Turnverein 1846 Bretten e.V.
Wir bewegen Bretten ...

Sie befinden sich auf: Wettkampf > Faustball > News

Deutsche Faustball Teams feiern Doppel-Europameistertitel

27./28.07.2019 - Bei den am Wochenende in Lazne Bohdanec/Tschechien ausgetragenen Europameisterschaften der Frauen und der Männer U 21 waren auch zwei TVB Mitglieder erfolgreich  in den Deutschen Teams vor Ort tätig. 

Der Vizepräsident für Leistungssport in der Deutschen Faustball Liga Harald Muckenfuß war wie gewohnt Delegationsleiter beider Nationalmannschaften. Evelin Bohr, die als angehende Physiotherapeutin kurzfristig verpflichtet wurde, war für die Spielerinnen und Spieler vor allem als Masseurin zuständig und hatte ebenfalls Anteil an den Erfolgen. Erstmalig waren bei den Frauen neun Nationen am Start. Deutschland bezwang in der Vorrunde Dänemark, Tschechien und Italien deutlich, ehe es gegen Österreich um den Gruppensieg ging. Überraschend souverän mit 3:0 sicherte sich der Favorit den ersten Gruppenplatz. Ebenfalls mit 3:0 endete das Halbfinale gegen Serbien, das überraschend n der Gruppe Polen besiegt hatte. Im Endspiel konnte Österreich nur in den ersten beiden Sätzen (11:8/9:11) gegen die mit den Dennacher Spielerinnen Sonja Pfrommer und Anna-Lisa Aldinger in der Starting Five angetretenen Titelverteidigerinnen mithalten. Mit einem 3:1 Sieg holte sich die Mannschaft von Bundestrainerin Silke Eber den 6. Internationalen Titel in Serie.

Bei den Männern des U 21 Teams war die Ausgangsposition eine andere. Schon im Vorfeld war klar, dass der Titelverteidiger Team Österreich mit 3 aktuellen A-Kader Spielern als Favorit gehandelt wurde. In der Vorrunde hatte die Deutsche U 21 der Trainer Maus und Schubert in den Begegnungen mit der Schweiz und mit Österreich im ersten Durchgang Abstimmungsprobleme und musste diesen abgeben. Dann kam die Mannschaft erst richtig ins Spiel und gewann jeweils mit 3:1 Sätzen.

In der Vorschlussrunde besiegte Österreich die Eidgenossen erst nach hartem Kampf mit 3:2 Sätzen und verlor dabei wahrscheinlich viel an Substanz. Eigentlich hatten alle Experten im Finale ein Spiel auf Augenhöhe erwartet. Aber es kam ganz anders. Von Beginn an hochkonzentriert und sehr gut auf die gegnerischen  Angreifer eingestellt, fegte Deutschland mit  einer fantastischen Mannschaftsleistung über die Österreicher hinweg und revanchierte sich mit 3:0 (11:7, 11:3, 11:7) für die Finalniederlage des Vorjahres.

Die Deutschen Faustballnationalmannschaften haben somit in 2019 bis jetzt alle Internationalen Titel (Europameisterschaft U 18 w. U 18 m, U 21 ml und Frauen) gewonnen. Faustballfans freuen sich jedoch auf die größte Veranstaltung  diese Jahres:  die 16. Weltmeisterschaft der Männer, bei der vom 10.08. bis 18.08. insgesamt 18 Nationalmannschaften vor ca. 10 000 Zuschauern in Winterthur/CH um den Titel kämpfen . „Natürlich ist Deutschland Topfavorit, aber Brasilien, Schweiz und Österreich sind Mannschaften , die an guten Tagen auch uns Probleme machen können. Das Ziel des Teams ist trotzdem klar: nach 2011 in Österreich und 2015 in Argentinien soll in Winterthur der dritte Titel in Folge errungen werden“ kommentiert Harald Muckenfuß, der auch dort die Funktion des Delegationsleiters inne hat, die Ausgangslage vor dem Event.

Evelin Bohr und Harald Muckenfuß mit Pokal und Goldmedaillen

Siegerehrung 2x Europameister Deutschland: Frauen und U 21

Zum Seitenanfang

Faustballminis mit der Holzmedaille nicht zufrieden

21.07.2019 - Bei der Badischen Meisterschaft in Öschelbronn als Mitfavorit angereist, musste sich das junge Team unter Wert geschlagen geben. Nach knappen, unglücklich verlaufenden Spielen belegte der TVB Nachwuchs leider nur Platz 4.

Im ersten Spiel gegen die Heimmannschaft von Öschelbronn hatte man noch das Glück auf seiner Seite und gewann 2:0 (11:9, 11:9). Käfertal 2 wurde ebenso knapp bezwungen (11:8, 11:9), sodass das letzte Gruppenspiel gegen den haushohen Favoriten aus Waibstadt den Ausschlag geben sollte. Der erste Satz wurde mit 11:6 deutlich verloren. Mit der besten Turnierleistung wurden die Waibstädter bis zum Schluss geärgert. Denkbar knapp, mit 12:14 musste man den zweiten Durchgang abgeben und landete somit auf Platz zwei in der Gruppe A.  Zum engsten und spannendsten  Spiel des Tages wurde das Halbfinale. Käfertal 1 gab trotz Rückständen nie auf und holte sich überraschend den Finaleinzug mit 15:13 und 15:14 gegen die nachlassenden Brettener. Somit war die Bronzemedaille das Ziel, das aber ebenfalls verpasst wurde. Baden-Baden gewann den ersten Satz glücklich, aber verdient mit 15:13 und holte sich mit einem 11:7 endgültig den dritten Platz. Wie erwartet holte sich der TV Waibstadt den Titel. Der 4. Platz entsprach nicht den Erwartungen der Mannschaft und des Betreuers Wilken Appenzeller, entsprang aber vielen leichten Fehlern und Unkonzentriertheiten.

Es spielten: Gero Hagenlocher, Jan Pfitzenmeier, Tim Kassner, Aleen Bertsche, Maximilian Michailidis und Martin Bachmeier

Zum Seitenanfang

TVB Faustballer werden Badischer Meister

14.07.2019 - Beim letzten Spieltag der Verbandsliga gewann das Männerteam des TV Bretten seine drei Partien gegen den TV Oberweier, TV Weil am Rhein und den TV Oberhausen. Dadurch verdrängte Bretten die punktgleiche ESG Karlsruhe aufgrund des besseren Satzverhältnisses noch vom ersten Platz. Als Meister der Verbandsliga ist der TV Bretten offiziell auch badischer Meister in der Männerklasse.

(GG): Bretten startete in allen drei Spielen mit Volker van Dawen und Frieder Vollmer im Angriff, sowie Marcel Schwarz, Marcel Gieringer und Manuel Schneider in der Defensive. In der ersten Partie kam Bretten gegen den TV Oberweier schleppend ins Spiel. Oberweier konnte mit einigen guten Abwehraktionen den Brettener Angriff unter Druck setzen. Somit stand es zwischenzeitlich 4:2 für Oberweier. Der TVB kam jedoch besser ins Spiel und konnte mit einer Serie von Punkten dem Rückstand einholen und sich sogar deutlich absetzen. Am Ende des ersten Satzes summierten sich jedoch die Eigenfehler auf Brettener Seite und man ließ den Gegner wieder ins Spiel kommen. Dennoch konnte man den ersten Satz knapp mit 11:9 für sich entscheiden. Im zweiten Satz kam Bretten konzentrierter ins Spiel. Der Angriff von Oberweier sorgte zudem mit Eigenfehlern für weitere Punkte für die Brettener Seite, sodass der zweite Satz mit 11:6 gewonnen werden konnte. Mit dem ersten Spielgewinn war die Mission Badische Meisterschaft somit weiter erreichbar.

Gegen den TV Weil am Rhein ging Bretten konzentriert ins Spiel. Der Gegner zeigte anfangs noch Gegenwehr. Diese flaute aber nach einigen Eigenfehlern und souveränen Punkten der Melanchthonstädter ab. Der erste Satz war zu keiner Zeit gefährdet und ging mit 11:7 an die Brettener. Im zweiten Durchgang konnte man sich ebenfalls schnell absetzen und  Mitte des Satzes eine Auszeit nehmen, um Fabian Knapp in die Abwehr und Lorenz Blanc in den Angriff einzuwechseln. Souverän mit 11:4 wurde das Spiel beendet. Der zweite Sieg des Tages war somit in trockenen Tüchern.

Im letzten Spiel des Tages traf der TVB auf die Heimmannschaft aus Oberhausen. Man stand einem sehr kämpferischen Gegner gegenüber, der hin und wieder durch starke Abwehr- und Schlagleistungen überzeugen konnte. Es entwickelte sich ein enge, spannende Begegnung. Mitte des Satzes war man gezwungen,  im Angriff auf Lorenz Blanc zu wechseln. Mit 11.8 wurde der Satz nach Hause gebracht. Die Brettener Mannschaft trat im zweiten Durchgang  kompakter auf und gewann mit 11:4. Der letzte Sieg des Tages stand somit fest. Bretten ist somit Badischer Meister der Feldsaison 2019 und damit automatisch für die Aufstiegsspiele zur zweiten Bundesliga West qualifiziert.

Im Kader standen: Volker van Dawen, Lorenz Blanc, Frieder Vollmer, Jonas Hausner, Marcel Gieringer,  Marcel Schwarz, Manuel Schneider und Fabian Knapp.

Zum Seitenanfang

Brettener Faustball Jugend U 14 Westdeutscher Meister

13.07.2019 - In Mannheim-Käfertal sicherte sich der TVB-Nachwuchs mit einer tollen Leistung in allen Spielen die Meisterschaft der Regionalguppe West und darf nun zum dritten Mal in Folge bei einer Deutschen Meisterschaft starten. 

Beim Spielmodus jeder gegen jeden traf das hoch motivierte Team der Trainer Wilken Appenzeller und Harald Muckenfuß  im ersten Spiel auf  den Topfavoriten und Titelverteidiger TV Waibstadt. Mit dem Rückenwind eines Sieges in der Begegnung vom letzten Wochenende im Rücken startete das TVB Team besser ins Spiel. In einem reinen Angabenspiel auf Grund des nassen Rasens hatte Hauptangreifer Rouven Appenzeller die besseren Nerven und sicherte den 11:13 Erfolg im ersten Satz. Der zweite Durchgang war ausgeglichen mit einem besseren Ende für Waibstadt (8:11).  Im spannenden Entscheidungssatz ging es hin und her. Waibstadt konnte sogar zwei Matchbälle nicht verwerten. Bretten gab nie auf und konnte kampfstark den Satz (13:11) und das Spiel für sich entscheiden. Der TV Käfertal war in der zweiten Begegnung die schwächste Mannschaft im Fünfer Feld und wurde beim 11:4, 11:6 Erfolg klar beherrscht. Hierbei kam auch Youngster Leander Jörg zum Einsatz und konnte zeigen, dass er eine wertvolle Alternative in der Defensive ist. Pfalzmeister TB Oppau konnte gegen die starke Brettener Abwehr mit Tom Blob, Martin Bachmeier und Marlon Pippes nur im ersten Satz mithalten (11:9,11:5). Die letzte Herausforderung gegen den Meister vom Mittelrhein TV Dörnberg, der über einen schlagstarken Angreifer verfügte, musste nun über die DM Teilnahme entscheiden. Der TVB benötigte hierzu unbedingt einen Satzgewinn. Diesem Druck zeigte sich im ersten Satz vor allem die Abwehr nicht gewachsen. Bei wieder einsetzendem Regen war man gegen die harten Angaben der Mittelrheiner fast chancenlos und verlor knapp, aber verdient mit 9:11. Die Ansprache der Trainer beim Seitenwechsel und Positionswechsel zeigten Erfolg. Vor allem Elias Reps steigerte sich in Abwehr und Zuspiel und hatte großen Anteil am 11:7 Satzgewinn. Das Saisonziel, die DM-Teilnahme, war erreicht. Neu motiviert wollte das Team auch noch die Meisterschaft. Trotz harter Gegenwehr der Dörnberger setzte Rouven Appenzeller den letzten Punkt zum 11:9 Sieg und sicherte der Mannschaft die Meisterschaft.

Die Deutsche Meisterschaft findet am 14. und 15. September in Wangersen/Niedersachsen statt.

„Die erneute DM Qualifikation für eine männliche U 14 des TV Bretten ist eine großartige Leistung für das relativ junge Team. Trainingsfleiß und mannschaftliche Geschlossenheit sind verantwortlich für dieses Ergebnis.  Bei der Deutschen Meisterschaft wollen wir mit 9 anderen Mannschaften weiterhin Erfahrung sammeln und uns gut präsentieren. Unser Ziel muss sein, besser als bei der Hallenmeisterschaft (8. Platz) abzuschneiden. “ meinen die zufriedenen Coaches Appenzeller und Muckenfuß. 

Zum Seitenanfang

TVB Faustballer halten Kontakt zur Tabellenspitze

07.07.2019 - Am sechsten Spieltag der Verbandsliga verlor Bretten zwar gegen den Tabellenführer ESG Karlsruhe gewann aber das Spitzspiel gegen den FBC Offenburg 2 und den Tabellenletzten FB Kippenheim. Damit hat Bretten nach wie vor die Chance, die Saison als Meister zu beenden.

(GG): Gegen den Tabellenführer ESG Karlsruhe gestaltete sich der erste Satz schwierig. Das Zuspiel und die Abwehr waren oft zu unpräzise. Dadurch konnte kein Druck aufgebaut werden und man verlor den ersten Satz mit 8:11. Der zweite Satz begann besser und man war früh 3:1 vorne. Es änderte sich aber nichts am Zuspiel welches oft weit weg lag. Die ESG spielte konzentrierter und gewann verdient mit 8:11. Im  Anschluss bekam man es mit dem starken Team FBC Offenburg 2 zu tun. Im Hinspiel unterlag man diesen noch 1:2. Die Brettener waren nun mutiger im Zuspiel und man ging schnell mit 3:0 in Führung. Der Angriff konnte nun besser agieren und man gewann Satz 1 mit 11:5. Im zweiten Durchgang  kam Offenburg besser ins Spiel. Es war ein hin und her und manche Entscheidung des Schiedsrichters heizte die Stimmung des Spiels zusätzlich auf. Am Ende gewannen die Brettener knapp mit 15:14. Gegen den Tabellenletzten FB Kippenheim kam man anfangs nur schwer in die Partie. Kippenheim war sogar zwischenzeitlich mit 3:7 und 4:8 in Führung gegangen. Bretten gab aber noch mal Gas und machte keine Fehler mehr, wodurch der erste Satz noch mit 13:11 gewonnen wurde. Der zweite Satz lief von Anfang an besser. Kippenheim blieb aber dran. Durch eine besonders gute Leistung von Frieder Vollmer gewann Bretten mit 12:10 den zweiten Satz und damit auch das letzte Spiel .

Somit hat Bretten am kommenden Wochenende die Möglichkeit die Liga als Verbandsligameister zu beenden. Voraussetzung hierfür ist, dass alle restlichen Spiele gewonnen werden müssen. 

Im Einsatz waren: Frieder Vollmer, Manuel Schneider, Marcel Schwarz, Marcel Gieringer, Fabian Knapp und Benjamin Eiberger

Zum Seitenanfang

Brettener Faustballerinnen beenden die Bundesligasaison auf Platz 3

07.07.2019 - Zum Abschluss der Feldsaison der 2. Bundesliga traf der TV Bretten im hessischen Langen auf den Gastgeber sowie auf die TSG Tiefenthal. Dank einer tollen Leistung und zwei klaren Siegen mit jeweils 3:0 Sätzen zog der TVB in der Abschlusstabelle noch am TV Langen vorbei und beendet die Saison auf dem dritten Platz.

(GG): Die Brettenerinnen mussten am letzten Spieltag wegen Krankheit bzw. wichtiger Klausur kurzfristig auf die beiden Leistungsträgerinnen Janine Gieringer und Inken Beißmann verzichten. Daher fuhr das Team nur zu fünft zum Rundenabschluss nach Langen. In beiden Spielen war Celine Jensen am Spielschlag, Christina Grüneberg an der Angabe, Saskia Blanc in der Mitte sowie Mona Müller und Katharina Fien in der Abwehr. Christina Grüneberg spielte dabei ihre ganze Erfahrung aus und beschäftigte konstant alle Positionen der gegnerischen Mannschaft. Es gingen zahlreiche Asse auf ihr Konto. So konnte Celine Jensen befreit aufspielen und sich ganz auf den Spielschlag konzentrieren. Die gegnerischen Angreiferinnen konnten der Brettener Abwehr, inklusive Saskia Blanc auf der Mitte, an diesem Tag nicht viel entgegensetzen. Ausschlaggebend für die beiden klaren Siege war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Alle Spielerinnen waren topfit und sehr präsent auf dem Spielfeld. Der TVB agierte von Anfang bis Ende als Team und ließ sich auch bei knapperen Spielständen nicht aus der Ruhe bringen.

Die vielen Unsicherheiten und unsauberen Ballannahmen, die in den letzten beiden Spieltagen zu den Niederlagen geführt haben, waren an diesem Tag kaum zu sehen. Stattdessen spielte jede Spielerin ihre Position mit Selbstbewusstsein und merzte Fehler von Mannschaftskollegen durch gutes Stellungsspiel und Abdecken wieder aus. Aufgrund der zwei klaren Siege konnte Bretten noch an Langen vorbei ziehen und von Tabellenplatz 4 auf 3 springen. Die Aufstiegsspiele zur ersten Bundesliga, für die sich Meister TSV Ötisheim und Vizemeister TSG Tiefenthal qualifiziert haben, sind damit zwar verpasst. Da die Ambitionen für die 1. Bundesliga auf Grund der dünnen Spielerdecke momentan nicht wirklich gegeben sind, hält sich die Enttäuschung in Grenzen. Der dritte Platz und vor allem die Leistung am letzten Spieltag sind in jedem Fall ein zufrieden stellender Abschluss der Saison. 

Zum Seitenanfang

Team Firma Genthner erneut Sieger beim ALMU-Gerümpelturnier

05.07.2019 - Ideales Faustball-Wetter vom Anpfiff bis zum Finalpunkt machten das 35. ALMU-Gerümpelturnier für alle Freizeitmannschaften, die sich am Freitagabend auf dem TV-Platz einfanden, zu einem besonderen Erlebnis.

Alle TeilnehmerInnen schlugen sich wacker und zeigten für Anfänger, Laien und Amateure respektable Leistungen. Leider hatten dieses Mal nur 7 Mannschaften gemeldet, sodass das Turnier mit dem Spielmodus „jeder gegen jeden“ ausgetragen wurde.  Die Topfavoriten waren Bauwagen Freudenstein und das Team der Firma Genthner, das im Laufe der Jahre mit Abstand die meisten Siege bei dem beliebten Faustball Freizeit Spektakel errungen hat.

Dann gab es eine echte Überraschung. Die Jungs des TVB U 14 Teams gewannen nach einem spannenden Spielverlauf gegen die Pokalverteidiger. So kam es dann doch zu einem fiktiven Finale, in dem sich die bis dahin ungeschlagenen Spieler des Bauwagen Freudenstein und Firma Genthner gegenüberstanden. Wer auf ein spannendes Endspiel gehofft hatte, wurde enttäuscht. Firma Genthner spielte großartig auf und deklassierte das Freudensteiner Team mit 22:11.

Punktgleich (10:2 Punkte), aber durch den Sieg im direkten Vergleich holte sich Firma Genthner erneut den Siegerpokal. Auf dem dritten Platz TVB U 14 1 (7:5 Punkte) gefolgt von den Schäfern (6:6 Punkte), dem Team Bockwedel aus Karlsdorf (4:8 Punkte) und dem Team Volleball (3:9). Abgeschlagen (0:12 Punkte), die jüngste Mannschaft TVB U 14 Mädchen, die aber niemals aufgab und einige sehenswerte Punkte erspielen konnte.

Zum Seitenanfang

Zwei Silbermedaillen für die Faustballjugend

07.07.2019 - Bei der Badischen Meisterschaft der männlichen U 14 in Bretten präsentierte sich das Heimteam in bestechender Form.

Der Auftakt (11:6, 11:2) gegen das jüngere Team Bretten 2 war eine leichte Aufgabe.  Der TV Käfertal ebenfalls (11:7, 11:3) klar bezwungen. Das Topspiel gegen den Favoriten TV Waibstadt entwickelte sich wie immer zu einer spannenden, hochklassigen Begegnung  auf Augenhöhe, die im ersten Durchgang (12:10) erst in der Satzverlängerung  entschieden wurde. Der zweite Durchgang sah eine ausgeglichene Auseinandersetzung, mit wechselnden Führungen und und einem besseren Ende für Waibstadt (8.11). Im Entscheidungssatz war der TVB von Beginn an dominant. Rouven Appenzeller, mit dem Rückenwind des erfolgreichen Nationallehrgangs, bot sowohl mit der Angabe als auch aus dem Spiel heraus eine hervorragende Leistung. Unterstützt von einer konzentrierten Defensive mit Leander Jörg, Martin Bachmeier, Jan Pfitzenmeier und Tom Blob. Auch Zweitangreifer Elias Reps war stark am Ball und trug erheblich zur insgesamt sehr erfreulichen Mannschaftsleistung bei.  Der erste Sieg gegen Waibstadt war unter Dach und Fach. Leider hatte in der Gesamtabrechnung Waibstadt bei Punktgleichheit (10:2) in der Satzdifferenz knapp die Nase vorne und wurde somit Badischer Meister. Die Brettener Jungs freuten sich über Silber und die Qualifikation für die Westdeutsche Meisterschaft am nächsten Wochenende in Käfertal.

„Nach den heute gezeigten Leistungen haben wir gute Chancen, gegen die Teams aus Baden, Hessen und der Pfalz wieder die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaften zu erreichen!“ kommentieren die Trainer Wilken Appenzeller und Harald Muckenfuß das Auftreten ihrer Jungs.

Bretten 2 schlug sich tapfer, belegte trotzdem nur einen 4. Platz in der Abschlusstabelle.

Ebenfalls mit einer Silbermedaille im Gepäck beendeten die U 16 Mädchen des TVB ihre Meisterschaftsrunde. Beim Spieltag in Wünschmichelbach hatte das von Marcel Schwarz betreute Team jedoch keine Chance gegen den überragenden TSV Karlsdorf. Es spielten Svea Hagenlocher, Ida Hagenlocher, Lara Simon, Frizzi Neumann und Aleen Bertsche.

Zum Seitenanfang
 

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

OK