Turnverein 1846 Bretten e.V.
Wir bewegen Bretten ...

Sie befinden sich auf: Wettkampfsport > Basketball > News

Knappe Niederlage im Freundschaftsspiel der Herren

Am Samstag den 27. September wurde die Brettener Herren-Mannschaft vom Bezirksligisten BG Karlsbad zu einem Freundschaftsspiel empfangen.

Eine gute Möglichkeit, um das Gelernte aus dem Training in die Praxis umzusetzen und das auch noch gegen einen anspruchsvollen Gegner. Hauptaugenmerk lag dabei auf einem neuen Spielsystem, das von Spielertrainer Viktor Reimisch die vorherigen Trainingseinheiten eingeführt wurde und zum ersten Mal „in game“ angewendet werden sollte. Nicht mit Topbesetzung aber dafür mit vielen jungen Debütanten starteten die Brettener ins Spiel.

Die erste Halbzeit war offensiv zu wenig. Das neue Spielsystem hat noch nicht wie gewünscht geklappt und es wurde auf dem Platz zu wenig kommuniziert. Auch die Laufwege stimmten nicht. Es war eine gewisse Ehrfurcht vor dem Gegner zu spüren, weshalb es auch mit einem Rückstand von über 10 Punkten in die Pause ging.

Nach der Pause war von den Brettener Spielern jedoch ein anderes Bild zu sehen. Mit mehr Selbstbewusstsein, besserer Kommunikation auf dem Platz (sowohl offensiv als auch defensiv) und hartem Einsatz konnten „die Herren“ sich zurück ins Spiel kämpfen und den Punktstand ausgleichen. Es sind auf eigener Seite mehr Würfe gefallen und es wurden einige Fast-Breaks gelaufen, die ebenfalls zum Korberfolg führten.

Am Ende konnte sich der Bezirksligist BG Karlsbad mit seiner Erfahrung jedoch um ein paar Punkte absetzen und der TVBB ging mit einer knappen Niederlage vom Platz. Das Spielfeld wurde aber nicht mit hängenden Köpfen verlassen, sondern mit Vorfreude und viel Enthusiasmus auf die kommende Saison. Eine Leistung, auf die aufgebaut werden kann.

Text: Johannes Rose

Zum Seitenanfang

Saisonstart 2020/2021

Am 17. Oktober startet für die Basketballer der Herren-Mannschaft die neue Saison - eine Saison, wie sie es zuvor nicht gegeben hat.

Während die letzte Saison aufgrund des sich in Deutschland und weltweit ausbreitenden Corona-Virus frühzeitig beendet wurde, haben sich die Verantwortlichen im Verband, als auch im Verein, die Frage gestellt, wann und wie die neue Saison stattfindet. Aber nicht nur der Spielbetrieb wurde seit März unterbrochen, auch das Training durfte für einen langen Zeitraum nicht gehalten werden. Seit circa zwei Monaten kann die Mannschaft wieder trainieren.

Zunächst auf dem TV-Platz im Freien, danach auch wieder in der Halle und seit Anfang August konnte eine intensive Vorbereitung auf die kommende Saison gestartet werden. Das Auftaktspiel in der Liga wird gespielt gegen die zweite Mannschaft des PSG Pforzheims. Bevor dieses jedoch stattfinden könne, musste ein Hygienekonzept herausgearbeitet werden, das den vorgeschriebenen Regularien des Deutschen Basketball Bunds entspricht. Ein 11-seitiges Dokument wurde hierfür von Jugendtrainer Jonas Walter und stellv. Abteilungsleiter Andreas Franck entworfen, um für die Spieler, Schiedsrichter, Zuschauer als auch das Kampfgericht einen sicheren Spielbetrieb garantieren zu können.

Vorrausetzungen sind beispielsweise Abstand halten auf der Spieler- und Zuschauerbank, kein Abklatschen der Hände oder ähnliche Jubelrituale so wie das Desinfizieren der eigenen Spielerbank nach Ende des Spiels. Regeln, die jeder Spieler gerne in Kauf nimmt, um nach lang ersehnter Zeit auch wieder gegen gegnerische Mannschaften spielen zu dürfen. Neben der Herrenmannschaft werden außerdem drei Jugendmannschaften spielen. Eine gemischte U12, eine U14 und eine U16, deren Saisons schon Ende September und Anfang Oktober beginnen.

Trainer und Spieler freuen sich auf die neue Basketballsaison und freuen sich auch trotz einiger Regelungen auf jeden Zuschauer, den es in die Halle treibt, um Basketball zu genießen.

Text: Johannes Rose

Zum Seitenanfang

Vollgepacktes Wochenende

Anfang Februar kam kein Basketballer in Bretten zu kurz: Insgesamt 18 Stunden wurde in der TV-Halle Basketball-Wissen vermittelt, um Tabellenplätze gespielt und einfach nur Spaß gehabt. 

Erfolgreich einläuten konnte den Samstag die U12, die zu Ihrer regelmäßigen Heimspiel-Zeit um 13 Uhr die Mädchen-Mannschaft aus Ettlingen empfing. Trotz eines klaren Größennachteils war hier mal wieder schnell klar: Die Brettener U12 ist die beste Mannschaft der Liga und hat sich ihren ersten Platz klar und deutlich verdient. Kein herumhüpfender Ball fiel in die Hände der Ettlinger Mädchen, keines ihrer Dribblings und kein Wurf wurde hergeschenkt. Wer defensiv so hart arbeitet belohnt sich offensiv: Viele Ballverluste des Gegners führten zu zahlreichen leichten Fastbreaks, d. h. schnellen Konterangriffen, und 1-gegen-0-Korbleger. Wieder mal bestätigt sich was sich schon lange andeutet: Die Brettener Jungs und Mädchen sind mehr als bereit einen leichten für einen noch leichteren Korbleger abzupassen. So geht Team-Play! Langsam lernt die Mannschaft auch den Doppelpass einzusetzen - ein unschlagbarer Angriff selbst für höhere Ligen und Jugenden.

Die U14 und U16 hatten am Samstag mehr zu kämpfen: Beide Mannschaften gingen geschwächt und mit sehr wenig Spielern in ihr Spiel. Trotz dessen konnten beide Mannschaften in einigen Bereichen zu überzeugen. Die U14 bestach besonders im Pick-and-Roll, einer Angriffstaktik in der sich ein Angreifer in den Weg des Verteidigers des Ballführers stellt, um Lücken in der Verteidigung zu generieren. Die U16 zeigte offensiv erste Anzeichen von wortloser Kommunikation: Es wurden kleine Systeme gelaufen und die Spieler fangen nicht nur an zu begreifen wo ihre Mitspieler stehen, sondern auch wo sie hinlaufen wollen. 

Auch wenn beide Mannschaften defensiv durchaus noch einen Gang zulegen müssen um Spiele zu gewinnen bleibt zu erwähnen dass beide Mannschaften sehr jung und unerfahren sind, weswegen Geduld zu predigen ist. Sowohl die U16 als auch die U14 bestehen dieses Jahr zum Großteil aus Spielern des jüngeren Jahrgangs, und viele davon spielen ihre erste Saison aktiven Wettkampfsport. Fazit: Gutes Grundgerüst, aber es ist noch ein langer Weg, und viel harte Arbeit zum Erfolg!

Letzlich trat die Herren-Mannschaft am Samstag gegen den TV Rastatt-Rheinau an, um ihren ersten Platz zu verteidigen. Nachdem man im ersten Viertel schnell hinten lag, schien die Mannschaft etwas die Fassung zu verlieren. Zu selbstverständlich gewann man die letzten Spiele, und so schnell hinten zu liegen war ungewohnt. Auch wenn der Einsatz fraglos stimmte, war schnell klar: Nur mit Herz gewinnt man vielleicht gegen "leichtere" Gegner, nicht aber gegen ausgefuchste Basketballer. Irnoischerweise hätte man vielleicht einfach etwas weniger überlegen müssen, denn die Brettener Herren sind durchaus fähig besser zu spielen. Als nämlich zur Hälfte des vierten Viertels klar wurde, dass das Spiel wohl verloren war, platzte der Knoten und man verkürzte die Führung von knapp zwanzig auf zwischenzeitlich 8 Punkte. Letztendlich verlor die Mannschaft mit 45:58 und konnte so den direkten Vergleich nicht für sich entscheiden. Das bedeutet: Wenn man aufsteigen will, muss es wohl über die Relegation gehen, denn Rastatt-Rheinau müsste zwei Spiele liegen lassen um den ersten Platz zu verspielen.

Der Sonntag stand ganz im Namen der Abteilung: Nach einer grundlegenden Kampfgericht-Schulung - einer Pflicht, der alle Abteilungsmitglieder nachzugehen haben - hieß es: zwei Stunden Abteilungszocken! Das Reboot des erfolgreichen Experiments war vielleicht noch erfolgreicher als sein Vorgänger. Stellenweise 25 Leute spielten in 5er-Teams bis zu 11 Punkten, der Gewinner durfte auf dem Feld bleiben, der Verlierer wurde direkt für die nächste, ausgeruhte Mannschaft ausgewechselt. Der Clue: Die Mannschaften waren wild aus Jugend- und Herren-Spielern sowie Eltern zusammengemischt. Das Altersspektrum erstreckte sich von 8 bis 50 und keiner kam zu kurz, denn jeder sollte punkten. Das zerstört den Wettkampf? Auf keinen Fall! Einige spannende Spiele gingen bis zum entscheidenden Punkt, bei dem es 10:10 stand. Alle gingen glücklich und erschöpft in die Umkleidekabine - und viele schauten danach enttäuscht auf die Uhr. Wie schnell doch zwei Stunden vergehen können!

Danach: Das Herren-Allstar-Game. Die junge Garde trat in einem Match von 4x6 Minuten gegen die "Oldies" an - und unterschätzte diese gnadenlos. In einem kurzweiligen Spiel gingen die Old-Stars schnell in Führung und so manch ein Jungspund musste sich die ein oder andere Träne verdrücken! Trotz einem kurzen Aufbäumen konnten diese jedoch nichts mehr reißen und wurden 46:39 aus der Halle gefegt - Uncle Drew wäre stolz. 

Last but not least kam man im Restaurant Zum Simmelturm zur Besprechung der Saison und Feiern der Gemeinsamkeit zusammen. Grundlegende Werte, Informationen über das momentan erhältliche Merchandise und ein Aufruf für das ehrenamtliche Engagement in der Abteilung fanden hier ebenso einen Platz wie eine kleine Quizrunde über die Abteilung. Mit vollen Mägen, erschöpften Muskeln und einem Gefühl von Zusammengehörigkeit schloss die Runde gegen halb neun. Ein tolles Basketball-Wochenende war vollbracht.

 

Zum Seitenanfang

Herren überzeugen in Renchen

Mit einem klaren Sieg gegen den BG Renchen erledigte die Herrenmannschaft des TVBB am Sonntag, den 01.12.2019, ihre Pflichtarbeit. Die Tabellenführung, die man sich damit sicherte, wurde gegen den Tabellenletzten klar und deutlich gerechtfertigt.

Nach dem guten ersten Viertel, das man mit 19:10 gewonn, wurde im zweiten Viertel weiterhin solide mit 41:25 auf die Führung aufgebaut. Der Ball bewegte sich stellenweise  sehr flüssig und schnell, oft wurde er aber auch fahrlässig weggeworfen. Sowohl das Zusammenspiel in der Zone - kurze Durchstecker für schneidende Mitspieler - als auch die Pässe für freie Dreier in den Ecken ließen so einiges versprechen.

Im dritten Viertel verspielte man sich die gewonnene Führung dann fast und verlor kurzzeitig den Kopf in der Offensive, sodass die Renchener auf 8 Punkte herankommen konnten. Die Entscheidungen der Schiedsrichter und das Verhalten der Gegner war in dieser Phase auf einmal wichtiger als der Sieg selbst. Nach einer beruhigenden Ansprache des Coach Viktor Reimisch und durch konstante Defense-Arbeit konnten sich die Brettener aber klar aus diesem Loch herausspielen und beendeten das letzte Viertel und somit das Spiel mit einer überzeugenden Führung von 76:60. 

Zusammenfassend lässt sich sagen: Die Mannschaft hat ihren Job gemacht und klare Verbesserungen zu den ersten zwei Spielen gezeigt. Mit einem dünnen Kader von 9 Leuten, nach 90 Kilometer Fahrt und in fremder, kalter Halle ist ein drittes Viertel wie dieses wohl zu verkraften - zu gewinnen war für die Ambitionen des Teams aber selbstredend. Die Hausaufgaben wurden erfüllt, und die Lektion gelernt: den Ball trotz schlapper Phase schnell aus dem Netz holen, weiterhin aggressiv bleiben und einen kühlen Kopf in der Offense bewahren!

Zum Seitenanfang

U12 und U14 beim Nikolausturnen

Mit viel Spaß und Begeisterung präsentierten sich die U12 und die U14 beim Nikolausturnen in der Sporthalle Grüner. Die Jungs und Mädchen machten sich vor großem Publikum warm, spielten Parteiball, übten 2-gegen-1-, sowie  1-gegen-1-Situationen und verabschiedeten sich mit einem lauten "One Team!" Es coachten: Jonas Walter, Christian Dietrich und die U16er Peter und Nicolas.

Über die tollen, neuen Kulturbeutel und auf das nächste Nikolausturnen im neuen Jahr freuen sich schon alle!

Zum Seitenanfang

U12 mit klarem Sieg durch starke Verteidigung

Die U12 der Basketballabteilung durfte sich am Samstag, den 30.11., über einen sehr eindeutigen Sieg beim TSV Ettlingen freuen, gegen die man im ersten Spiel der Saison knapp verlor.

Im Gegensatz zu den vorherigen zwei Spielen konnte die sehr junge, aber breit aufgestellte Mannschaft durch ihre durchgängig harte und bissige Defense überzeugen. Keine Sekunde verging in der Verteidigung, in der nicht ein Spieler oder eine Spielerin der Brettener laut in der Halle verkündete, dass er oder sie den Ball verteidigt. Das führte zu Druck und leichten Ballverlusten beim Gegner, und so konnte man sich mit vielen schnellen Konterangriffen und einfachen Korblegern schon zur Halbzeit über eine 47:20 Führung freuen. In der zweiten Hälfte hieß es dann: Verantwortung abgeben und junge Spieler entwickeln. Bereitwillig übergaben die Leistungsträger den jungen, unerfahrenen Spielern den Ball, damit diese Erfahrungen für schwierigere Partien sammeln können. Man beschloss das Spiel mit einer 67:30 Führung.

Allen in allem: Ein vollkommen erfolgreiches und vorbildliches Spiel, in dem Verteidigung vom Feinsten gespielt wurde. Da können sich alle Mannschaften der Abteilung, inklusive der Herren-Mannschaft, nur ein großes Stück abschneiden!

Zum Seitenanfang

3 von 4: Erfolgreicher Heimspieltag der Basketball-Abteilung

Am Samstag, den 23.11.2019, konnte die Basketball-Abteilung des TV-Bretten einen vollkommen erfolgreichen Heimspieltag verbuchen. Drei von vier Mannschaften durften den Sieg über ihre Rivalen bei Muffins, Kuchen und Getränken feiern. Die Bewirtung wurde zum ersten Mal von Eltern organisiert und bereitete allen Anwesenden nicht nur gute Laune, sondern auch genug Power für außergewöhnliche Leistungen. Des Weiteren wurden die tollen neuen Trikots der U12 und U16, gesponsert vom vodafone-Shop Bretten, das erste Mal schaugetragen. 

Um 13 Uhr ging es los: Die U12 hatte nichts zu beweisen, tat es jedoch trotzdem. In jeder der acht 5-Minuten-Perioden punktete man mehr als die Gegner und schaffte es, die Linkenheimer zu schwierigen Würfen zu zwingen. Beeindruckend war erneut die Bereitschaft zu passen - kein Leistungsträger scheute es, den Ball zu einem besser positionierten, wenn auch unerfahrenen Spieler zu spielen. Das führt vielleicht kurzfristig zu ein paar Punkten weniger, stärkt aber langfristig den Teamgeist und das Selbstbewusstsein der jüngeren Mitspieler. So gewinnt man! Enstand: 52:32

Kurz darauf musste sich die U14 an die eigene Nase fassen: Nach einem schwachen Start in die Partie rappelte man sich auf und führte zur Halbzeit sogar 30:25 - nur um dann einfache und unaufmerksame Ballverluste in der Offensive dazu führen zu lassen, schnelle Konterpunkte zu kassieren. Gegen Ende verlor man dann den Kopf und versuchte durch verzweifelte Einzelaktionen den Spielstand zu retten. Die Moral von der Geschichte: kühlen Kopf bewahren, Ball bewegen, und bis zum Schluss ordentlich verteidigen. Positiv herauszustellen ist die gute Rebound-Arbeit der Brettener Jungs, die sich so oft zweite Chancen erarbeiten konnten. Endstand: 42:56

Die U16 hatte die Saison langsam und etwas enttäuschend gestartet: Nach einem verschenkten Spiel gegen EK Karlsruhe und zwei Niederlagen gegen tabellenführende Mannschaften hatte das Team um Coach Jonas Walter nur eins im Blick: Mit einem Sieg aus der Halle zu gehen. Denn auch wenn man ein junges Team ist, mit vielen neuen und unerfahrenen Spielern, kam man doch aus der letzten U14-Saison sehr erfolgreich heraus. Der größte Schwachpunkt: Rebounding und Verteidigung, auf denen deshalb der Fokus der letzten Trainingswochen lag. Und das berechtigt: Die U16 hat noch viel Arbeit zu tun, um in der Defense positiv aufzufallen. Das Spiel wirkte durchgehend wacklig, war stets ausgeglichen und endete in einem für U16-Verhältnisse vergleichsweise hohen Endstand von 76:71. Nichtsdestotrotz: Man hatte das kurzfristige Ziel erreicht und gewonnen - aber hoffentlich die Lektion daraus gelernt, dass man langfristig noch viel zu tun hat.

Punkt 19 Uhr durfte die Herrenmannschaft dann an den Erfolg des Abends anknüpfen und zeigte erneut, warum man diese Saison selbstbewusst vom Aufstieg träumt. In einem dominanten 76:52 Sieg über PSG Pforzheim 3 durfte man die Früchte des harten Trainings der letzten Wochen pflücken - man hatte weitaus mehr Power als die Herausforderer, spielte koordinierte Angriffe und brachte den Ball überdurchschnittlich gut in die Zone, um korbnahe Abschlüsse zu finden. Zwischendurch zeigte sich aber, dass man im Zusammenspiel durchaus noch viel Ausbaupotenzial hat. Unaufmerksame Pässe und Schrittfehler zeichneten das Spiel und sprechen Bände darüber, wie wichtig vollständiges und gemeinsames Training ist. Wenn diese letzte Hürde erzwungen wird, und die Mannschaft um Coach Viktor Reimisch mit der gleichen Energie und Präsenz wie am Wochenende spielt, ist diese Saison einiges drin.

Es spielten: Andreas Franck, Viktor Reimisch, Anton Gumenyuk, Stefan Staud, Duncan Kirigo, Raphael Anderson, Fabian Weindl, Alex Rose und Andre Kremser

Zum Seitenanfang

Erstes "Abteilungszocken" ein voller Erfolg

Beim ersten großen "Abteilungszocken" am 30.10.2019 beteiligten sich insgesamt 17 Spieler der Basketballabteilung Bretten.

Nach kurzem gemeinsamen Aufwärmen und einigen Korblegern ging es schon los: U16-Coach Jonas Walter teilte die bunte Truppe in drei gleichstarke Teams auf, bestehend aus Spielern der Jugendmannschaften U12, U14 und U16, der Herrenmannschaft sowie Eltern und Großeltern aktiver Spieler. Ab dann galt: Fünf gegen fünf auf das ganze Feld bis 1 1 Punkte, außerdem: "Winner stays!" Das bedeutet, dass die verlierende Mannschaft das Feld räumen und sich das Team, was davor draußen gesessen war, an den aktuellen Champions messen musste.

Nach zwei Stunden intensivem Basketball, der sowohl von Lachen und Späßen als auch von einem gesunden Wettkampfgeist gekennzeichnet war, verabschiedeten sich alle als Freunde. Wichtig zu erwähnen: Jeder hatte gepunktet! Und das unterstreicht auch das Wichtigste an diesem vollkommen gelungenem Abend: Abteilungszusammenhalt, Spaß am Sport und Teamgeist sind das, was die Basketballabteilung Bretten ausmacht!

Es wird sicher nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir zu diesem tollen Event einladen werden. Vielen Dank an alle, die dabei waren!

Zum Seitenanfang

Herren: Gelungenes Heimspieldebüt gegen Offenburg

„1, 2, Team – 1, 2, Sieg“, wurde nach dem Spiel von Teamkapitän Alex Rose angestimmt. Die Brettener Herrenmannschaft unter Spielertrainer Viktor Reimisch konnte vor zahlreichen Zuschauern in der TV Halle nach einem Auswärtssieg vergangenes Wochenende auch das erste Heimspiel der Saison mit einem Sieg feiern. Mit einem vollbesetzten und vollmotivierten Team, als auch den anfeuernden Zuschauern, war den Spielern im Vornherein klar: „Heute muss ein Sieg her!“ und mit dieser Einstellung spielten sie von Beginn der Partie an.

Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel, das der TVB letzlich mit 16:11 für sich entschied, konnten die Brettener mit einer intensiven und harten Verteidigung als auch gutem Angriffsspiel die Führung ausbauen und gingen mit einem Punktestand von 34:14 in die Halbzeit. Im gesamten 2. Viertel ließ das Team somit lediglich 3 Punkte zu. Ein bärenstarker Wert!

Diese Führung galt es nun zu verteidigen. Zwar konnte die Offenburger Mannschaft im 3. Viertel wieder besser mitspielen und im Angriff konsequenter agieren, dennoch war besonders die offensive Qualität der Melanchthonstädter zu enorm, so dass die Führung auf 58:31 ausgebaut werden konnte. Vor allem gegen Ende des Viertels konnten einige Schnellangriffe mit erfolgreichem Abschluss eingefahren werden, was zur komfortablen 27 Punkte Führung beitrug.

Aufgrund der hohen Führung konnten die Spieler des TVB nun einen Gang zurückschalten und Spielertrainer Viktor Reimisch hatte im 4. Viertel die Möglichkeit zu rotieren, so dass jeder Spieler des vollbesetzten Teams ausreichend Spielzeit bekam. Nach einem ausgeglichenen, aber dennoch sehr intensiven letzten Viertel konnte die Brettener Mannschaft schließlich den ersten Heimsieg der Saison mit einem Endstand von 75:49 einfahren. Besonders die gute Defensivarbeit im 2. Viertel hat das Fundament für den verdienten Sieg gelegt. Auch durch das ständige Anfeuern der Zuschauer waren die Brettener Spieler das ganze Spiel lang motiviert und ließen fast keine Schwächephase zu. Die harte Arbeit im Training hat sich somit ausgezahlt und der TVB kann erhobenen Hauptes das nächste Spiel bestreiten.

 

Es spielten: Andreas Franck (0), Viktor Reimisch (3), Macknil Nigh (4), Johannes Rose (2), Anton Gumenyuk (6), Sebastian Fritz (5), Jonas Walter (6), Duncan Maina (13), Raphael Anderson (4), Fabian Weindl (10), Alex Rose (14) und Andre Kremser (8).

Text: Johannes Rose

Zum Seitenanfang

U12 beim Season-Opening-Turnier

Coach Bethel Lorenz, Roman, Leo, Nikola, Ruben, Coline

Mustafa, Alexi, Noel, Zehra, Julian

Die U12 der Basketballabteilung blickt auf eine erfolgreiche Teilnahme am Season-Opening-Turnier in Bruchsal zurück.

Mit 12 Spielern reiste der TV Bretten am Sonntag, den 14.10.2019 dieses Jahr zur Saisoneröffnung an - und glänzte dort mit Teamgeist, Engagement und Passfreudigkeit. Gerade letzteres ist in einem Alter, in dem oft mehr nach dem Korb als nach dem Mitspieler geschaut wird eine Besonderheit. Jeder mögliche Pass wurde gespielt, auch zu den vielen, sehr jungen Spielern im Team. 

Und auch wenn sich dieses großartige Teamplay leider nicht in Siegen widerspiegeln konnte - man verlor drei der drei Spiele gegen wesentlich stärkere Mannschaften - zeigt es doch, dass die U12 eine tolle Saison in der Kreisliga B spielen kann. Einziges Manko: Die erfahreneren Spieler sollten sich mehr zum Korb trauen. Zu oft wurde sich für Würfe aus der Distanz entschieden, statt einfach den freien Weg zum Korb zu suchen.

Doch Coach Bethel Lorenz ist sich sicher: "Wir kriegen das hin!"

Auf eine gute Saison!

Zum Seitenanfang

U14 in der Saison angekommen

Freddy, Raphael, Kirill, Felix, Coach Christian Dietrich

Zehra, Coline, Paul, Leonis

 

In ihrem dritten Spiel der Saison wusste die U14 endlich in voller Stärke zu zeigen, wozu sie fähig ist.

Einen schwungvollen Start kann man das nicht nennen: In den ersten zwei Spielen der Saison war das Personal wegen Krankheit und Reisen dermaßen dezimiert, dass nicht einmal fünf U14-Spieler vor Ort und U12-Spieler in der Startaufstellung waren. Ganz anders aber am Samstag, den 12.10.2019 in Berghausen: Mit acht Spielern und fast vollständigem Kader konnte Coach Christian Dietrich endlich zeigen, an was er mit den Jungs und Mädels gearbeitet hat. 

Mit starker Team-Defense, gutem Passspiel und einer überragenden Einzelleistung von Paul Schuhmacher, der seine zweite Saison in der U14 spielt und die ihm eigentlich fremde Rolle des Aufbauspielers füllen musste, gewonn man in Berghausen mit 45:19. Auch die jungen U12-Spielerinnen Coline Beck und Zehra Tiras konnten Erfahrungen für ihr Saisoneröffnungsturnier am Sonntag, sowie ihre ersten Punkte in der U14 einsammeln.

Trotz alledem sollte man sich nicht zu früh freuen: Mit Berghausen spielte man gegen eine junge, unerfahrene Mannschaft. Das Spiel am Samstag sollte nicht ausreichen, um zufrieden zu sein - aber es kann mit Sicherheit Schwung mitgeben für eine Saison, die jetzt erst so richtig beginnt.

Zum Seitenanfang

U16-Pleite beim SG Eichenkreuz Karlsruhe

Peter, Kresimir, Coach Jonas Walter, Laureat

Nicolas, Vijasan, Kirill, Marc-Noel, Levin

Tyrese

 

Eine herbe Niederlage leistete sich die U16 der Basketballabteilung Bretten am Samstag, den 12.10.2019 beim SG Eichenkreuz Karlsruhe.

Zu Beginn wusste die Mannschaft zu überzeugen: Im ersten Viertel startete man zum Jubel der mitgefahrenen Fans mit einem ordentlichen Lauf. Mehrere Fastbreak-Punkte führten zu einer schnellen Führung der Brettener Jungs, die sich mit 18:9 in die erste Viertelpause verabschieden durften. Für eine junge Mannschaft, die das erste Mal in der U16 spielt und viele, unerfahrene Neuzugänge hat war das zwar nicht absehbar, allerdings auch nicht überraschend: Schließlich hatte man in der vorigen U14-Saison durchaus beweisen können, was möglich ist.

Allerdings erkannten die Eichenkreuzler ihre Fehler in der Defense und passten diese im zweiten Viertel an: Alle Brettener wurden körperlich hart verteidigt und davon gestoppt, einfache Punkte zu erzielen. Der Foulpfiff kam dann zwar, aber jeder davon war hart erkämpft. So wuchs immer mehr die Angst zum Korb zu gehen, es wurden unklüge Würfe genommen und der Ball fand seinen Weg nur noch selten in die Zone.

Das alles war allerdings nicht schlimm: Hätte man weiterhin gut verteidigt und Fouls gezogen, wäre der Sieg durch den Vorsprung aus dem ersten Viertel garantiert. Weil allerdings die Defense aus Frust über die Gegner vernachlässigt wurde, hatten die Karlsruher so viele zweite Wurfchancen und 1-gegen-0-Korbleger, dass diese die Brettener im vierten Viertel dann trotz niedriger Trefferquote den Sieg kosteten.

Es war wahrlich keine Glanzvorstellung von den Brettener Jungs - aber manchmal gibt es einfach Tage, an denen auch wirklich alles schief geht. Positiv herauszuheben war in diesem Chaos fast nur die Leistung von Marc-Noel Schnitzer, der gefühlt überall war: Fünf erzwungene Jumpballs, Steals, Rebounds und zahllose Bälle vor dem Aus gerettet - und zwar von Anfang bis zum Ende. So erarbeitet man sich Spielzeit, so spielt man guten Basketball, kurzum: so gewinnt man Spiele. Hut ab!

Zum Seitenanfang

Herren: Knapper Auftaktsieg in Rastatt

Viel Kampf, viel Einsatz – das waren die Hauptzutaten eines intensiven Auftaktspiels in die Saison 2019/20. Krankheitsbedingt konnte Spielertrainer Viktor Reimisch in seinem Liga-Debüt auf lediglich acht Spieler zurückgreifen. Doch diese gingen nach einer intensiven Vorbereitung selbstbewusst und motiviert zu Werke.

 

Das erste Viertel war mit 16:17 für die Melanchthonstädter ausgeglichen. Im zweiten Viertel startete man schwach, doch in den fünf Minuten bis zur Halbzeit konnten einige Schnellangriffe gelaufen werden, so dass aus einem 26:19 - Rückstand zur Halbzeit ein 26:33 – Vorsprung wurde.

 

Im dritten Viertel erhöhte Rastatt den Druck weiter, doch gerade über Ballgewinne konnten sich die Brettener immer wieder leichte Punkte erarbeiten und sich befreien.

 

Zu Beginn des letzten Viertels schien der Wille der Rastätter gebrochen zu sein. Fünf Minuten vor Schluss stand es 39:54 für die Gäste des TVB. In dieser Phase lief der Ball flüssig und es wurden auch im Halbfeld klare Abschlüsse gefunden. Doch dann der Einbruch: viele unnötige Fouls ermöglichten dem Heimteam zehn Punkte von der Freiwurflinie. Die Konzentration ließ aufgrund der dünnen Personaldecke nach, es fehlte der letzte Wille. Bei noch 40 Sekunden Spielzeit stand es nur noch 58:60 für den TVB. Doch Fabian Weindl übernahm Verantwortung, indem er das taktische Foul der Rastätter aufnahm. Seine zwei getroffenen Freiwürfe sorgten für die Vorentscheidung. Das Endergebnis lautet 58:63.

Einen starken Gegner unter 60 Punkten gehalten zu haben, gibt Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben.

 

Es spielten: Andreas Franck (6 Punkte), Anton Gumenyuk (4), Theo Liusias (0), Duncan Maina (4), Macknil Nigh (5), Viktor Reimisch (17), Alex Rose (7) und Fabian Weindl (20).

Zum Seitenanfang

Kampfgerichtsschulung Basketball gut besucht

Fast 30 Spieler und Eltern der Jugendmannschaften U12, U14 und U16 nahmen am 21. September 2019 an der Kampfgerichtsschulung der Basketball-Abteilung des TV-Bretten teil.

 

 

Egal ob Sekundenregeln, Schiedsrichterzeichen oder Eigenkörbe: Im zweistündigen theoretischen Teil wurde von den Jugendtrainern Christian Dietrich und Jonas Walter im Detail durchgesprochen, was die drei Kampfrichter an der Seitenlinie eigentlich alles zu beachten haben. Und das hat es in sich: Denn wie die Schiedsrichter tragen auch die Kampfrichter eine essenzielle Rolle für einen reibungslosen Spielverlauf. Neutrales Verhalten gegenüber den Teams ist ebenso Pflichtprogramm wie präzises Stoppen der Zeit und korrektes Ausfüllen des Spielbogens. Läuft da während eines Spiels etwas falsch, führt das schnell zu Unmut bei den Spielern und Zuschauern. Im Interesse des spannenden und schnellen Spiels Basketballs sollte da deswegen immer alles klappen!

 

Und auch wenn beim theoretischen Teil das ein oder andere Mal Verwirrung herrschte: am Ende waren alle ausreichend vorbereitet, um ihre neu erlernten Fähigkeiten im Praxisteil umzusetzen. Dieser bestand aus einem Testspiel der U16, bei dem sich jeder einmal an der Punktetafel, der 24-Sekunden-Shotclock und dem Spielbogen ausprobieren konnte. Auch bei diesem Teil der Schulung kann man die Teilnehmer nur loben: Beim Einsehen der Bögen nach der Schulung waren die Eintragungen im Rahmen der Möglichkeiten mehr als vielversprechend.

 

So waren alle nach einem erfolgreichen Tag gewappnet für die nächste Saison: Denn jeder Jugendspieler steht in der Pflicht innerhalb der Saison mehrmals als Kampfrichter verfügbar zu sein. Beim ersten Einsatz schaut da aber natürlich immer ein „alter Hase“ über die Schultern.

 

Im Namen der Abteilung nochmals ein großes Dankeschön bei allen Spielern und Eltern, die an diesem Event teilgenommen haben. Ein weiteres Dankeschön geht an Christian Dietrich und Jonas Walter für die Organisation und an Bethel Lorenz für die tollen Bilder und leckeren Süßigkeiten. Auf eine erfolgreiche Saison!

Zum Seitenanfang

Basketball-Herren mit Vollgas in die Vorbereitung

Beflügelt durch ihren neuen Coach Viktor Reimisch startete die Herrenmannschaft der Basketballabteilung am 31.07. ihre Vorbereitung für die Saison 2019 / 2020.

Egal ob Veteranen, Aufsteiger aus den Jugendmannschaften oder komplette Anfänger: 16 Mann arbeiteten heute gemeinsam auf eine erfolgreiche Saison hin - und werden dies jeden Mittwoch in den Sommerferien von 20-22 Uhr in der TV-Halle fortführen. Jeder Interessierte ist gern gesehen!

Coach Viktor ist zufrieden: "Die Intensität hat schon mal gestimmt. Wenn wir das beibehalten wird die nächste Saison der Wahnsinn!"

Na dann - an die Arbeit!

Bewertung zu diesem Artikel
 (0,0 , 0 Bewertungen)
Artikel bewerten

Kommentare zu diesem Artikel
Beitrag schreiben

Bisherige Beiträge

Zum Seitenanfang

Starke Vorstellung der U12 beim Orientierungsturnier in Pforzheim

In ihrem Selbstbewusstsein gestärkt blickt die U12 auf ein erfolgreiches Orientierungsturnier in der Turnhalle der Fritz-Erler-Schule zurück - trotz erneutem Mangel an genügend Spielern. Am 15.10.2017 gewann man gegen jeden der drei vorgestellten Gegner. Die Siege, aber auch die Leistungen der anderen Mannschaften entscheiden darüber, ob das Team in der Kreisliga A, Kreisliga B oder sogar in der Bezirksliga spielen wird.

Morgens um 8:30 Uhr an der Halle gab es einen großen Schock: Wir waren nur zu viert! Im Basketball braucht es allerdings fünf Feldspieler, um ein Spiel überhaupt bestreiten zu dürfen. Nach einigen kurzen Telefonaten war dann aber schnell geklärt: Tahas großer Bruder Mükremin, der eigentlich ein Jahr zu alt für die U12 ist, darf nur für dieses Turnier aushelfen, damit wir den Spielplan des Turniers mit einer Absage nicht vollkommen durcheinander werfen. Diese Überlegenheit im Alter glich sich durch unseren jüngsten Spieler Mirhan mit nur 8 Jahren aus, außerdem konnten wir ja selbst mit fünf Mann in den drei 24-minütigen Spielen nicht wechseln.

Weil wir wegen dieser Aufregung zu spät in der Halle waren, mussten wir uns in Rekordzeit umziehen und unaufgewärmt unser erstes Spiel gegen Keltern bestreiten. Nichtsdestotrotz: Wir haben mit 12:13 Punkten gewonnen! Unsere Überlegenheit in der Defense, vor allem bei den Steals, ermöglichte uns viele Fastbreaks, die wir souverän und sicher zum Korb bringen konnten. Trotzdem war wieder ein Problem, dass einfache Korbleger ohne Verteidigung nicht getroffen wurden. Das darf nicht passieren! Letztendlich gewannen wir das knappe Spiel dann auch nur, weil der Coach der gegnerischen Mannschaft den Schiedsrichter anschrie, er ein technisches Foul kassierte und das nach Turnierregeln einen Punkt für uns gab. An dieser Stelle vielen Dank an unseren Trainer Jonas, der zwar nie die Ruhe bewahren kann wenn wir mal wieder bei den Rebounds schlafen, den Schiedsrichtern aber immer mit Respekt entgegentritt. Auch wir schreiben uns hinter die Ohren: Was der Referee sagt, gilt!

Im zweiten Spiel durfen wir dann gegen Bruchsal weiblich zeigen, wie effizient unsere Steals und Fastbreaks wirklich sein können: Schon in der Halbzeit stand es 30:2. Auf Anheißen unseres Trainers wurde dann aber jeder Angriff langsam gespielt und versucht den Centern, den Spielern in der Nähe des Korbes, den Ball zu bringen. Auch in der Defense sollten wir Abstand halten und den Gegnern Würfe aus großer Distanz ermöglichen. So gewannen wir zwar "nur" 44:11, sparten uns aber Power für das letzte Spiel.

Und die brauchten wir! Was für ein Krimi. Gegen Durlach, eine altbekannte Mannschaft vom letzten Jahr, spielten wir nämlich ein Spiel, dessen Ausgang an ein sehr torreiches Fußballspiel erinnert. Nur mit 7:5 gewannen wir, eigentlich entgegen aller Erwartungen. Denn sowohl Durlach als auch wir spielen schnellen Basketball mit vielen Fastbreaks - wer hätte da gedacht dass sich das Spiel zu einem langsamen und erschwerlichen Kampf um wenige Punkte entwickelt? 

Als dann das letzte Spiel geschlagen war wurde uns angeboten noch ein Freundsschaftsspiel gegen die Mädels vom TSV Ettlingen zu spielen, da deren Gegner nirgendwo zu finden waren. Wir hätten trotz 76 Minuten ununterbrochener Spielzeit gerne angenommen, jedoch kamen die Berghausener Jungs dann doch unerwartet rechtzeitig an. Trotzdem erhielten wir ein großes Lob von Hermann Umfahrer, dem Ausrichter des Turniers: Dass wir trotz großer Anstrengung noch Lust hatten zu spielen fand er sehr vorbildlich!

Wir stellen fest: Wir müssen an unserer Spielbeteiligung sowie unserer Verlässlichkeit arbeiten. Des Weiteren sind schnelle Korbleger in Fastbreaksituationen immer noch ein Problem. Daran werden wir arbeiten! Insgesamt war das Turnier aber unser erster großer Erfolg, dem wir noch viele weitere folgen lassen wollen! Wir sind gespannt in welcher Liga wir spielen dürfen. Wir freuen uns sehr auf die kommende Saison und die ersten Spieltage.

Bis dahin sportliche Grüße!

Es spielten: Mükremin Kilic, Kirill Weißkerber (obere Reihe), Paul Schuhmacher, Taha Kilic & Mirhan Melih-Özkal (untere Reihe)

Coach: Jonas Walter

 

 

Bewertung zu diesem Artikel
 (0,0 , 0 Bewertungen)
Artikel bewerten

Kommentare zu diesem Artikel
Beitrag schreiben

Bisherige Beiträge

Zum Seitenanfang

U12 erfolgreich beim Season Opening in Durlach

Erfolgreich kann die U12 der Basketballabteilung Bretten auf das Season-Opening-Turnier am 03. Oktober in Durlach zurückschauen. Auch wenn wir das kleinste Team in der Halle waren - unterschätzen durfte man uns nicht.

Nach dem ersten erfolgreichen "Blowout-Sieg" gegen Linkenheim-Hochstetten, bei dem drei der sechs Spieler und Spielerinnen ihr Debut im Wettkampfsport hatten, wurde der 24:9-Sieg erst einmal groß gefeiert. Überzeugen konnte unser Team mit schönen Pässen, sauber gelaufenen Fastbreaks (schnelle Konterangriffe) und einer starken Defense. 

Beim zweiten Spiel gegen Baden-Baden mussten wir dann aber ordentlich Lehrgeld bezahlen: Erstens waren unsere Gegner nämlich weitaus ball- und auch treffsicherer als wir, zweitens ging uns nach der ersten Hälfte des Spiels (gespielt wurden zwei mal zwölf Minuten) die Puste aus. Denn die 11-Kopf starke Gegnermannschaft konnte wechseln - wir nicht. Und zwar weil Arda, einer unserer Aufbauspieler, schon nach 10 Minuten vier Fouls hatte und deshalb für den Rest des Spiels auf der Bank saß. Hier erfuhren wir dann das erste Mal was es heißt zu verlieren - und zwar richtig. Am Schluss unterlagen wir den Schwarzwäldern mit 32:10. Wir lernen: Rebounds holen! Keine unsicheren weiten Pässe spielen! Bis zum Schluss kämpfen!

Im dritten Spiel konnten wir dann nach spannenden letzten Minuten, in denen wir uns souverän die Führung zurückholten, einen 21:17 Sieg gegen SSC Karlsruhe weiblich feiern. Die weiten Pässe, die uns gegen Baden-Baden zum Verhängnis wurden, konnten wir hier viel sicherer spielen und konnten so schöne Abschlüsse unter dem Korb finden - die wir auch endlich trafen!

Das Fazit unseres Coaches Jonas: Er ist stolz auf uns! Wir haben den Ball sauber geteilt und miteinander effizient Korbchancen erspielt. Wenn wir jetzt noch mehr Rebounds holen, in der Defense auch wirklich jeder bei seinem Gegner bleibt und wir die einfachen Würfe und Korbleger treffen kann es eigentlich nur noch bergauf gehen! Besonders gelobt wurden wir für unsere Fastbreaks: Dass wir trotz Spielermangel auf der Bank jeden Angriff schnell gespielt haben und so die gegnerische Mannschaft oft überrumpeln konnten war wirklich ausgezeichnet für eine so junge und kleine Mannschaft. Um diese Stärke auszubauen werden wir das jetzt auch im Training noch mehr üben!

Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Turnier und auch auf den Saisonstart Ende Oktober!

Bis dahin sportliche Grüße!

Es spielten: Kirill Weißkerber, Taha Kilic, Frederick Schnell (obere Reihe), Arda Arici, Paul Schuhmacher & Ana Angelova (untere Reihe)           

Coach: Jonas Walter

 

 

Bewertung zu diesem Artikel
 (5,0 , 5 Bewertungen)
Artikel bewerten

Kommentare zu diesem Artikel
Beitrag schreiben

Bisherige Beiträge

Name: Jonas Walter
Email: Jonas1102@gmx.de
vom: 03.10.2017  19:43 Uhr
Super Turnier Jungs! Weiter so! ;-)


Zum Seitenanfang

Die Basketballer suchen DICH!

 


Egal:

- Ob du jung oder alt bist

- Ob du klein oder groß bist

- Ob du Basketball spielst, seit du denken kannst, oder noch nie einen Ball in der Hand hattest

 

Wir wollen dich kennen lernen! 

Schnapp dir einfach an einem unserer vielen Trainingstermine deine Sportschuhe, Sportkleidung und ein Getränk und komm uns besuchen! Für unsere Lieblingssportart wirst du dich von ganz alleine begeistern - selbstverständlich greifen wir dir dabei als Trainer, Teamkollegen und Freunde unter die Arme.

Bis dann!

 

 

Bewertung zu diesem Artikel
 (5,0 , 1 Bewertung)
Artikel bewerten

Kommentare zu diesem Artikel
Beitrag schreiben

Bisherige Beiträge

Zum Seitenanfang

Beachbasketball in Mühlacker

Beachbasketball - wie soll das denn gehen? Die Newcomer-Sportart ausprobieren durften vier Spieler der Herrenmannschaft der Basketballabteilung Bretten am 30.07.2017 in Mühlacker.

Was waghalsig klingt ist schnell erklärt: Statt einem großen Hallenfeld spielen die Teams von je drei Spielern auf kleineren Feldern und auf sandigem Untergrund. Statt dem Dribbeln werden pro Ballkontakt nur zwei Schritte gemacht, statt auf hartem Hallenboden landet man auf weichem Sand. Obwohl die Spielzeit wesentlich verkürzt ist wird gestraft, wer Beachbasketball für eine einfache Sache hält: Selbst nach den sehr kurzen acht Minuten Spielzeit (die wie im Flug vergehen) ist man körperlich am Ende, am ganzen Körper mit Sand verklebt und strahlt über beide Backen. Denn eines ist garantiert: Wer beim Beachbasketball keine gute Laune bekommt geht auch zum Lachen in den Keller!

Die Herrenspieler Marco Mader, Raphael Anderson, Sebastian Fritz und Jonas Walter (v.l.n.r.) haben sich diesen Spaß beim ersten Beachbasketballturnier im Mühlacker Schwimmbad nicht entgehen lassen. Nach einer kurzen offiziellen Eröffnung des Bürgermeisters ging es auch schon los: Gegen Mannschaften , die im regulären Basketball bis zur Oberliga spielten, präsentierten sich die Kreisligisten stabil, konnten sogar einige Siege einfahren. Im Spiel um den dritten Platz verpasste man dann im spannenden Freiwurfwerfen nur knapp einen Platz auf dem Treppchen und alle Spieler brachen zufrieden, vollkommen fertig und mit ein wenig Restsand in der Hose den Rückweg an.

Was bleibt ist eine Erkenntnis: Nächstes Jahr Beachbasketball in Mühlacker?

Nicht ohne uns!

 

 

Bewertung zu diesem Artikel
 (0,0 , 0 Bewertungen)
Artikel bewerten

Kommentare zu diesem Artikel
Beitrag schreiben

Bisherige Beiträge

Zum Seitenanfang

Herren mit ungewöhnlichem Freundschaftsspiel in der Justizvollzugsanstalt Heimsheim

Freundschaftsspiele in der Sommerpause sind eigentlich keine Seltenheit. Das Spiel am 14. Juli war dennoch etwas Besonderes: Durch den ehemaligen Spieler Stefan Maaß, der in der JVA Heimsheim arbeitet, kam es zur Anfrage, ob die Herren gegen die Insassen antreten wollen. Dass Sport herausragende Integrationsmöglichkeiten bietet, ist mittlerweile eine Binsenweisheit. Darum war die Zusage der Basketballer des TVB selbstverständlich. Stefan Maaß: "Natürlich ist es für die Insassen ein Privileg, an diesem Spiel teilnehmen zu dürfen. Das spürt man an der Dankbarkeit. Die Brücke zwischen drinnen und draußen kann durch solche Events geschlagen werden und die Insassen fühlen sich wert geschätzt. Ein Faktor, der im grauen Gefängnisalltag nicht zu unterschätzen ist!"

Mit dem TV- Bus ging es dann nach Heimsheim. Hohe Mauern, Stacheldraht, das Passieren meherer Schleusen, Ausweis- und Personenkontrolle – die Stimmung im Team war, wie man sich vorstellen kann, anders als zu normalen Punktspielen!

 

Nach einer kurzen Begrüßung und schnellem Aufwärmen ging das Spiel schnell los. Von der Kulisse beeindruckt, kauften die hochmotivierten Gefängnisinsassen den Gästen des TVB erstmal den Schneid ab. Den Brettenern merkte man außerdem an, dass die Saisonvorbereitung noch nicht begonnen hat. Doch die Spieler gewöhnten sich an die neue Situation: je länger das Spiel ging, desto sicherer wurden die Gäste und dann stand nur noch der Sport im Vordergrund. Ein besserer Zugriff in der Verteidigung und mehr Kreativität im Angriff, sowie eine bessere Kondition waren letztlich ausschlaggebend für den Sieg der Melanchthonstädter. Nach dem Abpfiff gab es dann bei Eis und Kuchen Raum für Begegnungen und Gespräche zwischen Insassen und Spielern. Dieses außergewöhnliche Freundschaftsspiel wird allen Beteiligten sicher in Erinnerung bleiben.

 

Für den TV spielten: Andreas Franck, Alex Rose, Duncan Kirigo Maina, unser nepalisischer Gastspieler Edi Biller, Eric Holley, Michael Lehnert, Toni Nogara, Theo Liusias und Viktor Selensky.

 

 

Bewertung zu diesem Artikel
 (4,5 , 2 Bewertungen)
Artikel bewerten

Kommentare zu diesem Artikel
Beitrag schreiben

Bisherige Beiträge

Zum Seitenanfang

Grillfest der Basketball-Abteilung ein voller Erfolg – Vorstellung der Projektarbeit der Gestalter des Beruflichen Gymnasiums

Am 09. Juli veranstaltete die Basketball– Abteilung ein Grillfest auf dem TV- Platz. Rund 40 Jugendliche, Herren- Spieler, Eltern und Ehemalige fanden sich ein, um bei bestem Wetter einen schönen Tag zu verbringen. Gerade die positive Entwicklung der U12, die ab Herbst auch am Spielbetrieb teilnehmen wird, spiegelte sich bei diesem Ereignis wider. Bei guter Stimmung kam es zu neuen Begegnungen zwischen Eltern, Ehrenamtlichen und verschiedenen Jugendlichen. Natürlich wurde auch der Basketball- Korb an der Tartanbahn genutzt und so freute sich jeder noch mehr auf das breit gefächerte Salatbuffet und das Grillgut. Für internationales Flair sorgte Coach Eric, der mit seinen texanischen Grillkünsten die Gäste bewirtschaftete. Der Aufwärtstrend in der Abteilung hält somit an und die Abteilungsleitung hofft, dass künftig wieder Jugendmannschaften in jeder Altersklasse gemeldet werden können.

Neben verschiedenen Informationen zum Abteilungsleben gab es ein echtes Highlight: Die Klasse "Gestaltungs- und Medientechnik" des Beruflichen Gymnasiums in Bretten erstellte Entwürfe für ein Logo der Basketball- Abteilung. Unter der Leitung von Lehrerin Jasmin Striebich zeigten die SchülerInnen der Jahrgangsstufe 1 ihre ganze Kreativität und zeigten, wie die Vorgaben "Basketball", "Bezug zu Bretten" und moderne Logogestaltung zusammen passen. Die Reaktionen der Gäste auf die tollen Ideen waren entsprechend positiv.

Abteilungsleiter Toni Nogara zieht darum ein positives Fazit: "Teamgeist und Zusammenhalt sind die Grundlage für eine wachsende Abteilung. So kann es weitergehen!"

 

 

Bewertung zu diesem Artikel
 (4,5 , 2 Bewertungen)
Artikel bewerten

Kommentare zu diesem Artikel
Beitrag schreiben

Bisherige Beiträge

Zum Seitenanfang

TV Bretten Basketball feiert Rückkehr in die Bezirksliga

Mit Stolz schauen die Basketball- Herren des TV Bretten auf die abgelaufene Saison zurück: in eindrucksvoller Manier gelang als Tabellenführer der direkte Wiederaufstieg in die Bezirksliga. Mit 14 Siegen aus 16 Partien und der besten Korbdifferenz bewies das Team von Spielertrainer Eric Holley Konstanz und Klasse. Auch individuell glänzt der TVB: Michael Lehnert avancierte mit 24,6 Zählern pro Spiel zum erfolgreichsten Punktesammler der Liga. Mit dem sicheren Aufstieg im Rücken war das letzte Saisonspiel gegen die BG Renchen ein ungefährdeter, aber auch unspektakulärer Sieg, der von ungefähr 30 Zuschauern beklatscht wurde. Highlight der Saison war das Heimspiel gegen den Mitaufsteiger aus Bruchsal: Das Spiel konnte nach Verlängerung und zahlreichen sehenswerten Spielzügen beider Mannschaften mit 92:86 für den TVB entschieden werden. In solchen Partien wird deutlich, was den Reiz am Basketballsport ausmacht: das schnelle Spiel erfordert sowohl individuelle Fähigkeiten, als auch Teamgeist – das Ergebnis sind Highlights im Minutentakt.

Auf dem Weg auf dieses Niveau befindet sich die U18, die in der Jugend- Bezirksliga antraten und sich als junge Truppe ordentlich verkauften.

Doch die Abteilung hat in allen Bereichen Steigerungspotenzial. Ziel ist, dass erneut jede Jugendmannschaft von der U12 bis zur U18 besetzt wird. Nach einem großen personellen Umbruch im vergangen Jahr bemüht sich die Abteilungsleitung um Toni Nogara um neuen Schwung. Die Basketballer suchen darum Kinder ab acht Jahren, Jugendliche, aktuelle Spieler und Ehemalige, kurz –alle, die neugierig auf das Spiel sind, oder ihre Freude daran wiederentdecken wollen.

Eine junge Abteilung, die mit Freude, Teamgeist und Spaß Basketball spielt und vermittelt freut sich über Neuzugänge in allen Bereichen. Informationen bezüglich eines Schnuppertrainings , sowie Neuigkeiten der Abteilung finden sich auf www.tv-bretten.de.

In der Saison 2015-16 spielten: Alex Rose, Andreas Franck, Caglar Altuntas, Christian Dietrich, Duncan Maina Kirigo, Eray Isbilen, Eric Holley (Spielertrainer), Johannes Rose, Lukas Hoffmann, Michael Hahn, Michael Lehnert, Michael Lübeck, Sebastian Fritz, Theo Liusias, Toni Nogara und Viktor Selensky.

 

 

Bewertung zu diesem Artikel
 (5,0 , 1 Bewertung)
Artikel bewerten

Kommentare zu diesem Artikel
Beitrag schreiben

Bisherige Beiträge

Zum Seitenanfang
 

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

OK