Turnverein 1846 Bretten e.V.
Wir bewegen Bretten ...

Sie befinden sich auf: Wettkampf > Handball > Archiv > Archiv

Letztes Heimspiel der Handballer endet 20:35

Pokalspiel gegen Knittlingen zum Abschluss der Runde
 
Es ist geschafft. Der Großteil unserer jungen Mannschaft „steigt in die Landesliga auf“.
Das mag im Hinblick auf die Tabelle der Verbandsliga sicherlich zunächst komisch klingen.
 
Da aber der Großteil der Spieler in der nun beendeten Saison in der Kreisliga Bruchsal hätte antreten müssen, und gerade diese dem TV Bretten bis zuletzt die Stange hielten, ist es nicht mehr als Recht ihre Leistung unter diesem Aspekt zu würdigen.
 
Glückwunsch zum „Aufstieg“!
 
Nachdem beim letzten Spiel in der Verbandsliga nun auch noch die beiden Leistungsträger Johannes Pitz und Michael Reichert ausfielen, war es nicht verwunderlich, dass die Runde mit einer hohen Heimniederlage (Endstand 20:
35) gegen die Mannschaft aus Wieblingen beendet wurde. So kam unser Torwart Stefano Pede zu seinem Einsatz auf dem Feld und erzielte sogar ein Tor!
 
Nun gilt es vor allem die Wunden zu lecken und die vielen Verletzungen auszukurieren, was derzeit sicherlich oberste Priorität hat. Das ist wichtig, um am 12. Juni mit einer gesunden und motivierten Truppe in die Vorbereitung auf die neue Landesligasaison zu starten.
 
Vor diesem Hintergrund kommt das sicherlich ungünstig gelegte Pokalspiel gegen den TSV Knittlingen am kommenden Sonntag eher ungelegen. Während Florian Hertle uns verlässt und leider nicht mehr im Pokal für uns anzutreten wird, die besagten Verletzten und Neuzugänge noch nicht spielen können und darüber hinaus hier noch kein Jugendspieler eingesetzt werden darf, wird es schwer sein eine vernünftige Mannschaft stellen zu können.
 
Und gerade gegen die hervorragend aufgestellten Gastgeber aus Knittlingen, die sich die letzten Jahre mit hochklassigen Spielern verstärkten und zumindest auf dem Papier ein deutlich besseres und erfahreneres Team aufbieten können wie wir, wird es sicher ein eher aussichtsloses Unterfangen dieses Pokalspiel zu gewinnen.
 
Da es für den TSV Knittlingen aber neben anstehenden Ehrungen und einer eher verkorksten Saison ein wichtiges Spiel sein wird, wollen wir natürlich unseren Teil dazu beitragen, dass der Handballsport auch in Knittlingen weiter vorankommt.
 
Das Spiel wird am Sonntag, den 06.05.2018 um 17.30 Uhr in der Sporthalle in Knittlingen angepfiffen. Auch wenn es für uns um mehr oder weniger nichts geht, würden wir uns über jeden Zuschauer freuen, der dort uns unterstützt.
Zum Seitenanfang

Bericht zum Elternabend und Abteilungssitzung der Handballer

Bericht  Elternabend / Abteilungssitzung  Handball vom 18.04.2018

Am 18.04.2018 lud die Abteilungsleitung der Handballer des TV 1846 Bretten um 19 Uhr 30 ihre Mitglieder zur Sitzung und zum Elternabend in die Pizzeria Simmelturm ein.

Es fanden sich einige Verantwortliche und einige sehr interessierte Eltern der E- und D-Jugendlichen ein. Insgesamt waren 15 Personen anwesend.

Um 19 Uhr 35 wurde die Sitzung eröffnet. Die Abteilungsleitung begrüßte die Anwesenden herzlich und bat nach einigen einleitenden Worten, die Jugendtrainer um ihre Stellungnahme:

Superminis und Minis von 3 bis ca. 7 Jahre

Zunächst informierte uns Silvia Hurst-Werner ausführlich über die Situation bei den Superminis und Minis. Silvia hat im September 2016 mit ihrem Mann Ritchy die Betreuung dieser Gruppe übernommen und  man startete seinerzeit mit ca. 12 Kindern. Um die Nachwuchs-Gewinnung für die Handballer anzukurbeln entschieden sich die  beiden ab sofort  Kinder ab dem Alter von 3 Jahren  aufzunehmen. Seither hat die Gruppe der Superminis und Minis einen riesigen Zulauf.

Die Anzahl der Kinder ist von 12 Kindern im September 2016 auf aktuell 37 Kinder angewachsen. Daher war es sehr positiv und auch wichtig, dass wir bei der Betreuung des Montagstrainings von 17 Uhr 30 bis 18 Uhr 30 auch auf die Unterstützung des FSJlers des TV bauen können. Weiterhin konnte man mit Philipp Brüggemann, Bettina Huber und Rüdiger Söhner  engagierte Eltern mit handballerischer und pädagogischer Kompetenz hinzugewonnen um einer sehr guten Betreuung gerecht zu werden.

Mittelfristig möchte Silvia sehr gerne wieder regelmäßiger auf die Minispielfeste in der Region gehen und strebt es an auch wieder mal ein eigenes Minispielfest im Sportzentrum im Grüner zu organisieren.

Hier wäre es  sehr wünschenswert, wenn sie auf  umfangreichere Hilfe von den Eltern bauen könnte, damit wir so ein Event auch aus eigener Kraft der  Handballabteilung stemmen können.

E-Jugend und D-Jugend

Anschließend informierten Niklas und Martin Blaschke über die Situation bei der E- und D-Jugend (Jungs und Mädchen von Jahrgang 2006 bis 2009). Auch in dieser Gruppe gab es seit Juli 2016 recht guten Zulauf. Die Gruppengröße wuchs von ca. 9 Kindern auf mittlerweile 19 Kinder an.

 Die E-Jugend ist in den Spielzeiten 2016/2017  und 2017/2018 in der Kreisliga 2 angetreten.

In der kommenden Spielzeit, die im September 2018 beginnt, wird nach einiger Zeit wieder eine eigene D-Jugend gemeldet, die aktiv am Spielbetrieb teilnehmen wird.

Im Alter von 11 und 12 Jahren würde man sich gerne über den ein oder anderen Neuzugang freuen um über eine etwas breitere Spieleranzahl zu verfügen. Ggfls. werden wir auch einige ältere E-Jugendliche in der D-Jugend zum Einsatz bringen.

Am 21.07.2018 und 22.07.2018 wird für die Kids der Jahrgänge 2006 bis 2009 gemeinsam mit dem TV Sulzfeld ein Trainingscamp in Sulzfeld veranstaltet. Hier hofft man auf rege Beteiligung der Kids beider Vereine.

Unsere Kinder erhalten zusätzlich eine besondere Schulung die Teamgeist und Respekt vermitteln wird. Hier haben wir mit Sandra Hauburger eine hervorragende, qualifizierte und engagierte Mutter gewinnen können! Der nächste Team - Coaching Termin wird in den nächsten Wochen stattfinden.

 A-Jugend

Martin Blaschke informierte über das erfolgreiche Abschneiden der  A-Jugendlichen bei der Kreisquali Bruchsal. Der Nachwuchs unserer künftigen Spielgemeinschaft mit dem TV Sulzfeld konnte sich am 12.04.2018 im heimischen Sportzentrum im Grüner erfolgreich gegen die SG Heidelsheim-Helmsheim-Gondelsheim durchsetzen und tritt ab September 2018 in der zweithöchsten Spielklasse - der Badenliga - im aktiven Wettbewerb an. Die Nachwuchs-Spieler dieses Teams konnten wir teilweise schon aktiv in unser Herrentraining integrieren bzw. einige von ihnen wurden bereits in der laufenden Spielzeit in der Verbandsliga eingesetzt.

 Weiterhin haben wir eine zweite A Jugend  für die Qualifikation zur Landesliga gemeldet.

Der Kader dieses zweiten Teams könnte, nachdem sich leider kurzfristig einige Jugendliche aus privaten Gründen dafür ausgesprochen haben, nicht von diesem Angebot Gebrauch zu machen, etwas größer sein. Hier hoffen wir, dass wir noch einige Jugendliche aus der Brettener und Sulzfelder Gegend andocken, um etwas komfortabler aufgestellt zu sein.

Die Trainingseinheiten beider Teams finden dienstags von 18 Uhr 30 bis 20 Uhr in Sulzfeld sowie donnerstags von 18 Uhr 30 bis 20 Uhr in Bretten im Grüner statt. Anschließend haben die stärkeren A-Jugendlichen die Möglichkeit am nahtlos daran anknüpfenden Training der 1. Herren-Mannschaft teilzunehmen.

Mit Michael Griechisch konnten wir einen neuen alten Trainer mit großer Kompetenz hinzugewinnen, der mit großem Engagement zum Gelingen der nachhaltigen Zusammenarbeit in der Jugend und der SG beitragen wird. Michael unterstützte beispielsweise schon unseren Thiemo Faulhaber bei der A-Jugend Quali und ist eine große Bereicherung für unser Team.

  Herren aktuelle Runde / Spielgemeinschaft ab Sommer 2018 mit dem TV Sulzfeld

  Sehr erfreuliche Nachrichten konnte die Abteilungsleitung zu den Herren-Mannschaften berichten.

 Die Verträge für die Spielgemeinschaft „SG Sulzfeld / Bretten“ wurden fixiert, gemeinsam abgestimmt und beim Verband eingereicht.

 Und vor einigen Tagen ist die SG nun auch vom Badischen Handball-Verband genehmigt worden.

 Die 1. Herrenmannschaft, die momentan noch als TV Bretten in der Verbandsliga ihr letztes Spiel bestreitet, wird  in die Landesliga absteigen.

 Dennoch hat die Abteilungsleitung gemeinsam mit den Verantwortlichen des TV Sulzfeld hier mehr als nur ihre Hausaufgaben gemacht.

  Die wichtigsten Weichenstellungen für eine erfolgreiche Zukunft wurden vorgenommen:

  Thiemo Faulhaber bleibt uns als Trainer der A-Jugend und der 1. Herrenschaft erhalten.

 Die gegenwärtige Mannschaft bleibt fast ausnahmslos zusammen. Insbesondere die wichtigsten Leistungsträger sind weiter mit im Boot und zusätzlich konnten wir das Team mit  guten Neuzugängen  stärken, sodass wir für die kommende Saison einen Platz unter den Top 5 der Landesliga anstreben.

 Dabei möchten wir auch die stärkeren Spieler der A-Jugend sukzessive immer mehr in das Team unserer ersten Herren-Mannschaft integrieren.

 Mit der SG Sulzfeld / Bretten sind wir weiterhin mit einem zweiten Team in der Kreisliga 1 in Bruchsal vertreten. Auch dieses Team hat nach unserer Auffassung die Qualität, um den Aufstieg in die Bezirksliga mitzuspielen.

 Zusätzlich wird es unter der SG Sulzfeld / Bretten noch eine Alte Herren-Mannschaft geben, die auch eine eigene  Spielrunde mit mehren Spieltagen bestreiten wird.

 Abschließend berichteten Martin Blaschke und Cornelia Vallon noch über die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des  TV Sulzfeld.

Die Aufgabenverteilung in der Herren-Spielgemeinschaft wird auf viele Schultern verteilt. Die grundsätzliche Leitung der SG hat Martin Blaschke übernommen. Er tritt damit als Ansprechpartner in den Anliegen der SG gegenüber dem Verband und anderen Vereinen auf. Diese Aufgaben führt er in Abstimmung mit den Verantwortlichen in Sulzfeld und Bretten durch.

 Kassenbericht

Unsere Kassenwartin Annette Clauss berichtete über die Ein- und Ausgaben der letzten Monate. Die Einnahmen aus der Bewirtung und dem Verkauf der Karten bei Heimspielen war in der vergangenen Saison nochmals rückläufig, die Kasse ist immer noch verhältnismäßig gut gefüllt.

Hier hofft man darauf, dass mit den Siegen der Herren-Teams sich dann ab der kommenden Saison  auch wieder mehr zahlendes Publikum bei den Heimspielen im Grüner einfinden wird, um dem zuletzt schlechteren Trend entgegensteuern zu können.

In diesem Zusammenhang appellierte die Abteilungsleitung auch an die Anwesenden, dass die Unterstützung bei der Aufrechterhaltung der  Maßnahmen zur Finanzierung  der Abteilung und des Spielbetriebes benötigt wird. Dies sind z.B.  Getränkestand beim Peter und Paul Fest oder  z.B. die Sponsoren- oder Spender-Akquise . Wenn sich hier jemand einbringen möchte, ist er natürlich jederzeit gerne willkommen.

 Abschließend dankte die Abteilungsleitung Annette Clauss für die in den letzten drei Jahren verrichtete Arbeit.

 Annette teilte mit, dass Sie das Amt der Kassenführerin zum Sommer nach Peter und Paul abgeben wird. Insofern wird hier eine Nachfolge gesucht. Eine gut vorbereitete Übergabe wird in diesem Zusammenhang gewährleistet sein. Interessierte können sich in diesem Zusammenhang gerne bei Annette, Martin oder Conny melden.

 Aufgabenverteilung und weitere Termine

 Es wurde angemerkt, dass wir für die kommende Runde einen neuen Personenkreis finden sollten, der sich um die Besorgung der Lebensmittel für die Heimspieltage kümmern muss. Einige Eltern skizzierten, dass Sie evtl. bereit sind, dies zu übernehmen.

  Termine / Aktionen:

    28.06.2018 bis 02.07.2018       Peter und Paul Fest mit Getränkestand (Helferliste wird verteilt)

    14.07.2018                                      City-Cup (Teilnahme mit möglichst vielen Kindern / Spielern)

                                                               Helfer werden entweder am 14.07.2018 vormittags beim Aufbau
                                                               ca. 2 Stunden oder am 15.07.2018 vormittags beim Abbau benötigt


    21.07.-22.07.2018                        Trainingscamp E / D Jugend gemeinsam mit dem TV Sulzfeld Teilnahme ist sehr erwünscht

   
    ca. 22.09.2018                               Beginn der neuen Spielrunde 2018/2019

Entlastung der Abteilungsleitung und Neuwahl

 Nachdem die Abteilungsleitung Cornelia Vallon / Martin Blaschke umfangreich über die unterschiedlichen Belange informiert hatte, wurde diese einstimmig und ohne Gegenstimmen entlastet und bot sich an, das Amt der Abteilungsleitung auch für eine weitere Wahlperiode wahrzunehmen. Die Versammelten wählten beide erneut als gleichberechtigtes Abteilungsleiterteam und ohne Gegenstimmen mit zwei Enthaltungen. Cornelia Vallon und Martin Blaschke nahmen die Wahl dankend an.

 Die Sitzung wurde um 21 Uhr 50 geschlossen.

Zum Seitenanfang

Handballer in der Planung der Saison 2018 / 2019

Die Planung der kommenden Saison schreitet voran - Die wichtigsten Eckpfeiler stehen

Sulzfeld/Bretten 31.01.2018 - Hinter den Kulissen der zukünftigen SG Sulzfeld / Bretten arbeiten die Verantwortlichen mit Hochdruck an der Weichenstellung für eine erfolgreiche Saison 2018 / 2019 und für eine gute Zukunft.

Die wichtigsten Eckpfeiler für die kommende Saison stehen mittlerweile fest:

Wir freuen uns sehr, dass Thiemo Faulhaber uns als Trainer erhalten bleibt und den leistungsorientierten Aufbau mit jungen ambitionierten Spielern weiter voran treiben wird. Die Erfolge seiner Arbeit spiegeln sich unter anderem im erfolgreichen Abschneiden der männlichen B - Jugend wider, die gegenwärtig auf Platz 1. der Badenliga steht. Thiemo trainiert diese gemeinsam mit Patrick Gehringer, neben seiner Funktion als Headcoach der ersten Herrenmannschaft.  Einige dieser Spieler und auch aus der A - Jugend werden wir mit großer Wahrscheinlichkeit schon bald im Kader des ersten Herrenteams sehen.

Mit Patrick Hecker bleibt uns ein wichtiger Mittelmann und Kapitän erhalten. Über diese Zusage freuen wir uns sehr. Patrick ist ein wichtiger Führungspieler und Vorbild für alle. Das ist er sowohl auf, als auch neben dem Platz.
In den letzten Monaten ist er unter den gestiegenen Anforderungen der Verbandsliga zunehmend gereift und hat sich ausgezeichnet. Somit ist er ein wichtiger Orientierungspunkt für das Team und freut sich schon heute mit uns auf eine erfolgreiche neue Runde.

Wie wir bereits vor einigen Wochen berichtet haben, wird auch Manuel Blum in der kommenden Saison als wichtiger Scorer bei der SG Sulzfeld / Bretten bleiben und eine weitere gute Grundlage dafür geben, dass wir in der kommenden Saison - vermutlich in der Landesliga - ein gehöriges Wort um den Aufstieg mitreden werden.

Mit Stefan Gottstein kommt ab dem Frühsommer 2017 ein Top Rückraum Spieler zur SG Sulzfeld / Bretten.
Stefan spielt derzeit in Richen und ist einer der Top Scorer in der Bezirkliga Heilbronn - Franken, deren Niveau ähnlich bzw. höher einzuordnen ist, als das der Landesliga Süd des BHV. Er wird die Torgefahr unseres Teams deutlich steigern und sicher auch für eine deutliche Stabilisierung unserer Abwehrreihe sorgen. Wir freuen uns über seine Zusage und heißen ihn herzlich bei uns willkommen.

Fast alle anderen Spieler der ersten Mannschaft u.a. Paul Buchwald, Marcel Hussung, Hannes Koch, Florian Tüx haben ihre Zusage gegeben, weiter für die SG Sulzfeld / Bretten aufzulaufen.

Sie alle können sich sicher sein, im September  2018 optimal vorbereitet in die Runde zu gehen.  U.a. werden wir Anfang September ein Traininglager in der Sportschule Schöneck veranstalten und ein sehr intensives Programm abarbeiten, das alle sowohl körperlich als auch spielerisch deutlich voran bringen wird.

Wir werden in den nächsten Wochen weiter über die neuesten Entwicklung berichten. Wir freuen uns, wenn zahlreiche Verbundene und Fans aus Sulzfeld und Bretten unser Vorhaben unterstützen, den Handballsport hier weiter voranzutreiben.

Die Handball - Abteilungsleitung  des

TV Sulzfeld  und
TV 1846 Bretten

Jürgen Bauer / Frank Mayer
Cornelia Vallon / Martin Blaschke

Zum Seitenanfang

Manuel Blum bleibt auch 2018/2019 beim TV Bretten (ab 01.07.2018 SG Sulzfeld / Bretten)

Manuel Blum bleibt beim TV Bretten  (ab 1.7.2018 SG Sulzfeld / Bretten)

Kurz vor Weihnachten können die Verantwortlichen der zukünftigen SG Sulzfeld / Bretten eine erfreuliche Nachricht zur Kaderplanung der nächsten Saison verkünden:

Der wichtige Führungspieler Manuel Blum wird auch in der kommenden Saison in Bretten / Sulzfeld bleiben. Dann wird er im Trikot der neu gegründeten SG Sulzfeld / Bretten auflaufen.

Damit besteht bezüglich dieser wichtigen Personalie Klarheit und ein Meilenstein der Planung für die kommende Runde wurde umgesetzt.

"Manuel wechselte  im Sommer 2017 von der TGS Pforzheim nach Bretten / Sulzfeld und sein Können reifte in den letzten Monaten in unserem sportlichen Umfeld unter Leitung von Thiemo Faulhaber weiter.

Daher war er von Beginn an ein elementarer Baustein der zukünftigen Ausrichtung und es freut uns daher sehr, dass er der zukünftigen SG Sulzfeld / Bretten erhalten bleibt.
Wir werden den Kader weiter stärken um in 2018 / 2019 entweder in der Verbands- oder Landesliga um die Toppositionen mitzukämpfen."

So die Verantwortlichen Frank Mayer, Martin Blaschke und Cornelia Vallon.

„Wir sind sehr glücklich über diese Zusage. Manuel ist auf jeden Fall eine wichtige Führungsperson, sehr zuverlässig auf dem Platz. Daher macht es uns auch stolz, dass uns so ein Spieler sein Vertrauen schenkt, für uns aufläuft und somit das Konzept des nachhaltigen leistungsorientierten Aufbaus mit ambitionierten jungen Spielern mitbegleitet und befürwortet“.

Die nächste Begegnung in der Verbandsliga  steht am 14.1.2018 beim TV Wieblingen an. Anwurf ist um 18 Uhr im Sportzentrum West hinterer Entenpfuhl Heidelberg.

Zum Seitenanfang

Handballer werden für gute Leistung erneut nicht belohnt

TV Bretten (Sulzfeld) – TV Malsch 19:24

Am Sonntag, den 15.04.2018 kam es zum Kellerduell zwischen dem TV Malsch und unserer 1. Herrenmannschaft in Bretten. Genau wie im Hinspiel mussten wir wieder kurzfristig einige Ausfälle hinnehmen, weshalb die Mannschaft mit nur einem Auswechselspieler antreten musste.

Während Philipp Stiegler am Donnerstag wieder bei der neu formierten A-Jugendmannschaft eine wichtige Rolle spielte, und somit leider übergangsweise nicht mehr für die Herren auflaufen darf, weilt Hannes Koch noch bis zum 22.04. im Urlaub und steht somit auch beim letzten und schweren Auswärtsspiel bei der HG Königshofen nicht zur Verfügung.
Michael Reichert laboriert noch an einer schweren Gehirnerschütterung aus dem vorletzten Spiel und musste nun endgültig passen, um nicht noch schwerere Schäden zu riskieren.

Unsere Gegner aus Malsch zeigten in der Rückrunde starke Leistungen und haben somit verdient mit dem Abstieg nichts mehr zu tun. Das zeigten sie den recht zahlreichen Zuschauern im Grüner auch gleich zu Beginn der Partie. Während wir nervös begannen und durch technische Fehler die „Mälscher“ gleich zu Gegenstößen einluden, nutzten diese Ihre Chancen und Thiemo Faulhaber nahm gleich nach 6 Minuten beim Stand von 0:4 die erste Auszeit. Die Spieler wurden nochmals an die Vorgaben erinnert. Somit machten Sie sich über die schlechte Ausgangsposition keine Gedanken mehr und konzentrierten sich endlich auf ihr Spiel: Nämlich im Angriff mit Geduld ihr Spiel zu machen und in der Abwehr den ballhaltenden Spieler früher zu attackieren.

Während Patrick Hecker nun das Spiel in die Hand nahm, machte Florian Tüx seine Sache im Tor sehr gut und wir kamen bereits in der 18. Minute zum 5:5 Ausgleich und konnten in der Folge sogar in Führung gehen. Der erneut gut aufgelegte Johannes Pitz war es dann, der immer wieder einnetzte. Seine 5 Treffer in der ersten Halbzeit waren der Garant dafür, dass wir zur Pause mit dem ungewohnten Gefühl einer Führung in die Kabinen gingen.

Auch zu Beginn der 2. Hälfte setzte die Mannschaft ihren Weg fort und verfolgte ihr Ziel eines ruhigen Spielaufbaus konsequent. Erst in der 43. Minute konnte Malsch wieder in Führung gehen und das Spiel war absolut offen. Als Johannes Pitz dann in der 48. Miunte eine Zeitstrafe erhielt und Patrick Hecker in Manndeckung genommen wurde, machte sich auch der körperliche Verschleiß bemerkbar. So schlossen wir dann 2 Mal unvorbereitet und zu schnell ab und es stand 14:17 für die Gäste. Ebenso vergaben wir beste Chancen frei vom Kreis, die toll herausgespielt waren. Bis zur 53. Minute konnten wir zwar nochmals auf 17:19 verkürzen, aber durch weitere Zeitstrafen für Holger Dinkel und Paul Buchwald war es uns nicht mehr möglich die Niederlage abzuwenden. So verloren wir trotz einer guten spielerischen und kämpferischen Leistung letztlich zu hoch mit 19:24.

Für die letzten beiden Spiele heißt es nun nochmal die Kräfte zu bündeln und die Runde mit Anstand zu Ende zu spielen.

An dieser Stelle sei nochmals angemerkt, dass unseren Spielern, die den Stammvereinen bis zuletzt die Stange halten, größter Respekt und Dank gebührt! Das ist nicht selbstverständlich. Wir können stolz auf die bisherige Leistung sein und uns darauf freuen im September 2018 mit diesen tollen Charakteren in die nächste Handball-Saison zu starten.

Es spielten: Stefano Pede, Heiko Barth, Florian Tüx (alle im Tor), Paul Buchwald (2), Marcel Hussung (1/1), Florian Hertle, Johannes Pitz (8), Patrick Hecker (8), Florian Schiffel, Rainer Dinkel

Zum Seitenanfang

Handballer mit guter Leistung beim Aufstiegskandidaten

TSG Dossenheim – TV Bretten (Sulzfeld) 32:23

Zu einem erwartet schweren Auswärtsspiel reisten unsere Herren am Sonntag den 18.03.2018 nach Dossenheim. Während die Gastgeber mit nur einem Punkt Rückstand auf den Tabellenersten noch mit dem Aufstieg liebäugeln, ist für uns die Saison gelaufen.

Dennoch waren unsere Jungs wie immer motiviert ein gutes Spiel abzuliefern.
So starteten wir sehr gut in die Partie und ließen uns von den gut eingespielten Dossenheimern nicht beeindrucken. Sicherlich unterschätzten die favorisierten Gastgeber unser Team. Als jedoch Patrick Hecker in der 7. Minute die 2:5 Führung für uns markierte, war jedem in der Halle klar, dass wir nicht gewillt waren die Punkte kampflos abzugeben. So konnten wir den knappen Vorsprung weiterhin verteidigen. 

Als der sehr gut aufgelegte Johannes Pitz in der 16. Minute die erneute Führung zum 7:9 markierte, war das dies sicherlich ein Ausrufezeichen. Leider vergaben wir dann im Angriff leichtfertig die Bälle und luden die Dossenheimer zu Gegenstößen ein, die sie kaltschnäuzig verwandelten und so zum zwischenzeitlichen Ausgleich kamen. Nach einer Auszeit ihres Trainers schafften sie es die Führung zu übernehmen als Gästetrainer Thiemo Faulhaber beim Stand von 13:10 seinerseits eine Auszeit nahm.

Bis zur Pause kam es so zu einem offenen Schlagabtausch und die Mannschaften verabschiedeten sich mit 18:15 für Dossenheim in die Pause.

Zu Beginn der 2. Hälfte hatten sich unsere Jungs vorgenommen wach in die Partie zu gehen. So erzielten wir gleich beim ersten Angriff das 18:16. Leider waren es dann wieder Fehler im Angriffsspiel, die es den Hausherren einfach machten davon zu ziehen. Bereits in der 33. Minute markierten sie die erste 5 – Tore – Führung zum 21:16, die sie in der Folge nicht nur verwalteten, sondern langsam und stetig ausbauten.

Unsere Mannschaft steckte aber nie auf und zeigte nach wie vor eine ansprechende Leistung. Da Paul Buchwald durch eine Schulterverletzung nicht eingesetzt werden konnte und Manuel Blum auch zum Ende Partie ausfiel, fehlten uns dann die Alternativen das Ergebnis noch etwas besser zu gestalten. 

Erfreulich war die erneut gute Leistung von Philipp Stiegler, dessen Bemühungen zwar nicht von einem Torerfolg gekrönt wurden, der aber wieder eine sehr gute Abwehrleistung ablieferte. Ebenso war Johannes Pitz gut aufgelegt. Er brach durch seine 1:1-Aktionen immer wieder durch die Abwehr der Dossenheimer und zeigte, dass seine guten Trainingsleistungen der letzten Wochen nun auch im Spiel in die Tat umgesetzt werden können.

Nun hoffen wir beim nächsten Heimspiel gegen die Reserve der TGS Pforzheim am Sonntag den 25.03.2018 um 17.30 Uhr in Bretten wieder eine gute Leistung abrufen zu können, um vielleicht etwas Zählbares aus der Partie mitnehmen zu können.

Zum Seitenanfang

1. Herrenmannschaft startet mit Turniererfolg ins neue Jahr

06.01.2018 - Wiernsheim/Sulzfeld/Bretten - Zum Abschluss der Vorbereitung auf die Rückrunde meldete sich unsere erste Herrenmannschaft zum Dreikönigsturnier des TSV Wiernsheim an. Bereits am 27.12.2017 starteten die Herren zusammen mit der B-Jugend in die Vorbereitung auf die Rückrunde. Obwohl der Trainingsplan 7 Trainingseinheiten für die beiden kommenden Wochen vorsah, war die Intensität nicht so hoch wie vorgesehen, weil wieder viele urlaubs- und krankheitsbedingte Ausfälle zu beklagen waren. So entschied der Trainer den Nachwuchsspielern eine Chance zu geben, um die Möglichkeit zu nutzen ihnen Spielanteile im Herrenbereich geben zu können. Als dann aber Benedikt Doll kurzfristig auch absagte, war es nur Philipp Stiegler, der unsere Herren unterstützen konnte. Das hat er dann sensationell gemacht.

Das Dreikönigsturnier in Wiernsheim hat schon eine gewisse Tradition, zumal auch unsere AH-Mannschaft am Vortag dort vertreten war und uns extra einen „Badischen Tisch“ reservierte, was schon beim Eintreffen und der Lindenhalle in Wiernsheim für gute Stimmung sorgte.

Sportlich war das Turnier hauptsächlich mit Mannschaften aus der Bezirksliga Württemberg  besetzt, die erfahrungsgemäß stärker einzuschätzen ist als die Bezirksligen des BHV. Da wir ja bekanntlich am Ende der Verbandsligatabelle stehen, war dieses Turnier in erster Linie als Gradmesser für die Entwicklung unserer Spieler zu sehen. Hat sich doch der Großteil unserer Mannschaft noch vor weniger als einem Jahr schwer getan in dieser Klasse mithalten zu können.

Der erste Gegner war die Mannschaft des KIT Karlsruhe, gegen die wir uns über die Spielzeit von 2 mal 12 Minuten recht schwer taten. Da sich Manuel Blum gleich in der ersten Aktion verletzte und deshalb nur noch eingeschränkt spielen konnte, sollten wir zwar geschwächt sein, aber eine Entschuldigung für die vielen technischen Fehler und Fehlwürde der anderes Spieler war dies sicher nicht. Erst zum Ende der Partie konnten wir etwas aufdrehen  und diese für uns entscheiden. Die 2 Stunden Pause in der Folge nutzten die Spieler für einen kleinen Snack und der Trainer für eine entsprechende Ansprache. So konnten wir gegen den TV Aldingen einen ungefährdeten Sieg feiern, um dann im letzten Gruppenspiel gegen die ebenfalls verlustpunktfreien Jungs des TB Pforzheim anzutreten. Die junge Mannschaft der Goldstädter überzeugte durch eine sehr offene 3:3 Abwehrformation und schnelle Spieler, die auf Gegenstöße drängten. Nun war zu erkennen, dass unsere ebenfalls sehr jungen Spieler dazugelernt haben. Abgeklärt und mit vollem Einsatz ließen sie dem Gegner keine Chance.

Während Stefano Pede unser Tor „vernagelte“ und mit einigen Zauberpässen unsere schnellen Außenspieler bediente, führten Patrick Hecker und Manuel Blum im Positionsangriff wieder hervorragend Regie und konnten gegen die offene Abwehr unseren Kreisläufer Florian Hertle perfekt in Szene setzen. So hieß es am Ende 16:6 für uns. Nun wartete die Mannschaft auf Niefern im Halbfinale.

Das Spiel gegen Niefern sollte ähnlich laufen wie gegen Pforzheim. Nur hatte  hier Thiemo Faulhaber  entschieden unserem Nachwuchstalent Philipp Stiegler mehr Spielzeit zu geben. Die offensive 3-2-1-Abwehrformation erlaubte es uns Philipp auf der Halbposition einzusetzen, um Ballgewinne zu erzielen. Das bewies er auch sofort, als er einen durch Paul Buchwald erzwungenen „langen“ Pass des Gegners abfing und wir so zu einem einfachen Gegenstoßtor kamen. Immer wieder bewies er, dass er in der Lage ist bei den Herren mitspielen zu können und die gesamte Mannschaft freut sich schon auf die kommende Spielzeit, wenn Philipp unser Team verstärkt.  Das Halbfinale entschieden wir dann 13:5 für uns und freuten uns schon auf das Finale.

Hier hieß der Gegner wiederum TB Pforzheim und die Euphorie war groß, dass man wieder zu einem leichten Sieg kommt, um damit auch als Turniersieger nach Hause zu fahren. Aber es kam anders. Offensichtlich waren sich die Jungs der Sache zu sicher und vergaben viele klare Torchancen und waren nicht bereit in der Abwehr die erforderlichen Wege zu gehen. So kam es zu einem offenen Schlagabtausch. Als wir uns 5 Minuten vor Ende der Partie mit 3 Toren absetzen konnten, sahen wir schon als der klare Sieger aus. Leider vergaben wir dann wieder beste Einwurfmöglichkeiten und brachten somit unseren Gegner wieder ins Spiel. Anders als in vielen ähnlichen Situationen davor agierten wir nun aber viel abgeklärter. Patrick Hecker führte das Spiel ruhig und rettete so die knappe Führung von einem Tor über die Zeit und wir feierten den Ersten Erfolg im neuen Jahr.

Besonders erwähnenswert ist nicht nur der Mannschaftserfolg. Auch bei den Ehrungen der Einzelspieler waren wir vertreten. Während Manuel Blum trotz seiner Verletzung als bester Torschütze geehrt wurde, freute es alle besonders, dass als bester Spieler des Turniers Patrick Hecker geehrt wurde. Dies ist auch der Beleg dafür, dass in Sulzfeld und Bretten gut gearbeitet wird. Aber auch der Fleiß und Einsatz unseres Kapitäns ist hier der klare Schlüssel zum Erfolg!

Nun wird die Mannschaft weiter daran arbeiten sich zu entwickeln, um auch in der sicherlich schweren Rückrunde in der Verbandsliga Zählbares zu erreichen.

Zum Seitenanfang

Handballer zahlen Lehrgeld gegen HSG Walzbachtal

TV Bretten – HSG Walzbachtal 16:29 (7:17)

Am Sonntag, den 11.03.2018 kam es zum Derby zwischen dem TV Bretten (Sulzfeld) und der HSG Walzbachtal. Auch wenn die Tabellensituation die Voraussetzungen klar vorgab, hofften wir wieder möglichst lange mithalten zu können, was wir diese Saison besonders bei den Heimspielen schon mehrfach zeigten.

Leider verlief das Spiel ähnlich wie in Tauberbischofsheim. Während die Gäste einen normalen Spielverlauf hatten, schafften wir es besonders in der Anfangsphase nicht unsere Bälle im gegnerischen Tor unter zu bringen. So stand es nach 6 Minuten bereits 0:4 und die anfängliche Sicherheit aus einer guten Trainingswoche war gleich verflogen. In der Folge schafften wir es zwar mehr und mehr ins Spiel zu kommen, doch den Rückstand konnten wir nicht mehr aufholen. Ab der 20. Minute trafen wir dann besonders im Angriff die falschen Entscheidungen und luden die Walzbachtäler zu schnellen Gegenstößen ein. Somit stand es zur Pause verdient und vorentscheidend 7:17. Auch wenn Florian Tüx bis zu dieser Zeit wieder eine sehr gute Leistung im Tor zeigte, waren seine Kameraden auf dem Feld nicht wach genug, um die zahlreichen Abpraller abzufangen um mit den daraus resultierenden Balleroberungen für ein besseres Ergebnis zu sorgen.

In der zweiten Halbzeit verwalteten die Gäste den Vorsprung routiniert und zeigten weshalb sie in der Tabelle im oberen Drittel angesiedelt sind. Durch mehrere Fehlpässe beim Gegenstoß, versäumten wir es Mitte der 2. Hälfte die guten Paraden von Stefano Pede in Zählbares zu verwandeln, um so das Ergebnis versöhnlicher zu gestalten.

Besonders erwähnenswert war die Leistung von unserem jüngsten Spieler Philipp Stiegler. Er glänzte besonders durch sein hervorragendes Abwehrspiel auf der vorgezogenen Abwehrposition. Aber auch im Angriff setzte er seine Akzente und begeisterte so nicht nur seine älteren Mannschaftskammeraden, sondern überraschte auch die Zuschauer im Grüner in Bretten.


Es spielten: Florian Tüx, Stefano Pede, Heiko Barth (alle im Tor), Philipp Stiegler (1), Marcel Hussung (2/1), Patrick Hecker (4/1), Manuel Blum (3/1), Paul Buchwald (1), Johannes Pitz (3), Hannes Koch (1), Florian Hertle (3), Michael Reichert (1), Rainer Dinkel, Florian Schiffel

Zum Seitenanfang

Handballer mit Heimniederlage gegen SG Leutershausen 2

TV Bretten (Sulzfeld)– SG Leutershausen II 19:33 (10:17)

Bretten 25.02.2018 - Am Sonntag empfing unsere erste Herrenmannschaft die Reserve der SG Leutershausen im Grüner in Bretten. Nachdem die letzte Partie aufgrund der vielen Ausfälle abgesagt werden musste, haben wir uns in den letzten Tagen darum gekümmert, den Kader etwas zu verstärken. Es freut uns besonders, dass wir mit Philipp Stiegler einen sehr jungen, aber dafür umso motivierten Spieler aus der Jugend des TV Sulzfeld verpflichten konnten. Ebenso freut es uns, dass uns Rainer Dinkel bis Rundenende aushelfen wird. Rainer beendete seine Handball-Karriere eigentlich schon vor einiger Zeit aufgrund einer beruflichen Fortbildung. Nun wird er nochmals eingreifen und besonders unsere Abwehr stärken. Gerade durch seine zeitliche Belastung durch die berufliche Tätigkeit sind wir für sein Engagement besonders dankbar.

Kurz vor Spielbeginn fiel jedoch Michael Reichert krankheitsbedingt aus. Aufgrund seiner zuletzt konstant guten Leistungen, war das natürlich ein herber Verlust.

Wie in den letzten Partien gegen Ettlingen/Bruchhausen und Rot, waren wir von Beginn an hellwach. Durch clevere Ballgewinne in der Abwehr und ein konzentriertes Angriffsspiel machten wir es der Mannschaft von der Bergstraße nicht leicht und hielten die Partie offen. Obwohl die durchweg gut besetzten Gäste mit hohem Tempo und sehr guter Athletik agierten, schafften sie es zunächst nicht uns zu Fehlern zu zwingen. So stand es nach knapp 20 Minuten 8:9 für die Gäste, als bei uns plötzlich und unerklärlich der Faden riss. Im Angriff ließ nun der Druck auf die gegnerische Abwehr nach und wir leisteten uns unnötige und überhastete Abschlüsse, die die Gäste zu schnellen und einfachen Toren einluden. Diese Geschenke nahmen diese natürlich gerne an, weshalb es zur Pause 10:17 stand.

Die Mannschaft hat gerade in den vergangenen Partien gezeigt, dass sie im Stande ist solche Spielstände wieder auszugleichen, was Hoffnung auf einen Umschwung in der zweiten Hälfte machte. Leider fehlte dieses Mal jedoch der Wille unser Spiel ruhig aufzuziehen. Hinzu kam in der Phase noch Pech bei den Abschlüssen, weshalb die Gastmannschaft den Sack durch einen 3 – Tore – Lauf zum 10:20 zumachte. Bis zum Ende der Partie war es uns nicht mehr möglich ins Spiel zu kommen, um wieder strukturierte Angriffe zu spielen und wir verloren überdies auch noch die Konsequenz in den Abwehraktionen. Damit hatte die Mannschaft aus Leutershausen leichtes Spiel.

Positiv war die Leistung von Philipp Stiegler, der vollen Einsatz zeigte. Mit seiner Einstellung wird er sich schnell in der Verbandsliga zurechtfinden. Das zeigte unter anderem die Aktion, als er von rechtsaußen mit etwas Pech das Tor nicht traf und dann selbst beim Rückzug den Pass des gegnerischen Torhüters zum Tempogegenstoß abfing.

Wir werden Philipp nun weitere Einsatzzeiten geben, damit er in den kommenden Partien noch etwas Verbandsligaluft schnuppern und Erfahrungen sammeln kann. In diesem Sinne hoffen wir, dass wir künftig weitere junge Spieler in den Kader der Herrenmannschaft integrieren können und freuen uns schon darauf sie spielen zu sehen.

Es spielten: Heiko Barth, Stefano Pede und Florian Tüx( im Tor), Marcel Hussung (3), Patrick Hecker (4), Manuel Blum (4/2), Florian Schiffel, Paul Buchwald (3), Hannes Koch, Johannes Pitz, Florian Hertle (3), Rainer Dinkel, Philipp Stiegler

Das nächste Auswärtsspiel der TVB Handballer findet am 03.03.2018 in Tauberbischofsheim in der Grünewaldhalle (An der Festhalle) gegen die HSG Tauberbischofsheim / Dittigheim statt.

Der Anpfiff gegen den Tabellennachbarn ist um 19 Uhr 30 .

Die Mannschaft freut sich über zahlreiche Mitreisende und über lautstarke Unterstützung.

Zum Seitenanfang

Handballer mit erstem Punktgewinn gegen Königshofen/Sachsenflur

TV Bretten (Sulzfeld) – HG Königshofen/Sachsenflur             27:27 (13:14)

 

Sulzfeld / Bretten 16.12.2017: Die Zielsetzung für das letzte Spiel unserer ersten Herrenmannschaft in 2017 war klar: ein Sieg musste her. Obwohl für die Vorbereitung auf das Kellerduell durch die beiden spielfreien Wochenenden davor viel Zeit war, mussten wir viele beruflich und familiär bedingte Ausfälle kompensieren. Dennoch war die Mannschaft motiviert und guter Dinge endlich was Zählbares einzufahren.

So kamen wir gut in die Partie. Sicherlich ungewohnt war die Situation nach 5 Minuten 2:0 in Führung zu sein. Die Abwehr stand stabil und die Gäste wurden ein ums andere Mal ins Zeitspiel und somit zu schnellen Abschlüssen gezwungen. Über eine 4:2 Führung schafften die Gäste den ersten Ausgleich zum 4:4 nach 10 Minuten.  In der Folge entwickelte sich eine offene Partie in der sich kein Team mehr entscheidend absetzen konnte. Dies war auch begünstigt durch viele technische Fehler und Unaufmerksamkeiten in unseren Reihen. So luden wir die gegnerischen Spieler immer wieder zu leichten Ballgewinnen ein, weil wir in einfachsten Situationen den Ball nicht fingen oder einfach weggeworfen haben.  In der Abwehr ließen wir dann besonders auf den Außenpositionen die Königshofener immer wieder passieren. Daraus resultierten dann auch viele Zeitstrafen, die uns das Leben weiter erschwerten und zunehmend Unsicherheit ins Spiel brachten. In der 16. Minute nahm Trainer Thiemo Faulhaber dann eine Auszeit, um die Spieler wieder auf die ursprünglichen Vorgaben zu besinnen und kleine taktische Änderungen vorzunehmen. Das fruchtete zwar zunächst und das Spiel wurde wieder offener, aber leider kassierte Manuel Blum dann in der 20.Minute eine berechtigte Zeitstrafe, was uns stark schwächte.

Das führte dazu, dass wir in der 22. Spielminute einen 3 Tore-Rückstand hinnehmen mussten. Positiv war nun, dass Patrick Hecker und Manuel Blum, die zusammen allein 17 unserer Treffer markierten, das Spiel in die Hand nahmen und durch sehenswerte Treffer den Anschluss halten konnten. So stand es zur Pause 13:14 für Königshofen.

Bei Anpfiff der 2. Hälfte hatten wir zwar Anspiel, verloren den Ball aber wieder in einer überhasteten Aktion, die dann zu einem direkten Gegentor führte. Nun zeigte sich wie so oft in den vergangenen Partien, dass sich unsere jungen Spieler selbst das Leben schwer machten. Während die Gäste ruhig ihr Spiel aufzogen, um dann mit Kraft und Schwung in die Zweikämpfe zu gehen, ließen wir die nötige Konsequenz in der Abwehr vermissen während im Angriff der Wille fehlte in die Lücken der Abwehr zu gehen. Das wäre sicher das entscheidende Mittel gewesen, um die Partie für sich zu entschieden. Aber zu zaghafte Aktionen brachten die gut formatierte und erfahrende  Mannschaft aus Königshofen nicht aus der Ruhe. In der 46. Minute führten die Gäste noch mit 20:22, waren aber sichtlich geschwächt durch einen dünnen Kader und zusätzlich angeschlagene Spieler. Als wir 10 Minuten vor Ende der Partie dann den Ausgleich zum 23:23 schafften, hätten wir mehrfach die Möglichkeit gehabt weiter in Führung zu gehen. Durch eine doppelte Manndeckung gegen unseren Rückraum, ließen wir uns aber zu sehr beeindrucken, um uns letztlich entscheidend absetzen zu können. So blieb die Partie spannend bis zum Schluss.

Während die Gäste zu Beginn der letzten Spielminute die Führung zum 26:27 erzielen konnten, nahm Thiemo Faulhaber 40 Sekunden vor Ende der Partie die letzte Auszeit, für die finalen Anweisungen. Die Jungs spielten dann so lange es ging und Paul Buchwald fasste sich ein Herz und brach mit Wucht durch die gegnerische Abwehrreihe. Diese konnte ihn nur mit einem Foul stoppen, dass 6 Sekunden vor dem Ende zu einem Strafwurf führte. Manuel Blum nahm sich den Ball, täuschte 2 mal an, um dann das Tor zum 27:27 über den Kopf des Torhüters zu erzielen.

Die lautstarken Beschwerden der angereisten Königshofener Zuschauer gingen in der Folge im Jubel unserer Jungs über den ersten Punktgewinn unter. Wenngleich es unter dem Strich ein verlorener Punkt war, muss man anerkennen, dass es am Ende nicht leicht war die Partie offen und dem Druck Stand zu halten.  Nun gehen wir in die Weihnachtspause und kurieren die Verletzungen und Erkrankungen aus, um am 14. Januar um 18.00 Uhr zum nächsten Kellerduell beim TSV Wieblingen anzutreten.

Es spielten: Stefano Pede, Florian Tüx, Heiko Barth (alle TW), Marcel Hussung (2), Patrick Hecker (7), Manuel Blum (10/2), Paul Buchwald (2), Johannes Pitz (1), Hannes Koch (2), Florian Hertle (2), Michael Reichert (1), Alex Fain

 

Zum Seitenanfang

Handballer verlieren unglücklich in Malsch

TSVG Malsch – TV Bretten                                       21:19 (10:9)

Malsch/Bretten/Sulzfeld 25.11.2016 - Unter den schlechtesten Voraussetzungen reisten unsere Herren am Samstagabend nach Malsch. Nach dem bisher unglücklichen Spielplan hatte man sich darauf eingestellt endlich was Zählbares aus einer Partie mitzunehmen. Nachdem sich die letzten Wochen aber abgezeichnet hatte, dass wir nicht mit der vollen Besetzung antreten können und der Versuch einer Spielverlegung durch die Gastgeber abgelehnt wurde, waren die Vorsätze für den ersten Sieg eher Wunschdenken als Realität.

Nachdem klar war, dass Spielmacher Patrick Hecker aus familiären Gründen fehlen würde, mussten Florian Tüx und Hannes Koch kurz vor Spielbeginn krankheitsbedingt absagen und ein weiterer Spieler fehlte aus unbekannten Gründen. So waren lediglich 2 Feldspieler auf der Bank, die während den letzten Wochen nicht trainieren konnten. Die Voraussetzungen waren daher zwar äußerst unglücklich, aber unsere Jungs waren gewillt sich davon nicht beeindrucken zu lassen. Mit der Vorgabe ruhig zu spielen und geschlossen aufzutreten, gingen wir in die Partie.

Von Beginn an entwickelte sich das Spiel genauso, wie es vom Trainer vorgegeben wurde. Diszipliniert und abgeklärt schafften es unsere Jungs den Ball lange in den eigenen Reihen zu halten, um die körperlich stark überlegenen Hausherren möglichst lange beschäftigen zu können. Geduldig warteten sie immer auf ihre Chancen, die leider zu selten genutzt wurden. So konnten wir uns trotz einem in der ersten Hälfte gut aufgelegten Stefano Pede im Tor nicht absetzen. Wie schon in vielen Partien davor schien es nur eine Frage der Zeit zu sein bis uns die Kräfte ausgehen und sich der Gegner so entsprechend absetzen würde. Doch dieses Mal blieben wir dran und so stand es zur Pause 10:9 für die Hausherren. Um Ruhe bedacht fiel die Pausenansprache gelassen aus und die Mannschaft wurde darauf eingeschworen die Spielweise beizubehalten und im Abschluss konsequenter zu arbeiten.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit sollte dies auch weiter umgesetzt werden. Trotz Manndeckung gegen Manuel Blum, der die Mannschaft hervorragend führte und auch in der Abwehr über 60 Minuten eine hervorragende Leistung zeigte, und Paul Buchwald, wurden wir nicht aus dem Konzept gebracht. Über eine 11:13 Führung in der 40. Minute gerieten wir 8 Minuten später wieder 2 Tore ins Hintertreffen. Aber auch das brachte unsere Jungs nicht aus der Ruhe. Beim Stand von 19:19 in der 58. Spielminute hatten wir die Chance wieder in Front zu gehen, ließen aber eine 100%ige Chance liegen und kassierten im Gegenzug einen Gegentreffer. Marcel Feldpausch (mit 5 Treffern bester Schütze der Gastgeber) war es dann, der 20 Sekunden vor Spielende die entscheidende 2 – Tore – Führung für Malsch markierte.

Unter dem Strich war es frustrierend bei der Spielanalyse konstatieren zu müssen, dass vielleicht nur ein einziger zusätzlicher Auswechselspieler genügt hätte, um die Partie für uns zu entscheiden. Mussten doch unsere Leistungsträger über 60 min. eine hart umkämpfte Partie bestreiten. So ist es nicht verwunderlich, dass die Kraft fehlte, um die entscheidenden Situationen für uns zu entscheiden. 5 oder 10 Minuten Pause hätten hier sicherlich geholfen.

Trotzdem gilt den Spielern, die hervorragend aufgetreten sind, der Respekt des Trainers, da sie sich über 60 Minuten teuer verkauften und alles gaben, die Ausfälle zu kompensieren.

Nun haben wir 2 Wochenenden Pause und damit die Gelegenheit alle Krankheiten auszukurieren. Dann geht es an die Vorbereitung auf das letzte Spiel in diesem Jahr am 16. Dezember im Sparkassen Sportpark in Sulzfeld. Dort kommt es zur Partie gegen die SG Königshofen/Sachsenflur und damit zur erneuten Chance auf einen doppelten Punktgewinn. Die Mannschaft wird hoffentlich alles dafür tun, um im Anschluss an das Spiel bei der Weihnachtsfeier mit dem ersten Sieg der Saison das Handballjahr 2017 ausklingen lassen zu können.

Es spielten: Stefano Pede, Heiko Barth (beide im Tor), Manuel Blum (7/2), Paul Buchwald (4), Maximilian Sormani (1), Alex Fain, Marcel Hussung, Ivan Stojchevski (5), Florian Hertle, Michael Reichert (2)

Zum Seitenanfang

Handballer mit unnötiger Heimniederlage gegen HSG Dittigheim / Tauberbischofsheim

TV Bretten (Sulzfeld) - HSG Dittigheim/TBB 22:24

Bretten 22.10.2017 - Nach den zuletzt schlechten Leistungen und daraus resultierenden hohen Niederlagen hatten sich unsere Herren für das Heimspiel gegen die ebenfalls schlecht in die Saison gestarteten Gäste aus Tauberbischofsheim viel vorgenommen. Trotz einer denkbar schlechten Vorbereitung auf das Spiel mit 6 krankheitsbedingten Ausfällen während der Trainingswoche, wollte man doch motiviert in die Partie gehen.
Die Partie startete zunächst ausgeglichen. Aber mit zunehmender Spieldauer festigte sich unsere Abwehr, womit man sich in der 12. Spielminute mit 6:3 absetzen konnte. Leider verlor man dann kurz den Faden und die Gäste glichen wieder zum 6:6 aus. Bis zur 26. Minute dominierte die Hausherren dann aber das Spiel, was sich auch beim Spielstand bemerkbar machte. Mit der 12:7 Führung zu diesem Zeitpunkt überraschte das Team nicht nur die Zuschauer im Grüner, sondern wohl auch sich selbst. Konsequent wurden die Vorgaben im Angriffsspiel umgesetzt, bei dem Patrick Hecker endlich wieder Regie führte und Manuel Blum immer wieder mit seinen insgesamt 10 Toren einnetzte. Mit einem 4 Tore Vorsprung ging man in die Kabine, was eine bisher ungewohnt komfortable Situation darstellte.

Nun galt es zu Beginn der 2. Hälfte die Spannung hoch zu halten und nicht gleich den Start in die Partie zu verschlafen. Auch dies schien dieses Mal zu funktionieren und man konnte die Gäste weiterhin auf Distanz halten. Während man in der 52. Minute noch mit 21:17 führte, ließen langsam aber spürbar die Kräfte nach. So war offensichtlich, dass unsere junge Mannschaft die sprichwörtliche Angst vor dem Sieg beschäftigte. Mit überhasteten Aktionen im Angriff lud man nunmehr die Gäste zu Gegenstößen ein und der Vorsprung schmolz dahin. Immer wieder versuchten unsere Jungs die Partie vorzeitig zu entscheiden, was aber genau die falsche Entscheidung war. Statt den Vorsprung zu verwalten und weiterhin an der Linie fest zu halten verlor man Ball um Ball. 

Erschwerend kam in dieser Phase der Partie hinzu, dass auch die Unparteiischen die Übersicht verloren. So entschieden Sie gefühlt bei jeder Aktion unserer Mannschaft auf Strafwurf, die von den Gegnern eiskalt genutzt wurden. Spiel entscheidend waren aber die Undiszipliniertheiten auf Brettener Seite. Unsere vermeintlichen Führungsspieler straften das Team durch das Wegrollen von Bällen nach einem Pfiff und Meckern gegen die Schiedsrichter. Auch wenn diese unglücklich und falsch entschieden, hätten sich unsere Spieler so nicht verhalten dürfen. So spielten wir die letzten 10 Minuten nahezu komplett in Unterzahl und vergaben daher noch einen 4-Tore-Vorsprung und luden die Gäste zu einem unerwarteten Auswärtssieg ein. Hoffnung machte jedoch die hervorragende Leistung von Florian Tüx im Tor, der hielt, was zu halten war.

Nun gilt es sich zu schütteln und auf die gute Leistung über 50 Minuten aufzubauen. Die Disziplin muss besser werden, womit sich jeder einzelne Spieler beschäftigen muss.
Nur so werden wir es schaffen die gute Leistung auch in Punkte ummünzen zu können. 

Jetzt steht aber erst mal das schwere Auswärtsspiel bei HSG Walzbachtal an. Am kommenden Sonntag werden wir dort in der engen Halle in Wössingen antreten müssen. 

Da die Walzbachtaler ihr letztes Spiel in Königshofen knapp und unglücklich verloren, werden sie auf einen Heimsieg drängen und es uns sicherlich nicht leicht machen. 

Gerade weil die Halle in Wössingen ein großer Vorteil sein kann, wäre es wichtig, wenn unser Team von möglichst zahlreichen Zuschauer unterstützt wird.


Es spielten: Florian Tüx, Heiko Barth (beide im Tor), Marcel Hussung, (2), Patrick Hecker (2), Manuel Blum (10/2), Paul Buchwald (1), Tolga Celik (3), Johannes Pitz, Hannes Koch, Michael Reichert Ivan Stojchevski (3), Maximilian Sormani, Alex Fain (1)

Zum Seitenanfang

Handballer chancenlos gegen Favorit Plankstadt

TV Bretten (Sulzfeld) - TSG Plankstadt 19:42

Unsere Herren traten am letzten Sonntag zum zweiten Heimspiel der Saison gegen den haushohen Favoriten aus Plankstadt an. Aufgrund der zuletzt steigenden Leistungen und mit dem Heim-Publikum in Sulzfeld im Rücken, hoffte man auf einen guten Tag, um die Gäste möglichst nicht voll zur Entfaltung kommen zu lassen. Aus Spielbeobachtungen wusste man, dass die Mannschaft von Trainer Niels Eichhorn hervorragend eingespielt ist und über eine enorme Dynamik verfügt.

Leider waren einige unserer Spieler immer noch angeschlagen und mussten sich mit teils starken Erkältungen herumschlagen. Die dann folgende Leistung war damit aber nicht zu entschuldigen. Obwohl man gleich mit 1:0 in Führung gehen konnte, ließ man sich zu Beginn der Partie durch die konsequent arbeitende Abwehr der Plankstädter den Schneid abkaufen und lief somit gleich ins offene Messer. So stand es nach 8 Minuten bereits 1:7. Weitere überhastete Würfe luden die Gäste weiterhin zu ihrem schnellen Konter-Spiel ein. Obwohl genau das bekannt war und hätte vermieden werden sollen, schaffte es die Mannschaft nicht die Vorgaben umzusetzen. So stand es zur Pause bereits vorentscheidend 10:22.

Mit der Absicht sich in der eigenen Halle nicht abschießen zu lassen kamen die Hausherren aus der Kabine. Aber alle guten Vorsätze halfen nichts, da man kein Mittel fand ein geordnetes Angriffsspiel aufzuziehen, womit sich die Plankstädter weiterhin durch schnelle und einfache Gegenstoßtore absetzen konnten. Über 14:33 in der 47. Spielminute entwickelte sich das Spiel zu einem Schützenfest der Gäste, das letztlich mit einem enttäuschenden 19:42 endete.

Es war zu dem Zeitpunkt offensichtlich, dass es hauptsächlich ein mentales Problem unserer jungen Mannschaft ist, in solchen Spielen den Schalter umlegen zu können. So fehlt es hauptsächlich an Erfahrung gegen solche starken Gegner die Ruhe zu bewahren und sich auf die Anweisungen des Trainers zu konzentrieren, die bei diesem Spieltag nicht annähernd umgesetzt wurden. 

Es wird sich nun zeigen ob man sich wieder aufrichten kann und mit mehr Selbstvertrauen zum nächsten schweren Auswärtsspiel zur Reserve der SG Leutershausen am Samstag, den 14.10.2017 um 16.00 Uhr anreist. Die Spieler brauchen nun vor allem Unterstützung und Rückendeckung, um sich auf ihre Stärken konzentrieren zu können, damit endlich die ersten Punkte eingefahren werden können.

Es spielten: Florian Tüx, Stefano Pede, Heiko Barth (alle im Tor), Marcel Hussung, (1/1), Patrick Hecker (2), Manuel Blum (3), Paul Buchwald, Tolga Celik (3/1), Johannes Pitz (3), Hannes Koch (1), Florian Hertle, Michael Reichert (1), Ivan Stojchevski (3), Maximilian Sormani (2)

Zum Seitenanfang

Bilder des letzten Heimspiels gegen Plankstadt

+++ Bilder des letzten Heimspiels gegen Plankstadt+++

Beim letzten Heimspiel präsentiert sich die ersten Mannschaften gegen einen starken Gegner nicht in Normalform. So konnten die Gäste einen deutlichen Sieg einfahren.

Einige Bilder des Spiels findet Ihr unter dem folgenden Link:

https://m.facebook.com/story.php…

Das nächste Spiel ist auswärts bei der SG Leutershausen 2 am 14.10. um 16 Uhr.

Wie immer freut sich die Mannschaft über zahlreiche uns lautstarke Unterstützung bei diesem Auswärtspiel.

Zum Seitenanfang

Zweite Mannschaft gewinnt in Hambrücken

SG Hambrücken/Weiher II – SG Oberderdingen/Sulzfeld (Bretten) 23:25

Am vergangenen Sonntagabend spielte unsere zweite Mannschaft auswärts in Hambrücken. Gut auf das Spiel eingestellt, startete unsere Mannschaft mit solider Abwehrarbeit und konsequent genutzten Torchancen sehr gut in die Partie. Nach 15 Spielminuten stand es 2:8 für uns. Anstatt weiter an dieser Leistung anzuknüpfen schlich sich der Schlendrian ein, es wurde in der Abwehr nicht mehr so konsequent gedeckt und im Angriffsspiel wurden Torchancen leicht vergeben. Nach 30 Minuten wurde in einer nun verstärkt kämpferisch geführten Partie die Seiten beim Stande von 10:12 gewechselt. Nach der Halbzeit kam unsere Mannschaft sehr schlecht wieder in die Partie. Es kam zu zahlreichen einfachen Ballverlusten und damit zu einfachen Gegentoren. Damit konnten die Hausherren in der 40 Minute erstmals mit einem Tor in Führung gehen. In der Folge bot sich über die letzten 20 Minuten ein intensives Spiel. Nachdem unsere Mannschaft zwischenzeitlich mit 2 Toren zurücklag, gelang es uns durch eine gute Abwehrarbeit und 2 guten Torhüteraktionen den Rückstand wieder zu egalisieren und am Ende verdient als Sieger vom Feld zu gehen.

Es spielten: Eduard Fomenko, Florian Weigl (Tor), Matthias Schweinfurth 1, Jan-Eric Faller 2, Florian Schiffel 4 (2/2), Benjamin Ihrig, Edwin Braun-Weitner, Holger Dinkel 2, Jannik Follner 4, Michael Schweinfurth 8, , Andreas Dups 4

Zum Seitenanfang

Ausführlicher Spielbericht Auswärtsspiel gegen HSG Bruchhausen

HSG Ettlingen/Bruchhausen – TV Bretten (Sulzfeld) (35:25)


Nach der unglücklichen Heimniederlage gegen den SV Langensteinbach musste unsere 1.Mannschaft am 30.09.2017 bei der HSG Ettlingen/Bruchhausen antreten. Die körperlich stark überlegenen Gastgeber sollten eine weitere hohe Hürde zum Beginn der Verbandsligarunde darstellen, zumal unsere Mannschaft mit vielen erkälteten und angeschlagenen Spielern in die Partie ging. Außerdem fehlten uns mit Ivan Stoijewski eine wichtige Stütze im Angriffsspiel und mit Alex Fain eine Alternative in der Abwehr, was letztlich die Flexibilität der Defensivreihe einschränkte.

Dennoch stellte Trainer Faulhaber die Mannschaft offensichtlich gut ein und von Beginn an war zu erkennen, dass man sich nicht leicht geschlagen geben möchte. Besonders Manuel Blum zeigte mit seinen insgesamt 13 Toren von Beginn an, welche Fähigkeiten in ihm stecken und narrte die hart, aber fair agierende Abwehr der Ettlinger.   Von dem schnellen 0:2 und 1:3 Rückstand ließen sich unsere Jungs nicht beeindrucken und glichen nach 4 Minuten aus. Es entwickelte sich eine offene Partie, was für die Zuschauer und Anhänger der Hausherren überraschend war, weil man doch davon ausging einen leichten Heimsieg einzufahren.  Über ein 8:8 in der 13. Minute, konnte sich Ettlingen auf 12:9 absetzen.

Dies lag aber keinesfalls an der guten Leistung der Ettlinger, sondern viel mehr an unnötigen Fehlwürfen und nervösen Aktionen der  Gäste. In der Phase wurde auch noch Abwehrchef Patrick Hecker disqualifiziert, weil er bei dem Versuch einen Gegenstoß zu verhindern wohl den Gegenspieler berührt haben soll, der daraufhin mit einer sehenswerten schauspielerischen Leistung zu Boden ging. Dieser Aktion gingen die ansonsten sehr guten Schiris auf den Leim und schickten Patrick Hecker bereits in der 18. Minute auf die Tribüne.

Durch diese massive Schwächung hätten alle einen Einbruch des TV Bretten/Sulzfeld erwartet, der jedoch ausblieb. Über einen 14:12 Zwischenstand nach 24 Minuten ging es dann mit 18:15 in die Pause.Nachdem Ettlingen nach 29:44 Minuten das 18:14 markierte und gedanklich schon in der Pause war, startete Maximilian Sormani noch einen Überraschungsangriff und konnte 3 Sekunden vor dem Pausenpfiff noch entsprechend verkürzen.

Trotz des personellen Engpasses hatten wir uns für die 2. Spielhälfte viel vorgenommen. So machte unsere Mannschaft nach dem Anpfiff den Eindruck als wäre sie noch dabei sich gedanklich zu sortieren und geriet deshalb schnell mit 6 Toren in Rückstand. Damit schien die Partie für alle Anwesenden bereits entschieden zu sein, als Gästetrainer Faulhaber bereits in der 34. Minute eine Auszeit nahm. Hier wurde nochmal kurz wiederholt, was in der Kabine besprochen wurde und die „Köpfe durchgeblasen“, um sich wieder auf das Spiel konzentrieren zu können. Offensichtlich zeigte das Wirkung und wir konnten mit einem 4-Tore-Lauf auf 21:19 verkürzen. Diesen Vorsprung konnten die Hausherren dann verwalten und sie schafften es endlich die vielen technischen Fehler in den Griff zu bekommen. Aber wir blieben dran und hatten in der 45. Minute beim Stand von 23:21 die Gelegenheit auf ein Tor zu verkürzen, scheiterten aber bei einem Gegenstoß an der eigenen Courage und warfen den Ball am Tor vorbei. Hier war offensichtlich, dass unsere Mannschaft einfach noch etwas Erfahrung und Abgeklärtheit fehlt, um an dieser Stelle ein Spiel zu drehen.

In der 49. Minute beim Stand von 25:22 für Ettlingen waren wir letztmalig auf Augenhöhe, als sich der schmale Kader bemerkbar machte. Mit einem Lauf von 7 Toren in Folge, der durch fahrlässige Abschlüsse unsere Angriffsreihe begünstigt wurde, konnten die Gastgeber uneinholbar auf 10 Tore davonziehen, womit die Partie entschieden war.
Ärgerlich war an diesem Tag nur die Höhe der Niederlage. Konnte man in den Partien davor zunächst nur 10 Minuten (beim TSV Rot) bzw. 25 Minuten (zu Hause gegen Langensteinbach) das Spiel offen halten, gelang es dieses Mal über 45 Minuten ein ebenbürtiger Gegner zu sein. Daran wird die Mannschaft nun weiter arbeiten, um zu gegebener Zeit auch den Lohn für die Mühen einfahren zu können.

 

 

Es spielten: Stefano Pede, Florian Tüx (beide TW), Maximilian Sormani (1), Marcel Hussung (1), Patrick Hecker, Manuel Blum (13/1), Paul Buchwald (3), Tolga Celik (1), Johannes Pitz (1), Steffen Holzwarth, Hannes Koch (2), Florian Hertle (1), Michael Reichert (2/1)
 

Zum Seitenanfang

Handballer verlieren gegen HSG Ettlingen / Bruchhausen

HSG Ettlingen - Bruchhausen - TV Bretten (Sulzfeld)  35:25

Gegen den klaren Favoriten HSG Ettlingen - Bruchhausen gelingt es unserem Team die Partie bis zur 47 min. offen zu halten. 

Beim 21:19 und 23:21 hat man die Möglichkeit den Vorsprung noch weiter zu verkürzen. Es schleichen sich einige Nachlässigkeiten ein, die der ausgebuffte Gegner gnadenlos mit Tempogegenstößen ahndet. So fällt das Endergebnis von 35:25 gefühlt etwas zu hoch aus. 

Weitere Infos: siehe z.B. die Berichterstattung der HSG Ettlingen / Bruchhausen unter dem folgenden Link:   hier klicken.

 

Für den TV Bretten (Sulzfeld) spielten:

Im Tor: Florian Tüx, Stefano Pede

Im Feld:  Maximilian Sormani 1,  Marcel Hussung 1,  Patrick Hecker, Manuel Blum 13 /1,  Paul Buchwald 3, Tolga Celik 1,  Johannes Pitz 1,  Steffen Holzwarth, Hannes Koch 2, Florian Hertle 1, Michael Reichert 2/1

 

Achtung: Das nächste Spiel der Ersten Mannschaft gegen die TSG Plankstadt findet am 08.10.2017 um 17 Uhr 30 im Sparkassensportpark Honigbaum 3 / Am Kohlbach in       Sulzfeld     statt. 

Die zweite Mannschaft tritt am 08.10.2017 auswärts um 17 Uhr gegen die SG HaWei in der Lußhardthalle Pfarr Graf Str.  in Hambrücken an.

 

Beide Teams freuen sich über lautstarke und zahlreiche Unterstützung.

Zum Seitenanfang

Erste Herrenmannschaft zahlt Lehrgeld beim Saisonauftakt

Erste Herrenmannschaft zahlt Lehrgeld beim Saisonauftakt

TSV Rot – TV Bretten (Sulzfeld) 33:18

Rot - 16.09.2017 - Nach einer kurzen und turbulenten Vorbereitung startete unsere 1. Herrenmannschaft am vergangenen Samstag beim Titelanwärter TSV Rot in die Verbandligasaison 2017/2018. Da diese Spielklasse für nahezu alle aktiven Akteure neu ist und daher viele Ungewissheiten auf uns warteten, war bereits beim Aufwärmen zu erkennen, dass eine gewisse Nervosität bei den Spielern herrschte. Besonders durch das Erscheinungsbild der körperlich überlegenen und sehr athletischen Mannschaft des TSV Rot, war allen klar, dass der Respekt vor dieser Mannschaft nicht unberechtigt war und das Ziel dieses Gegners nur die Meisterschaft sein kann.

Auch dem Trainer war klar, dass es ein schwieriges Unterfangen sein wird in Rot zu bestehen. Trotz aller Widrigkeiten und Gegebenheiten war auch offensichtlich, dass wir hier nur gewinnen können. Das Ziel die Hausherren zu ärgern und das Spiel möglichst lange offen zu halten, konnte nur bis zur Mitte der ersten Hälfte umgesetzt werden. Bis dahin zeigten unsere Jungs aber eine tolle Einstellung und ließen erkennen, dass sie zwar Respekt, aber keine Angst vor dem Gegner hatten. 

Ab der 14. Minute beim Stand von 8:6 für die Gastgeber gab es dann einen kleinen Bruch in unserem Spiel. Durch zu schnelle Abschlüsse gaben wir leichtfertig den Ball aus der Hand und luden den Gegner zu schnellen Toren ein. So baute die Mannschaft des TSV Rot die Führung bis zur 23. Minute vorentscheidend auf 14:7 aus. Beim Pausenstand von 19:9 keimte schon Frustration auf, der allerdings bei der Pausenansprache entgegengewirkt wurde. 

Die Jungs merkten selbst, dass entscheidende Wochen der Vorbereitung fehlten, um die erforderlichen körperlichen Grundlagen für ein so temporeiches Spiel über 60 Minuten zu schaffen. 

In der Folge änderte sich nicht viel im Spiel, so dass der TSV Rot den Vorsprung verwaltete und letztlich zu einem ungefährdeten 33:18 Heimerfolg kam.

 Trotz der hohen Niederlage muss man unserem jungen und noch unerfahrenen Team Respekt zollen.

Zu keinem Zeitpunkt des Spiels hat sich das Team aufgegeben oder selbst in Frage gestellt. Es gab viele gute Ansätze, die Hoffnung auf eine weiterhin positive Entwicklung geben. Es muss weiterhin konzentriert gearbeitet werden, damit der Klassenerhalt als oberstes Saisonziel erreicht werden kann. 

Hierzu hofft die gesamte Mannschaft auf die Unterstützung der Zuschauer, wenn wir zum ersten Heimspiel am 24.09.2017 um 17.30 Uhr in Bretten im Sportzentrum im Grüner gegen den SV Langensteinbach antreten.

Die Mannschaft aus Langensteinbach konnte am Sonntag bei ihrem ersten Heimspiel einen ungefährdeten 32:20 Kantersieg gegen den Aufsteiger aus Königshofen/Sachsenflur feiern und wird sicherlich mit diesem Saisonauftakt im Rücken ein schwerer, aber nicht unbezwingbarer Gegner sein.

Wir hoffen daher auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung beim nächsten Heimspiel.

Für den TVB (Sulzfeld) spielten:

Im Tor: Florian Tüx, Stefano Pede 

Im Feld:   Maximilian Sormani, Alexander Fain, Marcel Hussung  1/1,  Patrick Hecker 3,  Manuel Blum 5/1, Paul Buchwald 3, Tolga Celik 1, Johannes Pitz 1 , Luca Merz 2, Hannes Koch, Ivan Stojchevski 2, Florian Hertle

 

Zum Seitenanfang

Verbandsliga-Handballer in der Vorbereitung auf die neue Saison

Vorbereitung der 1. Herrenmannschaft unter neuen Voraussetzungen / Kooperation mit dem TV Sulzfeld im Juli 2017 gestartet

Liebe Freunde und Liebhaber des Handballsports in Bretten,

im nachfolgenden Bericht findet Ihr einige Informationen zum aktuellen Stand der Vorbereitung unserer 1. Mannschaft auf die Verbandsliga-Saison 2017 / 2018. Der Artikel ist aus Sicht unseres zukünftigen Partners in der SG Sulzfeld / 1846 Bretten geschrieben und soll Euch alle auf einen aktuellen Stand bringen.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen und freuen uns, Euch bald wieder in einer Sporthalle zu sehen.

Beste Grüße

Die Abteilungsleitung der Handballer des TV 1846 Bretten 

Aktuelle Infos zur Vorbereitung

Nach dem unglücklichen Abstieg der Ersten Mannschaft der SG Oberderdingen / Sulzfeld, der hauptsächlich in den miserabel gestalteten Richtlinien der Bezirksliga Pforzheim/Bruchsal begründet war, stand der Beginn der Vorbereitung unter dem Zeichen des direkten Wiederaufstiegs aus der Kreisliga.

So entschied Trainer Thiemo Faulhaber keine lange Pause einzulegen und mit der Vorbereitung auf die Saison bereits am 06.06.2017 zu starten. Bereits Ende Juni war der Mannschaft anzumerken, dass das harte Training, das die körperlichen Voraussetzungen für die gesamte Saison schaffen soll, Früchte trägt.

Für alle überraschend kam dann die Kooperation mit dem TV Bretten. Dort sagte der für die neue Verbandsliga-Saison verpflichtete Trainer plötzlich ab und die Mannschaft drohte zu zerbrechen. Durch die gute und langjährige Beziehung unseres Trainers zum TV Bretten wurden quasi über Nacht die Kontakte hergestellt und es wurde angestrebt eine Herren-Spielgemeinschaft mit dem TV Bretten und dem TV Sulzfeld ins Leben zu rufen. Leider war die offizielle Frist hierfür abgelaufen und der Verband wollte sich darüber nicht hinwegsetzen. Der drohende Zerfall der Herrenmannschaft des TV Bretten war hier nebensächlich, da die bürokratische Abwicklung einer Namensänderung von TV Bretten in SG Sulzfeld/Bretten unüberwindbar erschien.

Den Vereinen waren die sportlichen Ziele und vor allem die Perspektiven für Ihre Nachwuchsspieler wichtiger als Bürokratie. Daher entschied man sich kurzer Hand für die kommenden Saison unter dem Dach des TV Bretten in der Verbandsliga anzutreten. Dass dieses Unterfangen keine leichte Aufgabe wird, war schon zum Zeitpunkt der ersten gemeinsamen Trainingseinheit klar. Hier standen nun 35 Spieler aus verschiedenen Klassen im Alter von 17 bis 45 Jahren auf dem Feld. Da die Spieler aus Sulzfeld schon 5 Wochen körperlicher Vorbereitung absolviert hatten und die Spieler aus Bretten erst am Beginn der Saisonvorbereitung standen, galt es zunächst einen Überblick über die körperlichen Fähigkeiten zu erlangen. Deutlich zu erkennen war, dass es auf Brettener Seite nach dem Abstieg aus der Badenliga zu einem kompletten Umbruch in der Mannschaft kam. Viele neue Spieler galt es nun zu integrieren und zusätzlich mit der Mannschaft aus Sulzfeld zusammen zu führen. Aus diesem Grund muss nun der Focus recht schnell auf die mannschaftstaktischen Belange ausgerichtet werden.

Eine wichtige Aufgabe ist auch die Koordination der 2. Mannschaft, die den jungen Nachwuchsspielern die Möglichkeit geben soll möglichst viel Spielpraxis zu sammeln. Hier konnte man ein motiviertes und erfahrenes Trainergespann aus Mark Sebert und Rainer Buchwald gewinnen. Mark Sebert betreute schon in der vergangenen Saison die 2. Mannschaft der SG Oberderdingen/Sulzfeld und Rainer Buchwald trainierte die 1. Herrenmannschaft bis zur Saison 2015/2016. Da auch die Söhne beider Trainer derzeit als aktive Spieler den Verein unterstützen, dient diese Konstellation der Festigung des Zusammenhalts innerhalb der Handballabteilung.

Schön zu sehen ist, dass sich die vielen verschiedenen Charaktere der Herrenmannschaften schnell zusammen fanden. Dies liegt insbesondere daran, dass man in der Lage ist auch außerhalb des Spielfeldes gemeinsame Aktionen zu gestalten und Zeit miteinander zu verbringen.

In den kommenden Wochen werden nun noch 3 Trainingsspiele und eine sehr intensive Trainingseinheit mit einem Boxtrainer des Pugilist Bruchsal anstehen, bevor die Mannschaft in die verdiente 3 – wöchige Urlaubsphase einsteigt. Hier wird lediglich 2 Mal pro Woche trainiert, um sich von den hohen Belastungen der letzten Wochen zu erholen. Eine Pause kann sich die Mannschaft aus besagten Gründen nicht erlauben.

Ende August steigt man dann voll in die letzte Phase der Vorbereitung ein. Hier wird insbesondere das Trainingslager vom 01. – 03.09. in Erbach und das am 03.09. folgende Vorbereitungsturnier in Sulzfeld die Richtung weisen bevor am 16.09.2017 die Verbandsligasaison mit dem schweren ersten Spiel beim TSV Rot beginnt.

Wichtig ist in erster Linie, dass wir verletzungsfrei bleiben, da der Kader für die Verbandsligamannschaft sehr dünn ist und Ausfälle von Schlüsselspielern kaum zu kompensieren sind. Dennoch arbeiten wir fleißig daran eine motivierte Mannschaft zu stellen und somit den Abstieg in die Landesliga vermeiden zu können. Das ist auch das klare Ziel für die Saison.

Die Entscheidung der verantwortlichen Personen beider Vereine zeigt wiederum, dass es die einzelnen, ehrenamtlichen Persönlichkeiten in den Vereinen sind, die den Handballsport am Leben erhalten und somit vielen Amateursportlern eine Basis bieten, unseren schönen Sport kreativ und mit Freude zu betreiben. Diesem Dank schließen sich insbesondere die aktiven Spieler an. Denn auch ihnen ist bewusst, dass es allein den Verantwortlichen, ehrenamtlichen Personen beider Vereine zu verdanken ist, dass in der Verbandsliga gespielt werden kann.

Zum Seitenanfang

Auswärtsspiel der Handballer gegen TSG Wiesloch geht mit 35:25 (16:14) verloren

TVB-Handballer verpassen Klassenerhalt 

Am letzten Spieltag der Badenliga wurde es nochmals richtig spannend – denn alle drei Mannschaften am Tabellenende hatten eine Chance auf den Klassenerhalt. Und dem Auswärtsspiel des TVB gegen Tabellennachbarn TSG Wiesloch kam damit eine entscheidende Bedeutung zu.
Der TVB musste hierbei als Gastmannschaft nicht nur bergauf kämpfen, sondern zusätzlich zur ohnehin sehr dünnen Mannschaftsstärke auf Philipp Schollmeyer als wichtige Stütze im Team verzichten.

 

In die erste Halbzeit fanden beide Mannschaften gleich gut hinein – nach sechs Spielminuten stand es mit 3:2 recht ausgeglichen. Bis zur 14. Minute allerdings gelangen den TVB-Akteuren gegen eine gut stehende Abwehr der Gastgeber sowie den exzellent aufgelegten Demsay Ebikeme im Wieslocher Tor nur drei Treffer, während diese insbesondere über Angriffe von links außen auf 10:5 vorlegen konnten. Jetzt fassten die Melanchthonstädter wieder Tritt und kamen durch Treffer von Jolibois und Morlock auf 10:7 heran. Eine Zeitstrafe gegen TVB-Spieler Eickmeier allerdings wusste die TSG gut zu nutzen und erreichte beim 12:7 in der 18. Spielminute erneut einen 5-Tore-Vorsprung, der bis zum 14:9 in der 22. Minute Bestand hatte. Nach der jetzt fälligen Auszeit des TVB lief das Spiel auf Brettener Seite besser, der Rückstand konnte Tor für Tor reduziert werden - und beim Stand von 16:14 ging es in Halbzeitpause.


 

Nach den Seitenwechsel zeigte sich bald, dass die Kräfte der TVB-Handballer nicht mehr reichen würden, das Spiel zu wenden. Zwar konnte mit Treffern von Eickmeier und Morlock bis zur 36. Minute der Rückstand auf Wiesloch beim 19:16 in Grenzen gehalten werden, dann aber bauten die Gastgeber ihren Vorsprung über 22:17 (41.) zum spielvorentscheidenden 27:19 in der 49. Minute aus. Nach der Brettener Auszeit kam noch einmal Halt in das Spiel und mit Treffern von Pollmer und Eickmeier eine Verkürzung des Rückstandes auf 28:21, der bis zum 30:23 in der 56. Minute Bestand hatte. Dann aber scheiterten die Brettener Angriffe ein um das andere Mal und führten zu Tempogegenstößen der Wieslocher, die schlussendlich beim Endstand von 35:25 beide Punkte der Partie verdient für sich verbuchen konnten.

 

TV Bretten Spieler Marvin Morlock beim Torwurf. Im Wieslocher Tor Demsay Ebikeme, dessen exzellente Form am Sieg seiner Mannschaft einen großen Anteil hatte. 

 

Für den TVB spielten: Knodel und Krettek (beide im Tor), Schiffel, Albat, Celik, Eickmeier (9/4), Haug, Junker (2/1), Jolibois (3), Pollmer (4) und Morlock (7/3).

Zum Seitenanfang

TVB-Handballer punkten doppelt

Heimspiel gegen SG Stutensee-Weingarten mit 30:24 (14:9) sicher gewonnen

Mit dem letzten Heimspiel der aktuellen Badenliga-Saison haben sich die TVB-Handballer in der jetzigen Zusammensetzung mit einem souveränen Sieg verabschiedet. Damit wahren die Brettener Handballer die Chance auf den Klassenerhalt – für den sie aber auch noch die letzte Partie der Saison gegen den Tabellennachbarn Wiesloch am nächsten Wochenende gewinnen müssen.

Mit dem Beginn der Handballbegegnung fanden die Brettener schnell zu ihrem Spiel – vor allem in der Abwehr erwiesen sie sich als sehr effektiv. Nach den recht ausgeglichenen ersten fünf Minuten stand es 3:2 für die Gastgeber, danach gelang es, den Vorsprung über 7:4 (10. Minute) auf 10:6 (15. Minute) auszubauen. Und auch trotz einiger nicht gelungener Tempogegenstöße der Brettener konnte beim Seitenwechsel beim Stand von 14:9 mit einem deutlichen Vorsprung in die Halbzeitpause gegangen werden.

Die zweite Halbzeit ließ sich für die Gastgeber zunächst weniger gut an als die erste – zwar konnte Schollmeyer den Brettener Vorsprung auf 15:9 erhöhen, dann aber gelang es Raphael Blum von den Gästen dreimal in Serie zum 15:12 einzunetzen – und das trotz Unterzahl der SG Stutensee-Weingarten. Mit Treffern von Schollmeyer, Junker, Eickmeier und Jolibois konnte der TVB bis zur 40. Spielminute beim Stand von 20:15 den Abstand zur SG wieder vergrößern. Zu kippen drohte die Partie einige Minuten später, als auf TVB-Seite sowohl Albat als auch Eickmeier von den Schiedsrichtern für zwei Minuten auf die Bank geschickt wurden und die SG die doppelte Überzahlsituation konsequent nutzte, um bis zum 21:20 in der 46. Minute aufzuschließen. Mit dem Treffer von Nils Pollmer zum 22:20 und weiteren Toren von Jolibois, Eickmeier und Junker waren beim 25:20 nur vier Minuten später die Hoffnungen der SG auf einen Punktgewinn allerdings wieder in die Ferne gerückt. Und in den letzten zehn Spielminuten, als phasenweise die SG auf offensive Abwehr umstellte, ließ sich die Mannschaft der Trainerbrüderpaares Eigl nicht den Schneid abkaufen und blieb deutlich in der Führungsrolle. Den Abschluss zehn Sekunden vor dem Abpfiff machte Dominik Junker klar: den 7-m-Strafwurf konnte er zwar nicht verwandeln – den abgewehrten Ball bekam er aber zu fassen und netzte zum Endstand von 30:24 ein.

 

Beim letzten Heimspiel der Badenligasaison erfolgreich: hier setzt sich TVB-Spieler Niklas Jolibois gegen die Abwehr der SG Stutensee-Weingarten durch

 

Für den TVB spielten: Knodel und Krettek (beide im Tor), Albat (3), Celik, Eickmeier (6), Schollmeyer (6), Junker (7/3), Waßermeyer, Jolibois (6), Pollmer (1) und Morlock (1).

Das letzte Spiel dieser Badenliga-Saison bestreiten die TVB-Handballer gegen den Tabellennachbarn TSG Wiesloch am kommenden Samstag. Ein doppelter Punktgewinn bei diesem Auswärtsspiel ist die Voraussetzung für den Klassenerhalt – die Brettener Handballer hoffen auf zahlreiche Unterstützung. Anpfiff der Partie ist um 20 Uhr.

Zum Seitenanfang

TVB-Handballer verlieren unglücklich gegen TSG Plankstadt

Mit 27:28 (13:15) entscheidet die TSG das Spiel in der letzten Sekunde für sich

In einer hochspannenden und ausgeglichenen Badenliga-Partie im Brettener Hallensportzentrum unterliegt der TVB den Gästen in der letzten Spielsekunde und kann damit die im Abstiegskampf dringend benötigten Punkte nicht in Bretten behalten.

Für beide Mannschaften in der Abstiegszone der Handball-Badenliga war der Punktgewinn am letzten Sonntag im Hallensportzentrum unbedingt notwendig – und entsprechend engagiert zeigten sich beide Teams von Anfang an. Die Gäste der TSG Eintracht Plankstadt fanden zunächst besser ins Spiel und führten nach fünf Spielminuten mit 2:5 – einen Rückstand, den die TVB-Handballer durch Tore von Schollmeyer, Jolibois, Celik und Eickmeier zum 6:6 in der zehnten Minute Wett machen konnten. Bis zum 13:13 in der 27. Minuten konnte sich keine der beiden Mannschaften merklich absetzen – nach der Auszeit der Gäste netzten diese allerdings noch zweimal ein. Beim Stand von 13:15 ging es in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel konnte Morlock vom 7-m-Punkt für den TVB zweimal verwandeln und beim 15:16 in der 33. Minute dicht an den Gästen dranbleiben. In den folgenden fünf Minuten allerdings drohte dem TVB, geschwächt durch eine Zweiminutenstrafe gegen Jolibois, das Spiel aus den Händen zu gleiten. Unter anderem dreimal in Folge konnte Plankstadts Nummer 5 Julian Maier von der Linksaußenposition punkten, während die Brettener Angriffe ins Leere liefen. Beim Stand von 15:21 in der 37. Minute waren die Melanchthonstädter deutlich ins Hintertreffen geraten. Was dann aber von den TVB-Handballern zu sehen war, war Stehvermögen und vorbildlicher Einsatz: beginnend mit einem Treffer von Eickmeier zum 17:21 holten die Eigl-Schützlinge Tor um Tor auf – und hatten beim Stand von 25:25 in der 51. Minute wieder aufgeschlossen. Und nicht nur das: der TVB-Schwung hielt an und konnte mit Treffern von Jolibois und Morlock zur 27:25-Führung in der 53. Minute ausgebaut werden. Der Anschlusstreffer der Gäste folgte in der 56. Minute. Zwei Minuten vor dem Abpfiff wollten die Melanchthonstädter mit einer Auszeit ihr Spiel neu ordnen und den Punktgewinn klar machen. Mit der jetzt auf offene Abwehr umgestellten Spielweise der Gäste kam der TVB aber nicht gut klar – und eine Aktion von TVB-Spieler Celik am Brettener Kreis brachte ihn für den Rest des Spiels auf die Bank und die Gäste per 7-m-Strafwurf in der 59. Minute zum 27:27-Ausgleich. Der folgende Angriff des TVB führte zum Ballverlust – den Konter der Plankstädter konnte Brettens Torsteher Knodel bravourös parieren. Spätestens jetzt hielt es niemanden mehr auf den Sitzen - noch zehn Sekunden bis zum Abpfiff und der TVB im Ballbesitz. Diesmal ist es TSG-Spieler Bastel, der blitzschnell einen Brettener Pass ahnt, sich den Ball aus der Luft schnappen kann und mit dem Schlusspfiff zum Endstand von 27:28 einnetzt. Ein unglücklicher Ausgang für die Brettener Handballer, die am Schluss trotz engagierter Spielweise und großem Einsatz ohne Punktgewinn blieben.

Für den TVB spielten: Knodel und Krettek (beide im Tor), Schiffel, Albat, Celik (2), Eickmeier (4), Haug, Schollmeyer (9), Junker (1/1), Jolibois (4), Pollmer (1) und Morlock (6).

Trotz guter Leistung am Schluss ohne Punktgewinn: hier netzt TVB-Spieler Eickmeier ein.

Das nächste Spiel der TVB-Handballer findet am kommenden Sonntag in Eggenstein statt. Der Anpfiff ist um 17 Uhr – die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung.

Zum Seitenanfang

TVB-Handballer holen, trotz widriger Umstände, einen Punkt in Eggenstein

TVB erkämpft in einer spannenden Partie ein 25:25 (14:13) Remis

Die Begleitumstände der Partie waren aus der Sicht der Brettener alles Andere als rosig. Die Brettener befinden sich nach wie vor auf dem 14. Tabellenplatz der Badenliga, wohingegen sich die Mannschaft der TG Eggenstein auf dem 8. Tabellenplatz befindet. Außerdem fehlte TVB-Akteur Niklas Jolibois erkrankt.

Das Spiel startete für die Brettener verhalten; schnell lag man aufgrund von Unachtsamkeiten in Angriff und Abwehr 4:0 hinten. In dieser frühen Phase der Partie knickte zu allem Überfluss auch noch Spielmacher Marvin Morlock um. Somit fiel direkt zu Beginn eine weiterer wichtiger TVB-Spieler aus. Den ersten Treffer für die Melanchthonstädter erzielte Philipp Schollmeyer beim 4:1. Leider gelang es der TG Eggenstein auf auf 6:1 davon zu ziehen. Durch einen Tempogegenstoß von Junker sowie einen Treffer von Schollmeyer konnte auf 7:3 verkürzt werden. Beim Stand von 8:3 nahm TVB-Coach Sebastian Eigl die erste Auszeit der Partie. Nun wurde zur Aufholjagd geblasen; durch Treffer von Schollmeyer, Junker, zweimal Albat und zwei verwandelten 7-Metern durch Eickmeier und einige sehenswerte Paraden von Torsteher Tim Knodel kämpfte sich der TVB auf 11:9 heran. Dann folgte bis zur 29. Minute durch Treffer von Schiffel, 7-Meter von Eickmeier sowie Junker und schließlich Celik der Ausgleich zum 13:13. Beim Stand von 14:13 ging es in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff bot sich ein ähnliches Bild wie zu Beginn der Partie. Schnell zog die TG Eggenstein von 14:13 auf 17:13 davon. In der 36. Minute konnte Junker per 7-Meter auf 17:14 verkürzen. Durch viele unnötige Ballverluste der TVB`ler konnte Eggenstein bis zur 43. Minute auf 20:15 enteilen. In dieser Phase erhielt TVB-Spieler Albat seine 3. Zeitstrafe und konnte nicht mehr am Spielgeschehen teilnehmen. Davon unbeeindruckt zeigte sich der TVB. Er schaffte es durch zwei Treffer von Celik, Eickmeier und zweimal Haug, sowie einem stark haltenden Torsteher Krettek bis zur 49. Minute 22:20 den Anschluss wieder herzustellen. Danach verkürzte Junker per 7-Meter zum Zwischenstand von 22:21 in der 50. Minute. Bis zur 55. Minute gelang es den Brettenern das Spiel durch Tore von Schollmeyer, Pollmer, Haug und beim 24:25 zu drehen. Diesen Führungstreffer netzte Mattis Eickmeier spektakulär nach einem Abpraller ein. Hiermit sorgten die Jungs aus der Melanchthonstadt, wie so oft in dieser Saison, mal wieder für größte Hochspannung und auch in der Halle erhitzte sich nun die Atmosphäre.

Es folgte nun eine Auszeit des TVB. Den folgenden Angriffen fehlte die Struktur, sodass trotz spektakulären Paraden von Torsteher Krettek in der 58. Minute der Ausgleich fiel. Im folgenden Angriff gelang es dem TVB nicht den Ball im Gehäuse der Eggensteiner unterzubringen. Den folgenden Abschluss der TGE konnte Schlussmann Krettek parieren und somit den Punktgewinn festhalten.

 

Die Brettener stehen nun mit 14 Zählern immer noch auf dem 14. Platz der Tabelle. Die Tabellennachbarn Wiesloch und Plankstadt haben 17  Pluspunkte. Es verbleibt immer noch, wenn auch eine kleine Chance, auf den Verbleib  in der Badenliga.

 

Dazu muss jeweils zwingend bei den letzten 2 Partien doppelt gepunktet werden. Hier muss darauf gehofft werden, dass die SG Heidelsheim Helmsheim ihre restlichen Spiele in der BWOL erfolgreich bestreitet und ebenso die Klasse hält. Bei einem eigenen Sieg beim Heimspiel am 22.04.2017 gegen die SG Stutensee Weingarten bei gleichzeitger Niederlage von Wiesloch in Birkenau fällt möglicherweise die Entscheidung um den Klassenverbleib erst in den letzten Sekunden der Saison in Wiesloch am 29.04.2017 oder bei den Partien der SG Heidelsheim Helmsheim. Damit würden die Melanchthonstädter auch in der Hinsicht wieder ihrem Ruf - immer für Hochspannung zu sorgen - gerecht.

Mit einer 5:1 Abwehr stemmte sich die Abwehr des TVB gegen die schnelle Ballrotation der Eggensteiner (im Vordergrund Schiffel, Haug, Schollmeyer, Junker)

Für den TVB spielten: Knodel und Krettek (beide im Tor), Schiffel (1), Albat(2), Eickmeier (5/3), Haug (3), Celik (3), Schollmeyer (4), Junker (6/4), Pollmer (1) und Morlock.

Das letzte Heimspiel der TVB-Handballer in der Saison 2016/2017 findet am Samstag den 22.04.2017 zu Hause im Grüner statt. Der Gegner ist die SG Stutensee Weingarten. Der Anpfiff ist um 20:00 Uhr- die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung.

 

Zum Seitenanfang

Engagierter Einsatz sichert Punktgewinn bei Auswärtsspiel

TVB-Handballer erreichen 23:23 (10:8) beim TV Hardheim

 

Die Brettener Badenliga-Handballer hatten am Wochenende die längste Anreise zu einem Auswärtsspiel in dieser Saison zu absolvieren – Gastgeber war der TV Hardheim im Odenwaldkreis. Für beide Mannschaften ein wichtiges Spiel: für den TV Hardheim im unteren Mittelfeld der Tabelle, um nicht doch noch in die Abstiegszone zu kommen – für den TVB, um aus der Abstiegszone herauszukommen. Entsprechend engagiert wurde auf beiden Seiten in der fast vollbesetzten Halle der Gastgeber gespielt – und nach einer engen und hochspannenden Partie konnte in der Schlusssekunde Niklas Jolibois vom TVB zum hochverdienten 23:23-Ausgleich einnetzen.

Die erste Halbzeit der Begegnung begann auf beiden Seiten vorsichtig und auf beiden Seiten mit gut aufgelegten Torstehern. Nachdem Brettens Keeper einen 7-m-Starfwurf unschädlich machen konnte, fiel das erste Tor zum 0:1 erst in der fünften Minute durch TVB-Spieler Eickmeier. Dann kam die Hardheimer Mannschaft besser ins Spiel und legte auf 3:1 in der 9. Minute vor. Nach Treffern von Jolibois und zweimal Schollmeyer konnte Eickmeier per 7-m-Strafwurf in der 14. Minute zum 5:5 ausgleichen. Bis zur 28. Minute beim Stand von 9:6 gerieten die Melanchthonstädter wieder ins Hintertreffen – die jetzt fällige Auszeit brachte die nötige Ordnung in Angriff und Verteidigung und ermöglichte bis zum Halbzeitpfiff eine Verkürzung des Rückstands auf 10:8.

Aus den Kabinen kamen die Brettener konzentrierter auf das Spielfeld zurück als die Gastgeber. Und mit Angriffen, die jetzt häufiger über die Flügel als durch die Mitte vorgetragen wurden, gelang der Mannschaft des Trainerbrüderpaares Eigl in der 38. Minute durch Junker der Ausgleich zum 12:12. Und bis zur 50. Minute gelang es der TVB-Mannschaft, durch schöne Durchstecker zum Kreisläufer Eickmeier und Tempogegenstöße durch Albat einen Vorsprung auf 16:19 herauszuspielen. Diesen konnten die Gastgeber, lautstark unterstützt durch die vollbesetzte Halle, bis zur 52. Minute zum 19:19 ausgleichen. Durch Eickmeier ging der TVB erneut in Führung, in der 55. Minute zog Hardheim zum 20:20 nach. Dann wieder TVB-Führung, diesmal durch Morlock, gefolgt vom erneuten Ausgleich zum 21:21. Zweieinhalb Minuten vor dem Abpfiff der Führungstreffer für die Gastgeber zum 22:21 - und eine Auszeit durch den TVB. Die dort besprochene Taktik geht auf – Schollmeyer als letzte Station der Ballstafette versenkt eine Minute vor dem Abpfiff den Ball im Tor der Gäste zum 22:22. Mit dem erfolgreichen Gegenangriff der Hardheimer zum 23:22 und nur noch 33 Sekunden bis zum Ende der Partie hält es niemanden der Hardheimer Fans mehr auf den Sitzen. Der TVB verliert aber nicht die Nerven, spielt den letzten Spielzug konzentriert, sucht in den letzten Sekunden mit Überblick die Lücke – und die entscheidenden zehntel Sekunden vor dem Abpfiff verwandelt Jolibois unter dem Jubel der mitgereisten Brettener Fans zum 23:23.
Damit hat der TVB einen weiteren wichtigen Punkt im Abstiegskampf gut gemacht – eine beachtliche Leistung bei einem Auswärtsgegner, der auf heimischen Parkett erst vor kurzem dem unangefochtenen Tabellenführer Viernheim seine erste Niederlage der Saison verpasst hatte.

 

Hochspannend bis zur letzten Sekunde: der TVB (hier Torsteher Krettek, der erneut mit exzellenten Paraden glänzte) konnte in Hardheim ein Unentschieden herausspielen.

 

Für den TVB spielten: Knodel und Krettek (beide im Tor), Schiffel, Albat (2), Celik, Eickmeier (6/1), Schollmeyer (4), Junker (1), Jolibois (5), Pollmer (1) und Morlock (4/2).

Das nächste Spiel der TVB-Handballer findet am kommenden Sonntag statt, zu Gast ist der Tabellennachbar TSG Plankstadt. Gespielt wird in Bretten im Hallensportzentrum Im Grüner, der Anpfiff ist um 17:30. Die Mannschaft hofft für dieses wichtige Spiel auf zahlreiche Unterstützung.

Zum Seitenanfang

TVB-Handballer gewinnen gegen St.Leon/Reilingen souverän mit 30:21 (14:9)

In einem furiosen Spiel vor begeistertem Publikum gewannen die TVB-Badenliga-Handballer ihr Heimspiel gegen die HSG St.Leon/Reilingen unangefochten und konnte sich so zwei weitere wichtige Punkte im Abstiegskampf gutschreiben.

Vom Beginn an lieferten die TVB-Handballer eine geschlossene Mannschaftsleistung ab, bei der es auf allen Positionen wie am Schnürchen lief, während die Gäste der HSG St.Leon-Roth / Reilingen nur mühsam in das Spiel fanden. Mit dem ersten Treffer von Jolibois zum 1:0 übernahmen die TVB-Handballer die Führung – und gaben diese bis zum Abpfiff nicht ein einziges Mal wieder ab. Bis zur 15 Spielminute hatten sich die Melanchthonstädter bereits einen respektablen Vorsprung von 8:3 erarbeiten können – und auch die jetzt fällige Auszeit der Gäste brachte keine wirkliche Wende im Spielverlauf: es gelang der HSG lediglich, den Abstand nicht noch größer werden zu lassen – und beim Stand von 14:9 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit konnten die TVB-Schützlinge von Trainer-Brüderpaar Eigl nahtlos an die erste Halbzeit anknüpfen – nach den Eröffnungstreffer der Gäste zum 14:10 trafen zweimal Jolibois und Pollmer zum 17:10, bevor die HSG ihren nächsten Treffer zum 17:11 platzieren konnte. Der dann folgende Fünf-Tore-Lauf zum 22:11 in der 42. Spielminute war dann vorentscheidend – zwar konnten die Gäste den Abstand beim 23:15 in der 47. Minute nochmals etwas verkürzen, es war aber keine reale Chance auf eine Wende zu erkennen. Die TVB-Spieler stellten beim 30:19 in der 58. Minute den alten Abstand wieder her – die beiden letzten Treffer der Gäste zum Endstand von 30:21 waren dann reine Ergebniskosmetik.
Mit diesem Erfolg haben die TVB-Handballern in den letzten drei Spielen fünf Punkte gewonnen und somit ein weiteres wichtiges Etappenziel im Abstiegskampf erreicht.

Für den TVB spielten: Knodel und Krettek (beide im Tor), Schiffel (1), Albat (3), Celik, Eickmeier (2), Haug (4/3), Stojchevski (1), Schollmeyer (5), Junker (4/1), Jolibois (7), Pollmer (2) und Morlock (1/1).

Eine beeindruckende Mannschaftsleistung, hier die stabile TVB-Abwehr, führte zu einem klaren Sieg der TVB-Handballer.

Die nächste Handballbegegnung des TVB findet am kommenden Samstag gegen den Tabellennachbarn TV Hardheim statt. Das Spiel in Hardheim wird um 19:30 angepfiffen – die Brettener Handballer hoffen auf zahlreiche Unterstützung.

Zum Seitenanfang

TVB-Handballer gewinnen Auswärtsspiel gegen Knielingen mit 26:31

Mit einer furiosen Leistung besonders in der zweiten Spielhälfte konnten die Brettener Badenliga-Handballer in Knielingen mit 26:31 (13:13) einen deutlichen Auswärtssieg erzielen und so zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf mit nach Hause nehmen.

 

In der ersten Spielhälfte waren zwei Mannschaften zu sehen, die sich eine engagierte und enge Partie lieferten. Mit Toren von Eickmeier und Jolibois legte der TVB auf 0:2 vor, die Gastgeber zogen nach und konnten nach 12 Minuten beim 6:6 gleichziehen. Beim 8:7 konnten die Gastgeber erstmals die Führung übernehmen, der Ausgleich folgte allerdings postwendend. Nach dem 9:9 in der 19. Spielminute legten die Gastgeber mit drei Toren in Folge auf 12:9 vor. Nach einem verwandelten 7-m-Strafwurf durch Eickmeier und einer Auszeit der Melanchthonstädter lief es auf Brettener Seite wieder runder: Eickmeier, Pollmer und Jolibois konnte vor dem Halbzeitpfiff weitere Treffer platzieren – in die Kabine ging es ausgeglichen beim Stand von 13:13.
 

Zweite Halbzeit eröffneten die Brettener Handballer mit zwei Toren von Junker und Eickmeier, bis zur 41. Spielminute beim Stand von 17:18 blieb die Partie sehr ausgeglichen. Danach gelang es den Schützlingen des Trainerbrüderpaares Eigl aber durch gute Anspielaktionen auf die Kreisläufer, eine konsequente Verteidigungsarbeit sowie gut aufgelegte Torsteher, Treffer für Treffer zu platzieren. Und nach dem 18:22 durch Pollmer gelang es den Brettenern, gleich viermal innerhalb von zweieinhalb Minuten in der Verteidigung den Ball zu erobern und durch Tempogegenstöße und geradezu akrobatische Leistungen von Sören Albat Tore zu erzielen. Der Spielvorentscheidende Stand in der 51. Spielminute also 18:26. Die Bemühungen der Knielinger Handballer, in den letzten Minuten das Blatt noch zu wenden, gelangen nicht. Zwar konnten sie den Rückstand bis vier Minuten vor dem Abpfiff auf 24:29 verkürzt werden, aber auch die dann vorgenommene Umstellung auf eine offene Verteidigung brachte die Wende nicht mehr. Mit dem letzten Treffer von Jolibois für den TVB zehn Sekunden vor Ende der Partie zum 26:31 konnten die Brettener Handballer einen verdienten Auswärtssieg verbuchen, der zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf bringt.

 

Mit vier erfolgreichen Tempogegenstößen in Folge von TVB-Spieler Sören Albat wurde der Sieg über Knielingen perfekt gemacht.


 

Für den TVB spielten: Knodel und Krettek (beide im Tor), Schiffel, Albat (5), Eickmeier (11/2), Haug, Stojchevski, Schollmeyer (4), Junker (3), Jolibois (4), Pollmer (2) und Morlock (2).
 

Das nächste Spiel der TVB-Handballer findet am kommenden Sonntag im Brettener Hallenzentrum 'Im Grüner' statt, zu Gast ist die HSG St.Leon-Roth/Reilingen. Der Anpfiff ist um 17:30 Uhr – das Brettener Team hofft auf zahlreiche Unterstützung.

Zum Seitenanfang

Wichtiger Punktgewinn für TVB-Handballer

Partie gegen HSV Hockenheim endet 25:25 (11:9)

In einer hochspannenden Begegnung konnten die Brettener Badenliga-Handballer beim Heimspiel gegen den HSV Hockenheim ein Unentschieden herausspielen und so einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf gut machen.

Die Partie begann auf beiden Seite sehr konzentriert – und vor allen auf der TVB-Seite war zu spüren, dass man nicht punktlos den Platz verlassen wollte, auch wenn die rechnerischen Chancen des Tabellenletzten gegen die Gäste auf Platz sieben der Tabelle nicht besonders gut standen.
Nach dem Auftakttreffer für die Gäste konnte Jolibois für den TVB zum 1:1 ausgleichen, dem folgte durch Stojchevski die 2:1 – Führung. Mit weiteren Treffern durch Eickmeier und zweimal Jolibois hatten die Melanchthonstädter beim Stand von 5:3 nach zehn Spielminuten recht gut ins Spiel gefunden, und konnten den leichten Vorsprung in der 25. Minute durch einen 7-m-Strafwurf von Morlock auf 10:6 ausbauen. In den folgenden Minuten gelang es den Gästen aus Hockenheim dann aber doch, trotz Unterzahl durch gut platzierte Würfe aus der zweiten Reihe Boden gut zu machen und sich auf 10:9 heranzuarbeiten. Mit dem Treffer von Schollmeyer für die Melanchthonstädter zum 11:9 ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Spielhälfte begann für die Gäste erfolgreicher als für den TVB: mit zwei Treffern in Folge konnte Hockenheim zum 11:11 ausgleichen, bevor Jolibois in der 36. Minute der erste TVB-Treffer gelang. Bis zur 42. Minute beim 15:15 ging es ausgeglichen weiter, danach konnten sich die Gäste einen leichten Vorsprung auf 16:18 herausspielen. Dieser hatte aber keinen Bestand – vier Tore in Serie brachte den TVB mit dem Treffer von Pollmer zum 19:18 erneut in Führung. Erneut ging es mit Toren auf beiden Seiten eng weiter – acht Minuten vor dem Abpfiff beim 21:21 Gleichstand, dann wieder ein Treffer von Jolibois, der in hervorragender Form war und sich immer wieder gegen die Verteidigung der Hockenheimer durchsetzen konnte. Im Anschluss netzte Junker zum 23:21 in der 54. Minute ein. Aber auch jetzt war noch nicht abzusehen, wie die Partie ausgehen würde – erneut holten die Hockenheimer nicht nur zum 23:23 auf, sondern konnten vier Minuten vor dem Abpfiff auf 23:25 vorlegen. Damit wurde die Zeit für die TVB-Handballer ziemlich knapp – der Anschlusstreffer von Morlock zum 24:25 und eine Glanzparade von TVB-Türhüter Krettek bei einem 7-m-Strafwurf der Hockenheimer hielten den Ausgang der Partie aber offen. In der hektischen Schlussphase des Spiels sprachen die Schiedsrichter eine Reihe von Zeitstrafen aus, und als eine Minute vor dem Abpfiff ein Foul gegen den TVB zum 7-m-Strafwurf führte, den Mattis Eickmeier zum 25:25 einnetzen konnte, war wieder alles drin. Den folgenden Angriff der Hockenheimer konnten Torsteher Krettek parieren, den abprallenden Ball bekam Pollmer zu fassen. Dieser finale Ballgewinn der Melanchthonstäder konnte aber nicht mehr in einen Angriff münden – der Schlusspfiff schrieb den Endstand von 25:25 fest.

Sekunden vor dem Schlusspfiff: TVB-Torsteher Krettek kann den letzten Torwurf der Gäste abwehren und sichert so den 25:25 - Endstand

Für den TVB spielten: Knodel und Krettek (beide im Tor), Albat, Celik, Eickmeier (4/2), Stojchevski (1), Schollmeyer (3), Junker (1), Jolibois (10), Pollmer (1) und Morlock (5/2).

Die nächste Handballbegegnung des TVB findet am kommenden Samstag in Knielingen statt. Der Anpfiff ist um 20 Uhr – die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung.

Zum Seitenanfang

TVB-Handballer gewinnen Lokalderby

SG Pforzheim-Eutingen 2 muss sich mit 23:22 geschlagen geben

In einer vom Beginn bis zum Abpfiff hochspannenden Begegnung ist es den Badenliga-Handballern des TVB gelungen, die Spielgemeinschaft Pforzheim-Eutingen mit 23:22 (13:13) zu besiegen. Damit bleiben diese beiden wichtigen Punkte im Abstiegskampf in Bretten – und das gegen den aktuell Tabellendritten und somit Favoriten des Abends.

Auf beiden Seiten begann die Partie im Hallenzentrum Im Grüner mit hohem Tempo und hoher Konzentration – denn beide Mannschaften des Lokalderbys brauchen die Punkte – Bretten gegen den Abstieg und die SG für die Chance auf den Relegationsplatz zum Aufstieg in die BW Oberliga. Die Gäste konnten zunächst zwei Tore vorlegen, dann fassten die Melanchthonstädter Tritt und führten mit Treffern von Schollmeyer, Eickmeier und Albat nach fünf Spielminuten mit 3:2. Es folgt der Ausgleich der Gäste, dann kann Eickmeier den 7-m-Strafwurf verwandeln, die SG gleicht erneut aus – Spielstand nach zehn Minuten 4:4. Durch zwei Treffer in Folge kann sich dann Brettens Neuzugang Ivan Stojchevski bei seinem ersten Heimspiel den Brettener Handball-Fans vorstellen und so zum 6:4 in der zwölften Minute einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Diesen kann der TVB zunächst halten, als aber die Gäste aus Pforzheim nach dem 8:6 durch Schollmeyer in der 16. Minute eine Auszeit nehmen, können sie drei Treffer in Serie platzieren und übernehmen beim 8:9 in der 21. Minute wieder die Führung. Nach dem Ausgleich durch Jolibois geht es eng weiter – beim 12:11 liegt Bretten erneut in Führung. In die Kabinen geht es ausgeglichen beim Stand von 13:13.

So eng und spannend wie in der ersten Halbzeit geht es in der zweiten weiter. Bretten kann mehrfach vorlegen, die SG schafft den Ausgleich. An dem ausgeglichenen Torerfolg beider Mannschaften haben die jeweils gegnerischen Torhüter einen großen Anteil: sowohl Brettens Krettek als auch der Keeper der SG können 7-m-Strafwürfe unschädlich machen und glänzen mit sehenswerten Paraden.
Nach der 17:16-Führung für den TVB durch Kreisläufer Pollmer in der 38. Minute kann die SG drei Tore in Serie verwandeln und führt in der 45. Minute mit 17:19. Dem folgt eine Torserie für den TVB – mit Treffern von Eickmeier, Schollmeyer und Jolibois hat die Mannschaft des Trainer-Brüderpaars Eigl mit 20:19 in der 51. Minute die Nase wieder vorne. Nach dem SG-Ausgleichtreffer durch 7-m-Strafwurf in der 52. Minute droht das Spiel kurz zu kippen – durch eine Reihe von Zeitstrafen machen die Schiedsrichter aber schnell klar, dass sportliche Fairness vor Punktgewinn geht. Schollmeyers Führungstreffer zum 21:20 wird von der SG ausgeglichen, dann verwandelt Junker einen 7-m-Strafwurf in der 58. Minute zum 22:21. Kurz darauf wird Brettens Eickmeier für zwei Minuten und damit für den Rest der Partie auf die Bank geschickt, die SG nimmt eine Auszeit. Den folgenden SG-Spielzug kann der TVB abwehren und nimmt seinerseits eine Auszeit. Diese hat mehr Erfolg: 30 Sekunden vor dem Abpfiff kann Schollmeyer zum 23:21 einnetzen, damit ist die Partie fast in trockenen Tüchern. Die SG kann zwar noch einen Treffer platzieren, die beiden Punkte der Partie bleiben beim Stand von 23:22 aber beim TVB.

Für den TVB spielten: Knodel und Krettek (beide im Tor), Schiffel, Albat (3), Celik, Eickmeier (3/1), Haug, Stojchevski (2), Schollmeyer (6), Junker (1), Jolibois (7) und Pollmer (1).

Mit viel Elan und dem Willen zum Erfolg konnte sich der TVB beim Lokalderby durchsetzen:
hier TVB-Neuzugang Ivan Stojchevski am gegnerischen Kreis

Das nächste Spiel der TVB-Handballer findet am kommenden Sonntag gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen 2 statt, der Anpfiff ist um 16:30.

Zum Seitenanfang

TVB-Handballer ohne Punktgewinn gegen TV Friedrichsfeld

Am Schluss können die Gastgeber mit 26:22 das Spiel für sich entscheiden

Am Sonntag waren die TVB-Badenliga-Handballer zu Gast beim TV Mannheim-Friedrichsfeld, die sich in der laufenden Badenliga-Saison bisher einen sicheren Platz in der ersten Tabellenhälfte erarbeitet haben - und entsprechend bei ihrem Heimspiel die Favoritenrolle hatten. Dieser konnten sie aber erst in den letzten zehn Spielminuten gerecht werden und beim Endstand von 26:22 die Punkte in Mannheim behalten.

Die erste Halbzeit begann für beide Team recht verhalten, wobei die Gastgeber die ersten 15 Spielminuten einen leichten Vorteil hatten. Erst in der dreizehnten Minute konnte Eickmeier mit einem 7-Meter-Strafwurf den Gleichstand zum 4:4 einnetzen. Danach ging die Partie zweier absolut gleichwertiger Mannschaften mit wechselnden Führungen bis zur Halbzeitpause weiter, ohne dass sich eine Mannschaft einen merklichen Vorsprung erarbeiten konnte. In die Kabinen ging es beim Stand von 10:9, nachdem Celik in der 28. Minute den TVB-Führungstreffer zum 8:9 markiert hatte und die Gastgeber anschließend eine 2-Minutenstrafe gegen Eickmeier in zwei Torerfolge ummünzen konnten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeber etwas besser zum Zuge als in der ersten, ohne sich dabei wirklich vorentscheidend absetzen zu können: bis zur 44. Minute, in der Schollmeyer den 14. TVB-Treffer zum 16:14 platzieren konnte, blieben die Melanchthonstädter den Hausherren dicht auf den Fersen. Bis zur 50. Spielminute allerdings gelang auf TVB-Seite nur Jolibois ein Tor, sodass beim Stand von 19:15 die Friedrichsfelder erstmals etwas deutlicher die Nase vorn hatten. Bei den Brettener Fans kam dann nochmals Hoffnung auf, die Partie wenden zu können, als innerhalb von zwei Minuten der TVB mit sehr schönen Toren von Pollmer und Eickmeier zeigte, wie es auch laufen kann und mit 20:18 die Partie wieder offen gestaltete. In den letzten Minuten fehlte dann allerdings die Kraft der Brettener, eine Reihe von an sich guten Tormöglichkeiten blieben ungenutzt. So endete dieses Auswärtsspiel mit 26:22 und für den TVB erneut ohne Punktgewinn. Bleibt zu hoffen, dass Marvin Morlock beim nächsten Spiel wieder fit ist und mit dem TVB-Neuzugang Ivan Stojchevski die Personaldecke nicht mehr ganz so eng ist wie am vergangenen Wochenende gegen Friedrichsfeld.

Für den TVB spielten: Krettek und Knodel (beide im Tor), Schiffel, Albat, Celik (2), Eickmeier (6/2), Haug, Stojchevski (2), Schollmeyer (5), Junker, Jolibois (5/2) und Pollmer (2).

Zur Bildergalerie

Am kommenden Sonntag haben die TVB-Handballer die SG Pforzheim/Eutingen im Grüner zu Gast. Der Anpfiff ist um 17:30 Uhr – die TVB-Handballer hoffen bei diesem Lokalderby auf zahlreiche Unterstützung.

Zum Seitenanfang

TVB-Handballer unterliegen knapp beim TSV Birkenau

Mit 27:26 kann Favorit Birkenau sich nur knapp behaupten

Am Wochenende waren die TVB-Badenliga-Handballer zu Gast beim TSV Birkenau, die als Tabellenvierter bei ihrem Heimspiel gegen den Tabellenletzten als klare Favoriten gesetzt waren. Die Partie verlief aber ganz anders: die hochengagierten Brettener Handballer lieferten den Gastgebern eine spannungsreiche Partie. Erst mit dem Schlusspfiff war klar, dass die Gastgeber die Partie mit 27:26 für sich entscheiden konnten.

Dem Favoriten des Abend wurde gleich zu Beginn der ersten Halbzeit klar, dass es mit einem einfachen Durchmarsch gegen den TVB nichts werden wird – die Brettener brauchen jeden Punkt gegen den Abstieg und standen an diesem Abend mal ohne verletzungsbedingte Ausfälle bei den Feldspielern auf der Spielfläche. Ausgesprochen konzentriert und engagiert konnten sie ihre Leistung abliefern. Nach Toren von Morlock, Albat und Eickmeier stand es nach fünf Spielminuten 3:3 – danach hatten die Melanchthonstädter bis zur 15. Minute beim Stand von 7:9 die Nase vorne. Die jetzt fällige Auszeit der Gastgeber und eine beim Sturz zugezogene Kopfverletzung des TVB-Spielers Morlock ließ den TSV wieder mehr ins Spielkommen: mit drei Toren in Folge konnten sie die Führung übernehmen, Eickmeier glich in der 19. Minute zum 10:10 aus. Nach zwei weiteren Treffern der Gastgeber rief Brettens Trainer Eigl die Melanchthonstädter zu einer Auszeit zusammen – der Anschlusstreffer von Schollmeyer zum 12:11 folgte postwendend. Als dann aber die Schiedsrichter bei Sören Albat bei einem Tempogegenstoß der Brettener ein Foul sahen und ihn für zwei Minuten auf die Bank schickten, konnten die Birkenauer ihren Vorsprung auch durch einige leichtfertige Ballverlust auf Brettener Seite etwas ausbauen – beim Stand von 16:14 gingen die Mannschaften in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit begann für die Brettener erneut sehr konzentriert, galt es doch den leichten Rückstand auszugleichen, um etwas Zählbares mit nach Hause nehmen zu können. Und mit je zwei Treffern von Jolibois und Celik hatte beim 17:18 in der 39. Spielminute der TVB wieder die Nase vorne. In den folgenden zehn Spielminuten sahen die Zuschauer weiterhin zwei absolut ebenbürtige Mannschaften mit abwechselnden Führungstoren – in der 51. Minute konnte TVB-Spieler Pollmer zum 22:22 ausgleichen. Danach gab es beim TVB eine kurze Phase der Unkonzentriertheit: obwohl in Unterzahl, gelang den Gastgebern das 23:22 und nach einer weiteren Hinausstellung gegen den TVB in der 56. Minute das 24:22. Zwar gelang es dem TVB in der hochspannenden Schlussphase, die Nerven zu behalten und bis zum 27:26 wieder aufzuschließen – die Möglichkeit zum Ausgleichstreffer allerdings wurde durch den Schlusspfiff und ein von den Schiedsrichtern nicht geahndetes Foul der Gastgeber gegen TVB-Spieler Schollmeyer vereitelt.

Für den TVB spielten: Krettek (im Tor), Schiffel, Albat (2), Celik (2), Eickmeier (4), Haug, Schollmeyer (3), Junker (4/2), Jolibois (7), Pollmer (2) und Morlock (2/1).

Bericht Handball-Baden.de

Zur Bilder Galerie

Unschöner Ausgang einer hochspannenden Handballbegegnung: Am Boden liegt TVB-Spieler Schollmeyer, der in der Schlusssekunde der Begegnung schwer gefoult wurde, um den Ausgleichstreffer für den TVB zu verhindern

Am kommenden Sonntag sind die TVB-Handballer beim TV Friedrichfeld zu Gast. Der Anpfiff ist um 17:30 Uhr.

Zum Seitenanfang

Tabellenführer Viernheim entscheidet Handballbegegnung deutlich für sich

Heimspiel TVB – TSV Viernheim endet 24:42 (11:23)

Am Sonntag hatten die Brettener Badenliga-Handballer den unangefochtenen Spitzenreiter der Tabelle, der in der Hinrunde jedes Spiel für sich hatte entscheiden können, im Hallenzentrum ‚Im Grüner‘ zu Gast. Und die TVB-Spieler machten aus der ungleichen Begegnung das sinnvollste, was möglich war: quasi ein Testspiel, in dem Angriffsvarianten ausprobiert wurden und auch die jungen Spieler auf breiter Front zum Einsatz kamen – das Ergebnis war eher zweitrangig.

Die Partie begann mit einem vorsichtigen Abtasten, und nach Treffern auf TVB-Seite von Jolibois und Pollmer stand es nach 5 Minuten Spielzeit beim 2:2 noch ausgeglichen. Dann aber zeigten die Gäste aus Viernheim, dass hier doch zwei sehr unterschiedliche Leistungsstände auf der Spielfläche agierten. Die Brettener Moral litt hierunter nicht – dass der TSV die beide Punkte aus der Begegnung mit nach Hause nehmen würde, war ohnehin klar. Und so konnte quasi als engagiertes Übungsspiel gegen einen exzellenten Gegner Spielvarianten fleißig getestet werden. Die zum Teil schönen Kombinationen und Torerfolge, führten aber auch häufig zu Ballverlusten im Angriff, die dann über Tempogegenstöße  Treffer der Gäste zur Folge hatten. Beim Spielstand von 11:23 gingen die Mannschaften in die Halbzeitpause.

Insbesondere in der zweiten Halbzeit kamen auf TVB-Seite dann die jungen Spieler zum Einsatz, die sonst häufig auf der Ersatzbank sitzen. Hierbei konnte Dominik Junker mit 7 schönen Treffern einiges zur Torbilanz des TVB beitragen. Die Partie endete sehr eindeutig mit 24:42.

Für den TVB spielten: Knodel und Krettek (beide im Tor), Schiffel, Celik, Eickmeier (5), Haug, Schollmeyer (1), Junker (7/1), Jolibois (6), Pollmer (1) und Morlock (4/1).

Das nächste Spiel der TVB-Handballer findet am kommenden Samstag gegen den TSV Birkenau statt.
Der Anpfiff des Auswärtsspieles ist um 20:00 Uhr.

Zum Seitenanfang

TVB-Handballer haarscharf an Punktgewinn vorbei

Heimspiel gegen TSG Wiesloch endet 21:22 (11:9)

Am Samstag den 10.12.2016 standen sich im Grüner zwei Badenliga-Mannschaften gegenüber, die sich bis in die Schlusssekunde ein packendes und enges Spiel lieferten. Am Schluss waren die Gäste die glücklichen Gewinner, als die immer noch erheblich ersatzgeschwächte TVB-Mannschaft ohne Hörandel, Morlock und Eickmeier in der letzten Spielsekunde den Ball zum Ausgleichtreffer um ein paar Zentimeter verzog und so nur den Torpfosten statt ins Netz traf.

Beide Mannschaften brauchten zu Beginn der Partie ein paar Minuten, um richtig in ihr Spiel zu finden – erst in der neunten Spielminute konnte Albat für den TVB zum 2:2 einnetzen, nachdem Jolibois in der vierten Minute per 7m-Strafwurf den ersten Treffer für die Melanchthonstädter verbuchen konnte. Bis zur Halbzeitpause ging es dann für beide Mannschaften erfolgreicher, aber eben auch sehr ausgeglichen weiter: über 5:5 in der 18. Spielminute und 8:8 in der 25. Hatten sich die TVB-Handballer dann beim Halbzeitstand von 11:9 einen kleinen Vorsprung erarbeitet.

Der allerdings schmolz zu Beginn der zweiten Halbzeit schnell dahin – während die Gäste aus Wiesloch sehr motiviert zurück auf das Spielfeld kamen und binnen 8 Minuten fünf Treffer platzieren konnten, gelang den Brettenern durch Jolibois in dieser Spielphase nur ein Treffer. Dann aber fassten die Melachthonstädter wieder besser Tritt, konnten den Rückstand ausgleichen und über 15:15 in der 43. und 17:17 in der 50.Spielminute die Partie sehr ausgeglichen halten. Einen guten Anteil hieran hatte Brettens Torsteher Krettek, der im Verlauf des Spieles nicht zur zwei Tempogegenstöße der Wielocher unschädlich machen konnte, sondern auch vier von fünf 7m-Strafwürfen hielt. In den letzten 10 Minuten des Spiels wurde es für die Brettener immer enger: mit zwei Treffern in Folge legten die Gäste auf 17:19 vor, Zeller traf in der 55. Minute zum 18:19, Wiesloch traf umgehend zum 18:20. Danach erneut der Anschlusstreffer durch den TVB, diesmal durch Schollmeyer, dann wieder ein Treffer durch Wiesloch. Bei diesem Stand von 19:21 und dreieinhalb Minuten vor dem Schlusspfiff nahmen die Brettener eine Auszeit – ohne den gewünschten Erfolg: den Gästen gelang in der 58. Minute ein weiterer Treffer zum 19:22. Wer meinte, die TVB-Spieler würden sich jetzt in ihr Schicksal fügen, sah sich getäuscht – es wurde die letzten Energiereserven mobilisiert und mit Treffern von Albat und 50 Sekunden vor dem Abpfiff von Zeller waren die Melanchthonstädter wieder bei 21:22 an den Wieslochern dran. Der jetzt folgende Wieslocher Angriff lief ins Leere, Bretten kam so erneut in Ballbesitz, und vier Sekunden vor Spielende konnte Wielochs Tichelmann den Brettener Angriff nur durch ein Foul stoppen, der ihm als dritte Zeitstrafe die gelb-rote Karte einbrachte. Der jetzt fällige Brettener Freiwurf wurde gut überlegt ausgeführt, Jolibois kam in eine gute Wurfposition – zog den Ball allerdings ein paar Zentimeter zu weit nach rechts und traf - lediglich den Pfosten.
Und das Resümee: die Wieslocher Gäste hatten doppeltes Glück – zum einen, weil die TVB-Handballer durch die verletzungs- und sperrbedingten Ausfälle von Hörandel, Eickmeier und Morlock praktisch nicht wechseln und somit nicht das gewohnte Leistungsniveau abliefern konnten, zum anderen, weil der TVB trotz dieses Handicaps sich als absolut ebenbürtig erwies und ein Unentschieden den Spielverlauf durchaus angemessen widergespiegelt hätte.

Für den TVB spielten: Krettek und Knodel (beide im Tor), Schiffel, Albat (3), Celik (2), Haug, Zeller (5/1), Schollmeyer (4), Junker, Jolibois (6/1) und Pollmer (1).

Die nächste Partie der TVB-Handballer, die der Anschluss der Hinrunde der Saison sein wird, findet erst im neuen Jahr statt. Der TVB ist am Sonntag, den 15.1.2017 beim Tabellennachbarn TSG Plankstadt – der Anpfiff in der Mehrzweckhalle in der Jahnstr. in Mannheim wird um 16:30 Uhr sein.

Zum Seitenanfang

Ersatzgeschwächte TVB-Handballer verlieren deutlich gegen die SG Stutensee-Weingarten

Auswärtsspiel gegen starke Gastgeber endet 32:24 (15:7)

Das Badenliga-Handballspiel des TVB gegen die Gastgeber der SG Stutensee-Weingarten stand von vorne herein unter keinem guten Stern: neben den drei langzeitverletzten Hörandel, Junker und Eickmeier sowie dem rot-blau gesperrten Morlock konnte auch Kreisläufer Pollmer krankheitsbedingt nicht antreten. Der Spielverlauf entsprach dann den Erwartungen: die TVB-Handballer hatten trotz engagierten Einsatzes zu keinem Zeitpunkt im Spiel eine reale Chance auf einen Punktgewinn.

Nach dem Auftakttreffer von Sören Albat zum 0:1 konnten die Handballer der Melanchthonstadt die ersten acht Minuten der ersten Halbzeit in etwa Paroli bieten, aber dann legten die Gastgeber auf 6:1 in der 15. Minute vor. Diesen deutlichen Vorsprung konnten die Gastgeber im weiteren noch etwas ausbauen – über das 10:4 in der 22. Minute gingen die Mannschaften beim Stand von 15:7 in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit bauten die Gastgeber ihren Vorsprung zunächst weiter aus, in der 34. Minute stand es 19:9. Danach gelang den TVB-Handballern zumindest eine Stabilisierung der Situation: mit Treffern von Schiffel, Albat, Celik, Jolibois und Schollmeyer konnte der Abstand beim 24:16 in der 45. Minute immerhin etwas verkürzt werden. Im weiteren Spielverlauf bis zur 52. Minute gelang es, den Abstand beim 26:20 nochmals zu verringern. Die Gastgeber zeigten dann aber sehr deutlich, dass sie nicht gewillt waren, einen Punkt aus diesem Spiel abzugeben: das Endergebnis von 32:24 zeigte deutlich, dass mit einer 60%-Mannschaftsstärke in der Badenliga kein Blumentopf zu gewinnen ist.

Für den TVB spielten: Knodel und Krettek (beide im Tor), Schiffel (2), Albat (6), Celik (1), Haug, S.Eigl, Zeller (4/1), Schollmeyer (5/1), Waßermeyer und Jolibois (6).

Das letzte Spiel der TVB-Badenligahandballer in 2016 findet am kommenden Samstag im Brettener Hallenzentrum Im Grüner statt, zu Gast ist die TSG Wiesloch. Der Anpfiff ist um 19 Uhr – die Mannschaft um Trainer Sebastian Eigl hofft auf zahlreiche Unterstützung bei diesem wichtigen Spiel.

Zum Seitenanfang

Grußwort zur Saison 2016/2017

Liebe Handballfreunde,                                                                                                                            

nach einer für unsere Abteilung sehr turbulenten Zeit, freuen wir uns Euch herzlich in der neuen Handball-Saison 2016/2017 begrüßen zu dürfen. Nachdem Ende April der Abstieg unserer Ersten Mannschaft aus der BadenWürttemberg-Oberliga feststand und wir kurz zuvor als neues Abteilungsleiterteam starteten, haben wir eine sehr aufregende und arbeitsintensive Zeit hinter uns gebracht.

Als wir antraten, mussten wir innerhalb von kürzester Zeit die Weichen für die Spielzeit 2016/2017 stellen und regeln wie es im Herren- als auch im Jugendbereich der Handballabteilung des TV 1846 Bretten e.V. weitergeht.

Die wichtigsten Eckpunkte der Planung waren mit unserer ersten Mannschaft in der Badenliga anzutreten und wieder eine zweite Mannschaft zu formieren, damit die Jugendlichen ein sportliches Sprungbrett haben, um den Anschluss an unsere erste Mannschaft zu schaffen. Auch die Fortführung der Jugendspielgemeinschaft stand auf unserer Agenda. Dies konnten wir jedoch nicht verwirklichen, da die JSG Vereinbarung vom TSV Knittlingen unerwartet und recht spät im Juni 2016 gekündigt wurde.

Wo stehen wir nun zu Beginn der neuen Spielzeit?

Wir haben eine konkurrenzfähige junge erste Mannschaft formiert, die in der Badenliga starten wird. Als Saisonziel wurde ausgegeben gut mitzuspielen und die Klasse zu halten. Uns freut besonders, dass viele junge Spieler aus nächster Umgebung von Bretten zum Kader der ersten Mannschaft zählen.

Leider haben uns mit Flo Eitel, Pascal Fuchs, Ilya Burlakin, Kevin Langjahr, Phillipp Ast, Ingo Catak, Kai Rudolf, Daniel Schunk einige Leistungsträger verlassen. Trotz des Umbruchs und Neubeginns stehen uns aus dem Kader des letzten Jahres aber noch 7 Spieler (Niklas Jolibois, Sören Albat, Philipp Schollmeyer, Mattis Eickmeier, Michael Hörandel, Marvin Morlock, Michael Zeller) zur Verfügung, die sich sehr schnell entschieden haben, mit unserem neuen Trainergespann Sebastian und Chris Eigl weiterzumachen. Diese Entscheidung freut uns sehr.

Der Kader der zweiten Mannschaft (Bezirksliga Pforzheim / Bruchsal) setzt sich im Wesentlichen aus Spielern zusammen, die nach einiger Zeit, zu unserem Erfreuen, wieder den Weg zurück zu Ihrem Heimatverein gefunden haben (Daniel Segewitz, Tobias Werner, Lukas Werner, Matthias Junesch). Wir freuen uns, dass Uli Zysk uns nicht nur als Trainer der zweiten Mannschaft zur Verfügung steht sondern auch im Tor seine Jungs unterstützt. Ergänzt wird die Mannschaft mit Spielern, die von der A-Jugend nun in das erste Seniorenjahr aufrücken (Luca Bauer und Florian Schiffel). Auch die A-Jugendlichen werden aktiv in das Spielgeschehen eingreifen und zusätzlich wird die Mannschaft von Spielern der Ersten unterstützt. So haben vor allem die jungen Spieler die Gelegenheit reichlich Spielpraxis zu sammeln und sich weiter zu entwickeln.

Als Ziel haben wir uns auch hier vorgenommen die Klasse zu halten, was ambitioniert ist, da wir davon ausgehen, dass das Niveau in der Bezirksliga durchaus gegeben ist. Mit unserer Zweiten werden wir in der Bezirksliga einige heiße Derbys erleben, da viele 1. Mannschaften aus unserer direkten Nachbarschaft vertreten sind (u.a. Knittlingen, Gondelsheim, Mühlacker, Oberderdingen/Sulzfeld).

Unser Anliegen die erfolgreiche Jugendspielgemeinschaft fortzuführen konnten wir leider nicht umsetzen, da die JSG Vereinbarung am 10.6.2016 kurzfristig vom TSV Knittlingen gekündigt wurde. Daher sieht es bei der Anzahl der gemeldeten Jugendmannschaften für die kommenden Runde leider etwas spärlich aus. Es gilt hier mit Goodwill, Offenheit und Ideenreichtum neue Wege zu beschreiten. Für die kommende Runde sind  die E Jugend und auch mit die Minis wieder am Start. Mit Tobias Werner und Steve Meinel konnten wir neue Trainer für unsere Jugend finden.

Wir werden in den nächsten Wochen und Monaten aktiv Werbung machen, um neue Kinder und Jugendliche in Bretten für diesen tollen Sport und für unseren Verein zu begeistern.

Zu guter Letzt bleibt noch zu erwähnen, dass die Organisation des Spielbetriebs einen erheblichen Aufwand darstellt.

Wir brauchen neben Spielern, Trainern und Helfern auch Schiedsrichter. Ehrenamtliche Helfer für die Mitarbeit in der Abteilung und im Verein zu gewinnen ist generell eine Herausforderung für uns. Es gibt viele Talente, die man einbringen kann.

Wenn einer Ideen und Freude daran hat, sich in einem tollen Team zu engagieren, ist er bei uns definitiv an der richtigen Adresse!

Möglichkeiten sind z.B. Unterstützung in der Pressearbeit, Eintrittskassier, Mitarbeit bei der Bewirtung an Heimspieltagen, im Bereich Finanzen, als Zeitnehmer und vieles mehr. Wenn Ihr also Interesse habt Euch generell bei uns in der Abteilung einzubringen, freuen wir uns bereits jetzt auf den konstruktiven Dialog mit Euch.

Allen, die bereits heute Mitglied unseres Helfer-Teams sind, möchten wir an dieser Stelle noch ein herzliches DANKE aussprechen.

Dennis, Sonja, Beate, Uschi, Siegi, Steve, Annette, Frank, Gerd, Günther, Irmi, Volker und alle die wir jetzt vergessen haben: Macht bitte weiter so.

Für die kommende Hallenrunde wünschen wir allen Spielern, unseren Mannschaften und Fans gute spannende Spiele, viel Erfolg und gute Platzierungen. Wir hoffen, dass uns unsere Fans sowohl bei Heim- als auch Auswärtsspielen zahlreich und lautstark unterstützen werden.

Euer Abteilungsleiterteam des TV 1846 Bretten e.V. Handball (August 2016)

Cornelia Vallon und Martin Blaschke

 

Zum Seitenanfang

TVB – Handballer verlieren umkämpftes Heimspiel gegen TG Eggenstein

Badenliga-Begegnung im Grüner endet 29:31 (15:15)
 

Es gibt Tage an denen läuft es einfach nicht! Einen von dieser Sorte haben die Badenliga-Handballer des TVB am vergangenen Freitag erwischt. Im Spiel gegen die TG Eggenstein, das wegen unterschiedlicher am Wochenende stattfindender Veranstaltungen auf den Freitag vorgezogen wurde, musste man sich gegen einen unangenehmen und kämpferischen Gegner mit 31:29 (15:15) geschlagen geben.

Dabei waren die Voraussetzungen für einen doppelten Punktgewinn für den TVB gar nicht so schlecht – konnte doch das Brettener Trainergespann Eigl / Eigl wieder auf einen vollständigeren Kader zurückgreifen als zuletzt gegen Hardheim. Lediglich die Dauerverletzten Hörandel und Junker fehlten.

Gleich zu Spielbeginn im ersten Angriff erzielt Niklas Jolibois den ersten Treffer. Es zeigte sich aber schon kurz danach, dass dieses Spiel kein Selbstläufer wird und dass die Keeper von Eggenstein gewillt sind, etwas zählbares aus der Melanchthonstadt mitzunehmen. Durch ihre Paraden und die erfolgreichen Kreisanspiele zum gut aufgelegten Panitz konnten die Gäste in Spielminute 10 mit 2:5 in Führung gehen.

Dies wurde auch begünstigt durch eine schlechte Chancenauswertung der Brettener in dieser Phase.

Die „Jungs aus der Melanchthonstadt“ agierten in der Folge im Angriff deutlich effizienter. Insbesondere Niklas Jolibois und Philipp Schollmeyer konnten immer wieder mit dynamischen 1 gegen 1 Aktionen erfolgreiche Akzente setzen. Durch schöne Kreisanspiele auf Marvin Morlock und Nils Pollmer gelang es den TVB-Handballern beim 8:8 und 9:9 wieder ausgleichen.

Nach der vom Trainergespann Eigl/Eigl in der 24. Minute genommenen Auszeit versuchte man die Kreise des Eggensteiner Regisseurs Kirsch durch direkte Manndeckung weiter einzuengen und konnte durch den Treffer von Jolibois mit 12:11 in Führung gehen. Jedoch zeigte in dieser guten Brettener Phase die TG Eggenstein heftige Gegenwehr. Mattis Eickmeier konnte kurz vor dem Halbzeitpfiff bei 29 Min 51 sek durch einen Tempogegenstoß die 15:14 Führung markieren und viele TVB-Fans jubelten und dachten sicher, dass man damit nun in die Pause gehen könne. Doch weit gefehlt! Mit einem sofort durch Gerrit Kirsch ausgeführten Freiwurf aus 11 Metern durch die noch unsortierte Brettener Abwehr konnte Eggenstein noch kurz vor der Sirene zum 15:15 Halbzeitstand ausgleichen.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, die von großer Spannung geprägt war. Keins der Teams konnte sich deutlich absetzen. Beim Stand von 17:17 in der 33. Minute prallte der Eggensteiner Rechtsaußen beim Einspringen auf Mattis Eickmeier und schlug ihm dabei mit dem Ellenbogen ins Gesicht. In der anschließend minutenlangen Spielunterbrechung stellte sich heraus, dass Eickmeier ein Schneidezahn herausgeschlagen wurde und er damit für diesen Abend und einige Folgespiele nicht einsatzfähig ist.

Nach der Behandlungspause wogte das Spiel dahin. Eggenstein könnte sich leichte Vorteile verschaffen und in Spielminute 38 gelang es den Gästen trotz doppelter Unterzahl zum von den Gästefans stark bejubelten Torerfolg zum 19:21 zu kommen.

Doch die Brettener zeigten in dieser Phase Moral und kämpften sich zurück. Nach einem guten Kreisanspiel von Tolga Celik auf Nils Pollmer und dem anschließenden Treffer von Sören Albat in Spielminute 43 lag man erstmals mit 23:21 in Führung. Das Spiel lebte nun zunehmend von Kampf und Hektik. Zu diesem Zeitpunkt konnte noch keiner absehen, wer als Sieger vom Platz gehen würde.

Zu beklagen war im weiteren Verlauf wieder die schlechte Chancenauswertung des Gastgebers. Die Torhüter der Gäste liefen nun zur Höchstform auf und konnten einige 100 prozentige Chancen vereiteln. Nach dem Ausfall von Eickmeier musste das Heimteam zudem auf die wichtigen Akteure Jolibois und Albat (Rot nach 3 mal 2 Minuten in Minute 50 und 52) verzichten, was eine deutliche Schwächung bedeutete. Dass es nun schwer werden würde, beide Punkte im Grüner zu behalten, war klar.

Auch die Hereinnahme des gut aufgelegten Tim Knodel als Keeper im Brettener Tor in der Schlussviertelstunde und die doppelte Manndeckung gegen die Rückraumspieler von Eggenstein ab der 56. Minute konnte keine entscheidende Wende herbei führen.

Nachdem in Spielminute 58 auch noch der Spielmacher Marvin Morlock nach einem Foul und einer auf beiden Seiten hitzig geführten Auseinandersetzung u.a. mit dem Eggensteiner Tim Knössel mit einer blauen Karte bestraft wurde, konnte man endgültig von einem „gebrauchten Tag“ sprechen. Der Brettener Schlussspurt zum 29:31 Endstand konnte nach dem zwischenzeitlichen 27:31 die Niederlage nicht mehr abwenden.

Für den TVB spielten: Knodel und Krettek (beide im Tor), Schiffel, Albat (1), Celik (3), Eickmeier (2), Haug, Zeller (1), Schollmeyer (5), Jolibois (9/3), Pollmer (3) und Morlock (5/1).

Kein guter Tag für die TVB-Handballer: Morlock und Eickmeier (hier arbeiten sie sich durch die Eggensteiner Abwehrreihe) können die nächsten Spiele nicht dabei sein:
im weiteren Spielverlauf wurde Eickmeier böse verletzt, Morlock sah die Rote-Blaue Karte.

 

Das nächste Spiel haben die TVB-Handballer gegen die SG Stutensee-Weingarten zu bestreiten, es findet statt am kommenden Samstag in der Halle in Stutensee-Blankenloch, Gymnasiumstr. 25, Anpfiff ist um 19 Uhr.
Da bei dieser Begegnung Marvin Morlock und Mattis Eickmeier nicht zur Verfügung stehen werden, ist die Unterstützung der Mannschaft von den Zuschauerrängen um so wichtiger
.

Zum Seitenanfang

TVB-Handballer gewinnen drittes Spiel in Serie

Beim Heimspiel gegen den TV Hardheim bleiben beide Punkte in Bretten

Mit einem souveränen 30:22 (16:11) – Heimsieg gegen den Badenliga-Tabellennachbarn TV Hardheim 1895 konnte der TVB an die gute Mannschaftsleistung der letzten beiden Wochenenden anknüpfen und beide Punkte in Bretten behalten. Eine Leistung, die umso erfreulicher ist, als die Möglichkeiten zum Wechseln verletzungsbedingt übersichtlich blieben: Hörandel, Junker und Eickmeier waren nicht mit von der Partie.

Bis zur sechsten Minute beim Stand von 3:3 sah es nach einer ausgeglichenen Partie aus, dann konnte der TVB aber mit Treffern von Jolibois, Schollmeyer und Morlock auf 6:3 vorlegen. Eine mustergültig gespielte Ballstafette bei einem Tempogegenstoß des TVB über Jolibois, Schiffel zu Albat führte in der 9.Minute zum 7:3 und veranlasste die Gäste zu ihrer ersten Auszeit. Einen merklichen Einfluss auf den weiteren Spielverlauf hatte sie nicht: nach weiteren Torerfolgen für den TVB durch Pollmer, Morlock und Celik konnte der Vorsprung der Melanchthonstädter bis zur 15. Minute auf 10:4 ausgebaut werden. Nachdem die Gäste in den folgenden fünf Minuten den Rückstand auf 10:7 verkürzen konnten, nahm Brettens Trainer seine Auszeit und brachte so wieder Ordnung ins Brettener Spiel: zur Pause konnten die TVB-Handballer mit einem 16:11-Vorsprung in die Kabinen gehen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit bauten die TVB-Handballer, nicht zuletzt gestützt auf einen gut aufgelegten Krettek als Torsteher dieser Vorsprung weiter aus – in der 39. Minute stand es 22:13.
Danach allerdings lief ein Angriff der Brettener nach dem anderen ins Leere, während der TV Hardheim einige Torerfolge erzielen konnte und so bis zur 45. Minute den Abstand zu den Gastgebern auf 24:19 verkürzte und bis zur 50. Minute beim 26:21 zu halten. Der Versuch der Gäste, durch eine weitere Auszeit in den letzten 10 Minuten doch noch das Spiel drehen zu können, klappte nicht – mit einigen weiteren Treffern, bei denen sich vor allem Sören Albat hervortat, konnten die Brettener beim Endstand von 30:22 einen unangefochtenen Sieg verbuchen.

Für den TVB spielten: Krettek und Knodel (beide im Tor), Schiffel, Albat (9), Celik (1), Haug, Zeller, Schollmeyer (3), Jolibois (9/2), Pollmer (5) und Morlock (3/1).

Eine stabile Stütze der TVB-Handballmannschaft: Torwart Findan Krettek war am Sonntag topfit und hatte einen großen Anteil am 30:22-Erfolg


Das kommende Wochenende ist für die TVB-Handballer spielfrei, die nächste Begegnung findet statt am Freitag, den 25.11. im Hallenzentrum Im Grüner. Zu Gast ist die TG Eggenstein, Anpfiff ist um 20 Uhr. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung.   

 

Zur Bidergalerie

Zum Seitenanfang

Die Erste Mannschaft der TVB-Handballer verbucht souveränen Auswärtssieg

HSG St.Leon / Reilingen muss sich mit 20:23 (10:15) geschlagen geben

Die Handballpartien in der Badenliga sind immer für Überraschungen gut: konnte man erwarten, dass die HSG St.Leon / Reilingen (in der Tabelle aktuell auf Platz 2 und zumal bei einem Heimspiel) mit der 1. Herrenmannschaft aus Bretten kaum ernsthafte Probleme haben würde, so kam es doch gänzlich anders. Von Beginn an machten die Melanchthonstädter klar, dass sie auf keinen Fall als Verlierer vom Platz gehen wollten, und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte sich der TVB bereits in der 1. Halbzeit mit 10:15 deutlich von den Gastgebern absetzen und beim Endstand von 20:23 seinen ersten Auswärtssieg der Saison verbuchen.

Die Partie begann zunächst sehr ausgeglichen. Nach acht Minuten Spielzeit beim Stand von 3:3 mit Toren auf TVB-Seite von Jolibois, Morlock und Eickmeier kamen die Brettener Handballer immer besser ins Spiel, sodass bei stabiler Abwehr und einem gut aufgelegten Findan Krettek im Tor jetzt auch das Zusammenspiel im Angriff immer besser gelang. Bis zur 15. Spielminute konnte so ein Torlauf zum Stand von 5:8 hingelegt werden, der auch durch die Auszeit der Gastgeber nicht gestoppt werden konnte: in der 20. Minute konnte Kreisläufer Nils Pollmer zum 6:12 einnetzen.
In den nächsten Minuten wollte den Brettenern kein Treffer gelingen, während die Gastgeber den Rückstand in der 24. Minute auf 8:12 reduzieren konnten. Die nun fällige Auszeit des TVB stabilisierte die Mannschaft – nach Treffern von zweimal Jolibois sowie Albat stand es gut eine Minute vor dem Abpfiff der ersten Halbzeit 9:15. Die HSG dann aber eine doppelte Unterzahlsituation des TVB für einen Treffer nutzen, in die Kabinen ging es beim Stand von 10:15.

Die beiden Zeitstrafen gegen den TVB wirkten noch in die zweite Halbzeit hinein – die Gastgeber verkürzten auf 11:15. Wieder vollständig auf dem Spielfeld ließen die Brettener dann aber keinen Zweifel aufkommen, wer an diesem Abend den Ton angibt: mit einem Torlauf von dreimal Pollmer, Jolibois und Schollmeyer hatten sich die Brettener bis zur 40. Minute beim Stand von 13:20 einen beachtlichen Vorsprung erarbeitet. Dieses gestattete es Trainer Sebastian Eigl, jetzt vermehrt die jüngeren Spieler einzusetzen. Zwar blieben die Torerfolge für den TVB in den folgenden 10 Minuten fast vollständig aus, allerdings verhinderte die nach wie vor stabile Abwehr der Brettener und Keeper Krettek im Tor auch zu viele Erfolge der HSG – in der 50. Minute war der TVB beim Stand von 16:21 immer noch deutlich vorne. Mit zwei Treffern in Folge kamen die Gäste dann allerdings wieder etwas dichter an den TVB heran – die Auszeit der Brettener acht Minuten vor Spielende und das anschließende Tor von Jolibois zum 18:22 brachte wieder Ruhe ins Spiel. Als die Gastgeber ihrerseits eine Auszeit nahmen und zum 19:22 verkürzen, nahm die Spannung erneut etwas zu. Der Treffer von Schollmeyer zwei Minuten vor dem Abpfiff zum 19:23 war dann allerdings die Entscheidung – das letzte Tor der HSG zum Endstand von 20:23 nur noch Ergebniskosmetik.

Für den TVB spielten: Krettek und Knodel (beide im Tor), Schiffel, Albat (1), Celik (1), Eickmeier (2/1), Haug, Pollmer (4), Zeller, Schollmeyer (5), Junker, Jolibois (8) und Morlock (2/1).

Strahlende Gesichter nach dem Auswärtssieg gegen den Tabellenzweiten: TVB-Handballer belohnen sich für vorbildliche Mannschaftsleistung

 

Die nächste Badenliga-Handball-Begegnung des TVB findet am kommenden Sonntag statt – zu Gast im Hallenzentrum Im Grüner ist der TV Hardheim. Anpfiff ist um 17:30 Uhr – die Brettener Handballer hoffen auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen.

Weitere Berichte

Bericht Webseite HSG St. Leon / Reilingen

Bildergalerie

Zum Seitenanfang

Grundschulaktionstag an der Hebel- und Schwandorfschule

Handballtag des TV Bretten an der J.-P.-Hebel- und der Schwandorfschule

Spiel, Spaß und Freude standen im Vordergrund beim Handballtag am 21.10.2016 an der Johann-Peter-Hebel-Schule und der Schwandorfgrundschule. Der TV Bretten hatte dazu Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen und der Vorbereitungsklasse eingeladen. Es nahmen insgesamt an beiden Schule ca. 100 Kinder teil.

Nach der Begrüßung durch die Vereinsverantwortlichen wurde den Kids in einem kurzen Trailer  die Sportart Handball vorgestellt und  ganz grob vermittelt, worauf des dabei ankommt und warum dies so viel Spaß macht.

Anschließend durften die Kinder selbst aktiv werden. 6  Stationen mit diversen Übungen waren für die Schülerinnen und Schüler vorbereitet. Denn, es kommt nicht nur darauf an, "das Runde in das Eckige" zu befördern, sondern auch Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Teamfähigkeit sind von großer Bedeutung. An jeder der einzelnen Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler spielerisch erkunden was wichtig ist, wenn man ein guter Handballspieler werden möchte.

Gefreut haben sich die Schülerinnen und Schüler zum Abschluss über eine Urkunde, die ihnen von den Betreuerinnen und Betreuern des TV Bretten überreicht wurde.

Wir hoffen, dass wir mit dieser Aktion die Kinder für den Handball begeistern konnten und würden uns freuen, wenn wir einige davon bald bei uns im Training begrüßen dürfen. Die Trainingszeiten sind Montags und Freitags jeweils von 17 Uhr 30 in der TV Sporthalle am Simmelturm (Withumanlage). Nähere Infos hier.

Hier eine kurze Bilderstrecke

Zum Seitenanfang

Zweite Mannschaft kassiert deutliche Auswärtsniederlage beim TSV Knittlingen 1

Beim Spiel der Zweiten bleiben beide Punkte in Knittlingen

Knittlingen, Sonntag 06.11.2016 - Im mit Spannung erwarteten Spiel der Zweiten Mannschaft unterliegt diese deutlich beim TSV Knittlingen 1 und findet nie zur Normalform.

Eigentlich hatte sich die Brettener Reserve das Ziel gesetzt Paroli zu bieten und die Partie möglichst lange offen zu gestalten. Dementsprechend trat der TVB auch stark unterstützt von Spielern der Ersten Mannschaft an. Dieses Vorhaben  konnte man jedoch nicht umsetzen. Insbesondere in der ersten Halbzeit wurde der Gegner durch zu viele Fehler förmlich dazu eingeladen schnelle Tore zu machen.  Die Aktionen im Angriff waren zu wenig koordiniert und diese wurden oftmals vorschnell abgeschlossen.  Hinzu kamen viele ungünstige und unpräzise Anspiele an den Kreis, die die Abwehr des TSV abfangen und unterbinden konnte. Auch hatte der gut haltende Knittlinger Keeper großen Anteil daran, dass die Torausbeute des TVB sich in Hälfte 1 sehr in Grenzen hielt.

Durch schnelles Umschaltspiel gelang es dem TSV bereits in der 16. Minute auf 8:3 davon zu ziehen. Auch die vom Trainer U. Zysk genommene Auszeit konnte den Lauf der Gastgeber nicht brechen und so ging es nach einer desolaten ersten Hälfte des TVB beim Stand von 19:7  in die Kabinen. Zu diesem Zeitpunkt war gewisser Maßen schon die Vorentscheidung gefallen und es war klar, dass man nun nur noch mit einem Handballwunder etwas Zählbares aus Knittlingen mitnehmen könnte.

In der Halbzeitansprache wurden sicher die Punkte deutlich benannt, die es zu verbessern gilt, um hier zumindest noch mit einem achtbaren Ergebnis davon zu kommen. Das zeigte sich dann auch gleich zu Beginn der Zweiten Hälfte. In der Abwehr war man nun schneller auf den Beinen und konnte einige schnelle Balleroberungen verbuchen. Auch die Umstellung im Angriff führte dazu, dass man nach einem 0:5 Torelauf  in der 37. Minute den Abstand auf 19:12 verkürzen konnte. Nur zu in diesem Spielabschnitt  zeigte die Reserve des TVB ansatzweise ihr wahres Potential. Als sich aber Mitte der zweiten Halbzeit noch der Spielmacher Dominik Junker unglücklich an der Schulter verletzte, war dann endgütlig klar, dass Knittlingen  an diesem gebrauchten Tag als verdienter Sieger vom Platz gehen würde. 

Am Ende der Partie stand eine 32:20 Auswärtsniederlage auf der Anzeigetafel.

Der TV B spielte mit  folgender Aufstellung:

T. Knodel, U. Zysk (beide im Tor), T. Werner (3), Kevin Häder, Marvin Schiffel (2), Tobias Haug (3), L. Werner (1), D. Junker (2), K. Waßermeyer (2), Nils Pollmer (4), Mario Sulzer (3/1)

 

 

Zum Seitenanfang

Erfolgreiches Wochenende für die Handballer

TVB-Handballer gewinnen souverän
Gegen den TV Knielingen und Büchenau 2 gelingen die ersten Siege der Saison

Bis zur 10. Minute konnten sich die Knielinger gegen die erste Herrenmannschaft des TVB noch behaupten – danach gerieten sie mehr und mehr ins Hintertreffen. Nach dem Pausenstand von 15:9 und beim Endstand von 32:24 konnten die TVB-Handballer beide Punkte in Bretten behalten.

Bis zur Mitte der ersten Halbzeit sah es nach einer ausgeglichenen Partie aus – in die die Gäste aus Knielingen sogar etwas besser reinfanden. Nach 10 Minuten Spielzeit und Toren auf TVB-Seite von zweimal Schollmeyer sowie Eickmeier stand es 3:4. Mit einer immer besser stehenden Brettener Abwehr in Verbindung mit einer unglücklich agierenden Knielinger Verteidigung konnten die Melanchthonstädter mit vier Toren in Folge von Marvin Morlock auf 7:4 vorlegen. Die jetzt fällige Auszeit der Gäste konnte den Brettener Spielfluss, bei dem fast alles gelang, nicht unterbrechen. Die weiteren Treffer der Gastgeber markierten Jolibois, Eickmeier, Albat und Schollmeyer, während die engagiert agierende Brettener Abwehr sowie ein gut aufgelegter Krettek im Tor nur wenige Treffer der Knielinger zuließen. Zu Halbzeit ging es mit bereits deutlichem Vorsprung von 15:9 in die Kabinen – der Treffer des TVB-Spielers Celik schlug wohl eine Zehntel Sekunde zu spät in das Tor der Gäste ein und wurde nicht gewertet.

In der zweiten Halbzeit setzte sich der Erfolg der TVB-Handballer ungebrochen fort – und in der 42. Minute konnte mit Treffern von Jolibois, Celik, Schollmeyer, Albat und Morlock beim Stand von 22:12 ein komfortabler 10-Tor-Vorsprung erarbeitet werden. Damit war die Gelegenheit gegeben, die jüngeren Spieler der Mannschaft vermehrt einzuwechseln – und auch in dieser Konstellation und trotz einer weiteren Auszeit der Gäste blieb der Vorsprung der von den Brüdern Eigl trainierten Badenliga-Handballer deutlich bestehen: Beim Endstand von 32:24 blieben beide Punkte unangefochten in Bretten.
Für den TVB spielten: Krettek und Knodel (beide im Tor), Schiffel, Albat (5), Celik (1), Eickmeier (4/2), Haug, Zeller, Schollmeyer (4), Junker (1), Jolibois (3), Pollmer (2) und Morlock (12/5).

Der Sieg der 1. Herrenmannschaft wurde abgerundet durch die 2. Herrenmannschaft, die mit 29:23 (13:13) gegen die 2. Herrenmannschaft des TV Büchenau ebenfalls erfolgreich abschließen konnte.

Die nächste Begegnung der TVB-Badenliga-Handballer findet am kommenden Samstag bei der HSG St.Leon/Reilingen statt – der Anpfiff ist um 19 Uhr im Sportzentrum Harres, An der Autobahn 60 in 68789 St.Leon.

Die zweite Mannschaft tritt am Sonntag den 06.11.2016 um 18 Uhr 30 im  mit Spannung erwarteten Nachbarschaftsderby gegen den TSV Knittlingen 1 an.

Beide Mannschaften freuen sich sehr auf lautstarke Unterstützung durch Ihre Fans bei diesen beiden Auswärtsspielen.

Weitere Links:

Bildergalerie 1. Mannschaft

Bildergalerie 2. Mannschaft

 

Zum Seitenanfang

TVB-Handballer auswärts ohne Punktgewinn in Hockenheim

HSG Hockenheim kann die Partie mit 26:21 für sich entscheiden

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (Pausenstand 8:7) konnten die Gastgeber das Spiel schlussendlich mit 26:21 für sich entscheiden.

 

Die erste Halbzeit war auf Brettener Seite durch eine beherzt agierende Abwehr und eine hervorragend aufgelegten Findan Krettek gekennzeichnet. Mit Treffern von Jolibois, Morlock und Eickmeier konnten die Melanchthonstädter auf 0:3 vorlegen, bevor der HSG der erste Treffer zum 1:3 nach fünf Minuten gelang. Im weiteren Spielverlauf konnte allerdings auch die HSG ihre Abwehr stabilisieren, und David Rojban als Keeper im Tor der Gastgeber schaffte es, von fünf 7-Meter-Strafwürfen vier unschädlich zu machen. Erst in der 26. Minute konnten die Gastgeber zum 6:6 mit dem TVB gleichziehen, in die Kabinen ging es beim Stand von 8:7.

 Die gut agierende Abwehrreihe (hier die  

TVB- Spieler Jolibois, Morlock und Zeller)

 machte es  dem Angriff des  HSV  Hockenheim

nicht leicht.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte die HSG diese leichte Führung auf 10:7 ausbauen, bevor Schollmeier für den TVB einnetzte. Mit den folgenden Treffern von Jolibois, Pollmer und Eickmeier gelang beim 14:13 in der 44. Minute der Anschlusstreffer an die Hockenheimer. Und bis zur 54. Minute beim Stand von 21:20 blieb der Ausgang der Partie offen – zwar lagen die Hockenheimer die gesamte Zeit vorne, aber der TVB blieb mit Toren Schollmeyer, Jolibois, Eickmeier und Morlock immer dicht auf den Fersen. Mit der anschließenden Torserie gelang es den Gastgebern allerdings, bis zur 57. Minute einen vorentscheidenden Vorsprung von 25:21 zu erarbeiten. Die von Brettenen jetzt genommene Auszeit angesichts der nicht mehr abzuwendenden Niederlage wurde genutzt, die letzten 2 Minuten auf eine offene Abwehr umzustellen – mit mäßigem Erfolg. Final trennten sich die Mannschaften dann beim Stand von 26:21, nachdem Dominik Junker eine Sekunde vor dem Abpfiff einen 7m-Strafwurf nicht verwandeln konnte und dabei für das unglückliche Treffen des Hockenheimer Keepers am Kopf noch die Rote Karte kassierte.

Für den TVB spielten: Knodel und Krettek (beide im Tor), Schiffel, Albat, Celik, Eickmeier (5), Jolibois (8), Zeller, Schollmeyer (3), Junker, Pollmer (1) und Morlock (4).

Das nächste Heimspiel der TVB-Handballer findet am kommenden Sonntag im Hallenzentrum Im Grüner statt, Anpfiff ist um 17:30. Zu Gast ist die erste Herrenmannschaft des TV Knielingen. Der TVB hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung seitens der Brettener Besucher.    

Weitere Berichte:

Webseite HSV Hockenheim    

Zur Bildergalerie

 

Zum Seitenanfang

Erster Punktgewinn für TVB-Handballer

Das Handball-Heimspiel zwischen der HG Oftersheim-Schwetzingen und dem TV Bretten endete unentschieden.

Bretten (vb) In einer insgesamt ausgeglichen Partie beim Badenliga-Heimspiel der TVB-Handballer gegen die Gäste aus Oftersheim-Schwetzingen hat der TV Bretten in den letzten Sekunden vor Abpfiff den Sieg aus der Hand gegeben. Das Spiel endete unentschieden 26:26 (14:14).

14:14 zur Halbzeit

Zu Beginn der Partie fanden die Gäste besser ins Spiel als die ersatzgeschwächten Brettener und konnten mit 0:3 vorlegen. Doch der TVB berappelte sich und konnte in der 10. Minute erstmals zum 5:5 ausgleichen. Bis zur Halbzeit waren die Torerfolge auf beiden Seiten sehr gleichmäßig verteilt – keine der beiden Mannschaften konnte sich mehr als zwei Tore Vorsprung erarbeiten. Auf Brettener Seite tat sich insbesondere Marvin Morlock hervor, der vier Strafwürfen traf. Auf der Seite der Gäste war der frühere Dritte-Liga-Spieler Thorsten Micke torgefährlichster Mann. Mit einem 14:14 ging es für die Mannschaften in die Kabinen.

 

Verfrühter Fehlwurf zum 26:26

Die zweite Halbzeit startete für den TVB mit einer leichten Überlegenheit und so lag man bis zur 50. Minute immer vorne, konnte sich zwischenzeitlich sogar mit drei Toren Vorsprung etwas absetzen. Großen Anteil an diesem Erfolg hatte auch der Brettener Keeper Findan Krettek mit einer Reihe klasse Paraden. In den letzten zehn Minuten des Spiels konnten die Gäste den Rückstand dann wieder verringern, und nach dem Ausgleich zum 24:24 rief das Brettener Trainerpaar zur Auszeit. Die hatte eine positive Wirkung: Trotz der folgenden erstmaligen Führung für die Oftersheimer in der zweiten Halbzeit konnte zwei Minuten vor Abpfiff die Brettener Führung wieder hergestellt werden. Die Auszeit der Gäste und der folgende Angriff konnte erfolgreich abgewehrt werden, – sodass zehn Sekunden vor dem Ende der Partie der TVB bei einem Tor Vorsprung in Ballbesitz war. Ein verfrühter Fehlwurf auf das Tor der Gäste brachte diese in den erneuten Ballbesitz und vier Sekunden vor Abpfiff kam dann der Ausgleichtreffer zum Endstand von 26:26.

Zum Seitenanfang

Ersatzgeschwächter TVB unterliegt gegen SG Pforzheim / Eutingen 2

Pforzheim  - 08.10.2016 . Stark ersatzgeschwächt musste die Erste Mannschaft am vergangenen Samstag in Pforzheim gegen SG Pforzheim / Eutingen 2 antreten. Gleich 4 Spieler der ersten Reihe (Eickmeier (Grippe), Hörandel (Kreuzbandteilruptur), Schollmeyer und Zeller (beide Auslandsaufenthalt)) musste das Trainergespann Sebastian und Chris Eigl ersetzen.  Die Rahmenbedingungen waren also widrig. Immerhin meldete sich mit Marvin Morlock, nach seiner Verletzung wieder zurück und avancierte in dieser Partie mit 12 Treffen auch gleich zum Toptorschützen der Partie. Aus der Zweiten Mannschaft wurden Daniel Segewitz und Kevin Wassermeyer nachnommiert und feierten Ihre Premiere in der diesjährigen Badenligarunde.

Der TVB markierte mit Jolibois den ersten Treffer zum 0:1, musste aber im weiteren Spielverlauf schnell die folgenden Rückstände hinnehmen:

4:1 (6. min), 11:6 (18. min), 14:8 (27. min).

Nun zeigte eine von Sebastian Eigl genommene Auszeit und die Halbzeitansprache Wirkung und mit einem Dreitorelauf zum Ende der ersten und zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte man den Abstand zur 31. Minute auf 14:11 verkürzen.

Auch beim 16:13 in der 33. Minute und 19:15 (38. min) war man noch in aussichtsreicher Position um noch die Wende herbeizuführen. Beim 27:21 in der 54. Minute war die Vorentscheidung gefallen. Letzendlich konnte der TVB gegen Ende noch etwas Ergebniskosmetik betreiben bevor die Partie von den Schiedrichtern Mengesdorf und Tieg beim Stand von 27:23 abgepfiffen wurde.

Das nächste Spiel bestreitet die Erste Mannschaft am 16.10.2016 um 17 Uhr 30 gegen die HG Oftersheim / Schwetzingen 2 im Sportzentrum im Grüner.

Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Zuvor spielt die 2. Mannschaft um 15 Uhr 30 gegen die SG Oberderdingen Sulzfeld.

Bildergaliere des Spiels

 

Zum Seitenanfang

TVB-Handballer auch gegen TSV Friedrichsfeld ohne Punktgewinn

02.10.2016 - Die Partie war über weite Strecken sehr ausgeglichen. Mit einem Leistungseinbruch der Melanchthonstädter zwischen der 45. und 55. Minute konnten sich die Mannheimer allerdings einen Vorsprung herausspielen, der bis zum Schlusspfiff nicht mehr aufgeholt werden konnte. 

Bretten. Das zweite Heimspiel für die Brettener in dieser Badenliga-Saison war in der ersten Halbzeit ausgesprochen ausgeglichen. Den ersten Treffer für die Mannschaft von Trainer Sebastian Eigl markierte Sören Albat mit einem Tempogegenstoß, der auch im weiteren Spielverlauf mit seiner Spurtstärke sowohl Brettener Torerfolge als auch durch gewonnene Laufduelle bei Tempogegenstößen der Gäste eine gute Leistung ablieferte. 

Nach Treffern von Jolibois, Zeller, Junker, Pollmer und Eickmeier stand es nach 15 Minuten 7:7, woran die gute Leistung von Krettek, der im Brettener Tor einige Würfe der Gäste entschärfen konnte, einen merklichen Anteil hatte. Dieses positive Bild hielt auch bis zum Abpfiff zur Halbzeitpause – bei wechselnden Führungen und nach einen vom Brettener Keeper Knodel gehaltenen Strafwurf gingen die Mannschaften beim Stand von 12:13 in die Kabinen.

Nach Ausgleich folgt Rückstand

Die Zweite Halbzeit setzte sich so eng fort wie die erste: Junker konnte eine Strafwurf verwandeln, Zeller brachte die Melanchthonstädter zum 14:13 erneut in Führung, dann hatten die Friedrichfelder wieder den Erfolg mehr auf ihrer Seite und konnten in der 40. Minute bei 15:17 leicht vorlegen. Aber bereits zwei Minuten später war nach Treffern von Morlock und Jolibois beim 17:17 erneut der Ausgleich. 

In den dann folgenden zehn Minuten wollte den TVB-Handballern aber partout nichts gelingen: dreimal scheiterten die Brettener bei Strafwürfen am exzellent aufgelegten Friedrichfelder Keeper Kolander, mit Missgeschicken beim Passspiel und nicht verwandelten Tempogegenstößen stand es vorentscheidend in der 51. Minute 17:23. Zwar konnten die Brettener dann wieder ins Spiel zurückfinden und mit Toren von Albat, Morlock und Jolibois sowie guter Abwehrarbeit den Rückstand verkürzen – der Endstand von 20:24 besiegelte dann aber den Auswärtssieg für die Friedrichfelder.

Nächstes Spiel in Pforzheim

Das Resümee: der TVB hätte trotz der fehlenden Leistungsträger Hörandel und Schollmeyer das Spiel durchaus gewinnen können, das Zusammenspiel der neu zusammengesetzten TVB-Mannschaft sowie Erfolge der Torsteher verbessern sich aber von Spiel zu Spiel.
Für Bretten spielten: Knodel und Krettek (beide im Tor), Schiffel, Albat (3), Celik, Eickmeier (1), Haug, Zeller (2), Junker (3/1), Jolibois (7), Pollmer (2) und Morlock (2/1).

Das nächste Spiel bestreiten die TVB-Handballer am Samstag, 8. Oktober 2016, in Pforzheim in der Bertha-Benz-Halle gegen die SG Pforzheim/Eutingen. Anpfiff ist um 17.30 Uhr. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung bei diesem Lokalderby.

Weitere Berichte:

PZ-News vom 04.10.2016

Kurier vom 05.10.2016

 

Zum Seitenanfang

TVB-Handballer unterliegen bei ihrem ersten Heimspiel

Gedenkminute für Horst Richter vor Spielbeginn.

(Quelle: Kraichgau news vom 27.09.2016)

Bretten (vb) Zurück in der Badenliga hatten die Handballer des TV Bretten bei ihrem ersten Heimspiel der Saison den TSV Birkenau zu Gast. Beim Endstand von 22:27 (12:17) konnten die Gäste beide Punkte mit nach Hause nehmen. Vor Beginn des Spiels wurde in einer Schweigeminute an Horst Richter gedacht. Er hatte sich als Mannschaftsbetreuer der Handballmannschaft große Verdienste erworben, sein überraschender Tod im August hinterlässt eine große Lücke.

Mühevolle erste Halbzeit

Die neu zusammengesetzte erste Herrenmannschaft des TVB hatte vor allem in der ersten Halbzeit Mühe, die Mannschaft aus Birkenau unter Kontrolle zu bringen. Bis zur 10. Minute beim Stand von 4:6 konnten sich die Melanchthonstädter behaupten.

Hier weiterlesen 

Bildergalerie

Weitere Berichte

PZ-News vom 27.09.2016

Homepage TSV Birkenau 26.09.2016

Kurier Bretten 27.09.2016

 

Zum Seitenanfang

TV 1846 Bretten Handball "Auf zu neuen Ufern"

 
Ohne Handball in Bretten - das darf nicht sein! Das haben wir, Martin Blaschke und Cornelia Vallon, unabhängig von einander gesagt nachdem Anfang März die bisherige Abteilungsleitung ihren Rücktritt angekündigt hatte. Somit war der erste Grundstein für das Weiterführen der Handball Abteilung gelegt.
Wie machen wir überhaupt weiter?
Einen Trainer für die 1. Mannschaft finden?
Welche Spieler bleiben?
Wen können wir dazu gewinnen?
Wie geht es mit der Jugend weiter?
 
Fragen über Fragen... und die Entscheidungen mussten schnell und dennoch wohl überlegt getroffen werden.
 
Aber wir wussten, dass sich die Mühe irgendwann lohnen wird.
 
Ein Trainerteam für die erste Mannschaft wurde mit Sebastian und Chris Eigl schnell gefunden und die Vorbereitungsphase auf die neue Saison in der Badenliga lief bereits Mitte Juni an.
 
Auch eine junge zweite Mannschaft haben wir wieder formiert, was uns sehr am Herzen lag.
 
Infos zum Bereich Senioren:
Durch den Umbruch standen uns zum Glück aus dem Kader des letzten Jahres noch 6 Spieler zur Verfügung, die sich entschieden haben mit unserem neuen Trainergespann und einigen jungen Spielern einen Neuanfang zu starten. Ein Knackpunkt war zu Beginn die Torhüter Position. Nach etlichen Telefonaten konnten zwei Junge talentierte Torhüter gefunden werden. Tim Knodel kommt von der SG Heidelsheim/Helmsheim/Gondelsheim A-Jugend zu uns, er wurde mit Nils Pollmer und Dominik Junker mit dieser Mannschaft letzte Saison badischer Meister.
Der zweite neue Mann zwischen den Pfosten ist Findan Krettek, der zuvor bei der HSG Pforzheim spielte. Findan spielte schon bei der BWOL Mannschaft der TGS Pforzheim und in Neuenbürg Badenliga.
Als Feldspieler konnten wir Nils Pollmer für die Kreis Position, Dominik Junker  (Rückraum Mitte) und Tobias Haug  (Rückraum), sowie als Links- oder Rechtsaußen Tolga Celik (HSG Pforzheim), für uns gewinnen. Auf der Rechtsaußen-Position nutzt Marvin Schiffel aus der A-Jugend, als jüngster Spieler (17), seine Chance sich in der Badenliga zu beweisen.
Zur Freude aller, hat sich seit Mitte Juli auch unser Kapitän Michael Zeller im Training und Kader zurück gemeldet. Sein Auslandsaufenthalt in Honkong beginnt nun doch erst im  Januar 2017.  Somit steht er uns noch bis dahin zur Verfügung.
Zusätzlich können wir Dank der Neuformierung der zweiten Mannschaft auf eine breitere Reserve  zurückgreifen. Durch die enge Zusammenarbeit mit Uli Zysk, Trainer der 2. und A-Jugend, haben alle die Chance sich für die erste Mannschaft zu empfehlen.
 
Der Kader der zweiten Mannschaft setzt sich im Wesentlichen aus Spielern zusammen, die nach einiger Zeit zu unserem Erfreuen wieder den Weg zurück zu Ihrem Heimatverein gefunden haben (Daniel Segewitz, Tobias Werner, Lukas Werner, Matthias Junesch). Zu Ihnen gesellt sich der Neuzugang Mario Sulzer (Rückraum Mitte) und auch Uli Zysk (Tor).  Ergänzt wird die Mannschaft mit Spielern, die von der A-Jugend nun  in das erste Seniorenjahr aufrücken (Luka Bauer und Florian Schiffel).  Auch die A-Jugendlichen werden aktiv in das Spielgeschehen eingreifen und zusätzlich wird die Mannschaft  von Spielern der Ersten unterstützt werden. So haben vor allem die jungen Spieler   die Gelegenheit reichlich Spielpraxis zu sammeln und sich weiter zu entwickeln.
Infos zum Bereich Jugend:
Unser Anliegen die erfolgreiche Jugendspielgemeinschaft fortzuführen konnten wir leider nicht umsetzen, da die JSG Vereinbarung am 10.6.2016 kurzfristig vom TSV Knittlingen gekündigt wurde.
Daher sieht es bei der Anzahl der Jugendmannschaften im Moment leider etwas spärlich aus.
 
Es gilt hier mit Goodwill, Offenheit und Ideenreichtum neue Wege zu beschreiten.
 
Für die kommende Runde sind Mannschaften in der E Jugend und der A Jugend gemeldet.
Die E Jugend wird von Tobias Werner trainiert, der nach zwei Jahren Abstinenz wieder zurück in seinem Heimatverein ist. Das Traineramt bei der A Jugend und der 2. Mannschaft hat Ulrich Zysk übernommen.
Selbstverständlich gibt es auch eine Minimannschaft und mit Steve Meinel konnten wir für diese schnell einen neuen Trainer finden.
Steve wir wünschen Dir viel Spaß in dieser neuen reizvollen Aufgabe!
Auf diesem Weg möchten wir nochmals ein riesiges DANKE an Nicole Träger aussprechen, die nach langen Jahren aus privaten Gründen als Minitrainerin aufhören wird.
Dankeschön Nicole, dass Du uns solange treu warst. Viel Glück in der Zukunft.
 
Wir werden in der Jugend in den nächsten Wochen und Monaten aktiv Werbung machen um Kinder und Jugendliche in Bretten für diesen tollen Sport zu begeistern und für den Verein zu gewinnen.
Es werden ab dem neuen Schuljahr wieder die Handball AGs in der Hebelschule und der Schwandorf Schule angeboten. Auch der Handballaktionstag der 2. Klassen wird am 21.10.2016 in der Hebelschule stattfinden.
Darauf können wir aufbauen und das gibt Mut und Anlass zur Hoffnung um hier die nächsten Schritte weiter zu gehen.
Lösungsansätze sind reichlich vorhanden. Diese müssen nun angegangen und umgesetzt werden.
Mit Ideenreichtum, Offenheit und Bereitschaft zur Kooperation werden wir gute Lösungen finden um den Kindern und Jugendlichen in unserer Handball Abteilung eine tolle Perspektive anzubieten.
 
Wenn Ihr Interesse habt Euch generell bei uns in der Abteilung mit einzubringen würde uns das sehr freuen. Wir freuen uns  bereits jetzt auf den konstruktiven Dialog mit Euch.
 
Euer Abteilungsleiterteam  
TV 1846 Bretten Handball

Cornelia  Vallon  / Martin Blaschke
Zum Seitenanfang

Niederlage gegen Plochingen

TVB-Handballer gehen nach überzeugender Leistung leer aus

Auswärtsspiel gegen TV Plochingen geht unglücklich verloren

Mit einer ausgesprochen ansprechenden Leistung haben sich die TVB-Handballer beim TV Plochingen bei ihrem letzten Auswärtsspiel dieser Saison präsentiert - auch wenn die Punkte schlussendlich beim Endstand von 25:23 (10:13) an die Gastgeber gingen.

Vor dem Anpfiff hätte man befürchten können, eine ziemlich langweilige Handballbegegnung zu erleben – denn am vorletzten Spieltag der Saison ist für beide Mannschaften die Zukunft für die nächste Saison bereits entschieden: der TV Plochingen hat sich mit dem 6. Tabellenplatz ein respektables Ergebnis erarbeitet, während der TVB das Ziel Klassenerhalt nicht mehr erreichen kann und damit in der kommenden Saison wieder in der Badenliga antritt.  

Es zeigte sich aber sehr schnell, dass beide Mannschaften keineswegs gewillt waren, einen Pflichttermin hinter sich zu bringen. Vor allem die Melanchthonstädter zeigten sich ausgesprochen quirlig und hatten sich nach 10 Minuten und Treffern von Rudolf, Schunk, Jolibois und Zeller sowie zwei von Rudolf verwandelten 7m -Strafwürfen einen 4:6-Vorsprung erarbeitet. Und auch nach der Auszeit der Gastgeber in der 11.Minute gelang es dem TV Plochingen nicht, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden – bis zur 23. Minute konnten die Gastgeber lediglich zum Stand von 9:9 ausgegleichen. Die jetzt fällige Auszeit für die Catak-Schützlinge erwies sich da als zielführender: der TVB traf in den letzten sechs Minuten der ersten Halbzeit mit Toren von Burlakin, Schollmeyer, Zeller und Schunk noch viermal und konnte sich so zum Halbzeitstand von 10:13 etwas von den Gastgebern absetzen.

Zum Beginn der zweiten Halbzeit traf Schunk für den TVB gleich noch einmal zum 10:14 - danach allerdings waren die Melanchthonstädter wenig erfolgreich – durch vorschnelle Abschlüsse und Unkonzentriertheiten im Angriff kam es zu unnötigen Ballverlusten. Zwar konnten bei Tempogegenstößen der Gastgeber Rudolf und Jolibois Laufduelle gegen den TV Plochingen spektalulär gewinnen, aber bei nur 2 weiteren TVB-Treffern bis zur 41. Spielminute durch Jolibois und Rudolf konnte Plochingen beim Stand von 17:16 erstmalig die Führung übernehmen. Die jetzt fällige Auszeit für Bretten beendete den Torlauf der Gastgeber – und bei wechselnden Führungen lieferten sich beide Mannschaften bis zum 23:23 in der 58. Minute eine enge Partie, bei der für den TVB Burlakin, Schollmeyer, Schunk und Rudolf die Treffer markieren konnten. Bei diesem Spielstand nahmen die Gastgeber nochmals eine Auszeit, die zur 24:23-Führung führte. Der Gegenangriff der Brettener fand in der Plochinger Abwehr keine passende Lücke, sodass 1 Minute vor dem Schlusspfiff Brettens Trainer seine 3. Auszeit nahm. Der verabredete Spielzug führte indes nicht zum Erfolg. So bekamen die Gastgeber nochmals in Ballbesitz, blieben aber in der Brettener Abwehr stecken und als Sören Albat den Ball greifen konnte, lag ein Tempogegenstoß und das Ausgleichstor zum ganz sicherlich verdieneten Unentschieden in der Luft - allein: die Schiedrichter sahen einen Regelverstoß auf Seiten der Brettener, sprachen den Gastgebern den Ball zu, und diese konnten zeitgleich mit dem Schlusspfiff zum 25:23 einnetzen.

Für den TVB spielten: Fuchs und Eitel (beide im Tor), Zeller (2), Rudolf (5/2), Albat, Eickmeier, Schunk (6), Schollmeyer (5), Hörandel, Jolibois (3), Burlakin (2), Langjahr und I.Catak.

Die letzte Begegnung der BWOL-Handball-Saison ist für den TVB ein Heimspiel am Samstag, den 30.4.
Erwartet werden die Handballfreunde des TB Kenzingen. Der Anpfiff ist um 19:30 im Grüner.
Die Brettener Handballer hoffen auf zahlreiche Unterstützung.

 
Zum Seitenanfang

Bericht Abteilungsversammlung vom 11.04.2016

Bericht Abteilungsversammlung am 11.04.2016

TVB-Handball-Abteilung legt Fundament für Weiterarbeit
Conny Vallon und Martin Blaschke übernehmen als Team die Abteilungsleitung
 
Mit einer weiteren Abteilungsversammlung der TVB-Handballer am 11. April wurde der Prozess der Neuorientierung zum Abschluss gebracht. Nachdem die Zukunft des Handballs in Bretten ein Zeit lang auf der Kippe gestanden hatte, haben die etwa 50 Anwesenden nunmehr das Fundament für die Weiterarbeit beschlossen.
Hierzu gehörte zunächst die Entlastung des bisherigen Abteilungsleiters Steffen Klumpp sowie die Neuwahl eines Abteilungsleiterteams aus Cornelia Vallon und Martin Blaschke, was in allen Fällen einstimmig erfolgte. In dem neuen Team wird sich C.Vallon auf die Bereiche Senioren und Sponsoring konzentrieren, während M.Blaschke seine Schwerpunkte im Jugendbereich sowie in der Kommunikation im Verband hat.

Darüber hinaus gab es eine weitere personelle Veränderungen: mit viel Applaus wurde Frank Kasper in seinen Funktionen als Hallensprecher und Kassenwart verabschiedet – nach 40 Jahren engagierter Arbeit für den Brettener Handball übergibt er diese Funktionen nunmehr in neue Hände.
Bereits auf der vorletzten Abteilungsversammlung am 18.3. waren die Voraussetzungen für eine gute Weiterarbeit der TVB-Handballabteilung benannt worden – hierzu stellten Conny Vallon und Martin Blaschke nun den aktuellen Stand der erreichten Ergebnisse sowie die weiteren Planungen in einer Präsentation vor.
Die erste Säule der Weiterarbeit bildet die Fortführung der 1. Herrenmannschaft: nachdem aus der aktuellen Mannschaft 6 Spieler auch in der kommenden Saison weiter beim TVB spielen werden und bereits 4 weitere Spieler fest zugesagt haben, ist der Start in der Badenliga für die kommende Saison gesichert. Die neue Mannschaft wird vom Trainergespann Sebastian und Christian Eigl gecoacht werden. Im Moment gehen die Bemühungen dahin, die Kaderstärke durch weitere Spieler zu erhöhen.
Die zweite Säule ist die Jugendarbeit – es wird die bewährte Jugendspielgemeinschaft mit Knittlingen fortgeführt. Hier hat ein eingespieltes Trainerteam erfolgreich sein Konzept leistungsorientierten Handballs umgesetzt. In den Jugendmannschaften, in denen der Kader relativ dünn ist, soll die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen sowie das neu geschaffene ‚Gastspielrecht‘ genutzt werden.
Auch bei den weiteren Säulen Sponsoring, Bildung einer zweiten Herrenmannschaft, die in der Kreis- oder Bezirksliga gemeldet werden wird  sowie der Intensivierung des Abteilungslebens konnte über ermutigende Fortschritte berichtet werden.
In all diesen Säulen und den für den Bestand der Handball-Abteilung wichtigen Funktionen wie Kasse, Presse, Abteilungsbroschüre, Spielleitung, Internetseite, Trainer, Bewirtung und Organisation von Heimspieltagen haben sich Verantwortliche gefunden – für einzelne Aufgaben werden noch Verantwortliche gesucht.
Die Abteilungsversammlung schloss mit der Feststellung, dass die gemeinsame Arbeit für eine erfolgreiche Handball-Arbeit in Bretten nur als Team funktionieren kann - und dass nach Stand der Dinge die Abteilung hier auf einem guten Weg ist. 
 

 

 
Zum Seitenanfang

TV Handballer lassen beide Punkte in Schwäbisch Gmünd

Bei guter Abwehrarbeit fehlten die nötigen Erfolge beim Abschluss

Am Sonntag waren die Brettener Oberliga-Handballer zu Gast bei der TSG Schwäbisch-Gmünd mit der Erwartung, etwas Zählbares mit nach Hause zu bringen. Und das Spiel ließ sich für die Melanchthonstädter hoffnungsvoll an – die Gastgeber kamen mit der 5-zu-1 – Abwehr mit Mattis Eickmeier auf der vorgezogenen Position nicht zurecht und konnten kaum gute Torwürfe platzieren, während sich Bretten mit Treffern von Schollmeyer, Ast, Rudolf und zweimal Langjahr bis zum Stand von 1:5 in 8. Minute einen schönen Vorsprung herausspielen konnten. Erst nach der Auszeit in der 9. Minute fassten die Gastgeber Tritt und konnten jetzt Paroli bieten. Der zunehmende Torerfolg der Gastgeber wurde auf Brettener Seite durch Treffer von Burlakin, Langjahr, Eickmeier, Ehrmann und Schunk ausgeglichen, sodass in der 23. Minute beim Stand von 7:11 noch ein respektabler Vorsprung für die Mannschaft von Trainer Sandro Catak bestand. Hieran hatten auf der Brettener Seite neben der konsequent agierenden Abwehr, die verletzungsbedingt ohne Abwehrchef Ingo Catak und Marvin Morlock auskommen musste, insbesondere der Torsteher Florian Eitel mit vielen Paraden einen großen Anteil. In den letzten 7 Minuten der ersten Halbzeit allerdings klappte im Brettener Angriff nichts mehr, im Gegenteil: trotz der Roten Karte für den TSG-Spieler Schamberger kamen die Gastgeber nach Brettener Zuspielfehlern und Fehlwürfen zu Tempogegenstößen und so durch einem 4-Tore-Lauf zum Spielstand von 11:11. Und hierbei blieb es nicht: wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff erkannten die Schiedsrichter am Brettener Kreis ein Foul des Bretteners Rudolf am Gmünder Aaron Fröhlich, die Rudolf eine Hinausstellung von 2 Minuten und dem TSG einen erfolgreichen 7m-Wurf brachte. Die Kommentierung der Schiri-Entscheidung durch den Brettener Schollmeyer fand bei denselben wenig Verständnis und führte zusätzlich zu seiner Hinausstellung. Beim Halbzeitstand von 12:11 ging es in die Kabinen.

So mussten die Brettener nach dem Seitenwechsel mit doppelter Unterzahl in die zweite Halbzeit starten – trotzdem konnte Burlakin den Ausgleichtreffer zum 12:12 markieren.
Danach ging die Partie sehr eng weiter – nach dem Herausarbeiten eines 17:13 – Vorsprungs der TSG konnte der TVB durch Treffer von Rudolf, Schollmeyer und Schunk über ein 19:18 in der 49. und dann 21:20 in der 51. Minute den Schwaben auf den Fersen bleiben. Auf Brettener Seite konnte jetzt vermehrt Lennard Schulte, der mit Doppelspielrecht die Brettener im Tor unterstützt, solange Keeper Pascal Fuchs verletzungsbedingt ausfällt, den Torerfolg für Schwäbisch-Gmünd in Grenzen halten. Aber durch zu viele Fehlwürfe und nicht verwandelte Tempogegenstöße gelang es den Brettenern aber nicht, das Blatt zu wenden. Nach der Brettener Auszeit in der 55. Minute beim Stand von 23:21 besiegelten ein technischer Fehler und ein Fehlpass, die beide zu Torerfolgen der TSG führten, den Ausgang des Spieles: die beiden Punkte blieben beim Endstand von 26:22 in Schwäbisch-Gmünd. Die Analyse von Trainer Catak fiel entsprechend nüchtern aus: als Newcomer in der BW Oberliga muss einiges an Lehrgeld gezahlt werden, und trotz gut stehender Abwehr und gut aufgelegter Torleute sind Schwächen im Abschluss dann spielentscheidend.

Für Bretten spielten:
Eitel, Schulte (beide im Tor), Zeller, Rudolf (3), Albat, Ast (1), Eickmeier (2), Schunk (4), Schollmeyer (4), Hörandel, Ehrmann (1), Jolibois, Burlakin (3) und Langjahr (4)

Am kommenden Sonntag, den 11.10. um 17:30 erwarten die Brettener die Mannschaft des TSV Wolfschlugen im Grüner. Die Gäste haben sich mit 7:3 Punkten bisher eine Position im vorderen Mittelfeld erarbeitet – der TVB hat also keine leichte Aufgabe vor sich und hofft auf zahlreiche Unterstützung .

Zum Seitenanfang

TVB-Handballer bei letztem Spiel der Hinrunde ohne Punktgewinn

Auswärtsspiel gegen TSG Plankstadt endet 24:20 (14:9)

In einem spannenden Handballspiel gegen den Tabellennachbarn TSG Eintracht Plankstadt 1890 mussten sich die die Badenliga-Handballer des TVB mit 24:20 geschlagen geben.

Die Partie begann auf beiden Seiten recht verhalten – eine solide Abwehrarbeit und auf Seiten der Plankstädter ein hervorragend aufgelegter André Treiber im Tor sorgten nach 15 Spielminuten beim Stand von 6:3 für einen leichten Vorsprung der Gastgeber. Diesen konnten sie allerdings bis zur Halbzeitpause, nicht zuletzt durch eine Reihe von Zeitstrafen gegen den TVB auf 14:9 ausbauen. Dass dieser Rückstand nicht noch höher ausfiel, lag auch an Brettens Keeper Tim Knodel, der im Laufe der ersten Halbzeit immer besser ins Spiel fand und von vier 7m-Strafwürfen zwei abwehren konnte.

Die TVB-Mauer mit Eickmeier (verdeckt), Morlock, Jolibois, Schollmeyer und Albat steht: TSG-Spieler Denne kann den letzten Freiwurf der 1. Halbzeit nicht mehr verwandeln.

Wer nun aber meinte, dass dieser Vorsprung für die Gastgeber bereits den Gewinn der Partie bedeuten würde, sah sich getäuscht: zwar konnte die TSG zunächst mit zwei weiteren Treffern auf 16:9 vorlegen, dann aber gelang den Brettenern ein fulminanten Torlauf durch Treffer von Jolibois, Eickmeier, Schollmeyer, Celik, Albat und Morlock zum 17:15. Und als in der 46. Minute Eickmeier den Anschlusstreffer zum 17:16 einnetzte, war die Partie wieder vollkommen offen. In den folgenden Spielminuten blieben die Melanchthonstädter den Gastgebern dicht auf den Fersen: nachdem TSG-Spieler Denne einen 7m-Strafwurf zum 18:16 verwandeln konnte, legte der TVB mit Jolibois zum 18:17 nach, dem 19:17 durch die TSG folgte postwendend in der 50. Minute das 19:18 durch Marvin Morlock. Beim folgenden Angriff der TSG erlitt Mattis Eickmeier eine Verletzung und konnte am weiteren Spiel nicht mehr teilnehmen, womit nach der Disqualifizierung von Schollmeyer bei seiner dritten Zeitstrafe die TVB-Mannschaft substanziell geschwächt war. Zwar war in der 53. Minute durch den Treffer von Morlock zum 21:19 rechnerisch noch alles drin, aber als Brettens Jolibois in der 56. Minute eine weitere Zeitstrafe kassierte, reichten die Kräfte nicht mehr zum Wenden der Partie. So blieben die beiden Punkte beim Endstand von 24:20 in Plankstadt und die TVB-Handballer zum Abschluss der Hinrunde in der Abstiegszone.

Für den TVB spielten: Knodel und Krettek (beide im Tor), Schiffel, Albat (2), Celik (1), Eickmeier (3), Haug, Schollmeyer (2), Junker, Jolibois (5), Pollmer und Morlock (7/5).

Zum ersten Spiel der Rückrunde erwarten die TVB-Handballer am kommenden Sonntag den Tabellenersten TSV Viernheim im Hallenzentrum ‚Im Grüner‘. Anpfiff ist um 17:30 Uhr – die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung.

Zum Seitenanfang

TVB-Handballer verlieren Auswärtsspiel in Oftersheim

Oftersheim/Schwetzingen kann Partie mit 30:23 für sich entscheiden

 

Beim Auswärtsspiel gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen konnten die Badenliga-Handballer des TVB nicht an die guten Leistungen des letzten Wochenendes beim Lokalderby gegen Pforzheim anknüpfen und verlieren deutlich mit 30:23 (12:9).

Der Beginn der ersten Halbzeit war bei beiden Mannschaften recht mühsam – nach den ersten fünf Spielminuten hatten die Gastgeber mit 4:0 vorgelegt – und es dauerte bis zur 11. Spielminute, bis die TVB-Handballer nach einer Auszeit endlich durch Morlock zum 4:1 den ersten Treffer verbuchen konnten und Jolibois kurz darauf zum 4:2 einnetzte. Ihre Form hatten die Melanchthonstädter aber auch jetzt noch nicht gefunden – mit vier Toren in Folge zogen die Oftersheimer auf 8:2 in der 20. Minute davon, bevor es runder lief und bis zur Halbzeitpause der Rückstand beim Stand von 12:9 auf nur noch drei Tore vermindert werden konnte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die TVB-Handballer weiteren Boden gut machen: nach dem Tor von Schollmeyer zum 12:10 gelang Junker per 7-m-Strafwurd der Anschlusstreffer zum 12:11. Danach allerdings wollte nur noch wenig gelingen: zu häufig liefen sich die Brettener Angriffe in der Verteidigung der Gastgeber fest, und der gut aufgelegte Keeper im Oftersheimer Tor konnte einige gute Würfe parieren. Einen guten Tag hatte auf der Brettener Seite wohl nur Dominik Junker erwischt – er trat neunmal am 7-m-Punkt für den TVB an und konnte hiervon achtmal verwandeln. Die Brettener Verteidigung erwies sich unter dem Strich als zu wenig effektiv und konnte gut platzierte Würfe vom Kreis und aus der Distanz nicht wirklich in den Griff bekommen.
So konnten die Gastgeber ihren Vorsprung nicht nur wieder auf 3 bis 4 Tore erhöhen (Spielstand in der 45 Minute 20:16), sondern in der Schlussphase der Partie sogar noch auf 30:23 ausbauen.

Für den TVB spielten: Knodel und Krettek (beide im Tor), Schiffel, Albat, Celik (3), Eickmeier (2), Haug, Stojchevski, Schollmeyer (2), Junker (10/8), Jolibois (2), Pollmer und Morlock (4).

 

Die Abwehr der TVB-Handballer (hier bei einem erfolgreichen Block gegen die Gastgeber) hatte zu häufig das Nachsehen - die HG Oftersheim gewann das Spiel.

 

Das nächste Badenliga-Spiel der TVB-Handballer findet am Sonntag den 5.3.2017 im Hallensportzentrum Im Grüner statt. Zu Gast ist der HSV Hockenheim, Anpfiff ist um 17:30 Uhr. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung.

Zum Seitenanfang

Unnötig hohe Niederlage der Handballer beim ersten Heimspiel

TV Bretten (Sulzfeld) - SV Langensteinbach 24:30

Am Sonntag, den 24.09.2017 hatte unsere erste Herrenmannschaft ihr erstes Heimspiel in Bretten. Mit dem SV Langensteinbach kam eine erfahrene und -  wie alle Gegner in der Verbandsliga - gut eingespielte Mannschaft in den Grüner. 

Gut eingestellt und motiviert begonnen unsere Jungs mit Tempo und gezielten Aktionen die Partie und hatten somit beim Stand von 2:0 in der 4. Minute einen guten Start. Nach 10 Minuten beim Stand von 3:3 sahen die zahlreichen Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Leider schlichen sich in der Folge leichte Fehler und Nachlässigkeiten beim Abschluss ein. Hinzu kam erschwerend auch noch Pech mit Lattentreffern hinzu, was sich über die gesamte Partie hinziehen sollte. So waren nahezu 10 Latten- und Pfostenwürfe zu verbuchen, die unglücklicherweise alle, bis auf einen,  beim Gegner landeten.
Daraus resultierte ein Zwischenlauf für die Gäste zum Stand von 3:6 in der 14. Spielminute, was unseren Trainer zu einer Auszeit bewog. 
Ziel war es die Mannschaft zu mehr Druck im Angriffsspiel zu bewegen, da der Respekt vor dem Gegner und die Angst vor Fehlern deutlich wurden. 

So konnte die Partie bis zum 8:10 in der 28. Minute offen gehalten werden, als unser Team durch die 2. Zeitstrafe für Patrick Hecker geschwächt wurde und somit Langensteinbach zum 9:13 Pausenstand davonziehen konnte. An dieser Stelle ist es erwähnenswert, dass zu den zahlreichen Lattentreffern noch 3 unglückliche Entscheidungen, der sonst guten Schiedsrichter zusätzlich 3 Gegentore  begünstigten. Da die Spieler auf beiden Seiten aber sicherlich mehr Fehler als die Schiedsrichter machten, war dies unter dem Strich sicher kein Spiel entscheidender Faktor.

Nach der Pause hatten sich die Gastgeber viel vorgenommen, aber durch überhastete Aktionen im Angriff und eine erneute Unterzahl-Situation in den ersten beiden Minuten der 2. Halbzeit konnten die Gäste gleich auf 10:15 davonziehen. Trotz der Unerfahrenheit und Unsicherheit unserer Jungs konnten sie sich bis zur 40. Minute auf 15:17 herankämpfen. 

Besonders Florian Tüx im Tor war in dieser Phase ein starker Rückhalt. Leider hatten die Hausherren nun einen Hänger mit unglücklichen Aktionen im Angriff, welcher die Gäste zu schnellen und einfachen Toren einlud. Somit war die Auszeit nach 47 Minuten unumgänglich, um den Rückstand von 7 Toren noch aufholen zu können. Danach ging ein deutlicher Ruck durch die Mannschaft und sie kämpfte sich in 6 Minuten wieder auf 3 Tore zum 22:25 heran. Leider fehlte dann jedoch die Ruhe und das Team war nicht abgeklärt genug um einen solchen Spielverlauf aufrecht zu erhalten. Der Gegner war sichtlich beeindruckt von der nun konsequenten Abwehrleistung, aber durch erneutes Wurfpech und Zeitstrafen schaffte es die Gästemannschaft noch zu einem 24:30 Sieg, der insgesamt sicherlich etwas zu hoch ausfiel.

In diesem Zuge möchte sich das Team und die Abteilungsleitung  nochmals  herzlichst  bei Luca Merz für seinen Einsatz bedanken, der uns nach seinem Wechsel vom A-Jugend-Bundesligateam der SG Pforzheim Eutingen zum TVB noch für die ersten beiden Saisonspiele zur Verfügung stand. Luca wird nun studiumsbedingt nach Konstanz umziehen. Für Deine weitere Zukunft  wünschen wir Dir alles Gute und viel Erfolg.

Für die Mannschaft gilt es nun ruhig und konzentriert weiterzuarbeiten, denn das nächste Auswärtsspiel bei der HSG Ettlingen/Bruchhausen wird sehr schwer. Die auf allen Positionen top besetzte Mannschaft aus Ettlingen hat den Anspruch um den Titel mitzuspielen, d.h. der TVB wird als krasser Außenseiter am Samstag um 19.00 Uhr auf der Platte stehen. Aber auch hier gilt es so lange wie möglich mitzuspielen und den Hausherren das Leben möglichst schwer zu machen. 

Das Team freut sich wie immer über zahlreiche und lautstarke Unterstützung bei diesem Auswärtsspiel in der Franz-Kühn Halle, Teichweg 2 in Ettlingen-Bruchhausen.

Es spielten: Florian Tüx, Stefano Pede (beide im Tor), Alexander Fain (1), Marcel Hussung, Patrick Hecker (3), Manuel Blum (9), Paul Buchwald, Tolga Celik (3), Johannes Pitz, Steffen Holzwarth, Hannes Koch (2), Florian Hertle (2), Michael Reichert, Luca Merz (4)

Zur Bildergalerie geht es hier.

 

Zum Seitenanfang

Handballer mit bislang bester Saisonleistung gegen Tabellenführer

TV Bretten (Sulzfeld) - TSG Germania Dossenheim 26:33

Sulzfeld/Bretten 05.11.2017 - Auch wenn das Ergebnis eine deutlichere Angelegenheit vermuten lässt, war unsere Mannschaft und die zahlreichen Zuschauer im Sparkassen Sportpark in Sulzfeld zufrieden mit der Leistung.

Nachdem die Mannschaft wieder mit vielen krankheits- und urlaubsbedingten Ausfällen zu kämpfen hatte, waren die Voraussetzungen gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer eher schlecht. Zumal die Ergebnisse gegen die anderen Spitzenreiter wie Plankstadt und Rot doch sehr deutlich ausgefallen sind. So konnten wir lediglich 9 Feldspieler stellen, die teilweise grippegeschwächt in die Partie gingen. Trainer Thiemo Faulhaber versuchte durch eine lockere Ansprache den Druck von den Schultern der jungen Spieler zu nehmen und forderte eine kämpferische Leistung mit einem ausgedehnten und übersichtlichen Angriffsspiel.

Genau das sollte dann über weite Strecken der Partie folgen. Es war deutlich zu spüren, dass die vielen Gespräche der letzten Wochen die Mannschaft dazu brachten sich ausschließlich auf die sportlichen Belange zu konzentrieren. So wurde von Beginn an eine gute Abwehrleistung gezeigt, die den Rückhalt für die gut ausgespielten Angriffe bildete. Ein wieder hervorragend aufgelegter Spielmacher Patrick Hecker führte das Team ruhig aber mit Druck und wurde besonders von unserem wie immer torgefährlichen Manuel Blum und den ebenfalls gut aufspielenden Paul Buchwald unterstützt. 

Jeder Spieler ordnete sich an diesem Heimspieltag der mannschaftlichen Leistung unter, weshalb es uns gelang über weite Strecken des Spiels technische Fehler und somit schnelle Gegentore zu vermeiden. Dies war auch der Grund, weshalb das Spiel lange offen gehalten wurde konnte und zwischenzeitliche Rückstände immer wieder ausgeglichen werden konnten. Über eine 8:6 (16. Minute) und 10:8 (20. Minute) Führung gerieten wir durch die körperlich überlegenen Gegner 5 Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit mit 15:17 in Rückstand. Durch einen sehenswerten Pass von Manuel Blum auf den schnellen Hannes Koch konnten wir jedoch mit dem Pfiff zur Pause noch den Anschlusstreffer zu 16:17 markieren, der von den Zuschauern frenetisch gefeiert wurde.

Nach der Pause schafften es die hervorragend besetzte Gästemannschaft einen Vorsprung zum 17:20 heraus zu werfen. Das erinnerte an die Spiele davor, als sich unsere Mannschaft dann zu sehr beeindrucken ließ und das Spiel in der Folge aus der Hand gab. Doch dieses Mal sollte es anders laufen. 

Besonnen und ruhig waren es wiederum Patrick Hecker, Manuel Blum und Paul Buchwald, die durch ihre Tore den Ausgleich zum 20:20 in der 38. Minute markierten. In der Folge machten sich jedoch die vielen Ausfälle bemerkbar. Die Kräfte ließen nach und mit 2 unglücklichen Würfen an die Latte, schafften es die Dossenheimer durch eine konsequente Chancenauswertung einen vorentscheidenden Vorsprung auf 20:26 zu markieren, womit das Spiel in der 45. Minute bereits entschieden war. 

Dennoch gaben unsere Jungs nicht auf und zeigten allen Zuschauern, dass sie bereit waren bis zum Ende zu kämpfen. So stand es zum Ende der Partie 26:33, was für jeden einzelnen sicher ein Achtungserfolg war. Besonders war der Truppe anzumerken, dass sie sich gegenseitig unterstützten und sich nicht wie in den Spielen davor von „Störfeuern“ aus der Ruhe bringen ließen. 

Das macht uns zuversichtlich in den kommenden Spielen nun endlich auch zählbares zu erringen, um den Glauben an die eigene Leistung untermauern zu können. Auch wenn es wieder eine deutliche Niederlage war, muss ausdrücklich angemerkt werden, dass der überwiegende Teil der Mannschaft in der Vorsaison noch in der Bezirksliga spielte. 

Vor diesem Hintergrund ist es umso beachtlicher, wie man sich zuletzt schlug!

So wird die Mannschaft am kommenden Sonntag um 16.00 Uhr bei der Reserve der TSG Pforzheim antreten, was sicher eine schwere Auswärtsaufgabe wird. 

Wir hoffen wie immer auf die Unterstützung der Zuschauer und wären froh die gute Stimmung aus dem letzten Heimspiel auch nach Pforzheim bringen zu können!

Es spielten: Florian Tüx, Heiko Barth (im Tor), Marcel Hussung, (3), Patrick Hecker (4), Manuel Blum (8/2), Paul Buchwald (5), Johannes Pitz, Hannes Koch (2), Florian Hertle (2), Michael Reichert (1), Ivan Stojchevski (1)

Dein großes Dankeschön geht auch wieder an Jan Prihoda, der einige tolle Bilder beim Spiel geknippst hat, die Ihr unter

dem folgenden Link findet: Hier Klicken

 

Zum Seitenanfang

Knappe Niederlage nach toller kämpferischer Leistung!

TV Bretten (Sulzfeld) – HSG Ettlingen/Bruchhausen 25:28

Am Sonntag trafen unsere Herren zum vorletzten Heimspiel in Sulzfeld auf den haushohen Favoriten Ettlingen/Bruchhausen. Sicherlich nicht unverdient stehen die Gäste ganz oben in der Tabelle und rechnen sich Chancen auf die Meisterschaft aus. Zumal man auch über eine technisch wie körperlich gute Mannschaft verfügt, die von 2 hervorragenden Torhütern den Rücken gestärkt bekommt. In Anbetracht der Platzierungen beider Teams in der Tabelle und unserer prekären Personalsituation stellten sich sicherlich viele auf eine klare Angelegenheit ein, zumal neben unseren Langzeitverletzten, Paul Buchwald und Alex Fain nun auch noch Ivan Stojchewski kurzfristig absagen musste.

So war die Zielsetzung klar: Im Angriff möglichst lange den Ball halten und mit einer kompakten und kämpferisch guten Abwehrleistung die Partie möglichst lange offen halten und den Gegner ärgern. Dies sollte uns zu Beginn der Partie gut gelingen. In der 6. Minute konnten wir durch Patrick Hecker mit 2:1 in Führung gehen. Nach dem 4:4 in der 11. Minute verloren wir kurzzeitig den Faden und verloren durch riskante Pässe die Bälle, was die Gäste sofort nutzten, um mit 5:9 davon zu ziehen. Patrick Hecker nahm in der Phase jedoch das Spiel in die Hand führte im Angriff ruhig und bedacht Regie, während wir in der Abwehr immer frecher wurden und so durch gut durchdachte Offensivaktionen den Gegner zu Fehlern zwangen. So schafften wir in der 27. Minute die Partie beim 11:11 wieder auszugleichen und den Druck auf die favorisierten Gäste zu erhöhen. Leider kassierten wir dann noch 2 Tore und mussten mit einem Rückstand von 11:13 in die Kabine.

Die erste nennenswerte Aktion der 2. Hälfte war eine Zeitstrafe für Patrick Hecker. Noch nicht richtig bei der Sache verschliefen wir die Anfangsphase des 2. Abschnitts und ließen den Gegner viel zu einfach passieren. Mit einem 5 Tore-Lauf zum 11:18 schienen die Gäste die Partie entschieden zu haben als Thiemo Faulhaber bereits früh seine 2. Auszeit nehmen musste, um die Vorgaben aus der Pausenansprache nochmals zu vertiefen. So konnte sich unsere Mannschaft wieder sammeln und die Partie zwar etwas offener gestalten, aber den Rückstand kaum zählbar verkürzen. Obwohl wir nach der Verletzung von Johannes Pitz nun nur noch 1 Auswechselspieler hatten, schafften wir ab der 50. Minute einen unerwarteten Lauf von 5 Toren in Folge. Gestützt auf mehrere tolle wie wichtige Paraden von Stefano Pede im Tor konnten wir in der 53. Minute auf 22:25 verkürzen, als sich die Gäste zu einer Auszeit gezwungen sahen. Diese zeigte aber nicht die gewünschte Wirkung. Denn wir konnten weiter verkürzen und waren somit wieder voll im Spiel. Beim Stand von 24:26 hatten wir dann Pech als die Gäste mit 2 glücklichen Treffern die Partie entschieden.

Auch wenn wir letztlich den Kürzeren zogen, war es doch ein tolles und mitreißendes Spiel, bei dem uns unsere Gegner sicher unterschätzten, aber wir auf der anderen Seite endlich mal zeigten, was wir können, wenn die Vorgaben umgesetzt werden. Neben den herausragenden Akteuren Patrick Hecker und Stefano Pede waren alle Spieler auf dem Damm. Jeder hatte seine Aktionen in denen er zeigte, dass er in der Spielklasse mittlerweile mithalten kann. Leider ist unser Kader zu dünn, als dass wir ausreichend trainieren und während den Spielen taktisch vielfältiger agieren könnten, um auch mal was Zählbares aus unseren Leistungen mitzunehmen. Daher ist es umso bemerkenswerter mit welcher Moral die Mannschaft auftritt. Hierfür gebührt ihr auf jedem Fall Respekt.

Nun haben wir keine Möglichkeit zu verschnaufen, da am Dienstag bereits das nächste Schwergewicht wartet. Zum letzten Spiel im Sparkassen-Sportpark in dieser Saison haben wir den TSV Rot zu Gast. Wir werden alles daran setzten trotz des weiter reduzierten Kaders mit einer kämpferischen Leistung eine attraktive Partie zu zeigen und hoffen auf zahlreiche Unterstützung, auch wenn das Spiel zu einem ungewohnten Termin stattfindet.

Es spielten: Florian Tüx, Stefano Pede (beide im Tor), Marcel Hussung (3) , Patrick Hecker (8), Manuel Blum (8/2), Johannes Pitz, Florian Schiffel, Hannes Koch (3), Florian Hertle (1), Michael Reichert (2)

Zum Seitenanfang

Handballer mit hervorragender kämpferischer Leistung

TV Bretten – TSV Rot 19:28

06.02.2018 - Nach der sensationellen Leistung vom vergangenen Sonntag gegen Ettlingen/Bruchhausen stand bereits am Dienstag der nächste starke Gegner vor der Tür des Sparkassen Sportparks in Sulzfeld. Mit dem TSV Rot kam der nächste Meisterschaftsanwärter zu uns. Bereits beim ersten Rundenspiel mussten wir schon gegen die Mannen aus Rot antreten und gleich feststellen, dass sie nicht zu Unrecht auf die Meisterschaft spekulieren. Daher war der Respekt schon recht hoch, zumal wir eh schon einen dünnen Kader haben und nun auch noch zusätzlich Johannes Pitz und Florian Tüx ausfielen. So traten wir mit lediglich einem Ersatzfeldspieler an und hofften auf etwas Glück um nicht unter zu gehen.

Umso überraschter waren die Zuschauer, als sie von Beginn an eine gut eingestellte und clever auftretende Heimmannschaft sahen. Obwohl die Gäste mit hohem Druck auf die Abwehr kamen, konnten wir durch Übersicht und vorausschauendes Handeln die einstudierten Abläufe der Gäste früh erkennen und so das Spiel entsprechend stören. Das hatte zur Folge, dass sich die Gäste über die gesamte erste Halbzeit nicht wie erwartet absetzen und damit die Partie früh entscheiden konnten. Bedingt durch die dünne Personaldecke waren wir gezwungen die Angriffe möglichst lange auszuspielen und auf unsere Chance zu warten. Das gelang besonders Patrick Hecker wieder hervorragend. Während er das Angriffsspiel  führte markierte er in der 15. Minute mit seinem bereits 4. Treffer den 6:6 Ausgleich und stand in der Abwehr wie eine Mauer. Dadurch avancierte er wieder zum starken Rückhalt für sein Team. Zum Ende der ersten Hälfte hatten wir dann Pech beim Abschluss und ermöglichten so den Gästen sich zur Pause auf 13:15 abzusetzen.

Entgegen der Entwicklung der letzten Spiele, als wir den Beginn der 2. Halbzeit in der Regel verschliefen, waren wir nun trotz Unterzahl abgeklärt und bereit die richtigen Wege zu gehen. Leider machte sich dann aber ab der 40. Spielminute der Kräfteverschleiß bemerkbar und darüber hinaus erhielt Michael Reichert in der 44. Minute seine 3. Zeitstrafe, die zur Disqualifikation führte. Auch wenn Manuel Blum nun im Angriff mehr Akzente setzen konnte, Marcel Hussung und Florian Hertle auch wichtige Tore erzielen konnten, waren wir nicht mehr in der Lage die fehlenden Spieler zu kompensieren. So setzte sich die Gästemannschaft Tor um Tor ab und gewann letztlich etwas zu hoch mit 19:28. Trotz der auf dem Papier hohen Niederlage war der Trainer stolz auf die Leistung seiner Mannschaft, die sowohl im Angriff als auch in der Abwehr Höchstleistung erbringen musste. Bis zur letzten Minute konnten wir immer wieder schöne Aktionen im Angriff herausspielen und Stefano glänzte mit sensationellen Paraden im Tor.

Besonders zufriedenstellend war, dass wir wiederholt eine sehr gute Leistung zeigten und vor allem die Spieler bewiesen hatten, dass sie in der Lage sind die Trainingsinhalte der letzten Monate umzusetzen. So kommen wir als Team weiter und lassen uns von der Tabellensituation nicht beeindrucken!

Es spielten: Heiko Barth, Stefano Pede (beide im Tor), Marcel Hussung (4) , Patrick Hecker (7), Manuel Blum (3), Florian Schiffel, Hannes Koch, Florian Hertle (4), Michael Reichert (1)

Zum Seitenanfang

Handballer mit Niederlage in Königshofen

HG Königshofen-Sachsenflur - TV Bretten (Sulzfeld) 37:23

 

Am letzten Samstag den 21.04.2018 startete unsere 1. Herrenmannschaft zum letzten Auswärtsspiel nach Königshofen. Wiederum geschwächt durch den Ausfall von Rainer Dinkel, dem immer noch verletzten Manuel Blum und dem urlaubsbedingt abwesenden Hannes Koch traten wir die lange Reise an. Als dann noch ein Fahrzeug mit 4 Spielern verkehrsbedingt erst kurz vor Spielbeginn eintraf, waren die Vorzeichen schon eher schlecht.

Die gut eingestellten und hochmotivierten Gastgeber legten sofort mit Tempo und einer herzhaft agierenden Abwehr los. Jederzeit variabel verteidigend, machten sie uns das Spiel über die gesamte Zeit unheimlich schwer. So fanden wir in der ersten Halbzeit kaum ein Mittel, weil wir zu wenig Bewegung im Spiel hatten und dadurch leicht auszurechnen waren. So stand es zur Pause bereits vorentscheidend 18:9 für die HG.

Zu Beginn der 2. Halbzeit konnten wir das Spiel zwar noch etwas ausgeglichener gestalten, aber letztlich waren wir nicht in der Lage Akzente zu setzen.

Erfreulich war das Auftreten unseres Neuzugangs Fabian Herkens, der uns zwar erst zur neuen Runde verstärken sollte, aber aufgrund einer Freigabe seines vorherigen Vereins (Hier geht der Dank an die TGS Pforzheim für das Entgegenkommen!) konnte er uns schon am Wochenende unterstützen. Und wie wichtig er für uns werden kann, sah man sowohl im Angriff auf der Kreisposition als auch in der Abwehr.

Leider wird er uns bei den nächsten Spielen fehlen, da er durch eine Disqualifikation kurz vor Spielende gesperrt wurde. Dass es nach dem Foul gleich durch 2 Spieler der HG Königshofen zu Tätlichkeiten und Revanchefouls gegen ihn kam entging den Schiris. Wie so viele Nicklichkeiten über das gesamte Spiel. Im Gegenteil, als Patrick Hecker nach 50 Minuten bei einem Wurf einen Schlag ins Gesicht bekam, wurde er gleichzeitig vom Feld gestellt. Für die Reklamation von der Bank gab es eine direkte Zeitstrafe. Der Grund hierfür bleibt wohl das Geheimnis der beiden Unparteiischen, die jedoch keine Schuld an der Niederlage hatten. Sie bemühten sich stets den an sie gestellten Anforderungen gerecht zu werden.

Letztlich waren die Hausherren die verdienten Sieger, die bei ihrem letzten Heimspiel nochmals alles zeigen wollten, da für die nächste Runde ein harter Umbruch ansteht. Denn nahezu alle Leistungsträger werden dann nicht mehr zur Verfügung stehen. Wir drücken dennoch die Daumen, dass der Klassenerhalt geschafft werden kann!

Erwähnenswert sind noch die 12 Treffer von unserem Patrick Hecker, der mit einer konsequenten Wurfausbeute, den Torhütern der Gegner keine Chance ließ.

Es spielten: Florian Tüx, Stefano Pede, Heiko Barth (im Tor), Marcel Hussung, (2/1), Patrick Hecker (12/1), Paul Buchwald (1), Johannes Pitz (4), Michael Reichert (2), Florian Hertle, Fabian Herkens (2), Florian Schiffel

Zum Seitenanfang