. Wünschmichelbach gewann den ersten Durchgang mit 11:9, Bretten den zweiten mit dem gleichen Ergebnis. Erwartungsgemäß erfolgte die Niederlage gegen die routinierten Mädels aus Waibstadt, die keine Schwächen zeigten und das Heimteam mit 11:7 und 11:5 besiegten. Dann war die von Marcel Schwarz betreute Mannschaft eingespielt und bezwang den Lokalrivalen TV Öschelbronn mit einer kämpferisch starken Leistung 11:6 und 11:9. Alles in allem ein guter Einstieg in die Hallensaison. Mit 3:5 Punkten befindet man sich in Lauerstellung und hat die Qualifikation für die Westdeutsche Meisterschaft noch nicht verspielt. Für den TVB waren am Start: Ida Hagenlocher, Lara Simon, Frizzi Neumann, Chiara Galietta,  Aleen Bertsche und die Nachwuchstalente Penelope Marapidis und Lia Hafermann.
 

Zum Seitenanfang

Männer behaupten 2. Tabellenplatz

18.11.2019 - Trotz insgesamt nicht zufriedenstellenden Leistungen liegen die Brettener Faustballmänner immer noch auf dem zweiten Platz in der Bundesliga West.

Beim Heimspieltag im Hallensportzentrum konnte man  zum Auftakt den erwarteten Sieg gegen einen schwachen TV Rendel einfahren. Die Satzergebnisse (11:9, 11:8, 11:9) zeugen aber schon davon, dass die Tagesform nicht dem Potential der Mannschaft entsprach. Zu viele leichte Fehler und unpräzises Zuspiel verhinderten, dass man einen deutlicheren Sieg einfuhr. Zumindest an Spannung fehlte es nicht.

Das Spiel gegen den Lokalrivalen TSV Karlsdorf sah im ersten Durchgang (6:11) ebenfalls keine Steigerung im Spiel der eigentlich favorisierten Gastgeber. Im zweiten Satz kam dann wenigstens Spannung auf. Aber Karlsdorf hatte in der Satzverlängerung die besseren Nerven und holte sich mit 15:13 die 2:0 Führung. Wer dann auf ein Aufbäumen des Heimteams gehofft hatte, wurde bitter enttäuscht. In allen Mannschaftsteilen wurde unterirdisch gespielt und mit 3:11 gab es einen deftigen Satzverlust. Hauptangreifer Volker van Dawen war vor allem mit dem Zuspiel nicht einverstanden, da er selten seine Angriffe in Netznähe fahren konnte. „Hieran müssen wir arbeiten“, kommentierte er enttäuscht die erste Saisonniederlage. Mit 6: 2 Punkten ist der TV Bretten trotzdem immer noch auf einem guten Kurs im Hinblick auf das Saisonziel Platz im gesicherten Mittelfeld. Beim nächsten Spieltag wird es gegen den TV Wünschmichelbach und die TSG Tiefenthal mit Sicherheit nicht leichter, Punkte einzufahren.

Zum Seitenanfang

Faustballabteilung mit neuer Abteilungsführung

15.11.2019 - Harald Muckenfuß zum Ehrenabteilungsleiter gewählt

(GG): Die FaustballspielerInnen des TV 1846 Bretten hatten eine wegweisende Abteilungsversammlung, bei der vor allem die Wahl einer neuen Abteilungsführung auf der Agenda stand. Die Abteilung wurde vorab informiert, dass Abteilungsleiter Harald Muckenfuß, die Stellvertreterinnen Jasmin Neulinger und Silke Hagino und auch die Kassiererin Antje Muckenfuß nicht mehr zu Wiederwahl zur Verfügung stehen. Harald Muckenfuß, der sein Amt nach 30 Jahren aufgab, gab als Einstieg einen Rückblick auf seine Zeit als Abteilungsleiter, die er den Großteil seines Lebens als Lebensaufgabe verstand und mit außergewöhnlichem Einsatz und Engagement ausführte. Seine Hauptaufgabe sah er immer in einer kontinuierlichen Jugendarbeit, die mit dem Gewinn von 9 Deutschen Meistertiteln in verschiedenen Jugendklassen gekrönt wurde. Unter seiner Führung wurde das Dreikönigsturnier zum größten Hallenevent im Deutschen Faustball. Elf Deutsche Meisterschaften holte er zudem nach Bretten, die alle sportlich und organisatorisch hervorragend abliefen. Mit einem Dank an alle Trainer, Helfer und aktiven Mitstreiter der letzten dreißig Jahre schloss er seine Ausführungen. Anschließend führte er ein letztes Mal routiniert durch die Tagespunkte des zurückliegenden Faustballjahres. Höhepunkt war dabei natürlich die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft der Frauen 30 zusammen mit den Männern 35. OK-Chefin Katharina van Dawen dankte allen OK-Mitgliedern für die tolle Unterstützung und sendete einen besonderen Dank an den Co-Chef Harald Muckenfuß, der diese Veranstaltung überhaupt erst nach Bretten geholt hatte. Der scheidende Vorstand wurde aufgrund seiner sehr guten Arbeit erwartungsgemäß ohne Gegenstimme entlastet. Dann standen die Neuwahlen für die Abteilungsführung an.

Letztlich wurde entschieden, dass die Aufgaben des Abteilungsleiters auf drei gleichberechtigte Personen aufgeteilt werden. Für diese Aufgabenbereiche haben sich Volker van Dawen (Verwaltung), Frieder Vollmer (Finanzen) und Inken Beißmann (Turnierplanungen) bereit erklärt und wurden einstimmig gewählt. Diese neue Abteilungsführung hat ihre neue Verantwortung in der Zwischenzeit mit großen Engagement angetreten. Außerhalb der Abteilungsführung gibt es zudem feste Aufgabenbereiche für  Verpflegung (Manuela Bauer), Presse (Gregor Glaser und Harald Muckenfuß), Helferpläne (Saskia Blanc), Männer (Marcel Schwarz), Frauen (Katharina van Dawen) und Jugend (Harald Muckenfuß). 

Philipp Brüggemann schlug zum Ende der Versammlung vor, Harald Muckenfuß für seine langjährige Tätigkeit als Abteilungsleiter gebührend zu würdigen und ihn zum „Ehrenabteilungsleiter“ zu ernennen. Der Vorschlag wurde einstimmig angenommen und bedeutete gleichsam das Ende einer Ära.


 

Zum Seitenanfang

Faustballjugend des TV Bretten vor Saisonstart

10.11.2019 - Mit sechs Mannschaften und unterschiedlichen Erwartungen startet der TVB Nachwuchs in die Meisterschaftsrunde des Badischen Turnerbundes.

Die SpielerInnen der beiden U 12 mixed Teams müssen sich nach einer Feldsaison mit Höhen und Tiefen  wie immer altersbedingt neu strukturieren. Bei Team Bretten 1 sind noch vier Jungs übriggeblieben, die längere Faustballerfahrung haben.

Bretten 2 wird total aus Neulingen bestehen, die erst seit Ende September in der Faustball AG des MGB und ESG trainieren und gegen die anderen Teams Spaß haben und Erfahrungen sammeln sollen. Die Mädchen der U 14 wollen wieder eine gute Rolle bei der Vergabe der Badischen und der Westdeutschen Meisterschaft spielen. Wenn die Mannschaft trotz der dünnen Personaldecke komplett antreten kann, sollte eine gute Platzierung kein Problem sein. Das Gleiche gilt auch für die U 16 Mädels, das zum Großteil aus jüngeren Spielerinnen besteht und trotz allem auch eine Chance bei der Medaillenvergabe haben sollte.
Das derzeit erfolgreichste Team der Faustballabteilung ist die männliche U 14.

Hier setzt man sich deutlich höhere Ziele. Als Westdeutscher Meister im Feldfaustball und nach einem zufriedenstellenden 8. Platz bei der Deutschen Meisterschaft sehen die Trainer Wilken Appenzeller und Harld Muckenfuß in der ehrgeizigen und trainingsfleißigen Mannschaft das Potential für eine vordere Platzierung bei der Deutschen Meisterschaft, die fast ein Heimspiel werden kann. Der TSV Karlsdorf ist nämlich im März 2020 Ausrichter dieses Events.
Obwohl altersbedingt zwei wichtige Spieler das Team verlassen mussten, füllen nachrückende Spieler wie Jan Pfitzenmeier, Marin Bachmaier, Leander Jörg und Marlon Pippes diese Lücken aus. Die wichtigste Position des Hauptangreifers wird durch Rouven Appenzeller optimal besetzt, der in der Feldsaison nicht als nur Nationalspieler der U 15 nominiert wurde, sondern auch noch Europapokalsieger mit der Badischen Auswahl werden konnte. Vom TV Öschelbronn kam Jonas Friesinger, der eventuell eine Verstärkung im Angriff sein kann.

Mit den gleichen Spielern, verstärkt durch die Routiniers Tom Blob und Jordan Leichsnering, spielt man auch bei den U 16 mit und hat hier ebenfalls durchaus Chancen, sich für die DM zu qualifizieren. Am Wochenende spielt die U 14 Jungs am Sonntag in Baden-Baden, die Mädchen haben einen Heimspieltag in der TV-Halle (ab 10:00).

Zum Seitenanfang

Brettener Faustballherren starten famos in die Zweitligasaison

10.11.2019 - Am vergangenen Samstag starteten Brettens Faustballherren in ihre erste Zweitligasaison nach dem Rückzug vor drei Jahren.

In Griesheim traf man zunächst auf die junge zweite Mannschaft des TV Waibstadt. Bretten startete mit Volker van Dawen und Rückkehrer Tim Ludwig im Angriff, Manuel Schneider und Marcel Gieringer in der Abwehr sowie Marcel Schwarz im Zuspiel. Die ersten beiden Sätze konnten problemlos mit jeweils 11:6 für Bretten gewonnen werden. Teils spektakuläre Abwehraktionen, ein sicheres Zuspiel und gewohnt druckvoll geschlagene Bälle der Angreifer ließen die Waibstädter zu keiner Zeit ins Spiel kommen. Im dritten Satz ging die Souveränität der Brettener leider etwas verloren. Präzisere Angriffsbälle der Gegner sowie einige leichte Abwehrfehler führten dazu, dass keine überzeugenden Angriffe mehr möglich waren und die Waibstädter immer besser ins Spiel fanden. Bretten reagierte und brachte Fabian Knapp für Marcel Gieringer in die Partie. Nachdem die Abwehr sich wieder gefangen hatte, schlichen sich mehrere Angriffsfehler ein, so dass der dritte Satz mit 9:11 an Waibstadt ging. Den vierten Satz wollten die Mannschaft unbedingt gewinnen und trat wieder mit dem nötigen Selbstvertrauen auf, so dass dieser Satz mit 11:8 gewonnen wurde und das Minimalziel von 2 Punkten aus dem ersten Spieltag bereits erreicht war.

Zum Abschluss traf Bretten vor einer tollen Kulisse auf das Heimteam des FG Griesheim. Bereits in den vergangenen Spielzeiten gab es enge Aufeinandertreffen mit Griesheim so dass die Spannung vorprogrammiert war. Die Brettener wollten unbedingt den zweiten Sieg des Tages einfahren, während Griesheim nach der Auftaktniederlage gegen Waibstadt bereits vor einem Fehlstart in die neue Saison stand.

Gegen Griesheim starteten die Brettener wieder mit Volker van Dawen und Tim Ludwig im Angriff, Marcel Schwarz auf der Zuspielposition sowie Manuel Schneider und Fabian Knapp in der Abwehr. Frieder Vollmer ,der auch im Kader stand wurde noch geschont, nachdem er unter der Woche nicht voll trainieren konnte. Anfangs entwickelte sich ein enges Spiel. Griesheim hatte nach starken Angaben bereits zwei Punkte Vorsprung doch Bretten blieb ruhig und konzentrierte sich auf die eigenen Stärken. Gute Abwehraktionen, ein präzises Zuspiel und beeindruckende Angriffsbälle von Tim Ludwig und Volker van Dawen brachten den ersten Satz noch mit 11:9 auf die Seite des TVB. Der zweite Satz war ebenfalls sehr eng und ging über die volle Distanz. Letztlich hatten die Griesheimer das Glück auf ihrer Seite und gewannen den zweiten Satz nach 2 abgewehrten Satzbällen noch mit 15:13. Der dritte Satz verlief wieder zu Gunsten der Brettener und wurde mit 13:11 gewonnen. Nach strittigen, aber letztlich auch korrekten Entscheidungen des Schiedsrichters stand das zahlreiche Publikum nun voll hinter den Gastgebern. Bretten versuchte ruhig zu bleiben, die Griesheimer spielten neu  gepusht nun souverän auf. Gepaart mit unnötigen Abwehrfehlern auf Seiten des TVB konnte Griesheim den vierten Satz mit 11:8 für sich entscheiden. Das letzte Spiel des Tages sollte nun also im fünften Satz entschieden werden. Fabian Knapp und Manuel Schneider tauschten die Seiten und konnten mit starken Abwehraktionen die Griesheimer völlig aus dem Konzept bringen. Der TVB sicherte sich den Entscheidungssatz mit 11:3 und lies Griesheim zu keinem Zeitpunkt mehr ins Spiel kommen, so dass die Maximalausbeute von 2 Siegen aus 2 Spielen mit nach Bretten genommen werden konnte.

Der starke, geschlossene Auftritt der Mannschaft macht Mut für den weiteren Verlauf der Saison. Dennoch müssen die 4 Punkte als erste Bausteine für die Mission Klassenerhalt angesehen werden. Am nächsten Spieltag trifft der TV Bretten im heimischen Sportzentrum am 16.11.19 ab 15 Uhr auf den TV Rendel und den TSV Karlsdorf. Mit einer ähnlich ansprechenden Leistung können auch beim Heimspieltag die nächsten Punkte eingefahren werden.

Zum Seitenanfang
 

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

OK