Turnverein 1846 Bretten e.V.
Wir bewegen Bretten ...

Tagebuch 2018

Tag 11 Letztes Mal im Dorf

Der letzte Tag war angebrochen. Nach einem reichhaltigen Frühstück, gaben die Betreuer uns die Möglichkeit in 3er Gruppen ins Dorf zu gehen. Das ganze wurde dann von den Betreuern überwacht. Diejenigen wo nicht ins Dorf wollten, hatten die Möglichkeit im Gemeinschaftsraum zu basteln oder sich zu entspannen. Um 11.45 Uhr sollten wir wieder zurück im Lager sein, da es um 12.30 Uhr wie immer Mittagessen gab. Nach dem Mittagessen gingen wir an den Strand, um uns die Sandbänke, die bei Ebbe entstanden, anzusehen. Aber die Besichtigung war nur von kurzer Dauer, da es anfing zu regnen. Deshalb gingen wir alle zurück ins Lager. Wir mussten alle schnell duschen, weil die Dusche um 17 Uhr geputzt wurde und dann abgeschlossen wurde. Wenn wir dann noch aufs Klo mussten, mussten wir aufs Camperklo gehen. Nach dem Abendessen begannen wir alle unsere Koffer zu packen, da wir am nächsten Tag keine Zeit mehr hatten um irgendwas zu packen. Das Abendprogramm wurde von uns selbst gestaltet. Die Lagersprecher Lorenz und Theresa bereiteten diesen vor. Wir spielten Activity und andere lustige Spiele. Gegen 22 Uhr gingen wir dann alle ins Bett um uns für den Abreisetag nochmal gut auszuschlafen. Alles in allem war Baltrum eine wunderschöne Zeit.

Palmen aus Plastik

Joey

Tag 10 Der vorletzte Tag

Der vorletzte Tag war angebrochen. Nach einem (wie immer) leckeren Frühstück, verrichteten wir unsere Lagerdienste. Wir hatten an diesem Tag einiges zu tun. Nach dem Mittagessen trafen wir uns alle im Lagerrund. Dort bereiteten unsere Betreuer ein 50 Fragen Quiz vor. Nacheinander gingen alle Zelte zu Lisa und Jenny um ihre Quiznummern zu erhalten. Dann gingen wir alle hektisch los um die Nummer zu suchen die irgendwo im Lager versteckt war. Als wir die Nummer gefunden hatten gingen wir zu Jenny um die Frage zu beantworten. Wenn wir sie richtig beantwortet hatten, durften wir mit einem Würfel würfeln und die Zahl zu unserer Quiznummer hinzuaddieren. Dann mussten wir diese Nummer suchen und immer so weiter. Das erste Zelt wo bei Frage 50 angekommen war und diese richtig beantwortet hatte, hatte gewonnen. In diesem Fall gewann Zelt 6. Abends gingen die Betreuer auf einen Abendtrip in ein Restaurant. Sie wollten den vorletzten Abend mit einem leckeren Essen ausklingen lassen.  Der Leiter Armin jedoch blieb bei uns im Zeltlager und gestaltete mit uns einen Spiel- und Bastelabend.  Gegen 22.30 Uhr gingen wir alle ins Bett und schliefen alle schnell ein.

Palmen aus Plastik

Joey, Tobias, Noah, Tom, Veit

Tag 9 Badespaß und Strandolympiade

Am Anfang des Tages sind wir wie fast jeden Morgen von Bennos Sohn Luca lautstark aufgeweckt worden und haben uns fertig gemacht. Danach wurden wir wie immer mit leckerem Essen gesättigt. Im Anschluss (nach ca. einer Stunde Freizeit) erklang die Glocke zu den Lagerdiensten, wir hatten diesmal den Mülldienst mit Wolle. Mit Müllsäcken haben wir den Müll eingesammelt und in Tüten gepackt, die wir dann in große Müllbehälter gebracht haben. Anschließend haben einige Kinder ihr Sportabzeichen vollendet und andere haben im Aufenthaltsraum gebastelt. Zum Mittagessen gab es dann Geschnetzeltes mit Spätzle, Soße und Salat. Als Nachtisch gab es für jeden ein Hanuta. Vor allem für Benno der Doddo alle Hanutas weggegessen hat. Im Folge dessen liefen wir an den NTB-Strand an dem wir eine Strandolympiade machten, an dem unser Zelt zweiter wurde und das 6.Zelt vierter. Alle haben schnell zusammen gepackt und sind zum Hauptstrand gelaufen. Dort haben einige Betreuer und Kinder im Meer gebadet. Im Anschluss sind wir zeltweise ins Lager gelaufen, währenddessen sich die Betreuer in einem Strandcafe mit einem Kaffee stärkten. Nach dem Abendessen gingen die Spiele für schlag den Betreuer los. Zum Abschluss erzählte uns Benno im Bett noch etwas über das Meer, die Lichter der Leuchttürme, die Lichter der Schiffe und die verschiedene Morsezeichen. Müde sind wir eingeschlafen und haben uns auf den nächsten Tag gefreut.

Hartz2o die Meerjungmänner

Lorenz, Nicos, Dodo, Christian, Marius, Dennis, Jannis

Tag 8 Hawaitag

Heute wurden wir lieb von Armin und Leano geweckt. Marie aber, wollte nicht aus dem Schlafsack und so musste Benno kommen und sie heraustragen! Nach dem wir im Waschhaus waren, gab es leckeres Frühstück. Anschließend erledigten wir unsere Lagerdienste und danach stellten wir ein Gruppenbild. Heute war das Motto Hawaii! Alle mussten sich entweder einen Tanz, ein Lied, ein Gedicht oder… überlegen und einstudieren, was dann später aufgeführt wurde. Um 12:30 Uhr grillten wir alle zusammen im Lagerrund und sangen das tolle Baltrumlied , das letztes Jahr auf die Melodie von Lemon Tree gedichtet wurde. Nach ein wenig Freizeit im Lager machten wir uns fertig für die Inselrally. Nacheinander starteten die einzelnen Zelte und machten sich an die einzelnen Stationen, die vom Lager bis zur Westküste Baltrums reichten. Ein sehr langer Weg, aber trotzdem viel Spaß! Am Ende wurden wir Zweiter, da das Jungszelt von Benno mal wieder um einen Punkt gewann. Zurück im Lager gingen wir duschen und begannen unseren Akrobatiktanz zu üben. Passend zum Hawaii-Abend gab es Hawaiitoast zum Abendessen. Nun mussten wir unseren Tanz in Eile fertig machen, da das Abendprogramm sich näherte. Der Auftritt verlief gut und andere Zelte, sowie Betreuer führten auch etwas vor. Der Abend hat Spaß gemacht, wir gingen wieder ins Waschhaus, machten uns bettfertig und kuschelten uns in unsere Schlafsäcke. Doch schlafen konnten wir leider noch nicht, denn Benno erschreckte uns mal wieder von außen und jagte uns mit seiner Maske einen riesen Schreck ein. Nachdem sich dann aber wieder alle beruhigt hatten, konnten wir gut einschlafen.

The magic Bubbles

Nina, Theresa, Emma, Elena, Mia, Marie

Tag 7 Sonne, Strand und Disco

Am Montags, den 02.09.2018 hatten wir nach dem Frühstück Lagerdienst (Mülldienst). Nach dem Dienst hatten wir ein bisschen Freizeit. Danach wurden die Zelte einmal Komplett ausgeräumt, gelüftet und gefegt. Nach dem Einräumen gab es Essen. Es gab Kartoffelbrei, Fleischspieße, Salat und Melonen. Zum Nachtisch gab es leckeren Pudding. Um 14.30 Uhr sind wir gemeinsam ans Meer gegangen. In kleinen Gruppen konnte man mit den Betreuern zusammen ins Wasser. Alle hatten sehr viel Spaß. Am Lager wieder angekommen mussten wir duschen. Anschließend hatten wir Freizeit. Um 18.30 Uhr aßen wir zu Abend und gingen um 20.30 Uhr in die Disco. In der Disco haben wir gemeinsam getanzt und laut mitgesungen. Kurz vor 23.00 Uhr sind wir ins Bett gegangen.

Die vertrockneten Seegurken

Noel, Christopher, Tobias, Alexander, Nico, Alessandro und Tim

 

Tag 6 Wattwanderung und Wellenbaden

Der Samstag war einer Tage, an dem wir früher aufstehen mussten (7.30 Uhr). Wir hatten ein sehr leckeres Frühstück, das uns auf die bevorstehende Wattwanderung vorbereitete. Um 9 Uhr starteten wir in Richtung Hafen. Dort trafen wir den Wattführer Herrn Barong, mit dem wir einiges im Watt erlebten. Zuerst erläuterte er uns die Regeln für eine sichere Wattwanderung. Als wir dann ins Watt gingen, fingen sehr viel an sich zu ekeln. Zusammen mit dem Wattführer entdeckten wir einige Lebewesen, wie Wattwürmer oder Krebse, die wir sehr interessant fanden. Als wir nach 2 ½ Stunden wieder auf dem Weg zu Insel waren, liefen wir einen sehr schlammigen Weg, wo wir bis zu den Knien eingesunken sind. Als wir dann wieder bei unseren Schuhen waren, säuberten wir unsere Füße, und machten uns auf den Rückweg zum Camp. Dann gab es Kartoffelsuppe zum Mittagessen. Als wir uns alle kurz ausgeruht hatten, gingen wir noch an den Strand, wo das Wasser 18 Grad betrug. Die meisten blieben nur für maximal 15 Minuten im Wasser. Andere bauten eine Sandburg oder vergnügten sich auf dem Klettergerüst. Wir blieben nur für 2 Stunden, da die Badezeit nur bis 16 Uhr ging. Dann gingen wir alle duschen und zurück zum Camp. Dort gab es Abendessen. Als Abendprogramm haben wir einen Casinoabend gestaltet, wo mal wieder die besten gewonnen haben.An sich war der Tag sehr erlebnisreich und aufregend. Wir freuen uns alle auf den nächsten Tag.

Palmen aus Plastik

Tobias, Veit, Noah, Tom, Joey, Tim, Malik

Tag 5 KoSiBe-Olympiade und Mein Zelt kann...

Als die Lagerglocke läutete, ist es uns sehr schwer gefallen aufzustehen. Wir haben uns umgezogen und anschließend gab es Frühstück. Jeder hat zwei Brötchen gegessen. Danach haben wir unsere Teller gewaschen. Pünktlich um 10 Uhr mussten alle Teilnehmer ihren Lagerdienst antreten. Anschließend konnte sich alle entscheiden, ob Sie beim Beachvolleyballturnier oder beim Fussballturnier mitspielen wollen. Für die Nicht-Sportler gab es auch Bastelangebote im Aufenthaltsraum. Anschließend gab es Hamburger zum Mittagessen. Nach dem Mittagessen haben wir eine KoSiBe-Olympiade im Lager gemacht. Das war eine Koordination-Sinnes und Bewegungsolympiade. Es gab 8 verschiedene Stationen zu meistern. Danach hatten wir Freizeit und konnten nochmals Beachvolleyball spielen oder andere tollen Sachen machen. Um 20:15Uhr läutete die Lagerglocke zum Abendprogramm. Das heutige Spiel war: Mein Zelt kann. Es gab sieben verschiedene Aufgaben, welche nur gewonnen werden konnte, wenn man sein Zeltkamerad gut eingeschätzt hat. Es wurden z.B. Tischtennis-Ping-Pong, ein Merkspiel oder ein Riechspiel gespielt. Nach dem Abendprogramm sind wir völlig erschöpft ins Bett gegangen.

Südsee Füchse

Tag 4 Sportabzeichen und Spieleabend

Gestern wurden wir ausnahmsweise normal von Benno geweckt. Also deckten wir nach einem gemütlichen Aufstehen die Tische zum Frühstücken, da wir Küchendienst waren. Nach dem Frühstück begann die erste Disziplin, der 800 Meter-Lauf, des Sportabzeichens. Auch der kleine Luca meisterte die Herausforderung super. Anschließend hatten alle Hunger und freuten sich auf leckere Maultaschen mit Kartoffelsalat. Zum Nachtisch gab es eine sehr leckere, selbstgemachte Bananenmilch. Danach ging es weiter zum Sprint und Weitsprung, welches die Sportler bestens bestanden. Dann folgte das Geocaching mit Michaela, das im Gezeitenhaus begann. Die herausgefundenen Antworten der gestellten Fragen ergaben die gesuchten Koordinaten, an dem der Schatz versteckt wurde. Das Zelt 2 legte eine herausragende Zeit vor, von 2:53 Minuten bei einer Luftlinie von ca. 400m. Später hatte jedes Zelt etwas Freizeit im Dorf und konnte einkaufen. Nach einer kurzen Dusche war es auch schon wieder Zeit zum Abendessen. Wie jedes andere Essen war es mal wieder super schmackhaft. Als das Abendessen vorüber war nahm der Spieleabend seinen Lauf. Alle hatten sehr viel Spaß. Um ca. 22:30 Uhr nahm der Abend ein Ende. Nach einem kurzen Abstecher im Bad lagen alle Teili`s im Bett und schliefen tief und fest.

The magic Bubbles

Theresa, Mia, Marie, Emma, Nina, Elena

Tag 3 Strandbilder und Theaterabend

Morgens wurden wir, wie immer, mit der Glocke geweckt. Nachdem wir etwas Freizeit hatten, gab es Frühstück. Nach dem Zähne putzen ging es an die Lagerdienste. Als die Arbeit erledigt war, wurden wir wenig später zum Mittagessen gerufen. Diesmal gab es Reis mit Gemüse und Tomatensoße. Wir gingen in unsere Zelte und fingen an unsere Taschen zu packen. Als wir uns alle gesammelt hatten, liefen wir über die größte Düne Baltrums zum Strand. Dort wurde uns die Aufgabe gegeben, zeltweise dreidimensionale Strandbilder zu bauen zum Thema Südsee. Es wurde eine Meerjungfrau, ein riesen Anker, ein Krebs mit Anker, ein Wal, ein Seestern, ein Bild vom Strand und ein großer Vulkan gebaut. Zu diesen Werken bekamen wir später eine Bewertung. Als wir nach 1 Stunde fertig waren, hatten wir noch etwas Zeit zum Spielen. Danach wurde es wieder Zeit zum gehen. Als wir wieder im Lager ankamen, ging erstmals jeder duschen, wegen des feinen Sandes. Danach hatten wir wieder Freizeit und dann wurde zum Abendessen geläutet. Nach dem Abendessen hieß es: Stehgreiftheater. Jedes Zelt sollte mit vorgegebenen Kategorien, Rollen und Sätzen, die im Theaterstück vorkommen sollten ein Stück aufgeführt werden, dass fünf bis zehn Minuten dauern sollte. Mit Kostümen und Requisiten entstanden sieben tolle Theaterstücke, die von Platz eins bis Platz sieben bewertet wurden. Erster Platz wurde Zelt fünf. Spät am Abend mussten wir uns bettfertig machen. Es war ein wundervoller Tag, wir schliefen alle ein.

Die 5-Armigen Seesterne:

Anouk, Selina, Inga, Viktoria, Fiona

Tag 2 Stranderkundung und Domino-Duell

Nach dem wir aufgestanden sind, hatten wir (Zelt 1) Küchendienst. Wir mussten die Tische decken und nach dem Frühstück alles abräumen. Nach dem Frühstück hatten die restlichen Zelte Lagerdienst und wir hatten Freizeit. Um 11.15Uhr bemalte jedes Zelt seine Flagge zum Thema Südseezauber. Danach bereiteten wir das Mittagsessen vor und die anderen mussten eine Pause einlegen. Es gab Fleischkäse, Blumenkohl und Kartoffeln. Etwas Später mussten wir die Flaggen fertig gestalten. Um 14.15 Uhr wurden wir zur Stranderkundung mit der Lagerglocke gerufen. Am Strand angekommen durften wir machen was wir wollen. Nach einer halben Stunde waren wir mit Peter den Strand erkunden. Dort haben wir Panzer von Krebse und Quallen gefunden. Später gingen wir wieder zurück ins Lager und kamen um 17.25Uhr an . Dann sind wir alle Duschen gegangen. Eine Stunde später gingen wir zum Küchendienst. Es gab Käse, Wurst und Gemüse. Dann hatten wir bis 20.15 Uhr Freizeit. Abends machten wir ein Domino-Duell. Gewonnen hat Zelt 2.Am Abend sind wir nach dem Zähneputzen in die Zelte gegangen um zu schlafen. Wir waren sehr Müde nach dem spannenden Tag.

Die vertrockneten Seegurken

Tobias,Alexander,Christopher,Alessandro,Noel,Tim,Nico

Tag 1 Eine Reise beginnt...

Die Reise begann am 27.08.2018 um 1:20 Uhr am Brettener Bahnhof. Jeder war aufgeregt, denn es war für viele die erste Reise auf die Nordseeinsel Baltrum. Als gecheckt wurde ob alle da sind, ging die Fahrt los. Manche nutzten die Fahrt, um mit anderen Bekanntschaft zu Campteilnehmern zu schließen. Wir fuhren ohne Verkehr, alle vier Stunden machten wir eine kleine Pause, um aufs Klo zu gehen und frische Luft zu schnappen. Die Fahrt ging weiter und endlich sahen wir die schöne Landschaft von Neßmersiel. Als wir aus dem Bus ausstiegen, überraschte uns der Regen und der starke Wind. Zwei Stunden warten und dann ab auf die Fähre, die uns in einer halben Stunde auf die Insel Baltrum brachte. Als wir ausstiegen hieß es erstmals Laufen! Unser Gepäck wurde mit Pferdekutschen zum Lager gebracht. Als wir am Lager ankamen, wurden uns alle Regeln und Ordnungen berichtet. Unsere Betreuer zeigten uns unsere Zelte und wir richteten uns ein. Zum Abendessen gab es Spaghetti Bolognese – es war sehr lecker. Wir hatten noch eine Stunde Zeit, um uns einen Teamnamen und Zeltsprecher auszusuchen. Danach war kennenlernen angesagt, wir spielten drei verschiedene Spiele. Nach diesem anstrengenden Tag gingen wir in unsere Zelte und schliefen schnell ein.

Die Schimmernden Miesmuscheln

Cameron, Mia, Paula, Romy, Zoe, Zoe

Zum Seitenanfang