Turnverein 1846 Bretten e.V.
Wir bewegen Bretten ...

Sie befinden sich auf: Wettkampf > Faustball > News

Faustballerinnen beenden Saison mit zwei Niederlagen

3.2.2019 - Am letzten Spieltag der zweiten Bundesliga hatte der TV Bretten die Chance auf den zweiten Tabellenplatz zurück zu klettern. Gegen den TV Käfertal und die TSG Tiefenthal verliefen beide Spiele sehr ausgeglichen und gingen in den entscheidenden fünften Satz. Der TVB unterlag jedoch beide Male und beendet die Saison damit auf dem dritten Tabellenplatz, wodurch die Qualifikationsspiele zur ersten Liga verpasst wurden.

(GG): Im ersten Spiel gegen die TSG Tiefenthal begann Katharina Fien am Hauptschlag, Celine Jensen vorne rechts, Saskia Blanc im Zuspiel und Mona Müller zusammen mit Inken Beißmann in der Abwehr. Die Allrounderin Katharina Fien zeigte am Spielschlag eine starke Leistung und half entscheidend mit, den ersten Satz mit 11:4 zu gewinnen. Danach wechselte das Trainerduo Jeremy Wuhrer und Volker van Dawen mehrfach und brachte Sarah Wuhrer, Caroline Schuster und Selina Stallecker ins Spiel. Tiefenthal kam nun besser in die Partie und Bretten unterlag in den folgenden Durchgängen klar mit 5:11 und 6:11. Die Brettenerinnen kämpften sich aber noch einmal heran und holten den vierten Satz nach Verlängerung mit 15:13. Der entscheidende fünfte Satz ging dann aber wieder an die TSG Tiefenthal (7:11). 

Im letzten Spiel der Saison traf Bretten dann auf den noch ungeschlagenen Tabellenführer TV Käfertal. Der TVB zeigte eine sehr gute Leistung und spielte auf Augenhöhe mit. Käfertal punktete regelmäßig mit kurz geschlagenen Bällen und sicherte sich so den ersten Durchgang mit 8:11. Katharina Fien zeigte nun eine starke Abwehrleistung und holte sehr viele kurze Bälle, wodurch der zweite Durchgang gewonnen werden konnte (11:9). Nun wurde auch Isabell Schuler eingewechselt, für die es das letzte Spiel für den TV Bretten war. Bretten war weiterhin ebenbürtig, unterlag im dritten Satz aber unglücklich mit 9:11. Die Abwehr stand jedoch nach wie vor sehr gut. Im Zuspiel glänzte Saskia Blanc immer wieder mit exzellenten Vorlagen und hatte großen Anteil am nächsten Satzgewinn (12:10). Der Entscheidungssatz war ebenfalls völlig ausgeglichen. Letztlich setzte sich der Favorit nach Verlängerung etwas glücklich mit 11:13 durch. „Egal wer für wen ins Feld kam, jede Spielerin hat ihre jeweilige Vorgängerin von der ersten Sekunde perfekt vertreten,“ resümierte Trainer Jeremy Wuhrer und zeigte sich trotz der beiden Niederlagen zumindest von der spielerischen Leistung überzeigt von seinem Team.

In der Abschlusstabelle verbleibt der TV Bretten auf dem dritten Platz hinter dem TV Langen und dem Meister TV Käfertal, die sich damit für die Aufstiegsspiele zur 1. Bundesliga qualifiziert haben.

Zum Seitenanfang

Faustball Jugend U 14 ml Badischer Vizemeister

26.1.2019 - Beim letzten Spieltag der Badischen Meisterschaft, der in Waibstadt ausgetragen wurde, präsentierte sich der TVB-Nachwuchs erneut von seiner besten Seite. Obwohl man nicht mit der Stammbesetzung antreten konnte, holte man sich mit zwei Siegen die Silbermedaille und damit auch die Qualifikation für die Westdeutsche Meisterschaft.

Da mehrere Stammspieler aus verschiedenen Gründen nicht antreten konnten, durften Svea Hagenlocher und Lara Simon bei den Jungs aushelfen und fügten sich nahtlos in die Mannschaft ein.

Der Angriff mit Hauptangreifer Rouven Appenzeller war ebenfalls fast fehlerfrei, sodass der FB Kippenheim im ersten Spiel keine Chance gegen ein kompakt aufspielendes Brettener Team hatte. Ein klares 2:0 (11:5, 11:4) gegen den Tabellendritten brachte den ersten Tagessieg.

In der zweiten Begegnung gegen den Lokalrivalen TV Öschelbronn überzeugten vor allem Abwehr und Zuspiel mit Elias Reps, Jordan Leichsnering und Tom Blob. Mit ebenfalls 2:0 (11:5, 11:7) wurden die nächsten Punkte eingefahren. Badischer Meister wurde ohne Niederlage der TV Waibstadt. Mit 12:4 Punkten belegten die Brettener Jungs den verdienten zweiten Platz. Die Westdeutsche Meisterschaft mit Mannschaften aus den Landesverbänden Hessen, Pfalz, Mittelrhein und Baden findet am 23.02. in Kirchen (Mittelrhein) statt. Die Mannschaft und das Trainerteam sind sich einig: „Wenn wir bei der Westdeutschen in Komplettbesetzung antreten können, ist das Ziel Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft auf jeden Fall machbar.“   
 

Zum Seitenanfang

Brettener Faustballerinnen mit zwei Niederlagen

20.1.2019 - Am dritten Spieltag der zweiten Bundesliga trafen die ersatzgeschwächten Brettener Faustballerinnen auf den Tabellenführer TV Käfertal und den TV Langen. Aufgrund einer schwachen Tagesleistung ging der TVB in beiden Spielen als Verlierer vom Platz und fiel dadurch in der Tabelle hinter den TV Langen auf den dritten Platz zurück.

(GG): Im ersten Spiel gegen den TV Käfertal begann Celine Jensen am Hauptschlag, Katharina Fien vorne rechts, Saskia Blanc im Zuspiel und Mona Müller zusammen mit Selina Stallecker in der Abwehr. Da die Brettener Spielerinnen in dieser Zusammensetzung noch nicht lange zusammen spielen, gab es sehr viele Abstimmungsschwierigkeiten. Die einzige echte Angreiferin Celine Jensen konnte die selten abgewehrten und zugespielten Bälle dadurch nicht verwandeln. Der TV Bretten fand überhaupt nicht ins Spiel und die Käfertaler Schlagfrau konnte einen Punkt nach dem anderen einfahren. Nach wenigen Minuten stand es bereits 6:0 für Käfertal. Der erste Durchgang ging mit 4:11 klar an Käfertal. Inken Beissmann wurde im zweiten Satz für Saskia Blanc in die Abwehr eingewechselt und Selina Stallecker wechselte auf die Mitte. In dieser Aufstellung spielte man dann auch den dritten Satz, aber beide gingen ebenfalls klar mit 4:11 und 3:11 verloren.

Gegen den TV Langen begann Selina Stallecker als Zuspielerin und in der Abwehr begannen diesmal Inken Beissmann und Isabell Schuller. Das Brettener Team startete sehr gut und konnte direkt mit 4 Punkten in Führung gehen. Die kurz gespielten Angaben wurden gut abgefangen, dann kamen aber wieder unsaubere Abwehraktionen, sodass Langen wieder ausgleichen konnte. Bis zum Stand von 13:12 führte Bretten immer mit einem Punkt, dann glich Langen zum 13:13 aus und setzte die entscheidenden Schlusspunkte. Der zweite Satz startete ebenfalls mit mehreren Punkten für den TVB, Langen konnte wieder aufholen. Der Durchgang ging mit einem nicht geholten kurzen Ball und einer Fehlangabe an Langen (9:11).

Im dritten Satz führte Bretten dann von Anfang an bis zu einer Führung von 6 Bällen. Plötzlich passte alles und Celine Jensen konnte sicher punkten. Der Durchgang ging mit 11:5 klar an den TVB, der auch im 4. Satz wieder führte. Langen erkämpfte sich beim Stand von 8:8 den ersten Ausgleich. Anschließend fehlte den Brettenerinnen das Selbstvertrauen und die Absprache. Der kämpferische TV Langen drehte nun richtig auf und legte noch eine Schippe drauf. Am Ende hieß es Satz (8:11) und Sieg für Langen. Spielerisch war es für Bretten diesmal eine ordentliche Leistung, weil man sich endlich gegenseitig half, die Absprache besser funktionierte und man im Großen und Ganzen ganz gut Faustball gespielt hat. Die Stabilität fehlt aber noch, gerade in knappen Spielverläufen. Mit 4:4 Punkten liegt der TV Bretten aktuell auf dem dritten Tabellenplatz, hat aber noch Chancen auf das Erreichen der Aufstiegsspiele zur 1. Bundesliga!

Zum Seitenanfang

TV Bretten wird Badischer Vizemeister

20.1.2019 - Die Faustballer des TV Bretten trafen am letzten Spieltag der Verbandsliga auf den Tabellenführer FG Griesheim, den Drittplatzierten TV Oberhausen sowie die ESG Karlsruhe. Durch zwei glatte Zweisatzsiege gegen Oberhausen und die ESG war die Vizemeisterschaft für Bretten gesichert. Die FG Griesheim gewann das letzte Saisonspiel gegen Bretten und sicherte sich damit die Meisterschaft. Dadurch haben sich Griesheim und Bretten für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga qualifiziert.

(GG): Gegen den TV Oberhausen bildete Volker van Dawen zusammen mit Frieder Vollmer den Brettener Angriff. Die Abwehrreihe bestand zu Beginn aus Timo Schneider, Marcel Schwarz und Marcel Gieringer. Der Brettener Angriff ging zu forsch ins Spiel und verursachte somit einige Eigenfehler. Auch im Zuspiel fehlte es anfangs an Konstanz. Bretten kam durch die vielen Eigenfehler schlecht ins Spiel und war schnell im Hintertreffen. Im Laufe des Spiels schalteten sich anschließend auch die beiden Abwehrspieler ins Zuspiel ein und konnten somit einen 5:9 Rückstand in einen 12:10 Satzgewinn drehen. Im zweiten Durchgang kam Bretten konzentrierter ins Spiel und setzte sich schnell mit 6:0 ab. Zur Mitte des Satzes kam Manuel Schneider für Timo Schneider. Diesmal setzte sich der TVB deutlich mit 11:4 durch und ging somit als Sieger vom Platz.

Gegen die ESG Karlsruhe war Bretten von Beginn an dominant und zeigte sowohl in der Abwehr als auch im Angriff gute Leistungen. Das Zuspiel war nun im Vergleich zum ersten Spiel präziser und Bretten siegte souverän mit 11:2. Im zweiten Satz kam im Angriff Lorenz Blanc für Frieder Vollmer. Bretten setzte den Lauf fort und war auf allen Positionen hellwach. Vereinzelt waren leichte Absprachefehler zu sehen, alles in allem spielte Bretten aber einen konzentrierten Faustball und gewann verdient in 2:0 Sätzen (11:2, 11:5).

Im letzten Spiel ging es gegen die FG Griesheim um die Meisterschaft. Bretten leistete sich einige Unkonzentriertheiten in allen Mannschaftsteilen. Griesheim spielte konstanter auf, wodurch der TVB ins Hintertreffen geriet. Insbesonders Fehler im Angriff und Zuspiel sorgten letztendlich für den 5:11 Satzverlust. Im zweiten Satz kam Bretten besser ins Spiel und setzte sich schnell mit 3:0 ab. Dennoch konnte der Brettener Block die Schlagpunkte der Griesheimer durch die Abwehrmitte nicht verhindern. Beim Stand von 8:8 führten drei Brettener Angabenfehler zum besseren Ende für Griesheim. In Summe kann man auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken, da am Ende ein toller zweiter Platz zu Buche steht. Als Vizemeister ist Bretten für die Aufstiegspiele zur zweiten Bundesliga qualifiziert, die am 23./24.02.2019 in Offenburg stattfinden werden.

Zum Seitenanfang

Faustballjugend U 12 mit drei Siegen zur Badischen

19.1.2019 - Beim letzten Spieltag der Landesliga Süd konnte sich der jüngste TVB Nachwuchs die Teilnahme an der Badischen Meisterschaft sichern.

Zum ersten Mal in der Hallenrunde trat das Team von Harald Muckenfuß in kompletter Besetzung an und überzeugte in der TV Halle vor heimischem Publikum in allen drei Begegnungen. Gegen den TV Ortenberg konnte man sich mit einem deutlichen 2:0 (11:4, 11:7) Sieg für die Vorrundenniederlage revanchieren. Dabei überzeugte vor allem der Angriff mit einem fehlerfreien Tim Kassner und einem abwehrstarken Patrick Wilhelm. Marlon Pippes, für die Angabe und das Zuspiel zuständig, präsentierte sich ebenfalls in starker Form. Die Defensive mit der ballsicheren Ida Hagenlocher und einem kampfstarken Leander Jörg stand felsenfest und war kaum zu überwinden. In der zweiten Begegnung spielte man den TV Kippenheim an die Wand. Die eingewechselten Aleen Bertsche und Jan Pfitzenmeier zeigten ebenfalls eine gute Leistung und sorgten somit für einen haushohen 2:0 (11:4, 11:2) Erfolg. Im dritten Spiel war das jüngste Team der Landesliga TV Öschelbronn 2 ohne Chance gegen den TVB.

Mit einem ausgeglichenem Punktekonto ist man jetzt qualifiziert für die am 3.2. in Baden-Baden stattfindende Badische Meisterschaft. In Bestbesetzung ist eine Medaille auf jeden Fall im Bereich des Möglichen!

Zum Seitenanfang

Brettener Faustballer unterliegen trotz Matchball im Spitzenspiel

13.01.2019 - Die Faustballer des TV Bretten trafen am 6. Spieltag der Verbandsliga auf den punktgleichen Tabellenführer FG Griesheim. Trotz mehrerer Matchbälle ging die ausgeglichene Partie letztlich knapp in drei Sätzen verloren. Gegen den TV Weil am Rhein und den FB Kippenheim konnte anschließend jeweils klar gewonnen und damit der zweite Tabellenplatz gefestigt werden.

Im Spiel gegen den Tabellenersten kamen beide Mannschaften gut ins Spiel. Für Bretten spielten Volker van Dawen und Philipp Brüggemann im Angriff. Die Abwehrreihe wurde aus Marcel Schwarz, Fabian Knapp und Manuel Schneider gebildet. Es entwickelte sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Bretten konnte sich im ersten Abschnitt durch eine konzentrierte Leistung aller Spieler sowie immer wieder starken Einzelleistungen knapp mit 11:9 durchsetzten. Das Team kam aber schleppender in den 2. Satz und Griesheim konnte sich mit 3 Punkten absetzen. Hierdurch ließ man sich nicht verunsichern und fand dank gutem Kampfgeist zur Stärke aus dem ersten Satz zurück. Es entwickelte sich ein packendes und enges Spiel. Ab dem Stand von 10:10 hatte Bretten 4 Matchbälle, welche allerdings aufgrund von guten Abwehrmanövern und ebenso guten Gegenschlägen seitens der Griesheimer abgewehrt werden konnten und schließlich zum entscheidenden Satzgewinn zum 12:14 genutzt werden konnten. Auch der Entscheidungssatz bot ein Duell auf Augenhöhe, da sich keine Mannschaft wirklich absetzen konnte. Erst gegen Ende des Satzes gelang es Griesheim, durch gute Schläge und Unkonzentriertheiten der Brettener, den Vorsprung auf 5 Punkte auszubauen und letztendlich den Satz mit 8:11 zu gewinnen.

Im zweiten Spiel des Spieltags stand Frieder Vollmer für Volker van Dawen in der Anfangsformation. Man kam gegen den TV Weil am Rhein gut ins Spiel und entpuppte sich schnell als die stärkere Mannschaft. Obwohl die gegnerische Mannschaft immer wieder punktete, war der erste Satzerfolg (11:7) für den TVB zu keiner Zeit gefährdet. Im zweiten Satz blieb die Aufstellung unverändert. Bretten konnte seine Stärken ausspielen und mit konzentrierter Leistung auch diesen Durchgang mit 11:7 nach Hause bringen.

Im dritten Spiel des Tages gegen den TB Kippenheim startete Marcel Gieringer für Manuel Schneider. Der Angriff wurde diesmal aus Frieder Vollmer und Volker van Dawen gebildet. Auch dieses Spiel gegen den Tabellenletzten gestaltete das Team überlegen. Durch konzentrierte Abwehr-, Zuspiel- und Angriffsaktionen konnte man sich schnell absetzen und den ersten Satz mit 11:6 gewinnen. Im zweiten Durchgang wurde kein Wechsel vorgenommen, man wollte den letzten Satz des Tages gewinnen, um mit einem positiven Ergebnis nach Hause zu fahren. Durch eine gute Mannschaftsleistung gelang dies auch ungefährdet mit 11:5.

Mit 18:4 Punkten steht der TV Bretten vor dem letzten Spieltag auf dem zweiten Tabellenplatz. Da man dort erneut auf den Tabellenführer FG Griesheim trifft, hat die Mannschaft nach wie vor die Möglichkeit, die Saison sogar als Meister zu beenden.

Zum Seitenanfang

Weibliche Jugend U 14 knapp am Treppchen vorbei

12.01.2018 - Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen auf dem vierten Platz der Badischen Meisterschaft

Beim dritten Verbandsliga-Spieltag trafen die TVB Mädels im ersten Spiel auf den TV Käfertal, der mit 2:0 (11:5, 11:6) deutlich besiegt werden konnte. Der Titelverteidiger TSV Karlsdorf war im ersten Satz (4:11) ein zu starker Gegner. Dann präsentierte sich das von Dirk Bertsche und Udo Simon betreute Team aber äußerst kampfstark und verlangte dem Favoriten alles ab. Erst in der Verlängerung (12:14) gelang es Karlsdorf, sich den Sieg zu sichern. Spannend wie immer die dritte Begegnung gegen den Lokalrivalen aus Öschelbronn. Erst im Entscheidungssatz (11:7) setzten sich die Brettenerinnen durch. Der Badische Vizemeister TV Wünschmichelbach war im letzten Spiel (3:11, 6:11) eine zu große Hürde. Leider verpasste das Team denkbar knapp die Bronzemedaille. Punktgleich, nur auf Grund der schlechteren Satzdifferenz musste man dem TV Waibstadt den dritten Platz überlassen.

Die U 14 Jungs bestritten den zweiten Spieltag der Verbandsliga Baden in Kippenheim. Schon der Auftakt gegen den Dauerrivalen und Topfavoriten TV Waibstadt war an Spannung kaum zu überbieten. In einer hochklassigen Begegnung auf Augenhöhe holte sich die TVB Fünf souverän den ersten Durchgang (11:7). Im zweiten und dritten Satz (12:14, 10:12) waren beide Teams gleichwertig, leider fehlte dem TVB  jeweils in der Schlussphase das Quäntchen Glück, um sich den Sieg zu sichern. Die nächsten Spiele gegen den TV Käfertal, TV Öschelbronn und FB Kippenheim sahen eine souveräne Mannschaftsleistung in Angriff und Abwehr. Mit 8:4 Punkten liegt der TVB Nachwuchs hinter dem ungeschlagenen TV Waibstadt auf einem sicheren zweiten Platz. Betreuer Wilken Appenzeller zeigte sich rundum zufrieden: „Mit dieser Leistung haben wir uns eine sehr gute Ausgangsposition für die Qualifikation zu Westdeutschen Meisterschaft gesichert.“

Es spielten: Leander Jörg, Marlon Pippes, Jordan Leichsnering, Elias Reps, Tom Blob und Rouven Appenzeller.

Zum Seitenanfang

Brettener U 12-Minis auf Platz 3

5./6.1.2019 - Insgesamt 40 Jugendmannschaften am Start

Das mit 16 Teams besetzte U 12 - Mini-Turnier begann  in 4 Vierergruppen parallel auf 3 Feldern. Mit großem Einsatz,  mit viel Spaß, aber auch mit Tränen und teilweise schon technisch perfekten Spielzügen kämpfte der jüngste Faustballnachwuchs um den Sieg. Die über 100 Mädchen und Jungs des Mixed-Turniers wurden dabei wie immer von den zahlreich mitgereisten Eltern und Fans lautstark unterstützt.

In der Vorrundengruppe kam die erste Mannschaft des TV Bretten nach einer Niederlage auf Platz 2. In der Zwischenrunde verlor man knapp gegen den Mitfavoriten aus Unterhaugstett. Nach einem spannenden Spiel mit einer guten Mannschaftsleistung  gewann das Team auch das Spiel um Platz 3 gegen den TSV Kleinvillars. Im Einsatz waren Marlon Pippes, Ida Hagenlocher, Patrick Wilhelm, Aleen Bertsche und Tim Kassner. In einem hochklassigen Endspiel schlugen die Waibstadter Jungs die Schwaben aus Unterhaugstett. Bretten 2, in dem nur Faustballneulinge spielten, schlug sich tapfer, konnte aber leider kein Spiel gewinnen.

Parallel wurde das Turnier der weiblichen Jugend U 16/18 ausgetragen. Beim U 16 Turnier setzte sich der TV Unterhaugstett gegen den TV Wünschmichelbach durch. Die U 18 Mädels hatten nach einem Spiel auf Augenhöhe im TSV Karlsdorf vor TV Hohenklingen einen glücklichen Pokalgewinner. Die U 18 männlich Klasse wurde in einem Turnier der Deutschen Spitzenklasse vom Deutschen Meister 2018, dem NLV Stuttgart–Vaihingen dominiert, der im Endspiel den TV Vaihingen/Enz nach harter Gegenwehr mit 2:1 äußerst knapp besiegte. Ebenfalls spannend verlief das  Endspiel der männlichen  Jugend U 16. Der TV Hohenklingen zeigte im Entscheidungssatz Nervenstärke und gewann 3:1.

Erfreulich das Auftreten der männlichen Jugend U 14 des TVB. Nach einer starken Vorrunde mit zwei Siegen und einer Niederlage verpasste man den Einzug ins Finale nur knapp. In der Qualifikation konnte das Heim-Team den TV Hohenklingen besiegen. Im Halbfinale war der Favorit TV Waibstadt zu spielstark. Im kleinen Finale sahen die begeisterten Zuschauer das spannendste Spiel des Tages. Erst in der Verlängerung unterlagen die Schützlinge der Trainer Wilken Appenzeller und Harald Muckenfuß dem Nachwuchs aus Stuttgart-Stammheim. Den Pokal holte sich der TV Waibstadt souverän gegen den TV Unterhaugstett.

Bei den U 14 Mädchen setzte sich der TSV Karlsdorf gegen den TV Wünschmichelbach durch. Das stark verjüngte Brettener Team schlug sich wacker und belegte letztendlich den 5. Platz.

Abteilungsleiter Harald Muckenfuß bedankte sich bei der abschließenden Siegerehrung bei den vielen Helfern vom Bewirtungs- und Organisationsteam. Viel Lob von Gastmannschaften gab es für die Organisation und die  Spielleitung, aber auch für die Lokalität Hallensportzentrum, die für eine solche Großveranstaltung einen großartigen Rahmen stellt.

Das erfolgreiche U 12 Team des TV Bretten - 3. Platz

Zum Seitenanfang

7 Teams beim 5. KAIMU-Faustball-Gerümpelturnier

5.1.2019 - Freizeit- und ehemalige Faustballer spielen auf hohem Niveau

Aufgrund einer kurzfristigen Absage musste der Spielplan des Dreikönig-Gerümpelturniers kurzfristig geändert werden. Die 7 Teams spielten jeder gegen jeden, die beiden Erstplatzierten bestritten das Endspiel. Der Spaß stand wie immer im Vordergrund, aber man konnte auch spannende und technisch beeindruckende Spiele sehen. In jedem Team waren auch ehemalige aktive Faustballer am Start, die zeigten, dass sie wenig verlernt haben. Jedes Team hatte mindestens 6 Turnierbegegnungen,  wobei alle Platzierungen ausgespielt wurden. Topfavorit war wie jedes Jahr die Mannschaft der Fa. Genthner, die dieses Mal nicht in Stammbesetzung antreten konnte und nach knappen Niederlagen auf einem enttäuschenden 5. Platz landete. Besser machten es die Teams „Waibschder Käskuche“, „Bärendatscher“ und ISSW Altstars, die nach den Gruppenspielen alle punktgleich auf Platz 1 bis 3 lagen. Die Altstars mussten aufgrund der schlechteren Punktedifferenz mit dem dritten Platz vorlieb nehmen. Im Finale kämpften die „Waibschder“ und die „Bärendatscher“ verbissen um jeden Punkt und zeigten erneut ein hohes Niveau für ein Freizeitturnier. Den Kaimu-Pokal holte sich erstmalig das Team aus Waibstadt mit einem klaren (11:6, 11:7) Endspielsieg.

Beim Gerümpelturnier im Feldfaustball wollen alle Mannschaften wieder an den Start gehen. Der Termin steht auch schon fest: Wie jedes Jahr der Freitag nach Peter- und Paul (5. Juli 2018).

Zum Seitenanfang

Favoritensterben beim Bundesligaturnier

4.1.2019 - Beim Dreikönigsturnier des TV Bretten schieden die Topfavoriten bereits in der Vorrunde aus

Zwölf Mannschaften mit 8 aktuellen Welt-, Europameistern und  World Games Siegern starteten in diesem Jahr,  um sich den Pokal des Landgasthofs Rose Diedelsheim und die damit verbundene Siegprämie zu sichern.  Die besten Teams aus der ersten  Bundesliga Süd, die fünf aktuell besten Zweitligisten aus den Süd- und Weststaffeln,  sowie 2 starke Senioren 35 Mannschaften nutzten das Hallensportzentrum als Topvorbereitung für die anstehende Rückrunde im Meisterschaftsbetrieb.

Das Turnier wurde mit drei Vorrundengruppen gespielt und fand sowohl im Hallensportzentrum „Im Grüner“ als auch in der TV Halle statt. Die Gruppensiege holten sich in der Gruppe A aufgrund der Punktdifferenz überraschend der TV Hohenklingen vor den satzgleichen (alle 4:2 Sätze) TV Waibstadt und TSV Pfungstadt. Europapokalsieger TSV Pfungstadt musste im ersten Spiel ohne den weltbesten Angreifer Patrick Thomas antreten und konnte in den nächsten beiden Spielen die hohe Niederlage nicht kompensieren. In der Gruppe B setzten sich die Zweitligisten TSG Tiefenthal und NLV Vaihingen vor dem favorisierten TV Schweinfurt–Oberndorf und dem TV Bretten 2 durch. TV Bretten 2 konnte in einzelnen Sätzen Paroli bieten, aber leider nicht siegen. Gruppe C sah den TV Vaihingen/Enz als Sieger, gefolgt von der Senioren 35 Mannschaft des NLV Vaihingen. Der weit angereiste MTV Rosenheim enttäuschte mit einem dritten Platz.

Vor toller Kulisse im Brettener Hallensportzentrum gab es in der Zwischen- und Endrunde Faustball vom Feinsten zu sehen. In den Zwischenrundengruppen setzte sich der TV Vaihingen/Enz und das Überraschungsteam TSG Tiefenthal durch. Kurz vor Mitternacht kam es zu einem für Fachleute nicht erwarteten Endspiel, das einen spannenden und hochklassigen Verlauf hatte. Der TV Vaihingen/Enz  entschied den ersten Durchgang knapp mit 14:12 für sich, holte sich aber souverän im zweiten Satz (11:5) den Turniersieg. Im Spiel um Platz 3 setzte sich der TV Waibstadt knapp (11:9, 11:8) gegen den TV Hohenklingen durch. Die Brettener Teams landeten letztlich chancenlos auf den Plätzen 10 und 12. Trotzdem war es für die Gastgeber eine in allen Bereichen gelungene Veranstaltung. „Das war wieder Faustball auf höchstem Niveau und eine gelungene Werbung für unseren Sport,“ bilanzierte Abteilungsleiter Harald Muckenfuß das hochklassige Turnier. „Für unser Senioren 35 Team eine perfekte Vorbereitung auf die im April in Bretten ausgerichtete Deutsche Meisterschaft der Frauen 30 und Männer 35“.

Zum Seitenanfang

Dreikönigsturnier 2019: Welt- und Europameister am Start

28.12.2018 - Hochklassiges Bundesligaturnier am Freitagabend

Wer am Freitag, den 04.01. 2019, den Weg ins Brettener Hallen-Sportzentrum findet, erlebt beim Dreikönigsturnier des TV Bretten Faustball der Extraklasse. Es geht dabei auch in diesem Jahr um den Pokal und die Siegprämie des "Landgasthofs Rose Diedelsheim". Mit dem amtierenden Europapokalsieger sowie Abonnementsmeister TSV Pfungstadt führt die derzeit bekannteste  Mannschaft Deutschlands das hochklassige Zwölfer-Starterfeld an. Insgesamt sind mit dem wahrscheinlich weltbesten Angreifer Patrick Thomas, Steve Schmutzler (Angriff),  Sebastian Thomas (Steller),  Ajith Fernando (Abwehr), Andrew Fernando  (Abwehr), Jonas Schröter (Abwehr) (alle TSV Pfungstadt) und Nick Trinemeier (Angriff - TV Käfertal) 8 aktuelle Spieler der Deutschen Nationalmannschaft (amtierender Weltmeister, World Games-Sieger und Europameister) am Start. Der seit Jahren national und international dominierende TSV Pfungstadt ist natürlich wie immer Favorit auf den Turniersieg.  Der derzeit Zweitplatzierte der Bundesliga Süd, der TV Vaihingen/Enz, ist das Überraschungsteam der Saison und möchte zumindest aufs Treppchen kommen. Die Erstligisten TV Käfertal und  TSV Calw wollen ebenfalls vorne mitspielen. Aber auch die derzeit besten Vereine der 2.Bundesliga Süd und West wollen sich in Bretten auf die Rückrunde vorbereiten. So ist mit dem weit angereisten TV Rosenheim der ungeschlagene Tabellenführer aus dem Süden auch vorne zu erwarten. Aus der zweiten Liga West treten der Tabellenprimus TV Waibstadt  und die TSG Tiefenthal an, aus dem Süden der Lokalrivale TV Hohenklingen und der NLV Stuttgart – Vaihingen. Die beiden Mannschaften des Gastgebers wollen sich so gut wie möglich gegen die arrivierten Teams schlagen. Für das Seniorenteam (Bretten 35) gilt es,  sich in diesem Turnier auf die im April im Hallensportzentrum stattfindende Deutsche Meisterschaft der Männer 35 vorzubereiten. Spielbeginn: 17:30 Uhr, das Endspiel wird gegen 23:00 Uhr stattfinden.

Das  vierte KAIMU-Gerümpel-Turnier findet am Samstagabend (17:30 Uhr) statt. Acht Mannschaften mit kreativen Namen sind bei diesem jetzt schon etablierten Freizeitturnier in zwei Vierergruppen mehr oder weniger faustballerisch tätig. Der Spaß steht wie immer im Vordergrund, gewinnen möchten trotzdem alle. Top-Favorit und Abonnementsieger Fa. Genthner wird versuchen, sich nach 2017 und 2018 das Triple zu holen!

Die Jugendturniere am Samstag beginnen wie folgt: Jugend U 12 (10:00 Uhr SSH - 16 Teams), Jugend U 16/18 wl (10:00 Uhr WKH - 4 Teams), Jugend U 16/18 ml (13:00 Uhr WKH 6 Teams). Die männliche Jugend U 14 (09:30 Uhr WKH 8 Teams) und die weibliche Jugend U 14/16 (10:30 Uhr SSH - 6 Teams) messen sich am Sonntag, den 06.01. Der Gastgeber ist mit je einer  Mannschaft  in der Jugend U 14, sowie mit 2 Teams in der U 12 vertreten. Die Jungs der U 14 haben dabei die Chance, einen vorderen Platz zu belegen. Dabei muss sich der TVB-Nachwuchs aber gegen extrem starke Mannschaften aus Schwaben, Hessen und natürlich Baden durchsetzen. Insgesamt sind wieder über 60 Mannschaften in Bretten, die die teilweise weiten Anreisewege immer gerne auf sich nehmen, weil sie sich in Bretten sportlich und kulinarisch bestens versorgt wissen!

Zum Seitenanfang

Weibliche Jugend U 14 stark verbessert

16.12.2018 - Mit zwei Siegen auf dem vierten Platz der Verbandsliga Baden

Der zweite Spieltag fand beim Lokalrivalen Karlsdorf statt. Im ersten Spiel traf man auf den TV Öschelbronn, der sich als zäher Gegner erweisen sollte. Nachdem der erste Satz noch knapp verloren ging, konnten die am Schlag agierenden Lara Simon und Chiara Galietta die folgenden Zuspiele immer besser verwerten, sodass man das Spiel knapp, aber letztendlich hochverdient für sich entscheiden konnte (11:8;9:11;7:11).

In der zweiten Begegnung wurde das noch sehr junge Team aus Käfertal überzeugend in zwei Sätzen mit jeweils 11:4 distanziert. Zu verdanken war das insbesondere den gelungenen Abwehraktionen von Ida Hagenlocher und Frizzi Neumann, sowie den präzisen Zuspielen von Svea Hagenlocher. Ein weiterer Lichtblick war an diesem Tag die talentierte Aleen Bertsche, welche schon oft die richtigen Entscheidungen trifft und dem Team so weiterhelfen konnte.

Gegen den TV Waibstadt entwickelte sich dann ein Spiel auf Augenhöhe. Ohne das nötige Quäntchen Glück führten die vielen spannenden Ballwechsel zu selten zu Punkten für die tapfer kämpfenden TVB-Mädels. Dies endete mit einer 0:2 Niederlage (11:6;11:9), die die Betreuer Dirk Bertsche und Felix Langer auf Grund der mannschaftlichen Geschlossenheit trotzdem zufrieden stellte.

Zum Seitenanfang

Guter Einstieg in die Saison

9.12.2018 - Bundesligafrauen des TV Bretten übernehmen Tabellenführung in der 2. Liga West.

Beim Auftaktspieltag in Tiefenthal sprang gegen den TV Langen vom Ergebnis her ein klarer 3:0 Sieg heraus. Die einzelnen Sätze (11:8, 12:10, 11:9) waren allerdings  bis zum Schluss spannend. Die Abwehrleistungen von Saskia Blanc, Inken Beissmann und Isabell Schuler waren solide, die Abstimmung gut und das Zuspiel sehr präzise. Da die Angreiferinnen Christina Grüneberg und Celine Jensen vor allem gegen Ende des Satzes mit kurzen Bällen erfolgreich waren, konnten gegen das kompakt aufspielende hessische Team die ersten beiden Punkte eingefahren werden.

Gegen die Gastgeberinnen kam der Neuzugang vom TV Öschelbronn Selina Stallecker als Stellerin neu ins Team und fügte sich sofort hervorragend ins System ein. Der TVB kam sofort gut ins Spiel und entschied den ersten Satz (11:4) deutlich für sich. Nach Anfangsschwierigkeiten wurde auch der zweite Durchgang knapp, aber verdient mit 11:8 gewonnen. Im dritten Satz hatten die Pfälzerinnen der Überlegenheit der Brettenerinnen nichts mehr entgegen zu setzen. Der klare, souverän herausgespielte 3:0 Erfolg war bedingt durch eine konstante Leistung aller Spielerinnen und auf Grund der mannschaftlichen Geschlossenheit hoch verdient.

Mit 4:0 Punkten und 6:0 Sätzen gelang sofort der Sprung an die Tabellenspitze vor den punktgleichen Frauen aus Käfertal (6:3 Sätze).

Zum Seitenanfang

Mit 2 Siegen weiterhin Verbandsligaspitzenreiter

9.12.2018 - Die Faustballmänner des TV Bretten verteidigen mit zwei Heimsiegen die Tabellenführung.

Im ersten Spiel im Hallensportzentrum begann das TVB Team mit den Angreifern Volker van Dawen und Lorenz Blanc  furios und kam über 5:0 und 8:1 zu einem souveränen Satzgewinn mit 11:3 über die leicht überfordert wirkenden Kippenheimer.  Jens Wahl, Marcel Schwarz und Marcel Gieringer leisteten sich in der Defensive keine Fehler. Die Einwechselungen im zweiten Durchgang (Angriff: Philipp Brüggemann und Mitte Fabian Knapp) zahlten sich zu Beginn nicht aus. Eigenfehler in der Angabe und Abstimmungsprobleme führten zu einem Rückstand, der erst gegen Ende des Satzes ausgeglichen werden konnte. Nach einer Auszeit war das Heimteam auf allen Positionen konzentrierter und gewann den Satz (11:8) und das Spiel mit 2:0.

In der zweiten Begegnung bot der Tabellennachbar TV Weil mehr Widerstand. Bretten kam zwar gut ins Spiel, aber wieder häuften sich die Eigenfehler, die den Gegner aufbauten.  Beim Spielstand von 6:7 nahm Philipp Brüggemann eine Auszeit, die anscheinend dafür sorgte, dass alle konzentrierter auftraten und dafür sorgten, dass der Satz mit 11:8 doch noch gewonnen wurde.

Im zweiten Satz war der TV Weil von Beginn an wieder hoch motiviert und kam insbesondere durch kämpferische Akzente immer wieder zu Punkten. Es entwickelte sich ein hochklassiges Spiel auf Augenhöhe,  mit  einigen Glanzleistungen im Angriff, wie auch in der Abwehr. Beim 5:7 Spielstand wollte Bretten durch eine taktische Auszeit den Spielrhythmus der Weiler stören. Das Heimpublikum war jetzt auch wach und motivierte zusätzlich. Knapp, aber letztendlich verdient sicherte sich das Team mit 13:11 den 2:0 Sieg.

„Mit 14:2 Punkten haben wir Akzente gesetzt und gehen als verdienter Tabellenführer in die Winterpause,“ kommentiert ein zufriedener Mannschaftsführer Fabian Knapp die erfolgreiche Vorrunde.

Zum Seitenanfang

TV Bretten tritt erstmals mit neuem Frauen 30 Team an

9.12.2018 - Zur Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften bestritt das neuformierte Frauen 30 Team erstmals Rundenspiele in der Verbandsliga Baden.

(GG): Gegen die Gegner ESG Karlsruhe, TV Wünschmichelbach und TV Waibstadt gaben sich die Brettenerinnen keine Blöße und gewannen alle Spiele.

Da die Mannschaft als Ausrichter bereits für die am 13. und 14. April 2019 in Bretten stattfindenden deutschen Meisterschaften qualifiziert ist, nutzt sie die Chance, sich in der Verbandsliga gezielt auf das kommende Event vorzubereiten. Der Kader besteht neben den Brettenerinnen Anke van Dawen-Keller, Katharina Fien und Caroline Schuster aus Kim Schäfer und Christina Grüneberg, die vom TSV Karlsdorf kamen, sowie der ehemaligen Öschelbronnerin Christine Kroehne. Im ersten Spiel hatte man erhebliche Anlaufschwierigkeiten und Abstimmungsprobleme, sodass der erste Satz gegen die Frauen der ESG Frankonia Karlsruhe verloren ging. Ab dem zweiten Durchgang gelang es, sich zu sammeln und miteinander ins Spiel zu finden. Danach gingen alle Sätze und damit auch die weiteren Spiele gegen den TV Wünschmichelbach und den TV Waibstadt souverän an den TVB.

Zum Seitenanfang

TV Bretten übernimmt Tabellenführung

2.12.2018 - Die Faustballer des TV Bretten zeigten am vergangenen Sonntag eine famose Leistung in der Verbandsliga. Ohne einen einzigen Satzverlust gewann das Team gegen den bisherigen Tabellenführer TSV Rintheim, den TV Käfertal 2 und den Gastgeber ESG Karlsruhe und übernahm durch den Dreifacherfolg sogar die Tabellenspitze.

(GG): Für den TV Bretten war es ein souveräner Auftakt in den zweiten Spieltag. Das Team startete mit Volker van Dawen und Philipp Brüggemann im Angriff, Kapitän Fabian Knapp im Zuspiel und Marcel Gieringer und Manuel Schneider in der Abwehr. Der Gegner war der aktuelle Tabellenführer TSV Rintheim. Bretten spielte ruhig auf und die interne Ruhe in der Mannschaft und die daraus resultierende Konzentration waren hierbei der entscheidende Trumpf. Bretten kam erst langsam ins Spiel, dann aber richtig ins Rollen und holte schlussendlich sich klar den Satz mit 11:4. Im zweiten Durchgang setzte Bretten den Lauf fort und konnte durch variantenreiche Schläge der beiden Brettener Angreifer Volker van Dawen und Philipp Brüggemann den zweiten Satz mit 11:7 gewinnen.

Der zweite Gegner des Tages war der TV Käfertal 2. Diesmal startete Timo Schneider in der Abwehr für Manuel Schneider. Bedingt durch fehlerhaftes Stellungsspiel zeigte der TVB anfänglich leichte Schwächen in der Abwehrarbeit. Dank einer spielerischen Stabilisierung im Laufe des Satzes insbesondere durch starke Angaben von Volker van Dawen gelang ein letztlich souveräner 11:7 Satzgewinn. Auch im zweiten Durchgang knüpfte der TVB an seine Leistung an. Käfertal konnte dennoch mit einigen guten Angaben für Unsicherheiten in der Brettener Abwehr sorgen. Die Mannschaft arbeitete sich aber Schritt für Schritt in Richtung Satzgewinn und brachte den zweiten Sieg des Tages mit 11:6 in trockene Tücher.

Gegen die ESG Karlsruhe startete Lorenz Blanc für Philipp Brüggemann im Angriff. Bretten kam gut ins Spiel und ging zügig mit 6:1 in Front. Die Brettener waren nun hoch motiviert und drehten wohl ein bisschen zu sehr auf, wodurch die ESG zurückkam. Bretten nahm eine Auszeit und spielte letztendlich den Satz souverän runter (11:7). Das Team wollte den Spieltag nun ohne Satzverlust bestreiten und holte sich dank einer hoch motivierten Leistung auch den zweiten Durchgang mit 11:7. Der TV Bretten setzte damit ein Ausrufezeichen in der Liga und beendete den Spieltag mit 6:0 Punkten und 6:0 Sätzen.

Zum Seitenanfang

Faustballjugend U 12 steigert sich

1.12.2018 - Mit 2 Siegen die rote Laterne abgegeben

Beim 2. Spieltag in Öschelbronn war der FB Kippenheim die Auftaktbegegnung. Der Brettener Nachwuchs hatte mehr mit der ungewohnt  kleinen und niedrigen Halle zu kämpfen als mit dem Gegner. Eine Flut von unnötigen Eigenfehlern sorgte dafür, dass in beiden Sätzen eine Dreipunkte Führung vergeben wurde und Kippenheim zu einem leichten 2:0 (11:8, 11:8) Erfolg kam. Das zweite Spiel gegen Öschelbronn 2 war kein Massstab. Gegen die jüngste Mannschaft konnte frei aufgespielt werden. Ein klarer 2:0 (11:2, 11:3) Sieg brachte die ersten Saisonpunkte.  Spannender die Auseinandersetzung mit dem Tabellenzweiten TG Baden-Baden. Nachdem der erste Durchgang trotz 9:6 Führung mit 9:11 verloren ging, ging ein Ruck durch die Mannschaft. Leander Jörg wurde effektiver im Spielschlag, Marlon Pippes schlug variantenreiche Angaben. Die jetzt immer besseren Abwehraktionen von Aleen Bertsche, Ida Hagenlocher und Tim Kassner trugen auch ihren Teil dazu bei, dass das Spiel letztendlich mit 2:1 (9:11, 11:7, 11:8) gewonnen werden konnte. „Beim letzten Spieltag in Bretten wollen wir uns für die Badische Meisterschaft qualifizieren. Mit der Leistung der letzten beiden Sätze ist das auf jeden Fall möglich,“ kommentierte der nicht zufriedene Trainer Harald Muckenfuß die Tagesleistung seines Teams.

Zum Seitenanfang

Faustball Jugend U 14 männlich Tabellenzweiter

25.11.2018 - Beim Heimspieltag zum Saisonauftakt konnte der von Wilken Appenzeller betreute TVB Nachwuchs trotz der erwarteten Niederlage gegen Waibstadt überzeugen.

Gegen den Lokalrivalen TV Öschelbronn war es von Beginn an eine klare Sache. Die wesentlich jüngeren Gegner wurden mit 2:0 (11:4,11:6) deutlich bezwungen. Im Spiel gegen den Topfavoriten TV Waibstadt entwickelte sich ein spannendes, hochklassiges Spiel auf Augenhöhe, das im ersten Satz (9:11) erst in der Endphase entschieden wurde. Der zweite Durchgang ging dann klar an die technisch versierten Waibstädter. Souverän die Leistung in der letzten Begegnung mit dem TV Käfertal. Die sichere Abwehr mit Elias Reps, Tom Blob, Leander Jörg, Marlon Pippes und Jordan Leichsnering setzte Hauptangreifer Rouven Appenzeller und Zweitangreifer Tim Kassner immer wieder in Szene, sodass sich die Mannheimer Vorstädter 11: 5 und 11:6 geschlagen geben mussten. Mit 4:2 Punkten befindet man sich aktuell in der Verbandsliga Baden auf dem 2. Platz, sodass die angestrebte Badische Meisterschaftsmedaille ein erreichbares Ziel bleibt.

Zum Seitenanfang

Faustballjugend weiblich U 14: Saisonstart mit einem Sieg

20.11.2018 - Faustballjugend weiblich U 14 beim Neustart mit zufriedenstellender Leistung

Der erste Verbandsligaspieltag der Hallensaison 2018/19 fand in Käfertal statt. Aufgrund des kurzfristigen Vereinswechsels einer wichtigen Spielerin war schon im Voraus klar, dass sich das Team bei den bevorstehenden Herausforderungen erst wieder finden muss. Im ersten Spiel musste man sich, auch wegen einer zwischenzeitlichen, verletzungsbedingten Unterzahl, dem TV Wünschmichelbach mit 0:2 Sätzen geschlagen geben. Auch im Spiel gegen den Topfavoriten TSV Karlsdorf konnte man trotz guter Ansätze nicht genügend Druck entwickeln und verlor ebenfalls deutlich. Unzufrieden über die eigenen Leistungen bewies das von Felix Langer und Dirk Bertsche betreute Team dann Moral und konnte durch eine erhebliche Leistungssteigerung den TV Waibstadt in zwei Sätzen (11:9,11:9) knapp, aber verdient besiegen. Mit diesem Sieg im Rücken gilt es nun, sich in den kommenden Trainingseinheiten stückweise auf den nächsten Spieltag vorzubereiten, um in bestimmten Situationen noch besser und cleverer agieren zu können. Für den TV Bretten am Start waren die Spielerinnen Aleen Bertsche, Chiara Galietta, Lara Simon, Svea Hagenlocher und Ida Hagenlocher.

Zum Seitenanfang
 

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

OK