Turnverein 1846 Bretten e.V.
Wir bewegen Bretten ...

Sie befinden sich auf: Wettkampf > Triathlon > News

Zum Seitenanfang

Von 0 auf IRONKIDS im Kraichgau

Am Samstag, 02.Juni 18 finden im Rahmen des IRONMAN 70.3 Kraichgau die IRONKIDS statt. Trainer Steve Graham kam die Idee, warum bieten wir nicht einen Kurs „Von 0 auf IRONKIDS“ an? Er sollte sich an Kinder im Alter von 8-13 Jahren richten, die erste Triathlon-Luft schnuppern oder einen ersten Wettkampf bestreiten wollen oder die die Sportart „Triathlon“ einfach kennenlernen möchten.

Die Idee war geboren, mit den Trainerkollegen besprochen und dank der Unterstützung der Abteilung und des Geschäftsstellenteams in kürzester Zeit in die Tat umgesetzt.

Am 28. April 2018 startete der 5-wöchige Kurs mit 10 Kindern auf der Tartanbahn im „Grüner Sportzentrum“ mit dem Radfahr- und Lauftraining. Nach dem Radcheck durch die Trainer wurden zunächst die Fahrkünste der zukünftigen Triathleten getestet und beim ersten Schwimmtraining am Montag darauf war Trainer Steve begeistert, was für gute Schwimmleistungen die Kids schon haben. Mittlerweile ist der Kurs mit 15 Kindern ausgebucht und das Training hat sich auf Wechselzonenübungen und Startsimulierungen ausgeweitet. Trotz der Technik soll auch der Spaß nicht zu kurz kommen und die Trainer versuchen immer die Aufgaben auch spielerisch umzusetzen. Das Trainerteam hofft, dass die Kids mit Fun, tollen Erfahrungen und gemeinschaftlichen Erlebnissen aus dem Kurs herausgehen und einen erfolgreichen Wettkampf am 02. Juni 2018 bei den IRONKIDS im Kraichgau haben werden. Wir drücken Ihnen die Daumen, wünschen viel Erfolg und FORTSETZUNG folgt……

Am 01.August 2018 bietet die Jugendabteilung des TV Bretten Triathlon einen Tag Ferienprogramm an. Nähere Infos erhaltet ihr über die Ausschreibung des Ferienprogramms der Stadt Bretten.

Zum Seitenanfang

Nachwuchs BaWü Meisterschaft Swim & Run

14. April 2018 - Saisonstart der Nachwuchstriathleten des TV Bretten

Mit einem Swim+Run Wettkampf startete die Nachwuchsserie unter neuem Namen als Racepedia-Cup in Mengen.

Wie jedes Jahr waren auch zahlreiche Athleten des TV Bretten vertreten. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen freuten sich alle darauf, einen erfolgreichen Wettkampf zu absolvieren.

In der Altersklasse Schülerinnen A startete Nalin Domes und Katharina Klink. Beide kamen nach 200 m Schwimmen sehr gut aus dem Wasser und mussten danach noch 1600 m Laufen bewältigen. Die zwei Mädchen erreichten gute Platzierungen.

Bei den Jungs der Altersklasse Schüler A zeigte David Dulkies sein Können. Durch ein taktisches Überholmanöver kurz vor dem Ziel konnte er glücklich einen 6. Platz erreichen. Auch Cormac Oesselke, der sein erstes Rennen in dieser Altersklasse hatte, lieferte eine überzeugende Leistung.

In der Altersklasse Jugend B weiblich konnte Maisy Oesselke ihre Stärke im Schwimmen beweisen. Philipp Hannich lieferte bei der männlichen Jugend B eine ausgezeichnete Schwimmzeit und konnte auch beim Laufen nahezu seine Position halten. Im Ziel freute er sich über einen hervorragenden 5. Platz. Peer Friebe und Rafael Ebener starteten in der selben Altersgruppe und somit erzielten diese drei Athleten in der Mannschaftswertung einen guten 3. Platz.

Von Beginn an souverän zeigte Sophia Weiler in der Alterklasse Jugend A weiblich ihr Können und ging bereits beim Schwimmen über 800m in Führung. Bei der anschließenden Laufrunde über 4,4 km blieb sie weiterhin vorne und erzielte einen herausragenden 1. Platz und wurde daher auch Landesmeisterin im Swim+Run.

Somit war der Start in die Triathtlonsaison für alle Athlethen des TV Bretten erfolgreich gelungen und man darf gespannt sein, wie die weiteren Wettkämpfe verlaufen werden.

Zum Seitenanfang

Trainingswochenende

Trainingswochenende der Triathlonabteilung des TV Bretten vom 23.03. - 25.03.2018

Schwimmen, Radfahren, Laufen - Warum in die Ferne schweifen, wenn es auch vor Ort ideale Trainingsbedingungen für Triathleten gibt ?

Das dachten sich auch Abteilungsleitung und Trainer der Triathlonabteilung des TV Bretten und organisierten vom 23.03. - 25.03.2018 ein Trainingswochenende vor Ort. Mit Unterstützung der Stadtwerke Bretten, die zusätzliche Bahnen und Schwimmzeiten zur Verfügung stellten und der Nutzung der TV-eigenen Halle und Tartanbahn stand der Umsetzung nichts mehr im Weg. Die Trainer Steve Graham, Jean Mousel und Alexandra Tschikov stellten ein abwechslungsreiches Trainingsprogramm für ein gemeinsames Training von Jugendlichen und Erwachsenen zusammen.

So fanden sich am späten Freitagnachmittag 17 Jugendliche und 15 Erwachsene hochmotiviert in der TV-Halle ein, bereit zur ersten Einheit, einem einstündigen Stabilisationstraining bei Alexandra Tschikov. Dabei konnten sich Jung und Alt bei muskelkaterbringenden Übungen kennen lernen und Gemeinsamkeiten - insbesondere hinsichtlich der (mangelnden bis nicht vorhandenen) Dehnfähigkeit von Bändern und Sehnen - feststellen.

Danach ging es weiter zu einer 2-stündigen Schwimmeinheit ins Hallenbad bei der - sowohl bei den Technik- als auch bei den Sprinteinheiten - die Jugendlichen bei den Erwachsenen mithalten konnten - oder auch umgekehrt. Nach dem Trainingsende hieß es für alle schnell nach Hause ins Bett um für die Einheiten am nächsten Tag fit zu sein.

Das Training am Samstag begann - wie sollte es im Triathlon anders sein - mit einer 2-stündigen Schwimmeinheit. Nach einigen Aufwärmübungen am Beckenrand fand ein vielfältiges Trainingsprogramm statt, das am Schluss mit Staffel-Sprints abgeschlossen wurde. Danach gab es eine kleine Stärkung in der TV Halle mit belegten Brötchen, Obst, Nüssen, Kuchen sowie Hefe- und Nusszopf.

Die dritte Disziplin an diesem Tag war - nach einer kleinen Stärkung - ein einstündiges Hallentraining. Die Trainer Jean Mousel und Alexandra Tschikov hatten neben Lauf-ABC, Dehn- und Streckübungen auch das ein oder andere anstrengende Spiel auf dem Programm wie z.B. „Mattenschieben“.

Zum Abschluss des Tages wurden die verbrauchten Kalorien mit Pasta und Pizza bei einem gemeinsamen Essen wieder aufgefüllt.

Die anstehende Zeitumstellung, die von einigen bis dahin erfolgreich verdrängt wurde, lies dann doch ein wenig Panik hinsichtlich einer evtl. zu kurzen Nacht aufkommen und führte dazu, dass um 21.00 Uhr alle auf dem Heimweg waren.

Am Sonntag standen kurz vor 8.00 Uhr einige offensichtlich noch nicht ausgeschlafene Triathleten vor dem Hallenbad. Die Füße hatten den Weg alleine gefunden - so konnte jede Minute zum Schlafen ausgenutzt werden. Da wir eine Stunde vor der offiziellen Öffnung das Hallenbad nutzen durften - an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an die Stadtwerke Bretten - stand uns das gesamte Schwimmerbecken zur Verfügung. Die eigentlich lockere Trainingseinheit mit Technikübungen und verschiedenen Geschicklichkeitsspielen forderte von dem einen oder anderen nochmals vollen Krafteinsatz.

Bei der anschließenden Laufeinheit auf der Tartanbahn des TV-Platzes mit Lauf-ABC und Sprinteinheiten hatten die Jugendlichen viel Spaß daran, sich mit den Erwachsenen zu batteln und ihre Sprintstärke zu demonstrieren.

Beendet wurde das Trainingswochenende mit einer Yogastunde, die von Tonja Eisinger gestaltet wurde.

Insgesamt war es ein gelungenes Trainingswochenende für Jung und Alt und hat gezeigt, dass ein gemeinsames Training nicht nur Spaß macht, sondern auch für beide Seiten motivierend ist.

Zum Seitenanfang

BaWü Meisterschaft Crosslauf

In Essingen im Ostalbkreis wurden am 3. Februar 2018 die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Crosslauf ausgetragen. Die Cross-Rundstrecke mit 4,1 km und etlichen Höhenmetern am Teußenberg war sehr anspruchsvoll. Der aufgeweichte Boden forderte den Läuferinnen und Läufern nicht nur physisch alles ab; auf den Gefällstrecken und in den Kurven waren mitunter auch artistische Einlagen notwendig, um nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren und im Matsch zu landen.

Vom TV Bretten war Sophia Weiler am Start, die den Crosslauf als Vorbereitung für die kommende Triathlonsaison genutzt hat. Der Lauf der weiblichen Jugend unter 18 (2001/2002) startet zusammen mit der männlichen Jugend und den Männern. Das große Starterfeld sorgte dafür, dass der ohnehin schon sehr aufgeweichte Boden noch matschiger wurde. Nachdem Sophia am ersten Anstieg sehr gegen das Steckenbleiben im Matsch angekämpft hat, hat sie sich mit den Bedingungen arrangiert und am Ende gegen die starke Konkurrenz der Leichtathleten einen hervorragenden 4. Platz erreicht und war damit Schnellste des Jahrgangs 2002.

4. Sophia Weiler 2002 w TV Bretten 16:31 WJ U18

Zum Seitenanfang

BWTV Trainingswochenende Landessportschule Steinbach

Während die meisten der Triathlon-Abteilung in Bretten bei der Altpapiersammlung schufteten, waren die beiden Nachwuchs-Triathletinnen, Nalin Domes und Katharina Klink, auf dem Weg nach Steinbach.

Aufgrund ihrer guten Leistungen bei der Talentsichtung in Heidelberg wurden sie für zwei Tage in die Sportschule nach Steinbach eingeladen. Unter den Anweisungen, von Landestrainer Martin Lobstedt, trainierte die Gruppe Laufübungen und schnelle Sprints. Danach war eine Pause und ein warmes Mittagessen nötig. Am Nachmittag stand dann schwimmen auf dem Programm. Hierbei wurden das Kraul und Brustschwimmen trainiert, nebenbei wurden natürlich auch Rücken und Delfinschwimmen trainiert. Danach gab es Abendessen.

Das Athletik-Training am Abend rundete denn Tag ab. Hier wurden die verschiedensten Übungen auf Gymnastikbällen ausgeführt. Müde fielen die Mädchen in ihre Betten.

Nach dem Frühstück am nächsten Tag folgte das Wechseltraining und anschließend war wieder das Schwimmen an der Reihe. Wieder wurden viele Technik- und Ausdauerübungen trainiert. Nach dem Kofferpacken und dem Zimmer aufräumen wurde dann noch gemeinsam Mittag gegessen, um dann auch schon wieder nach Hause zu fahren.

Denn beiden Mädchen gefiel das Wochenende sehr gut und sie hatten trotz vielem Training eine Menge Spaß dabei.

 

Zum Seitenanfang

Zwischen Yoga und Wettkampf

Das Trainingsprogramm und die Vorbereitungen auf die Triathlon-Wettkampf-Saison bei der Jugend der TV-Bretten-Triathlon-Abteilung haben begonnen.

Am Freitag 19. Januar 2018 waren die jungen Sportler/innen und ihre Trainer statt zum normalen Stabi-Training zu Besuch bei Michaela Jung in ihrem Yogazentrum in Knittlingen. Zum zweiten Mal erklärte sich Michaela bereit mit uns Yoga zu praktizieren. Die erste Yogaeinheit im vergangenen Jahr kam so gut an, dass eine Wiederholung von Seiten der Triathleten gewünscht wurde. Nach einer Erwärmung und Mobilisierung der Wirbelsäule folgten Übungen für die Rumpfstabilisation und Kräftigung. Zur Belohnung folgte dem anstrengenden Teil eine Tiefenentspannung und Meditation, wo es dabei geht, mental bei sich zu bleiben, Gedanken vorüberziehen zu lassen und abzuschalten. Diese Fähigkeit kann bei der ein oder anderen Aufregung, wie bei einem Wettkampfstart helfen die Ruhe zu bewahren und sich zu fokussieren. Die 90 Minuten haben den jungen Yogi`s sehr gut getan, der Körper wurde von oben bis unten durchgedehnt und gekräftigt. Ein großes Dankeschön geht an Michaela und Yoga wird wohl ab und zu ein Teil des Trainings bei der Jungendabteilung bleiben.

Crosslauf Oberacker

Eine Woche später schon folgte auf Ruhe und Entspannung der erste Wettkampf. Am Sonntag 28. Januar 2018 starteten 11 junge Triathleten und Triathletinnen beim Crosslauf im Kraichtal-Oberacker. Die Temperaturen um die 8 Grad waren ideal zum Laufen. Bei Matsch und Nieselregen kämpften sich die Jungs und Mädchen durch das anspruchsvolle Gelände. Wer seine Schuhe nicht stark genug geschnürt hatte, verlor diese schon mal im Dreck. Mit sehr guten Zeiten und Sieg-Platzierungen kamen alle wohlbehalten ins Ziel. Die größte Fangemeinde hatte dabei der jüngste Triathlet vom TV Bretten Ben Lackus von seinen Teammitgliedern, der seinen ersten Laufwettkampf absolvierte. Einen Glückwunsch an alle Wettkampfteilnehmer/innen!

Gesamt

m/w

AK

Name

Jahrgang /AK

Zeit

5.000 m Cross Aktive und männl. U20 u U18 (5km)

5

5

2

Odenwald, Tim

1996 M

00:18:22.8

 

8

1

1

Weiler, Sophia

2002 WJ U18

00:19:13.7

 

22

4

1

Link, Katharina

1998 W

00:22:25.2

 

2000 m Cross Jahrgang 2003-2006 m (2km)

2

2

2

Hannich, Philipp

2003 MJ U16

00:10:09.5

3

3

1

Dulkies, David

2005 MJ U14

00:10:24.2

9

9

6

Friebe, Peer

2004 MJ U16

00:11:50.9

 

10

10

7

Össelke, Finn

2004 MJ U16

00:12:01.8

14

14

9

Ebner, Rafael

2003 MJ U16

00:13:26.1

2000 m Cross Jahrgang 2003-2006 w (2km)

5

5

4

Tschikoff, Xenia

2004 WJ U16

00:13:33.7

6

6

5

Beron, Marie

2004 WJ U16

00:14:05.9

680 m 2010 und 2009 m (680m)

7

7

4

Lackus, Ben

2010 M8

00:02:44.6

 

 

Zum Seitenanfang

Abschluss 2017

Das Jahr 2017... ... geht bei der Triathlon-Jugendabteilung mit einer koordinativen Herausforderung zu Ende.

In der letzten Stabi-Stunde vor den Ferien organisierten die Trainer ein Alternativprogramm mit viel Power. Ute Mössner vom TV Bretten absolvierte mit den jungen Triathleten eine Stunde „STEP“. Was im ersten Moment ziemlich einfach aussieht, ist aber nicht weniger anstrengend wie Schwimmen, Radfahren oder Laufen.

Eine Stunde am Stück Koordination, Ausdauer und Kraft ohne Pause ließ alle richtig ins Schwitzen kommen.

Ein herzliches Dankeschön nochmal an Ute. Es hat viel Spaß gemacht und war einfach mal eine Abwechslung zum sonstigen Training.

Die wohlverdiente Abschlussfeier fand dann eine Woche später beim Schlittschuhlaufen mit Pizza essen statt. Mit Spaß und Spiel ließen die Triathleten und Trainer die Saison zu Ende gehen und wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue sportliche Jahr 2018.

Zum Seitenanfang

BWTV Talentsichtung Olympiastutzpunkt Heidelberg

Am Sonntag, den 19.11.2017 hatte der BWTV zur jährlichen Sichtung nach Heidelberg, an den Olympiastützpunkt geladen und dem Ruf waren ca. 40 Schüler / Schülerinnen und Jugendliche gefolgt. Unter Ihnen auch 3 Athleten des TV Bretten Triathlon: Nalin Domes, Katharina Klink und David Dulkies.

Auf dem Programm standen neben Schwimm- und Lauftests auch die Überprüfung von Sportmotorik und den turnerischen Fähigkeiten. Alle diese Prüfungen haben unsere Kids mit Bravour bewältigen und hatten an diesem Tag nebenbei noch eine Menge Spaß.

Am Ende des Tages konnten die Landestrainer Wolfram Bott und Martin Lobstedt zufrieden auf die Leistungen der Nachwuchsathleten blickenund lobten die guten und sehr guten Leistungen. Trotz der Anstrengungen an diesem Tag, nahmen unsere Sportler neben den gemachten Erfahrungen, auch neue Motivation aus Heidelberg mit.

Zum Seitenanfang

Bönnigheim Stromberglauf

Wettkampfvorbereitung beim Bönnigheimer Stromberglauf

Am 18.11.17 fand der Bönnigheimer Stromberglauf statt. Diesen Laufwettkampf nutzten einige der Triathleten, des TV Bretten, als Vorbereitung für die kommende Wettkampfsaison.


David Dulkies kurz vor dem Ziel
( Foto: Frank Mahl lgne-running.de)

Dass er schon jetzt gut in Form ist, zeigte David Dulkies mit seinem klaren Sieg beim 2 km Schülerlauf.  Auch sein Teamkollege, Peer Friebe, konnte sich auf einen tollen 7. Platz (2. Platz in seiner Altersklasse) laufen.Nalin Domes erreichte unter den weiblichen Teilnehmerinnen den 3. Platz (1. Platz in ihrer Altersklasse).Während unsere jüngsten Ihre Preise, bei der Siegerehrung erhielten, startete der 5km und 10 km-Lauf. Beim 5km-Lauf startete, für den TV Bretten, Sophia Weiler, welche sich ebenfalls über den 3. Platz bei den weiblichen Teilnehmerinnen und sogar über den 1. Platz in ihrer Altersklasse freuen durfte.


Trainer Steve Graham
( Foto: Frank Mahl lgne-running.de)

Den 10km-Lauf hatte sich unser Trainer, Steve Graham, vorgenommen und konnte seinen Schützlingen beweisen, dass auch er gut in Form ist. Er kann stolz über seinen 19. Platz in seiner Altersklasse sein.

Fazit für diesen Tag: Der TV Bretten Triathlon konnte mal wieder mit tollen Platzierungen nach Hause gehen.

Zum Seitenanfang

BaWu Triathlon Gala 2017

Triathlongala 2017 Uhingen

Am 26. November 2017 fand in Uhingen die Triathlongala des Baden- Württembergischen Triathlonverbandes statt, bei der jährlich erfolgreiche Athleten der vergangenen Saison geehrt werden.

Der TV Bretten war dieses Jahr mit 4 zu ehrenden Athleten vertreten. Nalin Domes erreichte beim LBS- Cup den 4. Platz in der Gesamtwertung der Schüler B. Ebenfalls den 4. Platz erreichte Katharina Link bei den Juniorinnen. Sophia Weiler gewann nahezu alle Wettkämpfe im Nachwuchscup und erreichte so den 1. Platz in der Gesamtwertung. Durch diese Leistung, und natürlich auch den 5. Platz bei den DM in Merzig, wurde sie in den D- Kader des BWTV berufen. Eine weitere ehrenwerte Leistung erzielte Diana Peukert, die Deutsche Meisterin auf der olympischen Distanz beim Ironman Kraichgau 2017 wurde. Somit lässt sich auf eine erfolgreiche Saison 2017 zurückblicken.

Zum Seitenanfang

Das DRK zu Gast bei der Jugendabteilung

Erste Hilfe kann jeder! Erste Hilfe ist nicht schwer!

Christoph Glück, Bereitschaftsleiter vom DRK Bretten zeigte am vergangenen Samstag der Jugendabteilung Triathlon vom TV Bretten was Erste Hilfe bedeutet. Zusammen mit Simon Wust (Sanitäter) und Andre Zuber (Helfer) erklärte er 12 Triathletinnen und Triathleten im Alter zwischen 10 und 16 Jahren und ihren Trainern, dass jeder Erste Hilfe leisten kann. Auch Kinder und Jugendliche!

Zu Kursbeginn wurde als Erstes das richtige Absetzen eines Notrufes und die 5 W-Fragen - Wo?Was? Wieviel? Welche Verletzungen? Warten auf Rückfragen? - besprochen. Da war schon klar, das mit wenig Einsatz und einem Telefon Hilfe möglich ist. Nach den theoretischen Informationen ging es in die Praxis über. Die Teilnehmer übten an und mit ihren Teammitgliedern, wie eine Rettungsdecke zu benutzen ist, wie Personen in Notfallsituationen gelagert, wie Verbände und Druckverbände bei Verletzungen angelegt werden, welches Material dazu benötigt wird oder welche Hilfsmittel hinzugenommen werden können. Am Ende saß jeder Kopf- und Fingerverband fast perfekt. Weiter ging es mit dem Thema Stabile Seitenlage und Wiederbelebung. An einer Puppe konnte mit dem Rhythmus "Stayin' Alive" im Rücken der Echtfall simuliert und geübt werden. "Prüfen. Rufen. Drücken!" die 3 zu merkenden Schritte bei einem Herzstillstand waren bei allen hinterher verinnerlicht. Zuletzt hat sich das Team des DRK die Zeit genommen, um die noch offenen Fragen der Kinder und Jugendlichen zu besprechen und zu beantworten.

Fazit: Für die jungen Sportler war der Kurs eine wichtige Schulung und Erfahrung, da ihr Sport mit Schwimmen, Radfahren und Laufen einige Verletzungsrisiken mit sich bringen kann. Trotz des eher ernsten Themas hatten die Kinder sehr viel Spaß bei diesem Kurs. Auf die abschließende Frage von Christoph; "Wer traut sich jetzt zu im Ernstfall Erste Hilfe zu leisten?", kam von allen ein klares Handzeichen. Ein herzliches Dankeschön an das DRK Bretten

Zum Seitenanfang

Verstärkung im Trainerteam

Wir haben einen neuen Nachwuchs Schwimmtrainer im Team. Mirjam, sicher bei fast allen bekannt, bringt viel Erfahrung und Motivation mit.

Sie ist nicht nur als Schwimmmeistergehilfen ausgebildet (beinhaltet Aquajogging, Aquafitness, Aquagymnastik, Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene) sondern auch als C Trainerin Rehabilitationssport (u.a. Orthopädie, Innere Medizin; Herz, Lunge, Niere, Diabetes, Krebs )

Miriam ist auch bekannt für ihren Erfolg in vielen 24 Std schwimm Events (u.a. „Bretten schwimmt 1504“) und als Teilnehmerin in mehreren Langstrecken Veranstaltungen.

Wir freuen uns sehr über die Verstärkung am Beckenrand!


Mirjam beim Bodenseequerung 09.2016 ( seechat.de)

 

Zum Seitenanfang

Benefizlauf Oberderdingen

Benefizlauf Oberderdingen zugunsten der Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit in Oberderdingen

Unterdem Motto -Lauf für die ganze Triathlon-Familie- trafen sich am 09.Oktober 2016 Familien vom TV Bretten Triathlon beim 3.Oberderdinger Benefizlauf. Es starteten bei angenehmen Lauftemperaturen 7 jungeTriathletInnen und 5 Erwachsene aus der sonstigen Support Crew. Zum Unterstützen und Anfeuern waren weitere Familienmitglieder mit am Start.

Der Großteil nahm am 5 km Freizeitlauf teil und 2 Läufer stellten sich dem 9,2 km Hauptlauf, der das Derdinger Horn noch mit einschloß. Beide Strecken waren sehr anspruchsvoll. Es mussten einige Steigungen und Höhenmeter gemeistert werden.

Höhenprofil 9km

Was für die Kids als lockerer Trainingslauf gedacht war, brachte zum Schluß für alle sehr gute Plätze in der Ergebnisliste (Man muss nicht immer auf den Trainer höhren ;-).

Sophia Weiler gewann den Freizeitlauf mit einer Zeit von 23:32 Minuten als schnellste weibliche Läuferin und war somit über 3 Minuten schneller als die schnellste Frau in 2015. Philipp Hannich lief souverän mit 22:59 Minuten ins Ziel und wurde 5. bei den männlichen Teilnehmern und 2. in seiner AK U14. Ihm folgte David Dulkies förmlich im Flug mit 25:03 und wurde 1. in seiner AK U12. Cormac Oesselke lief eine sehr gute Zeit von 29:43 Minuten, was ihm einen 3.Platz in seiner AK U12 bescherte.

Bei den Mädchen kamen Sophia Hannich (30:36) und Nalin Domes (30:37) mit 1 Sekunde Unterschied ins Ziel. Sie wurden 3. und 4. in der AK U12. Xenia Tschikoff belegte mit 31:19 Minuten Platz 3 in ihrer AK U14.

Die Kids ruhten sich aber nicht auf ihren guten Zeiten aus, sondern standen sofort wieder parat, um die Erwachsenen noch kräftig anzufeuern, von denen noch ein paar auf der Strecke waren. Alle schafften es mit zufriedenen Gesichtern und Zeiten ins Ziel (Alexandra Beron 2.AK, Bianca Domes 4.AK, Diane Hannich 5.AK). Simon Jung erlief sich beim Hauptlauf über 9,2 km Platz 3 in der Gesamtwertung und Platz 1 in seiner AK mit einer Zeit von 37,28 Minuten. Alexandra Tschikoff schafftes es auf Platz 5 in ihrer AK.

Fazit: Für alle war es eine gelungene Veranstaltung bei gutem Wetter, eine Möglichkeit Training mit Wettkampfcharakter und Spaß zu vereinen und dabei noch Gutes zu tun.

Mehr Bilder...

Zum Seitenanfang

Triathlon Trainingsbeginn

Nach unsere wohl verdiente Sommerpause haben wir unser vorbereitung für das Saison 2017 schon begunnen.

Die Trainingszeiten sind auf den aktuellen stand gebracht, Trefpunkt und zeiten sind da.

Neuer Nachwuchs sind immer wilkommen, ob Tri Kids, Einsteiger oder Quereinsteiger alle AK!

Zum Seitenanfang

Diana Peukert wird Deutsche Altersklassenmeisterin

Die Brettener Triathletin Diana Peukert hat im Rahmen des Ironman Kraichgau auf dem Kurzdistanzformat 5150 ihre Altersklasse und somit den Titel der Deutschen Meisterin gewonnen.

Diana Peukert, eigentlich auf der Langstrecke unterwegs, befindet sich zurzeit in der Vorbereitung für den Ironman in Hamburg. Der Wettkampf im Kraichgau stand eigentlich nur als kleiner Formtest auf dem Trainingsplan, bevor in den kommenden Wochen die längeren Distanzen angegangen werden.

Von Beginn an lief es für Diana Peukert eigentlich optimal. Aufgrund der hohen Außentemperaturen durfte das Schwimmen über 1,5 km nur ohne Neopren absolviert werden. Das kam der guten Schwimmerin Peukert natürlich sehr entgegen, sie konnte dort schon einen Grundstein für ihren späteren Erfolg legen. Danach hieß es 40km mit dem Rennrad durch die Hügel des Kraichgaus. Auch hier kam sie mit den äußeren Bedingungen sehr gut zurecht. Die vielen, im Vorfeld antrainierten Radkilometer machten sich hier positiv bemerkbar.

Zum Abschluss standen dann noch 10km Laufen auf dem Programm. Bei Temperaturen von weit über 30C wurde es für Diana Peukert dann nochmal richtig hart. Sie musste ihre letzten Kräfte mobilisieren um die Distanz erfolgreich zu absolvieren. Aber die Schinderei hat sich schlussendlich mehr als gelohnt. Sie gewann souverän die Altersklasse W 35-39 und durfte erstmalig den Titel einer deutschen Meisterin für den TV Bretten mit nach Hause nehmen.

Man darf wirklich auf die weiteren Wettkämpfe von Diana Peukert gespannt in dieser Saison sein. Wenn alles nach Plan läuft, soll beim Ironman in Hamburg die Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Hawaii in Angriff genommen werden.

Zum Seitenanfang

Spitzenplatzierung beim Ironman Frankfurt

Triathletin Diana Peukert erreicht Spitzenplatzierung beim Ironman Frankfurt

Die Brettener Triathletin Diana Peukert konnte bei ihrem dritten Langdistanzrennen in Frankfurt wieder mit einem Spitzenergebnis aufwarten. Nachdem Sie im letzten Jahr bereits einen hervorragenden sechsten Platz bei den deutschen Meisterschaften in Roth erreichen konnte, hatte sie sich für Ihren Wettkampf in Frankfurt wieder sehr viel vorgenommen. insbesondere da der Ironman in diesem Jahr als Europa- und Deutsche  Meisterschaft ausgetragen wurde.

Mit ca. 4000 anderen Athleten machte sie sich bereits um sechs Uhr früh auf den Weg zum Schwimmstart am Langener  Waldsee bei Frankfurt. Obwohl es mit knapp 12 Grad Außentemperatur doch ziemlich kalt an diesem Morgen war, gelang ihr ein optimaler Start in den Wettkampf. Mit einer hervorragenden Zeit von knapp einer Stunde beendete sie die 3,8 Kilometer lange Schwimmstrecke als dritte ihrer Altersklasse.

Danach  hieß es erst mal warme Kleidung anziehen und  dann mit dem Rennrad auf die anspruchsvolle Radstrecke. Es mussten zwei Radrunden mit insgesamt 180km zurückgelegt werden. Auch hier zeigte sich schnell, dass Diana Peukert einen guten Tag erwischt hatte. Mit einer Radzeit von 5:45 Stunden und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 31km/h verlief das Rennen bisher sogar besser als geplant. Die Rennen  wurden optimal eingeteilt und so konnte sie den abschließenden Marathon in auf Platz 10 liegend in Angriff nehmen. Sie ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und spulte kontinuierlich Kilometer für Kilometer im vorgeplanten Tempo herunter. Auch wenn zum Schluss hin die Kräfte doch ein wenig schwanden, konnte sie auf den letzten Metern sogar noch einen Platz gutmachen. So reichte es am Ende des langen Tages mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 10:47 Stunden zu einem sensationellen neunten Platz in der Europameisterschaft  in der Altersklasse W35-40. Für die Deutsche Meisterschaft bedeutete es sogar Platz vier.

„ Ich bin total glücklich und auch überrascht wie gut der Wettkampf gelaufen ist“ so Diana Peukert.   „ Die Vorbereitung war genau auf diesen Tag ausgerichtet und ist wohl zu einhundert Prozent aufgegangen, aber mit so einer Platzierung hätte ich wirklich nicht gerechnet“

Eigentlich sollte die Saison von Diana Peukert  beendet sein, aber durch diesen Erfolg und der sehr guten Endzeit haben sich völlig neue Perspektiven für Sie eröffnet. „ Ich war nur wenige Minuten von der Qualifikation für einen Startplatz für die Weltmeisterschaft in Hawaii entfernt. Mit meinem Trainer Klaus Herzner, der in seiner aktiven Karriere selbst zweimal auf Hawaii gestartet ist, überlege ich nun, ob ich Ende August im französischen Vichy nochmal einen Ironman machen werde. Bei einem ähnlich guten Wettkampfverlauf hätte ich gute Chancen mir das begehrte Ticket dort zu erkämpfen“

Falls dieses Vorhaben gelingen würde, wäre Diana Peukert die erste Brettener Athletin, die sich für diesen legendären Wettkampf qualifizieren könnte.

Aber auch für ihre Vereinskollegen aus Bretten lief es ab diesem Tag wirklich gut. Drazen Kanjuh konnte mit 10:18 Stunden eine neue persönliche Bestzeit aufstellen und auch Uwe Schmidt blieb deutlich unter der magischen Elf Stunden Grenze.

Beim TV Bretten kann man in Sachen Triathlon auf eine lange  erfolgreiche Zeit  schauen. Einer der derzeit weltbesten Triathleten Superstar Sebastian Kienle, der das Profirennen in Frankfurt gewinnen konnte, hat seine Karriere in Bretten begonnen und ist immer noch Vereinsmitglied. Ebenso der erste Deutsche Hawaiisieger Thomas Hellriegel. E s werden in Bretten offensichtlich gute Bedingungen geboten. So dass im Jugend- als auch  im Erwachsenenbereich immer wieder äußerst erfolgreiche Triathleten die Farben der Stadt vertreten.

 

 

Zum Seitenanfang

Premiere des Ludwigsburger City Triathlons

Bei der Premiere des Ludwigsburger City Triathlons vertraten Hannes und Jürgen Lang die Brettener Farben.

Geschwommen wurde in Ludwigsburg 1500m  im 16,8 Grad kalten Neckar,40 km  geradelt auf einer 2 x zu durchfahrenden Runde mitten durch die City mit drei Steigungen vom Neckar  hoch in die Stadt und gelaufen auf einer 4 mal zu absolvierenden  Runde a 2,5 km. Also eine sehr zuschauerfreundliche Strecke, da an einer Stelle vor dem Marktplatz die Athleten 11 mal zu sehen waren.

Beide Brettener Starter hatten sich für das Rennen einiges vorgenommen: Hannes  Ziel war es, bei optimalem Rennverlauf in die Preisgeldränge zu kommen, Jürgen wollte  nach 2 bisher eher durchwachsenen Ergebnissen in der Baden- Württembergischen Seniorenliga zeigen, dass er noch nicht ganz zum alten Eisen gehört.  Doch in den letzten Tagen vor dem Start füllte sich die Startliste immer mehr mit prominenten Namen, u.a. hatten die beiden Profitriathleten Nils Frommhold,  amtierender deutscher Meister über die Ironmandistanz und  Michael Göhner, Sieger u.a. des berühmten Langdistanzrennens in Roth gemeldet. Ebenfalls am Start Lukasz Wojt, Mitglied der polnischen Schwimmnationalmannschaft bei den Olympischen Spielen 2008 über 400 m Lagen.

Das Schwimmen verlief in dem eiskalten Wasser sehr chaotisch, da der führende Schwimmer an der ersten Boje nicht dem Führungskanu folgte sondern sich seinen eigenen Weg suchte und nahezu das gesamte Feld ihm folgte . So wurde aus der eigentlich vom Veranstalter vorgegeben Schwimmstrecke in Form einer 8 ein großer Kreis und ein kleiner Kreis.

Sowohl Hannes als auch Jürgen kamen aber mit den  chaotischen Bedingungen mit teilweisem Gegenverkehr sehr gut zurecht und verliesen an 9.(20:22 min) bzw. 52. (27:40 min) Stelle das Wasser.

Auf der Radstrecke zündete Hannes dann sehr eindrucksvoll den Turbo, fuhr mit 1:01,52 h min die drittschnellste Tageszeit und wechselte gemeinsam mit einem weiteren Athleten an 4.Stelle liegend in die Laufschuhe.  Vor den beiden führte zu diesem Zeitpunkt noch Lukasz Wojt vor Nils Frommhold. Gleich zu Beginn des Laufes setzte Hannes alles auf eine Karte und schaffte es sogar, sich einen kleinen Vorsprung auf seinen Konkurrenten Martin Diebold vom SSV Huchenfeld herauszulaufen. Doch zu Beginn der zweiten Runde konterte der erfolgreich, so dass der Zieleinlauf lautete: Nils Frommhold  1.55,55 h vor Lukasz Wojt  1:56,44 h, auf Platz 3 Martin Diebold 1:58:45 h vor Hannes auf dem 4.Platz mit einer Zeit von 1:59:56 Stunden.

Damit war Hannes natürlich sehr zufrieden und vor allem stolz auf die Tatsache,  2 sec schneller als der Profi Nils Frommhold geradelt zu sein.

Jürgen hatte auch einen sehr guten Tag erwischt, nach 1:13,11 h auf dem Rad wechselte er mit 27 sec Rückstand auf den bis dahin Zweitplatzierten seiner Altersklasse auf die Laufstrecke und  schaffte es mit einer Laufzeit von 46:12 min diesen noch zu überholen und sich so den 56. Gesamtrang in einer Gesamtzeit von 2:29:51 h  und den  2.Platz in der AK 50 zu sichern.

Zum Seitenanfang

Holpriger Start in die Ligasaison

Auch in dieser Saison gelang es den Triathleten des TV Bretten erfreulicherweise wieder einen Kader für zwei Ligamannschaften auf die Beine zu stellen. Schließlich möchte man als Wettkampfabteilung auch im Erwachsenenbereich den Verein  Landesweit vertreten.

Nach der relativ ordentlich verlaufenen Saison 2015 wollte man in diesem Jahr zumindest das Niveau halten, wenn möglich sogar verbessern. Und so machte man sich hoch motiviert auf den Weg zum ersten Wettkampf ins schwäbische Backnang . Dort stand ein neues, weitgehend ungewohntes Wettkampfformat auf dem Programm. Zunächst musste ein Swim& Run absolviert werden. Entsprechend der dort entstandenen Abstände ging es dann am Nachmittag im Jagdstartmodus auf die Radstrecke und zum abfließenden 5KM -Lauf.

Die Mannschaft der dritten Liga mit Tim Odenwald, Alexander Korb, Niklas Abele und Thomas Schwärzel verkauften sich gut und konnten bei der wirklich starken Konkurrenz mit dem 16.Gesamtrang sich gut im Mittelfeld behaupten.

Die Senioren mussten im Anschluss mit teilweise sehr widrigen Witterungsverhältnissen kämpfen. Regen, Schneeschauer und Hagel machte unseren Athleten teilweise doch sehr schwer zu schaffen. Aber die Mannschaft mit Drazen Kanjuh, Uwe Schmidt, Jürgen Lang und Helmut Emrich zeiget eine geschlossene Teamleistung und konnte das Rennen Sturz- und Verletzungsfrei zu Ende bringen. Auch wenn am Schluss nur der dreizehnte und somit letzte Platz heraussprang konnte man im großen Ganzen doch einigermaßen positiv gestimmt die Heimreise antreten, da das Niveau auch in der Seniorenliga ausgesprochen hoch ist, und die Abstände nach vorne so gering sind, dass man für die nächsten Wettkämpfe doch noch deutliches Potential nach oben sieht.

Bereits zwei Wochen später stand der zweite Wettkampf auf dem Programm. Zunächst war früh aufstehen angesagt, da eine lange Anreise nach Rheinfelden an die schweizerische Grenze auf dem Programm stand. Bei optimalen äußeren Bedingungen, blauer Himmel und Sonnenschein, hieß es nun für unsere Athleten start frei für den ersten „ echten“ Triathlon der Saison.

Einen tollen Auftakt konnten Alexander Korb und Tim Odenwald liefern, die mit den Plätzen 13 und 14 ein starkes Ausrufezeichen setzen konnten. Für Niklas Abele lief es nicht ganz so gut, aber Platz 63 hätte am Ende für eine spitzenmäßige Mannschaftsplatzierung gereicht. Leider hatte Thomas Schwärzl einen Blackout und lief leider eine runde zu wenig, so dass er disqualifiziert und auf den letzten Platz gesetzt wurde. Daher stand am Ende nur der 18.Platz in den Ergebnislisten. Trotz dieses Missgeschicks wurde aber klar, dass die Athleten des TV Bretten bei optimalem Wettkampfverlauf ohne weiteres in die Aufstiegsregionen vordringen können. Also kann man auf die verbleibenden Wettkämpfe gespannt sein.

Aufsteigende Tendenz zeigten auch die Senioren. Nach dem Frust des letzten Wettkampfes konnten Drazen Kanjuh, Uwe Schmidt, Michael Sauer und Jürgen Lang der starken Konkurrenz doch etwas mehr entgegenhalten und kamen nach starkem Kampf auf den zehnten Platz, und somit ein bisschen weg vom Tabellenende.

Alles in allem hatten sich die Triathleten doch etwas mehr bei ihren Wettkämpfen ausgerechnet. Aber die Moral stimmt und die Leistungskurve zeigt nach oben. Jetzt gibt erst mal eine vierwöchige Wettkampfpause, in der mit gezieltem Training nochmals an der Form gefeilt wird, damit zum Ende der Saison das vorhandene Potential vollständig abgerufen werden kann.

Team TV Bretten Triathlon: Michael Sauer, Drazen Kanjuh, Uwe Schmidt und Jürgen Lang

 

Zum Seitenanfang

Rißnert-Lauf in Karlsruhe Rüppur

Bericht von Alexander Korb

Am Sonntag, dem 20. März 2016, bei nicht ganz Frühlingshaften 7° Celsius stand ich zum zweiten Mal am Start des Rißnert-Lauf in Karlsruhe Rüppur. Ich nutze den Lauf immer um ein paar schnelle Kilometer in die Beine zubekommen und mich auf die anstehende Wettkampfsaison vorzubereiten.

Pünktlich 9 Uhr dreißig fiel der Startschuss. Ich konnte vom ersten Meter an ein gutes Tempo laufen. Um nicht zu überziehen habe ich versucht auf den ersten drei Kilometern einen „Laupartner“ zu finden der wie ich ca. 4 min/km läuft. Dies gelang mir nicht. Ich merkte schnell das heute scheinbar etwas mehr geht und habe mich dann versucht knapp unter 4 min/km einzupendeln. Dies gelang mir und ich konnte das Tempo bis ins Ziel durch laufen. Auf den letzten Kilometern konnte ich noch zu ein paar Konkurrenten aufschließen und diese auch überholen. Die Ziellinie hätte keine 100 Meter später kommen dürfen. Aber so habe ich für die 15km 58 min und 34 sec gebraucht. Ich konnte meine Zeit aus dem letzten Jahr um mehr als sieben Minuten unter bieten und meine Laufzeit aus der Winterlaufserie ebenfalls um knapp drei Minuten verbessern. Jetzt muss es mir nur noch gelingen die Form bis in den Juni zu halten!

Gesamt Platz 6

AK-Wertung Platz 1

Zum Seitenanfang